Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    26.10.2004
    Beiträge
    471

    Standard Bootskauf in den Niederlanden

    Moin!

    Die Suche nach einem neuen (gebrauchten) Boot führt mich langsam aber sicher in die Niederlande; und insbesondere zu den dort ansässigen Bootsmaklern.
    Welche Erfahrungen, gute wie schlechte, habt Ihr mit dem Kauf von Booten bei unseren Nachbarn gemacht? Gibt es Besonderheiten ("andere Länder, andere Sitten"), die man bezüglich eines Bootkaufs wissen muss?

    Gruß Michael.

  2. #2
    avi Gast

  3. #3
    Registriert seit
    27.05.2005
    Beiträge
    468

    Standard

    Zitat Zitat von Michael26 Beitrag anzeigen
    Moin!

    Die Suche nach einem neuen (gebrauchten) Boot führt mich langsam aber sicher in die Niederlande; und insbesondere zu den dort ansässigen Bootsmaklern.
    Welche Erfahrungen, gute wie schlechte, habt Ihr mit dem Kauf von Booten bei unseren Nachbarn gemacht? Gibt es Besonderheiten ("andere Länder, andere Sitten"), die man bezüglich eines Bootkaufs wissen muss?

    Gruß Michael.
    Moin Michael,

    vor zwei Jahren war ich auch auf Bootssuche, nachdem ich meine damalige Maxi verkauft hatte. Das Angebot in NL war damals wie heute sehr groß, ich war bei einigen Maklern und Privatleuten, kaufte letztlich ein Boot von einem Privatmann in NL.
    Wichtig zu wissen ist, dass die Preisangebote gerade in NL bei den Verkaufsverhandlungen um einiges reduziert werden können. Die Angebote basieren alle auf einem sog. "vraagprijs", also eine Verhandlungsbasis.

    Klar ist, dass ein Makler (..er sollte der HISWA angehören!) für seine Tätigkeit eine Provision für seine Bemühungen erhält, die irgendwo im Preis mit drin stecken muß, dafür genießt aber auch der Interessent/Käufer einige Vorteile bei der Kaufabwicklung. Die Makler, mit denen ich sprach (u.a. in Lemmer, Stavoren, Hindeloopen) erweckten den Eindruck, dass man es mit absolut korrekten Geschäftsleuten zu tun hat. (Ich bilde mir ein, das ein wenig beurteilen zu können, da ich selbst lange Jahre im Verkauf höherpreisiger Objekte tätig war.)

    Wenn Du "Dein Schiff" gefunden hast, dann vermeide es, Dir anmerken zu lassen, dass Deine innere Entscheidung gefallen ist, mache ein Preisangebot, das Dir noch etwas Spielraum nach oben läßt und Du wirst sicher mit einem akzeptablen Kompromiss Erfolg haben.

    Ach ja, noch 'was: In NL nimmt man es bei der Bootsanmeldung mit dem "CE-Zertifikat" nicht so genau. In D allerdings schon. Achte darauf, dass deses Zertifikat ebenso vorliegt, wie ein Mwst.-Nachweis.

    Grüsse,
    Eberhard
    Geändert von Maxi777 (10.03.2009 um 09:27 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    29.10.2006
    Beiträge
    2.847

    Standard

    Zitat Zitat von Michael26 Beitrag anzeigen
    Moin!

    Die Suche nach einem neuen (gebrauchten) Boot führt mich langsam aber sicher in die Niederlande; und insbesondere zu den dort ansässigen Bootsmaklern.
    Welche Erfahrungen, gute wie schlechte, habt Ihr mit dem Kauf von Booten bei unseren Nachbarn gemacht? Gibt es Besonderheiten ("andere Länder, andere Sitten"), die man bezüglich eines Bootkaufs wissen muss?

    Gruß Michael.
    Habe 2007 privat in NL gekauft und sehr gute Erfahrung dabei gemacht.
    Für die Vorentscheidung das übliche: zweimal angeschaut, Kumpel mitgenommen, Preisvergleiche, etc. pp.
    Aber das wichtigste: den Voreigentümer kennenlernen. Idealerweise schaust du ihm in die Augen und bist sicher, dass er das Schiff in sehr ähnlicher Art geführt hat wie du.
    Das gilt aber auch wohl recht unabhängig davon, ob du in NL, D oder DK kaufst.

    Handbreit
    Dirk
    ___/)_/)____/)___

    Contrast 33 - Dirk

  5. #5
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.844

    Standard

    Zitat Zitat von Michael26 Beitrag anzeigen
    ....Gibt es Besonderheiten ("andere Länder, andere Sitten"), die man bezüglich eines Bootkaufs wissen muss?

    Gruß Michael.
    Die Besonderheit besteht darin, dass in NL alle (?) Bootshändler Verträge des ANWB oder der HISWA verwenden. Diese Verträge sind sehr verbraucherfreundlich, so dass ich mir die juristische Prüfung sparen würde. Das schützt Dich jedoch nicht vor Reinfällen. Wir haben unser Boot auch in den NL gekauft, allerdings von einer Privatperson und mussten später einige versteckte Mängel feststellen. Das wäre aber in unserem Land nicht anders gewesen.
    Gruß Franz

  6. #6
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.056

    Standard Das Wichtigste!

    Hallo Michael,
    also wie die Vorredner schon gesgat haben ist es kein Problem ein Boot in den Niederlanden zu kaufen. (Habe ich gerade auch gemacht. )

    Allerdings gibt es einen Usus den man beachten sollte:

    Mündliche Zusagen sind rechtlich belastbar! Oder wie der gemeine Rheinländer sagt: Gesäät is gesäät!

    Wie in so vielen Trööts schon erwähnt wurde, ist im Moment eine Bootsschwemme, so dass man sehr gut handeln kann. Wenn du das Boot deiner Träume im Visier hast, ausgiebig besichtigen, Mängelpunkte suchen als Verhandlungspotential und ein "freches" Angebot abgeben! Das heißt 25- 30% unter dem Vraagprijs! Reaktion abwarten! (am besten erst mal wieder abdampfen und schmoren lassen)
    Ein sehr gutes Handelsargument sind zur Zeit fehlende Fäkalientanks! Denn die sind "praktisch" Pflicht in Holland, auch wenn der Vorschriftstext anders lautet. Für den evtl. notwendigen Einbau über eine Werft kann man ca. 2000 € abziehen.
    Gruß Norbert

  7. #7
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Zitat Zitat von norbaer Beitrag anzeigen
    Allerdings gibt es einen Usus den man beachten sollte:

    Mündliche Zusagen sind rechtlich belastbar! Oder wie der gemeine Rheinländer sagt: Gesäät is gesäät!
    Ich wüßte mal gerne, was das mit "Saat" zu tun hat. Oder bist Du im Frühlingsrausch "wenn im Märzen der Bauer die..."

    Soweit ich weiß, ist das in Deutschland nicht anders. Das Problem ist nur die Beweisbarkeit.
    Daher hatte ich in den Kaufvertrag mit dem Schwedischen Käufer den Passus aufgenommen: Nur schriftliche Bemerkungen haben Gültigkeit.
    Handbreit - Ralf

  8. #8
    Registriert seit
    26.01.2003
    Ort
    Bad Oldesloe
    Alter
    54
    Beiträge
    170

    Standard

    Hallo,
    Ich habe mich auch viel in NL umgesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Schiffe (ich habe im Bereich 10-11m gesucht) verglichen mit der Ostsee eher gering ausgestattet waren. Das galt besonders für die Garderobe und die Elektronik. Die Vraagprijse waren ziemlich hoch, da muss man erfolgreich handeln, um einen vernünftigen Deal zu machen.

    Alles sicher nicht allgemein gültig.

    Viele Grüße

    Thomas

  9. #9
    Registriert seit
    26.10.2004
    Beiträge
    471

    Standard

    Moin zusammen!

    Erstmal vielen Dank für Eure Antworten!
    Ich werde mich dann demnächst mal auf den Weg machen und an dieser Stelle Bericht erstatten.

    Gruß Michael.

  10. #10
    Registriert seit
    26.10.2004
    Beiträge
    471

    Standard

    Mist! Mein Hauptgrund für den Besuch in den Niederlanden ist gerade verkauft worden. Das Schiff stand zuletzt für 115.000 € im Netz.
    Und ärgern...

    Gruß Michael.

Ähnliche Themen

  1. Wetterberichte in den Niederlanden
    Von lkleinem im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 17:37
  2. Antifouling in den Niederlanden
    Von Pilgrim im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2006, 14:42
  3. UKW-Funk in den Niederlanden
    Von alinea im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.01.2006, 19:39
  4. Bootskauf in den Niederlanden
    Von Delta-Golf im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.03.2005, 21:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •