Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 35 von 35
  1. #31
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Zitat Zitat von juniorfolke Beitrag anzeigen
    Also daß 2018 auf mein 10 Jahre altes Thema noch offenbar ernsthaft und widersprüchlich geantwortet wird, erstaunt mich. Aber eigentlich auch nicht. Ich lese hier manchmal noch aus Interesse am Segeln. Schreiben muß man hier nichts. Geantwortet wird meist nur gehässiger Blödsinn.
    Du hast leider vollkommen recht!

    Genau aus diesem Grund lese ich in ein Paar Foren seit langer Zeit fast nur mehr und beteilige mich selten oder nie an Diskussionen.
    Wenn ich dann in Ausnahmefällen meine, etwas beitragen zu müssen, da sonst ein Forumsmitglied einen Schaden wegen ungenauen oder falschen Informationen erleidet, dann merke ich gleich wieder dass es sinnlos ist. Irgend ein Störenfried fühlt sich dann besoders gut, wenn er einen vernünftigen und ernstgemeinten Beitrag mit Halbwissen zerpflücken kann. Bei einigen geht die Profilierungssucht so weit, dass derjenige der einem anderen Segler helfen möchte als Blödel hingestellt wird. Obgleich diejenigen nicht eine Zeile mit vernünftigen Inhalt oder auch nur ein vernünftiges Gegenargument bringen.

    Vor 20 Jahren war das im Yachtforum noch anders, man konnte auf die Hilfe anderer Mitglieder zählen. Foren Trolle gab es immer, aber heutzutage behindern diese fast jede vernünftige Diskussion. Daher profitieren Hilfesuchende immer weniger, was sich auch in den Themen mit rücklaufenden Zahlen der Antworten, bzw. wenn geantwortet wird in vielen sinnfreien oder falschen Beiträgen niederschlägt.

    Gleichen Trend beobachte ich bei den Seglern in Marinas und in Buchten. Früher war der Zusammenhalt überall spürbar, Heute gibt es schon eine laufend steigende Anzahl von Großkotzen, die bevor sie einem anderen Segler helfen, lieber zusehen, blöd grinsen und spöttische sowie unqualifizierte Kommentare abgeben. Das Klima wird nicht immer aber spürbar unfreundlicher.

    Ich kenne zum Glück noch viele Segler und andere Wassersportler die das noch "altmodisch" sehen, freundschaftlichen Umgangston pflegen und Hilfe unter Gleichgesinnten als selbstverständlich empfinden. Genau diese Bekanntschaften und Freundschaften sind es, die die mir dann als unvergesslicher Segeltörn in positiver Erinnerung bleiben.

    Grüße

    Harry
    PS.: Lieber ein schlechter Segeltag als ein guter Arbeitstag

  2. #32
    Registriert seit
    15.02.2004
    Ort
    im Winter Oberbayern, im Sommer Mittelmeer
    Beiträge
    580

    Standard

    Zitat Zitat von mantaspeed Beitrag anzeigen
    Du hast leider vollkommen recht!

    Genau aus diesem Grund lese ich in ein Paar Foren seit langer Zeit fast nur mehr und beteilige mich selten oder nie an Diskussionen.
    .....

    Grüße

    Harry
    Das kann ich alles unterschreiben, danke!

    Gruß

    Benno
    http://mittelmeer-skipper-forum.de/index.php

  3. #33
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    jaja, dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen ...

    Aber im Gegensatz zu Scheinmeinungen habe ich eine Frage:
    Für meinen alten 4T-Diesel, der nicht sonderlich warm wird, nutze ich nach einem Rat das 2Takt-Öl TC, allerdings in sehr geringer Menge.
    Könnte der Rat einen teilweisen oder kompletten Unsinn bedeuten?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Oben%C3%B6l
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zweitakt%C3%B6l


    Peter
    Hi Peter

    Ich kenne deinen Motor (Boot oder KFZ) nicht, bei Pumpendüsenmotoren würde ich da vorsichtig sein. In Kaltlaufphasen hilft zusätzlicher Schmierstoff der mitverbrennt sicherlich, bei normaler Betriebstemparatur denke ich, dass sich bei höheren Lastbereichen die Abgaswerte verschlechtern können. Es kommt dabei auch auf die Bauart und den Verwendungszweck des Diesels an. Im KFZ befindet sich der Diesel nur beim Beschleunigen in einem Dynamischen Volllastbereich, beim Geschwindigkeit halten wie z. Bsp. auf der Autobahn 100 oder 130 fällt der KFZ Motor in einen eher statischen Teillastberreich. Bei einem Bootsmotor ist jedoch über die Schraube in jedem Drehzahlbereich ein starker Dynamischer Lasteingriffsberreich bzw. Vollastberreich der sich je nach optimierter Schraube stärker oder schwächer auswirkt. In USA sollten Studien bewiesen haben dass es eine Verbesserunug ist und die Auslass- Ventiele bzw. Ventielsitze sauberer sind als ohne 2 T. Ölzusatz. Ich wüde jedoch lieber den Fehler finden warum der Diesel nicht auf Betriebstemperatur kommt und dann ohne Zusatz auskommen. Wenn es jedoch hilft würde ich es sicherlich verwenden. Nur den Nachweis dass es hilft, bzw. welche Menge hilft, der ist meiner Meinung nach nicht pauschal auf alle Diesel Motoren gleich anwendbar. Dies sollte bei jeder Motorbauart eigens geprüft werden, dass wiederum ist eine sehr kostspieleige und heikle Angelegenheit. Somit bleibt nur das Bauchgefühl aber keine Sicherheit obs was bringt, nichts bringt ob es zu wenig oder zu viel ist usw...
    PS.: Lieber ein schlechter Segeltag als ein guter Arbeitstag

  4. #34
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    1.099

    Standard

    Hallo,

    komische Gefühle sind das schon, finde ich.

    Das ist ein alter Volvo, 35 Jahre alt, verbraucht so um gefühlten 1 Liter 15w-40 in ca. 12h Betrieb.
    Allein dieser Verbrauch kommt an ein Mischungsverhältnis von 1:15, vielleicht liegt es etwas günstiger bei 1:30 oder 50.
    Eigentlich dürfte es den Motor nicht mehr geben ..., aber der rennt (noch) gut.


    peter

  5. #35
    Registriert seit
    22.01.2017
    Beiträge
    125

    Standard

    Moin Peter,
    bei älteren 2- und 4- Taktmotoren kann unabhängig von der Kraftstoffart durchaus ein gemeinsames Problem auftreten: neben Verschleiß und Korrosion sowie durch unverbrannte Rückstände festgebackene Kolbenringe. Im Maschinenbetrieb haben wir es immer mit drei Grundproblemen zu tun, denen es mit etwas Wissen, geeigneten Betriebsstoffen sowie durch Wartung und Instandsetzung entgegenzuwirken gilt: Verschleiß, Verschmutzung und Korrosion.
    Lieber Peter, möglicherweise könnte dem Problem abgeholfen werden, wenn Du dafür sorgst, dass die Maschine tatsächlich auf Betriebstemperatur kommt, und gelegentlich mal länger mit Nennleistung läuft. Bei Seekühlwasser sollten im Zylinderkopf 60 Grd C und bei Frischkühlwasser 70-80 Grd C schnell erreicht und auch eingehalten werden, und wofür ein intaktes Thermostat sorgt.
    Irgendwann wirsd Du über eine Überholung allerdings nicht herum kommen, mit dem Ergebnis, dass z.B. neue Kolben- und Ölabstreifringe den Schmierölverbrauch sehr drastisch senken - so in Richtung von 1 Liter nicht während 12, sondern während 200 Stunden...
    Handbreit...! F.

Ähnliche Themen

  1. Mischungsverhältnis 2K Farbe
    Von Gerhard Lang im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 06.04.2009, 14:59
  2. Mischungsverhältnis Yamaha 6DM
    Von JaMue im Forum Bodensee
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.05.2006, 12:16
  3. Welches Sprit Mischungsverhältnis bei Mariner Aussenborder 6 PS
    Von indigo im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.08.2003, 08:43
  4. Mischungsverhältnis!
    Von MODJH im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.05.2002, 00:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •