Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32
  1. #1
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.142

    Standard Geschaft -- Startschuss für Ersatzhafen auf dem Darß

    m NDR 3 gefunden

    Startschuss für Ersatzhafen auf dem Darß

    Die Planung für einen neuen Sportboothafen als Ersatz für den Nothafen Darßer Ort kann offenbar beginnen. Heute erhalte die Gemeinde Prerow auf dem Darß den Förderbescheid für die Planungen, teilte das Wirtschaftsministerium am Sonntag mit. Damit finde eine jahrzehntelange Diskussion um die Schließung und Verlagerung des Nothafens Darßer Ort ein Ende, sagte Minister Jürgen Seidel (CDU). "Ziel ist ein sogenannter Buchtenhafen mit 250 Liegeplätzen für Sportboote, die örtlichen Berufsfischer und den Seenotrettungskreuzer." Der Hafen sei auch ein gutes Signal für die weitere touristische Entwicklung der Region.

    Früheren Angaben zufolge rechnet das Land mit Baukosten in Höhe von rund 20 Millionen Euro. Baubeginn könnte dem Ministerium zufolge im kommenden Jahr sein.

    Wichtig für den Tourismus
    Neben den Planungskosten werde das Land auch den Bau des Hafens fördern, kündigte Seidel an. Der Neubau werde in der Tourismusbranche in und um Prerow Arbeitsplätze sichern und neue schaffen. Der maritime Tourismus ist laut Ministerium einer der Hauptmärkte für die touristische Entwicklung im Land. Es gebe rund 7.000 Arbeitsplätze in diesem Bereich.

    Naturschützer forderten Verlegung des Nothafens
    Bislang wurde ein früherer Marine-Stützpunkt in der Kernzone des Nationalparks als Nothafen für Sportboot-Besitzer genutzt. Es ist die einzige Anlegemöglichkeit für Schiffe zwischen Rostock und Barhöft bei Stralsund. Naturschützer forderten seit Langem dessen Schließung. Außerdem verursachte die Ausbaggerung der Zufahrt immer wieder hohe Kosten.

    (Quelle: ndr.de)

  2. #2
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.142

    Standard aus MVregio

    Neuer Hafen für Prerow auf dem Darß - Seidel übergibt Förderung für die Planung
    17.11.2008: Prerow/MVregio Die Planungsarbeiten für den Ersatzhafen des Nothafen Darßer Ort können beginnen. Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (60,CDU) übergibt heute am Montag auf dem Darß einen entsprechenden Förderbescheid an die Gemeinde Prerow.


    "Mit der konkreten Planung findet eine jahrzehntelange Diskussion um die Schließung und Verlagerung des Nothafens Darßer Ort ihr Ende", sagte Seidel am Sonntag. "Ziel ist ein so genannter Buchtenhafen mit 250 Liegeplätzen für Sportboote, die örtlichen Berufsfischer und den Seenotrettungskreuzer."

    "Für die weitere touristische Entwicklung in der Region ist das ein gutes Signal", sagte Seidel. "Ein Etappenhafen an der Außenküste des Darß ist erforderlich. Zum einen, um die Funktion eines Sportbootetappenhafens als Lückenschluss zwischen den Häfen Hohe Düne und Barhöft zu erfüllen. Zum anderen wird ein Standort auf dem Darß für den Seenotrettungskreuzer benötigt. Jetzt sind wir auf dem Weg zur Verwirklichung der Pläne."

    Das Land fördert die Planungskosten. "Wir werden auch den Bau des Hafens fördern", sagte Seidel. "Dadurch kann in der Tourismusbranche in und um Prerow eine Vielzahl von Arbeitsplätzen gesichert und neu geschaffen werden." Der maritime Tourismus ist einer der Hauptmärkte für die touristische Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Hier erwirtschaften knapp 1.400 Unternehmen mit rund 7.000 Arbeitsplätzen einen Jahresumsatz von 170 Millionen Euro.

    Seidel übergibt den Bescheid an die Gemeinde heute am Montag (17.11.) um 13:00 Uhr in Prerow im Hotel Strandburg, Waldstraße 40.

  3. #3
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.179

    Standard

    Zitat Zitat von GREIF Beitrag anzeigen
    Wichtig für den Tourismus
    Neben den Planungskosten werde das Land auch den Bau des Hafens fördern, kündigte Seidel an. Der Neubau werde in der Tourismusbranche in und um Prerow Arbeitsplätze sichern und neue schaffen. Der maritime Tourismus ist laut Ministerium einer der Hauptmärkte für die touristische Entwicklung im Land. Es gebe rund 7.000 Arbeitsplätze in diesem Bereich.
    Interessante Erkenntnis. Hätte auch von unser Omma sein können
    Zitat Zitat von GREIF Beitrag anzeigen
    Naturschützer forderten Verlegung des Nothafens
    Bislang wurde ein früherer Marine-Stützpunkt in der Kernzone des Nationalparks als Nothafen für Sportboot-Besitzer genutzt. Es ist die einzige Anlegemöglichkeit für Schiffe zwischen Rostock und Barhöft bei Stralsund. Naturschützer forderten seit Langem dessen Schließung. Außerdem verursachte die Ausbaggerung der Zufahrt immer wieder hohe Kosten.
    (Quelle: ndr.de)
    *gähn*, *doppelgähn*, immer der gleiche Sermon.
    MfG
    die 32

  4. #4
    Registriert seit
    16.12.2005
    Ort
    Where the wild old Sea is shouting on the sand.
    Beiträge
    450

    Standard

    @Greif

    Ist das der gleiche Hafen, auf den sich Dein Beitrag mit der Bürgerinitiative im Nachbarthema bezieht?
    Weißt Du vllt, wo man sich genauer dazu informieren kann? Scheint ja doch wieder ein totgefördertes überdimensioniertes EU-Fördermittel-Projekt zu werden.

    AG

    p.s. Danke, dass Du uns hier immer auf dem laufenden hältst!!
    Ich verbrachte einen Tag an meinem Fenster
    Um zu sehn was so vor sich geht..

  5. #5
    Registriert seit
    11.11.2005
    Beiträge
    867

    Standard

    Da bin ich mal gespannt wann die ersten Boote da liegen können. Wenn ich mich recht erinnere leben wir in Deutschlad was so viel heißt das erst mal 10 weiter Jahre mit dummen Gelaber und Planungen vergehen. Wenn dann der erste Spatenstich im Jahr 2020 gemacht worden ist, ist im Jahr 2021 schon wieder schluß (die Zufahrsstrasse ist gerade fertig gestellt) denn die Kosten sind explodiert und niemand weiß woher man die fehlenden 25 Mille her bekommen soll. Nach Fertigstellung im Jahre 2030 stellt man dann fest das die Boxenbreite für die dann vorherschenden Segelcontainer nicht mehr Zeitgemäß ist.

  6. #6
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    Am Elbe-Lübeck-Kanal
    Alter
    80
    Beiträge
    1.496

    Standard Pufffff ...

    Zitat Zitat von GREIF Beitrag anzeigen
    ... Startschuss für Ersatzhafen auf dem Darß ...
    ... machte die Platzpatrone des Ministers, der die Rechnung ohne den Wirt
    gemacht hatte. Was blieb, war für einen Moment lang etwas Rauch, der
    sich schnell verzog über das Kleinod.

    Carlo, Liebhaber des mit dem Wind wandernden Darß.

  7. #7
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.142

    Standard endlich

    Neuer Hafen für Prerow auf dem Darß - Planung auf den Weg gebracht
    17.11.2008: Prerow/MVregio Der neue Hafen in Prerow auf dem Darß kann geplant werden. Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (60, CDU)übergab am Montag einen Förderbescheid über 446.000 Euro an die Gemeinde

    Foto: Archiv


    Prerow. "Mit der konkreten Planung findet eine jahrzehntelange Diskussion um die Schließung und Verlagerung des Nothafens Darßer Ort ihr Ende", sagte Seidel am Montag. "Ziel ist ein Etappenhafen mit 250 Liegeplätzen für Sportboote, für die örtlichen Berufsfischer und den Seenotrettungskreuzer."

    Mit der Förderung können die Vorbereitung des Baurechts, die Bauleitplanung und die Umweltverträglichkeitsprüfung begonnen werden. Die Gemeinde beteiligt sich mit 19.000 Euro an den Planungskosten.

    "Für die weitere touristische Entwicklung in der Region ist das ein gutes Signal", sagte Seidel. "Ein Etappenhafen an der Außenküste des Darß ist erforderlich, um den Lückenschluss zwischen Hohe Düne und Barhöft zu gewährleisten."

    Der Nothafen Darßer Ort ist nach Aufgabe der Funktion als Armeehafen seit Anfang der 90er Jahre von Sportbooten genutzt worden. Er war auch Stützpunkt für den Seenotrettungskreuzer der DGzRS. Für diese Funktionen ist der Nothafen auf Dauer nicht geeignet.

    "Jetzt sind wir auf dem Weg zur Verwirklichung der Pläne", sagte Seidel. "Wir werden auch den Bau des Hafens fördern. Dadurch kann in der Tourismusbranche in und um Prerow eine Vielzahl von Arbeitsplätzen gesichert und neu geschaffen werden." Der maritime Tourismus ist einer der Hauptmärkte für die touristische Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Hier erwirtschaften knapp 1.400 Unternehmen mit rund 7.000 Arbeitsplätzen einen Jahresumsatz von 170 Millionen Euro. "Das Interesse an Segeltörns entlang der Ostseeküste wächst ständig. Der Hafen in Prerow ist unverzichtbar für den Segelsport an unserer Küste" sagte Seidel.

    MVregio LAndesdienst red/mv/nvp

  8. #8
    Registriert seit
    01.08.2006
    Ort
    an Bord
    Beiträge
    2.090

    Standard

    Moin,
    hatten auf diesem forum nicht mal ein paar Leute erzaehlt, dass es 20 sm vor und nach Dars es sowieso Marinas gibt?
    Wenn ja, verstehe ich die ganze Unruhe um Darss nicht. Der ehemalige Hafen ist versandet und brauch einen dauernden Bagger, die local Anssaesigen wollen ihn nicht und ausserden ist alles Naturschutzgebiet. So habe ich es verstanden von Artikeln der Teilnehmer.
    Warum wird dann immer wieder auf Darss rumgehackt? Ich persoenlich weiss nochnichteinmal wo Darss ist. Wie gesagt nur Artikel gelesen.
    mfg hansjo

  9. #9
    Registriert seit
    27.03.2006
    Beiträge
    304

    Standard

    Zitat Zitat von hansjo Beitrag anzeigen
    Moin,
    hatten auf diesem forum nicht mal ein paar Leute erzaehlt, dass es 20 sm vor und nach Dars es sowieso Marinas gibt?
    Wenn ja, verstehe ich die ganze Unruhe um Darss nicht. Der ehemalige Hafen ist versandet und brauch einen dauernden Bagger, die local Anssaesigen wollen ihn nicht und ausserden ist alles Naturschutzgebiet. So habe ich es verstanden von Artikeln der Teilnehmer.
    Warum wird dann immer wieder auf Darss rumgehackt? Ich persoenlich weiss nochnichteinmal wo Darss ist. Wie gesagt nur Artikel gelesen.
    mfg hansjo
    Ich glaube auf dem Darss hackt niemand herum, da bläst höchsten der Wind.
    Gruß

  10. #10
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von hansjo Beitrag anzeigen
    Moin,
    hatten auf diesem forum nicht mal ein paar Leute erzaehlt, dass es 20 sm vor und nach Dars es sowieso Marinas gibt?
    Wenn ja, verstehe ich die ganze Unruhe um Darss nicht. Der ehemalige Hafen ist versandet und brauch einen dauernden Bagger, die local Anssaesigen wollen ihn nicht und ausserden ist alles Naturschutzgebiet. So habe ich es verstanden von Artikeln der Teilnehmer.
    Warum wird dann immer wieder auf Darss rumgehackt? Ich persoenlich weiss nochnichteinmal wo Darss ist. Wie gesagt nur Artikel gelesen.
    mfg hansjo
    Ein richtiger Nullsummen-Beitrag!

    Naja, Scheff, vielleicht solltest Du mal Deinen Browser und Dein Hirn anwerfen und die eine oder andere Wissenslücke bei Dir auffüllen, bevor Du andere über Deine Informationslücken informierst?
    So nach dem Motto: zuerst lesen, dann denken, dann die Tasten anschlagen?
    (sagt der kleine David mit 71 Beiträgen zum Goliath mit (jesses!) 1881 Beiträgen).


    Wollte man alle diejenigen Häfen stillegen, welche man immer wieder ausbaggern muss, ja dann könnte man so einige schliessen . . . die grünen Fundi's würde es wohl freuen.


    Gute Nacht

    Henri

Ähnliche Themen

  1. WWF will Sondermüldeponie im Hafen Darß und kein Sandklau
    Von GREIF im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 412
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 17:36
  2. Darß-doch kein Baggern
    Von Ausgeschiedener Nutzer im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 08:20
  3. Entscheidung im März? Hafen Darß
    Von GREIF im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2008, 09:29
  4. Nothafen Darß wieder offen (?)
    Von Trion im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.01.2008, 19:15
  5. Stralsund,Kuhnle-Tours + Darß
    Von HEINO im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.05.2004, 12:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •