Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19
  1. #11
    Registriert seit
    16.12.2005
    Ort
    Where the wild old Sea is shouting on the sand.
    Beiträge
    450

    Standard

    Ah, spleen, das is doch kein Grund Schauste hier:



    ag

    p.s. Ich überleg nochmal ein bißchen, dann kann ich mich auch qualifiziert zum Thema äußern
    Ich verbrachte einen Tag an meinem Fenster
    Um zu sehn was so vor sich geht..

  2. #12
    Registriert seit
    12.10.2007
    Beiträge
    52

    Standard

    Zitat Zitat von spleen Beitrag anzeigen
    ... aber wenn der Schotte auch schon 50 und ein bisschen ängstlich ist ?
    Die 50 sind überhaupt kein Problem. Der Killer könnte vielmehr das "bisschen ängstlich" sein.

    Unter diesem Aspekt solltest Du Dir mal den Laser Stratos ansehen. Eventuell wäre auch ein Laser 16, falls Du einen guten gebrauchten auftreiben kannst, geeignet.
    Erkundige Dich mal im Laser Center Ziegelmayer ( www.sail-laser.de ).

    Gruß
    Bernd

  3. #13
    Registriert seit
    29.06.2006
    Beiträge
    302

    Standard

    Laser Stratos geht in eine ähnliche Richtung wie RS Vision, ist aber schon ziemlich groß. Etwas kleiner als eine Vision wäre der Laser 2000.

    Ich vermute aber, dass keine der drei bei wenig Wind mit einem 470er mithalten kann. Für die Ostsee und Wind geeignet sind sie aber auf jeden Fall alle, weil sie sicher wieder aufzurichten sind und einen Doppelboden haben.

    Grundsätzlich bietet eine H-Jolle innerhalb des Jollenbereichs schon sehr viel Bequemlichkeit und Formstabilität, weil sie sehr breit und sehr schwer ist. Wenn Du mit der Länge, die Dir eben auch (trotzdem) das Geschwindigkeitspotential bringt, leben kannst, solltest Du das Ding vielleicht einfach behalten.

    Lass Dich doch einfach mal von einem Segelmacher beraten, ob man die Segel in Richtung Bequemlichkeit optimieren kann, z.B. höherer Baum, weniger Segelfläche oder Selbstwendefock.

    Wovor hat Deine Partnerin Angst? Habt Ihr schonmal ein vernünftiges Kentertraining gemacht? Wenn sie trotzdem beim Segeln Angst hat, würde ich ein slip-/kranbares Kielboot wählen und einen Außenborder dranhängen um in tiefes Wasser zu kommen.

    Viele offene Kielboote lassen sich 1a slippen, bei uns im Verein werden auch einige von den Besitzern selbst gekrant.
    Alles ohne Kiel fällt doch irgendwann um und dann hast Du den Salat.

    Falls sie keine Angst vorm Kentern hat, bleib einfach bei der H-Jolle. Trapezen kann man lernen, gerade auf so einer stabilen Platform, und ist eine deutlich bequemere und schonendere Art, aufrichtendes Moment zu erzeugen, als Ausreiten.

  4. #14
    Registriert seit
    01.02.2008
    Beiträge
    1.986

    Standard

    Ich muss,möchte auf einen etwas bequemeren Bootstyp wechseln (Gründe: weniger Segelfläche, kein Trapez).
    Daher suche ich eine Jolle, die es einerseits zum Beispiel mit einem 470er mithalten kann, aber gleichzeitig gutmütig und stabil ist..
    Lustig finde ich die folgenden Antworten:

    "Wovor hat Deine Partnerin Angst?

    Habt Ihr schonmal ein vernünftiges Kentertraining gemacht?

    Trapezen kann man lernen.."

    Spleen und Partnerin haben weder Angst, noch möchten sie kentern oder trapezen, stattdessen wollen sie nicht mehr extrem sportlich segeln sondern es etwas ruhiger angehen lassen.

    Hilfreich könnte evtl. die neue Yardsticliste sein:

    http://www.kreuzer-abteilung.org/Public_PDF/5406.PDF

  5. #15
    Registriert seit
    03.01.2009
    Beiträge
    8

    Standard

    Klar kann man mit 68 noch Trapezsegeln, wenn alles passt.
    Wenn ich die Bilder sehe, beneide ich euch wirklich.
    Aber leider gibt es für mich in mehreren Punkten Hindernisse.
    Also: Boot oder Schotten wechseln?

  6. #16
    Registriert seit
    03.01.2009
    Beiträge
    8

    Standard

    Die Tipps bzgl. Kentertraining und Lernen sind gut gemeint, und beides ist auch mit Geduld betrieben worden. Aber es gibt immer wieder eine (zu frühe) Grenze, deren Überschreiten nur zu Stress führte.
    Ängste sind eben irrational und waren in diesem Fall bisher nicht mit Training o.ä. abzubauen.
    Dennoch: danke für deine Tipps!

  7. #17
    Registriert seit
    16.12.2005
    Ort
    Where the wild old Sea is shouting on the sand.
    Beiträge
    450

    Standard

    Zitat Zitat von spleen Beitrag anzeigen
    Klar kann man mit 68 noch Trapezsegeln, wenn alles passt.
    Wenn ich die Bilder sehe, beneide ich euch wirklich.
    Aber leider gibt es für mich in mehreren Punkten Hindernisse.
    Also: Boot oder Schotten wechseln?
    Na, ganz so alt bin ich noch nicht...ich schaff nicht mal die Hälfte des Alters der beiden... Das mit den Ängsten ist schon recht, die lassen sich manchmal schwer abbauen und letzen Endes soll es ja Spaß machen, da muss man sich eigentlich nicht so quälen. Ich persönlich finde ja Konzepte wie den Stratos und die Vision recht gut, auch wenn da vllt zu viel auf einmal gewollt wird. Es gibt da auch noch den 59er (siehe http://www.tadpole.ch/skiffsailing/Seiten/59er.htm) und auch noch den B14, den ich zumindest in kiel auch schon mal hab segeln gesehen. (http://www.tadpole.ch/skiffsailing/Seiten/b14.htm. Vllt kommt das Deiner Suche ja näher. Allerdings hat skslr recht, wenn er schreibt, dass man mit deutlich geringerem Aufwand Deine H-Jolle Euren Anforderungen anpassen könnte. Alle genannten Boote sind nämlich ziemlich teuer, wobei einem im Moment das schwache Pfund in die hände spielen könnte, wenn man gebraucht aus England importieren wollte. ag
    Ich verbrachte einen Tag an meinem Fenster
    Um zu sehn was so vor sich geht..

  8. #18
    Registriert seit
    16.08.2005
    Beiträge
    641

    Standard

    Wie wäre es mit einem flotten Kimmkieler aus der Feder von H.Stoeberl.
    Also Fighter, Twin, Unas? 60 cm Tiefgang, bequemer Ausreitsitz für den Rudergängerhttp://www.stoeberl-polytechnik.de
    Auch einhand prima zu segeln.
    Twinsegler
    Du könntest z.B. meinen kaufen, wenn dir so ein Boot gefällt.

  9. #19
    Registriert seit
    03.01.2009
    Beiträge
    8

    Standard

    Liebe Segelfreunde,
    der Gedankenaustausch und eure Idee haben mir/uns sehr geholfen. Die H-Jolle ist ein schönes, schnelles, breites, stabiles und gutmütiges Boot, von dem ich mich auch nur sehr schwer trennen könnte. Daher waren eure Tipps gut und wichtig. Ergebnis: ich werde es behalten und das Großsegel mit einem Reff ausstatten, sodass wir mit unseren zusammen 150kg auch bei 4Bft. noch stressfrei auf Wasser können.
    Ich danke euch, dass ihr euch diese Zeit genommen habt.
    Euer
    Spleen

Ähnliche Themen

  1. WANN ist der richtige Moment zum Umsteigen?
    Von Ausgeschiedener User im Forum Motoryachten und Motorsegler
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 02.03.2015, 14:30
  2. BM 16er Jolle oder Elb H Jolle
    Von Flösser im Forum Jollen
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 25.08.2008, 13:31
  3. EX-Surfer würde gerne auf´s Segeln umsteigen
    Von Surfandertaler im Forum Suche Mitsegeln
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 00:18
  4. EX-Sufer würde gerne auf´s Segeln umsteigen
    Von Surfandertaler im Forum Suche Crew
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 00:15
  5. Umsteigen und ein neues Leben beginnen...
    Von Peacemaker im Forum Hand gegen Koje
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.08.2006, 11:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •