Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39
  1. #21
    Registriert seit
    20.04.2004
    Ort
    Nähe München, Kos/Griechenland
    Beiträge
    3.495

    Standard

    Zitat Zitat von spooner777 Beitrag anzeigen
    Stellt euch mal vor ihr fallt mit einer Latzhose ins Wasser. Dann füllen sich die Beine und dan hat man ganz schnell 10l Wasser in jedem Hosenbein. Wenn man Jung und fit ist ist das sicher kein Problem, aber stellt euch mal einen Typischen Rentner in der Situation vor...
    Man muss praktisch einen Klimmzug machen um mit den Füßen auf die erste Sprosse zu kommen.

    Wasser wiegt im wasser nix...also Rückenlage, Beine hoch, auf die Stufe, hochzeihen, erst DANN wirkt sich Wasser im Anzug aus

    Aber auch DAS meinte ich nicht.
    Möglicherweise und ziemlich sicher sogar, ist eine so kurz ins Wasser reichende Leiter etwas zu kurz geraten, auch für "sportliche" zumindest unbequem.

    MEIN Punkt ist, daß jemand, der selbst mal an SICH was ändern müsste/sollte , stattdessen WOANDERS reklamiert....

    @32: ich wollte nicht moralisieren oder besserwissen, aber ich finde die Bezeichnung"stattlicher Herr" für jemanden mit diesen gesundheitsschädlichen Ausmaßen komplett fehl am Platze. Falsches Verständnis, falsche Toleranz.
    Erstens, weil per se solche Leute der Gesellschaft auf der Kasse liegen: Lungen, Herz, Bewegungsapparatprobleme...selbst herbeigeführt in den allermeisten Fällen.
    Für solche Menschen zahlen wir alle höhere Kassenbeiträge!!

    Aber AUCH: stell Dir vor, der fällt ins Wasser, und die ganze Crew ist damit beschäftigt, ihn wieder reinzuziehen - der gefährdet alleine durch seine Ausmaße die Retter...

    EIGENTLICH meinte ich es eher "psychologisch" (siehe oben) - statt an sich selbst den Fehler zu suchen, wird ein "Konstruktionsfehler" reklamiert...

  2. #22
    Registriert seit
    04.07.2007
    Beiträge
    118

    Standard

    Zitat Zitat von spooner777 Beitrag anzeigen
    Wenn man Jung und fit ist ist das sicher kein Problem, aber stellt euch mal einen Typischen Rentner in der Situation vor...
    Ich hab mehr Schwierigkeiten mir nen Rentner in Latzhose vorzustellen....

    Ausserdem: Wer hat die Latzhose unten zugenäht? Oder nutzt du Strampler?

  3. #23
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Zitat Zitat von charterpartner Beitrag anzeigen
    Wasser wiegt im wasser nix...also Rückenlage, Beine hoch, auf die Stufe, hochzeihen, erst DANN wirkt sich Wasser im Anzug aus

    Aber auch DAS meinte ich nicht.
    Möglicherweise und ziemlich sicher sogar, ist eine so kurz ins Wasser reichende Leiter etwas zu kurz geraten, auch für "sportliche" zumindest unbequem.

    MEIN Punkt ist, daß jemand, der selbst mal an SICH was ändern müsste/sollte , stattdessen WOANDERS reklamiert....

    @32: ich wollte nicht moralisieren oder besserwissen, aber ich finde die Bezeichnung"stattlicher Herr" für jemanden mit diesen gesundheitsschädlichen Ausmaßen komplett fehl am Platze. Falsches Verständnis, falsche Toleranz.
    Erstens, weil per se solche Leute der Gesellschaft auf der Kasse liegen: Lungen, Herz, Bewegungsapparatprobleme...selbst herbeigeführt in den allermeisten Fällen.
    Für solche Menschen zahlen wir alle höhere Kassenbeiträge!!

    Aber AUCH: stell Dir vor, der fällt ins Wasser, und die ganze Crew ist damit beschäftigt, ihn wieder reinzuziehen - der gefährdet alleine durch seine Ausmaße die Retter...

    EIGENTLICH meinte ich es eher "psychologisch" (siehe oben) - statt an sich selbst den Fehler zu suchen, wird ein "Konstruktionsfehler" reklamiert...
    Ich werde nun auch mal psychologisch und äußere einer Verdacht: Alles zuvor gesagte klingt erstmal logisch. Aber zwischen den Zeilen lese ich ein Menschenbild, dass auf Leute wie Calmund oder Kohl von Statur es sind von oben mit leichter Abscheu herabsieht. Denke einmal daran, dass das Kranke, Defekte, Schwache, das Versagen zum Leben, zum Menschsein gehört und auch Dich irgendwie und -wann einholen wird... Hoffst Du dann auf Leute, die Dich als Kassenbeitragsrisiko betrachten? Carsten (Exraucher, trockener Alkoholiker, Asthmatiker...also eine Kassenlast, die lange brauchte, viele Fehler an Sich selbst zu bemerken)

  4. #24
    Registriert seit
    11.10.2006
    Ort
    Tiefstes Bayern
    Alter
    57
    Beiträge
    1.950

    Standard Eklatanter Konstruktionsfehler

    Ich danke Euch allen, daß Ihr mich damit gewarnt habt. Ich wollte doch tatsächlich morgen, pünktlich zum 1., eine neue Yacht bestellen, und es sollte dieses mal eine Hanse sein.
    Aber wenn schon die Badeleiter zu kurz ist, kann der Rest ja auch nicht viel taugen. Womöglich sind die Fender zu dünn / zu dick / zu kurz / oder die Fenderleine ist zu lang, so daß sie zu tief hängen, wenn ich da so nachdenke, was hätte ich für einen Fehler gemacht.
    Da muss ich wohl bis zum 2. warten, und mir dann eine Alternative überlegen

  5. #25
    Registriert seit
    03.08.2005
    Beiträge
    492

    Standard da muss geantwortet werden

    Zitat Zitat von Trion Beitrag anzeigen
    es geht doch gar nicht um die Badeleiter, die sicherlich tiefer als 20 cm ins Wasser reicht.

    Für alle XXL Männer gilt doch: einkaufen von der "Stange" geht nicht. Weder bei C&A noch bei Hanse.

    Wenn die Kohle für eine 43" Hanse vorhanden ist, dann auch die Extrakohle für eine Sonderanfertigung. Ich nehme mal an, dass ein XXL Mann auch mit der Standard Innenkabine auf der Hanse Probleme hat.

    Wenn ihr also Lösungen sucht, dann bitte dort, wo auch das Problem ist!
    der beste muss zur op.
    fett absaugen, beine kürzen, und mit strom die verkürzten bizeps auf kurs bringen. dann hat er keine probleme beim aufentern der badeleiter, oder er wechselt zur tv-kochsendung, da hat er kein problem mit seiner figur.
    segeln adee

    grüsse lecktropfen

  6. #26
    Registriert seit
    03.08.2005
    Beiträge
    492

    Standard

    Zitat Zitat von avi Beitrag anzeigen
    er hat ja nichts von 20cm geschrieben....
    die 20 cm werden oft falsch angegeben. hab da so manche frau beim anlegemanöver winken sehen, sind noch 20 cm.
    dann krachts.
    der männliche begleiter hatte jahrelang wohl falsche angaben zu länge gemacht.

    grüsse lecktropfen

  7. #27
    Registriert seit
    05.12.2001
    Ort
    Lichtenwald
    Beiträge
    21

    Standard Partner oder Vormund.

    Es ist göttlich, von manchen belehrt zu werden, was das Normalgewicht und das Normalverhalten zu sein hat. Gebe die unergründliche Weitsicht eines Schicksals, daß ich nicht in die Verlegenheit kommen sollte, mit solchen moralsäuerlichen Aposteln wie "Charterpartner" -und manch anderem- in der gleichen Box liegen zu müssen. Aber vielleicht ist es nur wie so oft die Angst und Unsicherheit, mit dem Fremden und Unbekanntem auskommen zu müssen. Kollege, ich fände es sehr hilfreich, den anteiligen, auf Verständigung hoffen lassenden "-partner" aus deinem nickname gegen etwas passenderes zu tauschen, oder zumindestens zu streichen. So richtig vorstellen kann ich mir darüber hinaus nicht, daß deine Tätigkeit im Bereich Charter, Mitsegeln, Kojencharter o.ä. von besonderem Erfolg gekrönt ist oder bleibt.

    Gut, daß es auch in diesem Forum die große Mehrheit gibt, die unseren Sport, unsere Profession, unsere Leidenschaft, unser Engagement mit der Toleranz und Verständnis auch dem Anderen gegenüber versteht und betreibt, welches unsere im wörtlichen Sinne grenzüberschreitenden Segelei erst ermöglicht.

    Viele Grüße von einem Normali.

  8. #28
    Registriert seit
    28.11.2007
    Ort
    Wladiwostok
    Beiträge
    864

    Standard

    Zitat Zitat von charterpartner Beitrag anzeigen
    Falsches Verständnis, falsche Toleranz.
    Erstens, weil per se solche Leute der Gesellschaft auf der Kasse liegen: Lungen, Herz, Bewegungsapparatprobleme...selbst herbeigeführt in den allermeisten Fällen.
    Für solche Menschen zahlen wir alle höhere Kassenbeiträge!!

    Aber AUCH: stell Dir vor, der fällt ins Wasser, und die ganze Crew ist damit beschäftigt, ihn wieder reinzuziehen - der gefährdet alleine durch seine Ausmaße die Retter...

    EIGENTLICH meinte ich es eher "psychologisch" (siehe oben) - statt an sich selbst den Fehler zu suchen, wird ein "Konstruktionsfehler" reklamiert...
    Tja Charterpartner,

    eine Weltsicht, in der sich Überheblichkeit mit überbordendem Egoismus paart. Dagegen ist ja der Westerwelle richtiggehend sozial.

    Ein sozial verantwortlicher Lebensentwurf bedeutet aber:

    Jeder Jeck ist anders - und - leben und leben lassen.

    In diesem Sinne Euch allen eine durch Toleranz geprägt Segelsaison 2009
    smooth sailing - und immer viele Blubberbläschen im Prosecco

    Wladi

  9. #29
    Registriert seit
    20.04.2004
    Ort
    Nähe München, Kos/Griechenland
    Beiträge
    3.495

    Standard

    ach jetzt geht DAS sozialverträgliche Geschleime wieder los...
    ist ja auch einfach... oder man ist selber so "verkommen" und sucht Entschuldigungen....

    Praktischerweise kann man dazu dann gleich "Warnungen" über den weiteren geschäftlichen Verlauf eines Kritikerss heranziehen: "Wenn Du nicht sagst, was "politisch" korrekt ist, kriegste keine Kunden mehr..."

    Eigentlich ging es ursächlich um was anders, gewisse Leute sind nicht in der Lage, das Eine vom anderen zu trennen, sondern tun wieder so, weil´s ja nix kostet und außerdem sich chic anhört...

    GÄÄÄÄÄÄÄHHHNNN:... dieser Quatsch wird auch durch stete Verbreitung und Wiederholung (auch noch von immerdenselben Konsorten) nicht richtiger, sondern TATSÄCHLICH stehen die allermeisten Menschen, sogar welche mit auch schon selbst kritikwürdigen Ausmaßen neben mir (die z.B. beim Pieseln ihren eigenen Schniedel nicht mehr sehen können, weil die Plautze davorhängt!) , und echauffieren sich, wenn so eine physiognomisch entgleiste menschliche Walze vorbeigekeucht kommt.... aus dem XXXL-Hemd quillt es überall hervor, hochroter Kopf, kurzatmig, man fragt sich, wie solche Menschen ihren Alltag bewältigen...


    Abgesehen von - temporär wechselnden - Schönheitsidealen: wir leben in unserer HEUTIGEN Welt, und da ist Fettleibigkeit definitiv KEIN Schönheitsideal, medizinisch gesehen sogar schädlich und "sozial" gesehen regelecht ASOZIAL, denn die oben schon erwähnten Folgekosten solchen excessiven (Fress)konsums liegen uns allen auf der Tasche. ICH würde solchen Menschen eine Krankheitskostenrisikozuschlag auf die Krankenkassenprämien aufbrummen - wie bei Fallschirmspringern und anderen Risikosportarten.
    Wer in Kauf nimmt, irgendwannmal den Krankenkassen, also uns allen , hohe Kosten aufzubürden, weil er selbst sich entgleisen lässt, soll gefälligst dafür zahlen. Und erjenige, der sich 2-3 x wöchentlich über den Jogging-Parcours "quält", dafür gesünder lebt (Bandscheibe, Muskulatur, Atmung, Kardiosystem, Altersverschleißerscheinungen reduziert usw.) der soll dafür weniger zahlen. DAS wär nur fair. Ein Auto in der Garage kostet auch weniger Versicherung als ein Laternenparker, ein langsamer Kombi weniger, als ein Ferrari Cabrio...
    Das muß jeder, der etwas macht, was "außerhalb der üblichen Risikobandbreite des Lebens" liegt. Dazu gehört Rauchen, aber eben auch (nichtkrankhaft verursachte) Fettleibigkeit und anderes mehr.

    Ja, es gibt Leute, bei denen Adipositas andere Ursachen hat, bei den MEISTEN ist das nicht der Fall, die meisten haben sich einfach fettgefressen.
    Und das -------- JAAAA: VERACHTE ICH!!!!
    Ebenso wie große Teile der Gesellschaft, wie TV-sendungen (mehr oder weniger akzeptabel), wie die ganze "Beauty".-Industrie, das Gesundheits- und Fitness-Ideal, die NICHT für Wladimir oder SUNBELT gemacht ist, sondern eben für die Mehrzahl derer in unserer Gesellschaft, die sich anders verstehen und um sich selbst bemühen, dadurch uns allen ein echter "Partner" sind, indem sie ihre privaten Exzessfolgen nicht sozialisieren, sondern sich bemühen, schon im Eigeninteresse, ihre Gesundheit zu erhalten.

    Wir sind tolerante Segler ?? Daß ich nicht lache!

    Wer hat nicht schon einen fettleibigen Nachbarn neben sich liegen gehabt, der kaum den Niedergang hochkommt, der quer durch die Kajüttür sich quetscht...und WER hat DARÜBER nicht zumindest innerlich den Kopf geschüttelt, ich sehe in solchen Fällen "tolerante Ignoranz" oder - sobald der weg ist - grinsend, spöttisch, verächtliches Kopfschütteln... also tut bitte nicht so scheinheilig.

    Ein Zyniker hat mal gesagt: die beste Methode, Krankenkassenkosten zu senken, wäre, wenn möglichst viele Rauchen und Fressen, die sterben früher, die müssen wir nicht so lange durchfüttern....


    Udn ICH äußere das, gerne auch face2face, wenngleich die Höflichkeit es mir meist verbietet, aber wenn mich jemand fragt, hab ich keine Scheu zu sagen: Du bist zu fett, Junge!
    Weil ich es UNÄSTHETISCH finde, zum Zweiten, weil es die (soziale und gesellschaftliche) Umwelt auf die eine oder andere Art belastet und eben aus sozialpolitischen Kostenerwägungen heraus.

    Wir wollen alle so "aufgeklärt" sein, vor allem hier die größten Dummschwätzer gerieren sich immer als "Allesversteher", "Gutfreund" und "Gutmenschen" , aber wenn es darum geht, mal Fakten fakten sein zu lassen, und nicht nur hinter vorgehaltener Hand abzulästern, sondern mal klar Position zu beziehen, sich auch ruhig mal vordergründig unerwünscht zu äußern, dann wird herumgeheult!

    ICH halte das für FALSCHES Getue, und ich weiß mich nicht alleine.
    Geändert von charterpartner (01.04.2009 um 10:05 Uhr)

  10. #30
    Registriert seit
    28.11.2007
    Ort
    Wladiwostok
    Beiträge
    864

    Standard

    Zitat Zitat von charterpartner Beitrag anzeigen
    ach jetzt geht DAS sozialverträgliche Geschleime wieder los...


    Ja, es gibt Leute, bei denen Adipositas andere Ursachen hat, bei den MEISTEN ist das nicht der Fall, die meisten haben sich einfach fettgefressen.
    Und das -------- JAAAA: VERACHTE ICH!!!!
    Ebenso wie große teile der Gesellschaft, wie TV-sendungen (mehr oder weniger akzeptabel), wie die ganze "Beauty".-Industrie, das gesundheits- und Fitness-Ideal, die NICHT für Wladimir oder SUNBELT gemacht ist, sondern eben für die Mehrzahl derer in unserer Gesellschaft, die sich anders verstehen und um sich selbst bemühen, dadurch uns allen ein echter "Partner" sind, indem sie ihre privaten Exzessfolgen nicht sozialisieren, sondern sich bemühen, schon im Eigeninteresse, ihre Gesundheit zu erhalten.

    zu 1. Ok. Jetzt wissen wir, dass Du Sozialverträglichkeit doof findest - wie gesagt, jede Jeck ist anders.

    zu 2. woher weisst Du das und warum unterstellst Du es ?

    Wie wäre es denn, wenn Du mal ein paar neue Bilder von Dir auf Deine hp stellst, also welche, die nicht 10 Jahre und älter sind.
    smooth sailing - und immer viele Blubberbläschen im Prosecco

    Wladi

Ähnliche Themen

  1. Verkaufe Selgelyacht Hanse 342 BJ 2007 wegen Umstieg auf Hanse 370
    Von carolineblue im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.10.2007, 20:49
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2007, 14:57
  3. Hanse 291
    Von Slocum im Forum Yachten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 16:49
  4. Hanse 331
    Von Captn Ali im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.05.2007, 14:38
  5. Hanse 312
    Von Hanseneptun im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.01.2005, 11:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •