Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Registriert seit
    17.10.2007
    Ort
    Müllheim
    Alter
    55
    Beiträge
    217

    Standard Was wiegen eure Delanta 78 mit Trailer

    Hallo Zusammen

    Was wiegen eure Delanta 78?

    Gab es die schon mit Segmentkiel?

    Wie groß ist die Liegefläche im Vorschiff?

    Ist jemand mit über 190cm Größe dabei, der mir berichten kann wie es mit dem laut Yachtbericht eher Engen Cocpit aussieht?

    Wobei die Gewichtsfrage hier den Vorrang hat.
    Ich habe einen Audi A6 Quattro und darf bis 8% Steigung 2100kg anhängen.
    Mehr geht laut Audi nicht. Warum bekommt man auch keine Info.
    Mein 4B scheint sogar noch stabiler als Zugfahrzeug zu sein als der neuere 4F.

    Ich würe mir ungern ein anderes Auto kaufen und eine kleinere Yacht ist bei meiner Größe nicht besonders ratsam.
    Wie immer die die gleiche Frage, aber das Internet und das Forum geben für die 78 nicht viel her

    Danke für eure Antworten

    Klaus

  2. #2
    Registriert seit
    03.03.2006
    Beiträge
    143

    Standard

    Hallo; die Delanta 78 ist mit einem Gewicht von 1600 kg angegeben- ein Witz, um es nett auszudrücken. Das GG mit Trailer ist mit runden 2,6 t (!) zu veranschlagen; das Boot wiegt demnach runde 2,1 Tonnen; das ist ein wirklich relistisches Gewicht.

    Zum Segmentkiel kann ich nichts sagen: meines Wissens sind die Delantas 75/76 und 80 mit einem solchen ausgestattet gewesen; bei der 78er ist mir das nicht bekannt: man hatte in dieser Zeit versucht, den Rumpf durch Verwendung von Kevlar leichter zu bauen, was wohl auch bis zu einem gewissen Punkt gelungen ist, aber wie gesagt: das von Dehler angegebene Gewicht ist nicht realistisch und führt bei schwachen Trailern sicherlich zu Problemen.

    Die Liegefläche im Vorschiff ist für diese Schiffsgröße sehr großzügig- das Vorschiff ist etwas in den Salon "übergezogen" worden, dadurch entstand eine max. Liegefläche von ca. 2,10 x 2,00 Metern.

    Zum Cockpit: Ja, es ist im Vergleich zu anderen Schiffen dieser Größe eher klein; ich empfinde das aber nicht als Manko, da wir in der Regel zu zweit unterwegs sind.

    Fazit: Die 78 ist für meine Begriffe ein tolles Schiffchen; wir haben viel Spaß damit; trotzdem wollen wir es wohl verkaufen, um etwas zu "wachsen"..

    Es gibt einen informativen Yachttest, den Du googeln kannst und natürlich die Seite www.marina-grossenbrode.de, wo alle älteren und neuen Dehlerboote beschrieben sind.

    Gruß Jörg

  3. #3
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Wenn Du wiegst, wirst dU nicht ziehen, denn dann weißt Du, daß alles viel zu schwer ist. Also laß es und ziehe und hoffen, daß man Dich nicht kontrolliert. Belege aufheben. Nach Aktenlagen war dann wenigstens alles in Ordnung.

    Aber es ist immer um mehrere 100 kg zu schwer!

  4. #4
    Registriert seit
    25.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    164

    Standard

    Zitat Zitat von Nelson Beitrag anzeigen
    Wenn Du wiegst, wirst dU nicht ziehen, denn dann weißt Du, daß alles viel zu schwer ist. Also laß es und ziehe und hoffen, daß man Dich nicht kontrolliert. Belege aufheben. Nach Aktenlagen war dann wenigstens alles in Ordnung.

    Aber es ist immer um mehrere 100 kg zu schwer!
    Nee, das mit dem "Augen-Zu-Und Durch" ist kein guter Tip! Im Zweifelsfalle helfen irgendwelche Prospekte, Unterlagen etc. gar nichts; da geht es um die nackte Masse und die wird auf der Waage ermittelt.

    Realistisch wiegt schon meine Sprinta70 samt Trailer um die 2000kg, also wird die Delanta78 ERHEBLICH schwerer sein....jedenfalls auf jeden Fall zuviel für einen A6 mit 2100kg Anhängelast.

    Ach ja: In einem alten Prospekt, den ich leider nicht mehr habe, stand etwas davon drin, dass es die Delanta 78 mit Segmentkiel gab...

    Grüße, Bernhard

  5. #5
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Ich hatte einen Hänger mit 2600 kg. Damit war ich wahrscheinlich auch nicht auf der sichernen Seite, aber eigentlich ein gutes Gefühl, weil Boot hatte damals 1800 nach Prospekt und Hänger 400. Somit 400 kg Zuladung. Habe nie gewogen, bin aber sicher, es hat nicht gereicht!

    Ich bin froh, den Traileraufwand los geworden zu sein. Die Mehrkosten reichten für ein größeres Boot mit festem Liegeplatz. Die eingesparten Nerven beim Kranen und Maststellen waren Erholung pur. Und weniger oft, dafür länger aufs Boot war der Anfang von richtigem Vergnügen!

    Und das Boot (30er) war deutlich besser!

  6. #6
    Registriert seit
    09.04.2003
    Beiträge
    58

    Standard

    Stehe vor einer ähnlichen Fragestellung - habe auch einen Audi quattro mit 2,1t Anhängelast. Meine Sprinta hat Urlaubsklar schon 2250KG auf dem orignalen 2t Dehler Trailer auf die Waage gebracht - die 78er ist dann doch noch eine Ecke größer und schwerer.
    In unserem Winterlager stand auch eine 78er auf dem originalen 2t Dehler Trailer - der hat sich allerdings schon fast gebogen.....
    Eine ganz leergeräumte 78er mit der ganz kleinen Maschine (Farymann 6PS) soll es laut hörensagen mit Trailer auf ca. 2,3t bringen.
    Realistisch gesehen wird das Gespann nicht unter 2,5t haben - währen ca. 400kg zu viel. Damit würde ich mich nicht erwischen lassen. Für die Trailerstrecke NL - Winterlager in NRW und zurück, also 2x im Jahr würde ich es jedoch riskieren oder aber evtl. ein entsprechendes Zugfahrzeug leihen. Mit dem Gespann würde ich allerdings nicht über die Alpen zum MM fahren wollen.
    Geändert von so_farr (15.03.2009 um 21:02 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    25.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    164

    Standard

    400 + x Kilos zuviel....das macht so runde € 190.- Bußgeld plus 3 Punkte....wäre mir zu heiß! Die Holländer sind bei Bußgeldern ja eher noch wesentlich höher angesiedelt....

    Zumindest für mich - 2x jährlich Holland und nach Hause - ist da ein Sprinter mit AHK (gemietet) zwar auch nicht billiger, aber er spart Punkte und schont die Nerven.....

  8. #8
    Registriert seit
    17.10.2007
    Ort
    Müllheim
    Alter
    55
    Beiträge
    217

    Standard

    Danke für die Antworten!

    Das mit dem Auto mieten habe ich mir auch schon überlegt, aber wenn mand das mal realistisch betrachtet:

    Das Boot steht urlaubsklar endlich auf dem Trailer und die Garage ist voll mit dem was Mann oder Frau so alles mit dabeihaben möchte:
    Als erstes mal das Auto abholen. Vor 8 Uhr geht dann eh nichts.
    Als erstes Auto laden, dann Personen rein und zum Trailer, anhängen und los.

    Ein halber Tag geht drauf um das Auto zu holen wenn man bedenkt dass man viel früher schon hätte loskönnen.

    Am Hafen noch Aufwändiger.
    Entweder warten bis die Yacht ins Wasser gekrant ist, den Trailer parken und dann Auto ausladen oder alles erstmal in die Yacht und gleich losfahren.
    Wie auch immer, einer von der Crew (Frau, Ich?)muß das Auto in die hoffentlich einigermaßen erreichbare Autovermietung fahren und dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln wieder zurück. Das dauert und so ist nochmal ein Mittag futsch.

    Das scheint mir total umständlich zu sein

    Lehmanns2: Wie habt Ihr das mit der Mieterei gelöst?


    Klar, trailern ist nicht das einfachste und über die Alpen, hm eher nein.
    Wenn man aber im Binnenland wohnt, hat man ausser dem Winterlager noch das Meer für den Sommerurlaub und da möchte ich aufs Meer. Nordsee, Ostsee.

    Da bleibt dann nur noch die Alternative einen VW Bus T4 zu fahren, den kann man auf 2,8 Tonnen auflasten. Einnen Geländewagen nur für einmal trailern ist in der Unterhaltung dann doch zu teuer.

    cu lem

  9. #9
    Registriert seit
    25.09.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    164

    Standard

    Zitat Zitat von lemminger65 Beitrag anzeigen
    Danke für die Antworten!



    Lehmanns2: Wie habt Ihr das mit der Mieterei gelöst?

    cu lem
    Dieses Jahr wird erst einmal im April und Oktober jeweils für 2 Tage gemietet, irgendetwas im Bereich T5 oder Sprinter (die sind oft günstiger zu mieten als SUVs oder Geländewagen).

    Auf Dauer wird es eine "innerfamiliäre" Lösung geben, d. h. es wird etwas im Bereich BMW X5 o.ä. angeschafft und ich nutze das Ding nur 2x jährlich, ansonsten nutzen das Auto andere.

    Bei einem Boot, das vergleichsweise günstig in der Anschaffung ist wie meine Sprinta70 möchte ich mir nicht wirklich ein teueres Auto ans Bein binden, nur um damit 2x jährlich oder in Zukunft auch mal für einen Urlaub woanders das Boot zu ziehen....

    Schaun wir mal!

    Grüße, Bernhard

  10. #10
    Registriert seit
    17.10.2007
    Ort
    Müllheim
    Alter
    55
    Beiträge
    217

    Standard

    Also:

    Ich habe mir nun eine Delanta 78 auf einem originalen 2T Trailer gekauft.
    Zustand:Klasse

    Motor Aussenbord 9,9 PS

    Die Delanta hat einen Segmetkiel zum herausnehmen am Kielende.
    Das heisst, man stellt die Delanta am Kran über die Segmente und bolzt eine Stange aus VA durch.
    Gewicht ,hm schätze 200 kg

    Das Auto als Zugfahrzeug wird gewechselt.
    Ziel T4, kann man auflasten auf 2800kg

    Kann man den originalen Dehler Trailer auflasten auf das reale Gewicht?

    Lem

Ähnliche Themen

  1. Suche Delanta 80 & Trailer
    Von dela80 im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 10:57
  2. Suche Trailer 2.000 KG für Dehler Delanta 75
    Von susswaterpingu im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 15:53
  3. trailer delanta 76
    Von dictator2 im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.09.2008, 10:42
  4. Delanta trailer
    Von dictator2 im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.09.2008, 23:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •