Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Registriert seit
    18.03.2002
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    18

    Standard Neuer Liegeplatz = neuer Heimathafen = neue Beschriftung ?

    Wir wollen unser Boot diesen Sommer von den Niederlanden in die Ostsee verlegen für ca. 2-3 Jahre. Müssen wir den Heimathafen am Heck umbenennen ? Wer weiß verläßliche Antwort ?
    Danke !
    bajazzo

  2. #2
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.852

    Standard

    Heimathafen = Port of registry = Registerhafen
    Liegeplatz = Anchorage = zeitlich limitierter Ort

    haben doch per se erst mal nichts miteinander zu tun, also warum ändern?

    Achtung, wenn tatsächlich der Registrierhafen geändert wird, müssen unter Umständen auch die Papiere geändert werden - zwingend beispielsweise beim Flaggenzertifikat.

  3. #3
    Registriert seit
    14.06.2008
    Beiträge
    503

    Standard

    Das interessiert mich auch.

    Es gibt da ja so Fachbegriffe wie Registrierhafen oder schiffbarer Hafen, mit denen ich nicht allzuviel anzufangen weiß.

    Also konkret:
    kann ein z. Zt. am Bodensee registriertes und "Tüv"-überwachtes
    Boot einen neuen Liegeplatz in einem Garten des Rheinlandes einnehmen ohne, daß man am Heck den Namen des wundervollen Bodenseeortes gegen so was wie Huchem-Stammeln wechseln muß (oder sollte)?

    Die Frage, die sich anschließt: kann die KN-Nummer für Konstanz beibehalten werden oder ist eine KN-Nummer für (angenommen) Köln fällig?

    LG Reinhard

  4. #4
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.852

    Standard

    Zitat Zitat von reinh Beitrag anzeigen
    Das interessiert mich auch.

    Es gibt da ja so Fachbegriffe wie Registrierhafen oder schiffbarer Hafen, mit denen ich nicht allzuviel anzufangen weiß.

    Also konkret:
    kann ein z. Zt. am Bodensee registriertes und "Tüv"-überwachtes
    Boot einen neuen Liegeplatz in einem Garten des Rheinlandes einnehmen ohne, daß man am Heck den Namen des wundervollen Bodenseeortes gegen so was wie Huchem-Stammeln wechseln muß (oder sollte)?

    Die Frage, die sich anschließt: kann die KN-Nummer für Konstanz beibehalten werden oder ist eine KN-Nummer für (angenommen) Köln fällig?

    LG Reinhard
    Eieiei, bitte nicht Binnen und Seebreich mischen! Binnen ist ein ganz anderes Thema, weil sich das Landräte und gaanz viele andere Leute meinen sich da einmischen zu müssen ...

  5. #5
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.179

    Standard

    1. Sportboote unter 15 m Länge unterliegen auf Seeschifffahrtsstraßen keiner Registrierungspflicht. Der Heimathafen richtet sich nach dem Liegeplatz des Bootes oder nach dem Wohnsitz des Eigners, auch wenn er im Binnenland wohnt, auch ohne Wasseranbindung. Was ich also hinten an mein Boot pappe und als Heimathafen ausgebe ist allein meine Sache. Eine freiwillige Registierung ist möglich. Bei dieser wird auch der Heimathafen angegeben (Wohnort oder Liegeplatz). Dieser ist dann Bestandteil des Flaggenzertifikats (amtlich), bzw. des Internationalen Bootsscheins, der vom DSV oder vom ADAC ausgegeben wird. Egal, wo sich mein Boot befindet, bleibt der eingetragene Heimathafen bestehen. Die freiwillige Registrierung soll den Eigentumsnachweis erbringen. Befährt ein nicht registrierpflichtiges Boot eine Binnenwasserstraße muss es mit einer Registriernummer versehen werden.
    (siehe Link)
    "für Fahrzeuge, die sonst nur auf Seeschifffahrtsstraßen verkehren, die Nummer des vom BSH ausgestellten Flaggenzertifikats (gefolgt von dem Kennbuchstaben F) oder Seeschiffsregisternummer (mit Schiffsnamen und Heimathafen) oder IMO-Nummer für im Seeschiffsregister eingetragene Fahrzeuge,
    - Amtlich anerkannte Kennzeichen
    Nummer des Internationalen Bootsscheines (IBS), gefolgt von dem Kennbuchstaben M, S oder A, bei DMYV (M), DSV (S) oder ADAC (A)."

    2. Auf Binnenwasserstraßen (dazu gehört auch der Bodensee) ist eine Registrierung Pflicht. Dazu gibt es folgende Bestimmungen:
    http://www.wsa-hamburg.wsv.de/schiff...zeuge-2005.pdf
    Die Angabe eines Heimathafens ist dort nicht vorgeschrieben, sondern bei Registrierung wird eine Nummer zugeteilt (sieh Link).
    Wenn bei der Bodenseeregistrierung ein Heimathafen angegeben werden muss, so bleibt dieser erhalten, egal, wo sich das Boot befindet. Wünscht der Eigner eine Änderung des Heimathafens, muss auch der Zulassungsschein (wahrscheinlich kostenpflichtig) geändert werden.
    3. "Euer Problem" ist daher kein Problem. Alles bleibt, wie es ist.
    MfG
    die 32

  6. #6
    Registriert seit
    01.05.2007
    Beiträge
    2.923

    Standard

    Zitat Zitat von 32 Beitrag anzeigen
    1. Sportboote unter 15 m Länge unterliegen auf Seeschifffahrtsstraßen keiner Registrierungspflicht. Der Heimathafen richtet sich nach dem Liegeplatz des Bootes oder nach dem Wohnsitz des Eigners, auch wenn er im Binnenland wohnt, auch ohne Wasseranbindung. Was ich also hinten an mein Boot pappe und als Heimathafen ausgebe ist allein meine Sache. Eine freiwillige Registierung ist möglich. Bei dieser wird auch der Heimathafen angegeben (Wohnort oder Liegeplatz).
    "Heimathafen" beim Flaggenzertifikat kann jeder beliebige Ort sein, der an einer See- oder Binnenschifffahrtsstraße liegt - es muss also nicht Wohnort oder Liegeplatz sein. Das BSH sagt dazu: "Nach § 9 FlRG ist die Anbringung des Heimathafens am Heck und des Schiffsnamens für die Ausstellung des Flaggenzertifikates gesetzlich vorgeschrieben. Heimathafen ist jeder Ort, der an einem schiffbaren Gewässer liegt." (Zitat aus http://www.bsh.de/de/Antraege/Flagge...zertifikat.pdf)

  7. #7
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.179

    Standard

    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    "Heimathafen" beim Flaggenzertifikat kann jeder beliebige Ort sein, der an einer See- oder Binnenschifffahrtsstraße liegt - es muss also nicht Wohnort oder Liegeplatz sein. Das BSH sagt dazu: "Nach § 9 FlRG ist die Anbringung des Heimathafens am Heck und des Schiffsnamens für die Ausstellung des Flaggenzertifikates gesetzlich vorgeschrieben. Heimathafen ist jeder Ort, der an einem schiffbaren Gewässer liegt." (Zitat aus http://www.bsh.de/de/Antraege/Flagge...ertifikat.pdf)
    Das is korrekt, aber dann hätte ich noch mehr schreiben müssen. Die Beantragung des Flaggenzertifikats ist freiwillig. Beantrage ich dieses nicht (weil keine Registrierungspflicht), dann kann ich auch Posemuckel (Hochalpenregion) als Heimathafen angeben.
    MfG
    die 32

  8. #8
    Registriert seit
    23.10.2007
    Beiträge
    676

    Standard

    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    "Heimathafen" beim Flaggenzertifikat kann jeder beliebige Ort sein, der an einer See- oder Binnenschifffahrtsstraße liegt - es muss also nicht Wohnort oder Liegeplatz sein. Das BSH sagt dazu: "Nach § 9 FlRG ist die Anbringung des Heimathafens am Heck und des Schiffsnamens für die Ausstellung des Flaggenzertifikates gesetzlich vorgeschrieben. Heimathafen ist jeder Ort, der an einem schiffbaren Gewässer liegt." (Zitat aus http://www.bsh.de/de/Antraege/Flagge...zertifikat.pdf)
    Da muss (wird) es aber wohl Ausnahmen geben. Es gibt viel Häfen, die sind zwar für kleinere Binnenschiffe erreichbar, dennoch sind dort viele große Handelsschiffe beheimatet. Ebenso haben einige große Containerschiffe Basel als Heimathafen.

  9. #9
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.179

    Standard

    Es gibt Binnenschiffe, die haben als Heimathafen Bad Salzuflen oder Winsen am Heck stehn. Dort sind sie als Gewerbebetriebe registriert, meistens wohnen auch die Schiffseigner dort, und dort zahlen sie ihre Gewerbesteuern. So is das auch mit Basel, auch wenn die Schiffe dort nie hinkommen! Aber diese Schiffe sind selbstverständlich in das Seeschifffahrtsregister, bzw. Binnenschifffahrtsregister eingetragen. Das is Pflicht!
    Geändert von 32 (09.03.2009 um 17:53 Uhr)
    MfG
    die 32

  10. #10
    Registriert seit
    21.05.2002
    Ort
    München
    Alter
    86
    Beiträge
    4.758

    Standard

    Andersrum du großer @ 32

    Alle in der Schweiz registrierten Seeschiffe haben Basel als Heimathafen angegeben, weil dort das Schifffahrtsregister ansässig ist.
    Ich hoffe zur Weiterbildung beigetragen zu haben
    ...der sich gerne selbst, manchmal aber auch andere verarscht

Ähnliche Themen

  1. neuer Air Marine / neue Flügel – fast geräuschlos?
    Von info im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 11.02.2010, 08:24
  2. Neuer Transatlantikrekord
    Von Ausgeschiedener Nutzer im Forum Multihulls
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.07.2008, 14:47
  3. neuer Motor??
    Von LilleMin im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.11.2006, 12:39
  4. Neuer E-Außenborder
    Von SY Arilo im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.04.2006, 00:14
  5. neue Funke-neuer Schein?
    Von HEINO im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.03.2004, 23:42

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •