Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registriert seit
    21.07.2005
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    26

    Standard ruder/kiel optimierung

    moin,
    wir wollen die letzten winterwochen nutzen und bei der j80 eines freundes das unterwasserschiff neu machen.
    in disem zuge soll auch der kiel und das ruderblatt optimiert(geshaped) werden,
    um eine ideale abrißkante zu haben.
    hat da jemand erfahrungen egal ob jetzt j80 oder andere boote.
    vielleicht bilder oder kleine to do liste.

    mfg

  2. #2
    Registriert seit
    13.01.2006
    Ort
    Brussels
    Beiträge
    549

    Standard

    na da würde ich lieber nicht dran rumfummeln. Nachher bricht es weg, wenn du es womöglich von der Struktur her veränderst. Und was soll das bringen? 0.02 Knoten mehr Fahrt?
    Spart euch die Arbeit...
    Die Hersteller sind Profis und haben sich schon genug Gedanken gemacht.......das soll alles so sein wie es ist--glaub mir ;-)
    Geändert von Esprit (31.01.2009 um 10:38 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    16.01.2007
    Beiträge
    723

    Standard

    Moin,
    Macht das bloß nicht, es ist reines Lottospiel. Kann gut gehen oder auch nicht.
    Grund:
    Ein Profil erzeugt Nutzkraft (im Flugzeug Auftrieb "Lift", beim Boot die quergerichtete Luv-wirkende Kraft) und Widerstand ("Drag").
    Beide Kräfte stehen in einem nicht-lineraren Zusammenhang.
    Ziel eines jeden Profils ist es, das Verhältnis Lift zu Drag zu optimieren, was nur in aufwendigen Simulationen oder Strömungskanälen möglich ist.
    Eine scheinbare "schnittige" Form kann z.B. bei geringen Geschwindigkeiten an Lift verlieren (das Boot hat große Abdrift bei wenig (!) Wind) oder es entstehen an den Spitzen große Strömungswirbel, weil das Profil zu flach ist für die Reynoldszahl, die wiederum abhängig ist von der Sehnenlänge des Profils, der kinematischen Viskosität und der Strömungsgeschwindigkeit.

    Jede Veränderung des Profils kann natürlich auchVorteile bringen, wenn das Profil davor ungünstig ausgelegt war, doch dies muß man mindestens in einem Simulator mal prüfen.
    Meine Conclusio aus endlosen Stunden vor dem PC ist u.A., daß für das ungeübte menschliche Auge "schnittige" Formen keineswegs schnelle Kielprofile sind.
    Ein Beispiel habe ich praktisch an meinem Boot erlebt. Die dort verbauten Twinkiele waren sehr spitz und schlank, sahen richtig scharf aus.
    Als Ergebnis der Simulation bekamen sie ein wesentlich dickeres Profil mit einer runden Nase usw, es war abgeleitet von dem van-der-Voortschen Tropfen und ist verwandt mit einem NACA-Profil.
    Ergebnis: Bei mittleren Winden läuft das Boot über einen halben Knoten schneller und die Abdrift ist kaum noch meßbar.
    Die Kiele sind jetzt fast um Faktor vier dicker! Man kann es kaum glauben, das diese nun deutlich widerstandsärmer sind.

    Deshalb würde ich dringend anraten, das Kielprofil aufzunehmen, zu simulieren und dann am PC zu experimentieren, und dann erst dran rumbasteln.

    Die "Abrisskante" ist sicher ein wichtiger Aspekt, aber nur einer von vielen und es ist auch eher eine Folge der Profilgebung "davor".

    Good Luck,
    WS

  4. #4
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    2.615

    Standard

    Alles was der Waldsegler gesagt hat ist richtig, gut und richtig gut.
    Bedenke auch, das die J80 ein vermessenes Klassenboot ist.
    Wenn Du den Kiel veränderst ist Schluß mit Ranglisten und Klassenwettfahrten.
    Tschüß, Bronsky

    Rennyachten kreuzen gut, Kreuzeryachten rennen nicht

  5. #5
    Registriert seit
    29.04.2001
    Beiträge
    234

    Standard

    schau mal hier...
    da solltest Du eigentlich fündig werden.

    www.faber-muenker.de/index.php?lang=pages&nav=download

    Gruss von der Ostsee

  6. #6
    Registriert seit
    21.07.2005
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    26

    Standard ruder/kiel optimierung

    moin,
    die eigentlich form soll und darf auch aufgrund der klassenregeln nicht verändert werden.
    unser gedanke war die kiel rumpfverbindung möglichst glatt und kantenfrei zugestalten und die abrißkante am ruder.

    mfg

  7. #7
    Registriert seit
    02.05.2005
    Beiträge
    351

    Standard

    Zitat Zitat von c-crew Beitrag anzeigen
    moin,
    die eigentlich form soll und darf auch aufgrund der klassenregeln nicht verändert werden.
    unser gedanke war die kiel rumpfverbindung möglichst glatt und kantenfrei zugestalten und die abrißkante am ruder.

    mfg
    Informiert Euch vorher über die Klassenregel bzgl. des Unterwasserschiffes und des Ruders, um zu wissen, was erlaubt ist und was nicht!
    Was das Ruder angeht, schaut mal auf die Seite von Steve Thompson, was er zur Abrisskante und deren Ausformung geschrieben hat.

    http://www.tboat.com/Edit-designer/sport-fast.html

    Ich weiß von einigen Sportbootsegeln, die sowohl Kiel- als auch Ruderkante entsprechend bearbeitet haben und damit vorher vorhandene Vibrationen beseitigen konnten.

    Viel Spaß beim Schleifen ;-)

Ähnliche Themen

  1. Signalrotes Antifouling für Ruder und Kiel
    Von fizzman im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 23:52
  2. Kiel und Ruder tunen?
    Von fizzman im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 10.04.2009, 13:07
  3. Warum Loch im Ruder und Ruder immer mit Wasser gefüllt?
    Von Smarty im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 09.03.2008, 23:38
  4. Dehler34 - Backskiste Optimierung
    Von Paul1308 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.08.2007, 18:19
  5. Pflugscharanker: privater Test und Optimierung
    Von skip-schmiechen im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.03.2003, 20:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •