Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 130
  1. #11
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.181

    Standard

    Prerow (OZ) - Als Neudarß wird der nördlichste Teil der Halbinsel Darß bezeichnet. Dieser Abschnitt zählt zu den dynamischsten Küstenabschnitten der gesamten Ostsee. Er gilt als einer der größten sogenannten marinen Anlandungsgebiete in Mitteleuropa. Durch Wasser und Wind gestaltet sich der Neudarß fortwährend um: Material wird an der Westküste abgetragen und im Norden landet es wieder an. So wächst der Neudarß jährlich um acht bis zehn Meter weit in die Ostsee.

  2. #12
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    germania occidentale
    Alter
    80
    Beiträge
    8.611

    Standard

    Zitat Zitat von GREIF Beitrag anzeigen
    Prerow (OZ) - Als Neudarß ... wächst der Neudarß jährlich um acht bis zehn Meter weit in die Ostsee.

    Ein Foto, das das für den Staatssäckel bedrohliche Bagger-Szenario sehr schön verdeutlicht.
    In nicht allzu ferner Zeit wird ein mutiger Mann/mutige Frau im Ministerium nach holländischem
    Muster verfahren und ein landgestütztes Motorboot installieren. Die Vorbei-Segler dürfen dann
    im Havarie-Fall zwar noch auf Hilfe aus der Luft und von der DLRG rechnen, nicht aber durch
    einen nah gelegenen Rettungskreuzer; sie müssen die längere Wegstrecke ohne Hafen - wie
    auch in anderen Gebieten - bei ihrer Törnplanung auf dem Zettel haben.

  3. #13
    Registriert seit
    04.04.2010
    Ort
    _/)
    Beiträge
    1.143

    Standard

    Zitat Zitat von Makis Enefrega Beitrag anzeigen
    Ein Foto, das das für den Staatssäckel bedrohliche Bagger-Szenario sehr schön verdeutlicht.
    In nicht allzu ferner Zeit wird ein mutiger Mann/mutige Frau im Ministerium nach holländischem
    Muster verfahren und ein landgestütztes Motorboot installieren. Die Vorbei-Segler dürfen dann
    im Havarie-Fall zwar noch auf Hilfe aus der Luft und von der DLRG rechnen, nicht aber durch
    einen nah gelegenen Rettungskreuzer; sie müssen die längere Wegstrecke ohne Hafen - wie
    auch in anderen Gebieten - bei ihrer Törnplanung auf dem Zettel haben.
    es ist einfach unverständlich, dass scheinbar intelligente und gebildete menschen, den käfer vor den menschen stellen.
    makis.......... der golden/ grüne lenker sei dir verliehen.

    die darstellung der situation(foto) von #greif, bestätigt nämlich genau, das der nothafen der einzig richtige "ort" für einen hafen ist.
    genau so werden die szenarien der "grünen",wwf, etc. "bestätigt"- alles unterliegt einer verstärkten versandung- nur der nothafen darss nicht.

    zur erinnerung: die täterä hat den nothafen von wissenschaftlern (aus halle???) ermitteln lassen- warum wohl?! weil der beste standort, für damals weniger edle zwecke, aber, vom standort, zweckmässig hervorragend. dort wurden in der zufahrt sandfallen verbaut, welche eine starke versandung verhinderte.
    dieser hafen hat jahrzehnte funktioniert.
    aber plötzlich, weil ein paar "grüne spinner" den nationalpark zum selbstzweck erkoren haben, werden erkenntnisse von "damals" als falsch dargestellt.

    auch auf die gefahr hin, dass ich mich wiederhole, unsere "grünen" mitbürger treiben ein lebensgefährliches spiel mit den mitmenschen.
    Mast und Schotbruch
    kalle

    Der Nackte unter den Blinden bleibt meist unbemerkt

  4. #14
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.181

    Standard

    Zitat Zitat von Politsegler Beitrag anzeigen
    es ist einfach unverständlich, dass scheinbar intelligente und gebildete menschen, den käfer vor den menschen stellen.
    makis.......... der golden/ grüne lenker sei dir verliehen.

    die darstellung der situation(foto) von #greif, bestätigt nämlich genau, das der nothafen der einzig richtige "ort" für einen hafen ist.
    genau so werden die szenarien der "grünen",wwf, etc. "bestätigt"- alles unterliegt einer verstärkten versandung- nur der nothafen darss nicht.

    zur erinnerung: die täterä hat den nothafen von wissenschaftlern (aus halle???) ermitteln lassen- warum wohl?! weil der beste standort, für damals weniger edle zwecke, aber, vom standort, zweckmässig hervorragend. dort wurden in der zufahrt sandfallen verbaut, welche eine starke versandung verhinderte.
    dieser hafen hat jahrzehnte funktioniert.
    aber plötzlich, weil ein paar "grüne spinner" den nationalpark zum selbstzweck erkoren haben, werden erkenntnisse von "damals" als falsch dargestellt.

    auch auf die gefahr hin, dass ich mich wiederhole, unsere "grünen" mitbürger treiben ein lebensgefährliches spiel mit den mitmenschen.
    mindestens 200 Meter müsste nach Bedarf gebackert werden, der Hafen Darßer Ort ist nicht mehr zu halten, die Natur holt sich das was die Natur vorgibt. Ein neuer hafen wie geplant in Zingst sollte sofort gebaut werden, nur so kann lanjährig ein Hafen am Darß gewährleistet werden.
    Es hat nchts mit den grünen oder Naturschützer zu tun es ist das Gesetz der Natur die es am Darß seit Jahrtausende gibt. Mit Sand und Strömung enstand der Darß und wird auch in Zukunft neu gestaltet durch die Natur

  5. #15
    Registriert seit
    04.04.2010
    Ort
    _/)
    Beiträge
    1.143

    Standard

    Zitat Zitat von GREIF Beitrag anzeigen
    mindestens 200 Meter müsste nach Bedarf gebackert werden, der Hafen Darßer Ort ist nicht mehr zu halten, die Natur holt sich das was die Natur vorgibt. Ein neuer hafen wie geplant in Zingst sollte sofort gebaut werden, nur so kann lanjährig ein Hafen am Darß gewährleistet werden.
    Es hat nchts mit den grünen oder Naturschützer zu tun es ist das Gesetz der Natur die es am Darß seit Jahrtausende gibt. Mit Sand und Strömung enstand der Darß und wird auch in Zukunft neu gestaltet durch die Natur
    sicher muss gebaggert werden; immer. hast du deine karte nicht "gelesen"? der einzige schutzvon drei seiten besteht im nothafen darss. die "umweltverbände" haben die sandfallen entfernen lassen. eben um diekosten zu steigern (baggern). so etwas nenne ich vorsätzlichen volkswirtschaftlichen schaden. wie wäre es, wenn der staat bei den "nutzniessern" des nationalparks vorspricht; wegen entschädigung etc.
    jetzt erzähl nicht, bürger wären nutzniesser irgend eines nationalparks.
    ein nationalpark ist ein armutszeugnis jeder umweltorganisation!
    hätten umweltorganisationen im vorfeld verhindert, das die industrielle nutzung besser kontrolliert worden wäre, braeuchten sie keine "jurassic parks".

    dein "gesetz der natur" ist "anarchie der natur".
    der teich, in dem der nothafen ist, wurde eben von dieser natur geschaffen. wenn wir, menschen, ihn nutzen sehe ich darin nichts unnatürliches. im gegenteil wenn der nothafen kommerziell, nicht industriell, genutzt würde, könnte man sich an dem schaden, den "grüne" angerichtet haben, sogar beteiligen.

    dein "yachthafen in planung" wird entweder ein flop, wie der eben bestehende
    http://www.ostsee-charter-yacht.de/y...gst-zingst.php
    nämlich bei schlechtwetter unzureichend. und ich meine schlechtwetter mit 9-11 windstärken, von nord- recht drehend.
    oder so teuer, in bau und unterhaltung, dass sich niemand traut dort geld reinzustecken.
    Mast und Schotbruch
    kalle

    Der Nackte unter den Blinden bleibt meist unbemerkt

  6. #16
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.181

    Standard Die letzte Baggerung kostete das Land laut BUND bereits rund eine Million Euro

    17.11.2011 11:38 Uhr Nothafen Dasser Ort: Landesregierung startet mit einem Wortbruch
    Schwerin/MVPO Baggerung am Nothafen Darsser Ort verstößt gegen Vertrag / Verzögerung des Ersatzhafenbaus nicht hinnehmbar / BUND und WWF prüfen Rechtslage

    Die letzte Baggerung kostete das Land laut BUND bereits rund eine Million Euro. Die Nacharbeiten zogen sich bis in den Sommer 2011 hin. Wenn nun nach wenigen Monaten die Fahrrinne wieder versandet sei, könne jeder erkennen, dass das Baggern dem Don Quichote`chen Kampf gegen Windmühlenflügel gleichkomme.

    Corinna Cwielag: "Die in den letzten zwanzig Jahren erfolgten Veränderungen der Tiefenlinien am Darßer Ort machen das Baggern der Zufahrt immer aufwendiger. Allein die Länge des zu baggernden Abschnitts hat sich seither verdreifacht. Die Kosten für das Land steigen laufend an, ohne dass man einer Lösung näher kommt!"

    ganzen Artikel lesen:
    http://www.mvpo.com/index.php?id=95&tx_ttnews[tt_news]=8899&cHash=8fc8000d2028c66ba408a11a9280c9f2
    Vor Ort gibt es das Bekenntnis zum Bau eines neuen Hafens in Zingst. Das Land wird diesen Neubau nachhaltig unterstützen.
    ganzen Artikel lesen:
    http://www.mvpo.com/index.php?id=95&tx_ttnews[tt_news]=8907&cHash=dae210b522b095293bfac5195a09e2c4

  7. #17
    Registriert seit
    04.04.2010
    Ort
    _/)
    Beiträge
    1.143

    Standard

    Zitat Zitat von GREIF Beitrag anzeigen
    17.11.2011 11:38 Uhr Nothafen Dasser Ort: Landesregierung startet mit einem Wortbruch
    Schwerin/MVPO Baggerung am Nothafen Darsser Ort verstößt gegen Vertrag / Verzögerung des Ersatzhafenbaus nicht hinnehmbar / BUND und WWF prüfen Rechtslage
    .............

    Corinna Cwielag: "Die in den letzten zwanzig Jahren erfolgten Veränderungen der Tiefenlinien am Darßer Ort machen das Baggern der Zufahrt immer aufwendiger. Allein die Länge des zu baggernden Abschnitts hat sich seither verdreifacht. Die Kosten für das Land steigen laufend an, ohne dass man einer Lösung näher kommt!"
    .................

    siehste!! #13,#15
    Mast und Schotbruch
    kalle

    Der Nackte unter den Blinden bleibt meist unbemerkt

  8. #18
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.181

    Standard

    Steg soll Nothafen Darß ersetzen

    Zingst/Schwerin (OZ) - Im Umweltministerium wird derzeit eine ganz neue Variante als Ersatz für den nicht mehr anzulaufenden Nothafen Darßer Ort geprüft: Ein Steg für den Rettungskreuzer "Theo Fischer" im Schutze eines Wellenbrechers. Das betätigte der Sprecher des Umweltministeriums, Matthias Saretz. Ob diese Variante oder der geplante Inselhafen in Zingst verwirklicht werden, ist derzeit noch völlig offen.

    Der Sprecher des für Verkehrsangelegenheiten zuständige Ministerium für Energie und Infrastruktur, Steffen Wehner, bestätigte die Vorbereitung einer neuerlichen Baggerung der versandeten Zufahrt zum Nothafen Darßer Ort. Zielsetzung sei, die Arbeiten im Juni durchzuführen. Das solle in Übereinstimmung mit den Umweltverbänden geschehen. Die hätten sich während regelmäßiger Gespräche als konstruktiv und kompromissbereit gezeigt, wollten aber eine Perspektive für den Bau des Ersatzhafens. Die Stegvariante bezeichnete Wehner als Minimallösung ohne touristische Nutzungsmöglichkeiten.
    OZ/LOKAL/RIB vom 31.05.2012 14:18

  9. #19
    Registriert seit
    24.02.2002
    Ort
    Heckengereuth
    Alter
    54
    Beiträge
    1.215

    Standard

    Zitat Zitat von GREIF Beitrag anzeigen
    ...Das solle in Übereinstimmung mit den Umweltverbänden geschehen. Die hätten sich während regelmäßiger Gespräche als konstruktiv und kompromissbereit gezeigt...
    Das fettgedruckte würde denn abewr doch verwundern. Es wundert auch, wo Carlo bleibt. Der müßte als großer Fan des Grün-Roten Kampfmagazins SPIEGEL bei diesem Artikel http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-770184.html doch richtig aufleben.




    BL

  10. #20
    Registriert seit
    23.06.2011
    Beiträge
    843

    Standard Eine weitere Posse in der " unendlichen Geschichte "...

    ...ich mag diesen Schwachsinn schon nicht mehr hören: Wie soll der Rettungskreuzer zu einem Wellenbrecher vor'm Strand kommen ? Räder anbauen ?? Es müsste also bis dahin auch eine mindestens 3 m tiefe Rinne gebaggert werden, die in Nord - Süd - Richtung vor dem freien Strand noch schneller als am Darsser Ort versanden würde, d.h. wahrscheinlich mehrfach pro Jahr
    freigehalten werden müßte...
    Für die Kosten eines sinnlosen Hafen - Neubaus könnte man den Natur - Hafen am Darsser Ort mehrere hundert Jahre erhalten...
    Siehe dazu auch den Beitrag Nr. 6 von Fischjulius, einem Mann " vor Ort " der sich auskennt ( im Gegensatz zum
    " Labergrüngreis " ).
    Wichtig ist, in diesem Monat sollen die Baggerarbeiten am Darsser Ort starten, so dass die Zufahrt zur Hauptsaison frei ist...
    ( siehe dazu auch : regional - Mecklenburg - Vorpommern unter www.ndr.de ).

Ähnliche Themen

  1. WWF will Sondermüldeponie im Hafen Darß und kein Sandklau
    Von GREIF im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 412
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 18:36
  2. Das Bildungsniveau sinkt immer mehr
    Von Nelson im Forum Klönschnack
    Antworten: 168
    Letzter Beitrag: 05.09.2008, 00:01
  3. Darß-Hafen: Land will Neubau in Born
    Von GREIF im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.04.2008, 08:42
  4. Entscheidung im März? Hafen Darß
    Von GREIF im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2008, 10:29
  5. Immer mehr Amateure
    Von Gustav im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 12.09.2005, 23:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •