Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    Registriert seit
    06.06.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    106

    Frage Probleme mit Tacktick Sailmaster

    Hallo allerseits,

    habe auf meinem letzten Törn urplötzlich Probleme mit meinem "Sailmaster" Baujahr 2003 bekommen. Das Gerät begann plötzlich unkontrolliert zu piepen und die Anzeige wechselte ständig und zeigte wirres Zeug an. Die Tiefenanzeige zeigte von der Mitte ihrer Skala nach beiden Seiten an, usw.
    Sonnenlicht schien auf die Solarzellen, daran kann es nicht gelegen haben.
    Es ließ sich nicht ausschalten und reagierte auf keinen Knopfdruck.

    In der Koje unterm Kopfkissen hat es sich dann ausgepiept...

    Am nächsten Tag schien es wieder zu funktionieren, aber nur für 10 min, dann stieg es mit gleicher Symptomatik wieder aus.
    Jetzt steht es zu Hause am Fenster in der Sonne und scheint zunächst wieder normal anzuzeigen (seit einigen Stunden).

    Hat jemand Erfahrungen mit diesem, oder einem ähnlichen Problem und gibt es Abhilfe, oder ist das Ende des Gerätes nah?

    Grüße, Hansi

  2. #2
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Kann es sein, dass der interne Akku platt ist? Bj 2003 ließe das vermuten.
    Handbreit - Ralf

  3. #3
    Registriert seit
    06.06.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    106

    Daumen runter

    Zitat Zitat von Ralf-T Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass der interne Akku platt ist? Bj 2003 ließe das vermuten.
    Also, wenn die Batterie leer ist, schaltet sich das Gerät ab (sagt die Problembehebung)
    und aus dem Handbuch zitiert: "Fällt der Batteriestatus unter 50 Std., erscheint die Restdauer alle 4 min. für 2 sec. und das Licht wird abgeschaltet."

    Das alles ist nicht der Fall gewesen. Und das Gerät hat ja auch noch lange und kräftig gepiept... ohne sich abschalten zu lassen
    Vielleicht muss ich das Gerät in der Winterpause mal einschicken....

    Grüße, Hansi

  4. #4
    Registriert seit
    06.06.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    106

    Standard Supportanfrage

    Habe soeben dem Online-Support von Tacktick.com das Problem geschildert. Mal schauen, ob die Jungs und Mädels dort auf der Insel eine Lösung parat haben.
    Melde mich, wenn ich schlauer bin...

    Grüße, Hansi

  5. #5
    Registriert seit
    06.06.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    106

    Standard Da muss ich wohl selber ran...

    Hi Tackticker,

    wen es interessiert: Der Online-Support hat sinngemäß folgendes geantwortet:

    Der Tacktick-Sailmaster von 2003 wird natürlich nicht mehr produziert und einschicken brauche ich das Teil ebenso wenig, da keine Ersatzteile mehr vorhanden sind.
    Man könne allerdings die Akkus von einem versierten Elektroniker tauschen lassen, in der Hoffnung, dass dann der Fehler behoben sei.

    Habe daraufhin zunächst mal das Gehäuse aufgeschraubt (das geht nach Entfernen des äußeren Aufklebers auf der Rückseite, ca. 15 Schrauben).
    Dann habe ich die Überwurfmutter der Steckerbuchse entfernt, um den Deckel abnehmen zu können..
    Die Folientastaturen sind per Flachkabel mit der Platine verbunden; Beim Abziehen der kleinen Stecker löst sich auch gleich das Flachkabel aus dem Stecker, kann man aber wieder einschieben und aufstecken (schwitz!)
    Es sind vier aufladbare Spezialknopfzellen (mit angepunkteten Lötfahnen) ML 2432 3 Volt auf die Platine gelötet und mit Kleber gesichert, schwer zugänglich, da die beiden Displays direkt darüber platziert sind. Vermutlich werde ich die vielen Kontakte der Displays alle ablöten müssen.
    Habe zunächst alles wieder montiert und das Gerät mehrere Tage in die Sonne gestellt. Beim darauffolgenden Törn zeigte es über mehrere Stunden wie gewohnt an.
    Zudem habe ich 4 aufladbare Knopfzellen ML 2032 T25 bestellt (2432 habe ich nirgends gefunden) und werde diese in den nächsten Tagen oder besser nach der Saison versuchen, zu montieren und dann einstellen, wie es gelaufen ist. Vielleicht finde ich ja auch jemanden, der mit dieser filigranen Elektronik besser vertraut ist, als ich, und was anderes zu bieten hat, als einen 60 Watt-Lötkolben...oder mir eine Lötstation zulegen...trivial ist was anderes!

    Grüße, Hansi

  6. #6
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Vorsicht mit dem dicken Lötkolben, kauf Dir für ein paar EUR einen billigen Elektroniklötkolben, mit der starken Leistung kannst Du evtl. ein Halbleiterteil himmeln.
    Handbreit - Ralf

  7. #7
    Registriert seit
    18.05.2001
    Ort
    Bodensee
    Alter
    56
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo Sailmaster-Operateur.

    Habe das gleiche Problem - nur höre ich von der Hotline, die Akkus seien nicht tauschbar: Teil in die Tonne tun ... so das Fazit.

    Nun bin ich natürlich extrem gespannt auf Deine "OP" und freue mich, wenn ich diese selbst auch durchführen könnte.

    Viele Grüsse vom Bodensee - Michael - GER5
    Michael König - GER-5
    http://www.nicoletta-ger5.de

  8. #8
    Registriert seit
    06.06.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    106

    Standard

    Zitat Zitat von MichaelKoenig Beitrag anzeigen
    Hallo Sailmaster-Operateur.

    Habe das gleiche Problem - nur höre ich von der Hotline, die Akkus seien nicht tauschbar: Teil in die Tonne tun ... so das Fazit.

    Nun bin ich natürlich extrem gespannt auf Deine "OP" und freue mich, wenn ich diese selbst auch durchführen könnte.

    Viele Grüsse vom Bodensee - Michael - GER5
    Hallo,

    habe doch noch die richtigen Knopfzellen gefunden unter www.abcde.de
    Exakt die gleichen sind auch eingebaut. Die genaue Bezeichnung, speziell hinsichtlich der Form und Lage der Lötfahnen, lautet ML2430-HJ1 (Lötpins liegend). Ich warte noch auf meinen Elektroniklötkolben...

    Grüße, Hansi

  9. #9
    Registriert seit
    06.06.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    106

    Daumen hoch Strike!

    Hallo allerseits,

    habe die alten Knopfzellen heraus- und die neuen eingelötet. War etwas einfacher, als ich befürchtet hatte.
    Vorgehen wie folgt:
    Habe mir dazu eine einfache Lötstation mit Entlötsaugpumpe bei einem großen Elektronikversandhaus bestellt (19,95 €). Die Entlötsaugpumpe vereinfacht das anschließende Wiedereinsetzen der Akkus sehr.
    Zunächst den Kleber der alten Akkus mit Skalpell durchtrennen. Ist eine gummiartige Masse, ähnlich Silikon, geht gut.
    Lötpunkte auf der Unterseite der Platine verflüssigen und direkt absaugen.
    Akkus herunternehmen.
    Bei den neuen Akkus die Lötfahnen gleich um ca. 3mm kürzen, entweder durch Abschneiden oder Umklappen und dann an Ihren angestammten Platz dirigieren. Da das alte Lötzinn abgesaugt ist, rasten die Lötfahnen schön in die Bohrungen der Platine ein.
    Wenn die neuen Akkus dann am richtigen Platz sind, ein kleines Stückchen Schaumstoff o. Ä. nehmen und zwischen Knopfzellen und Displays stopfen, zum Fixieren. So kann man die Platine umdrehen und von der anderen Seite dann löten.
    Nach dem Löten habe ich die Akkus mit etwas Silikon unterspritzt, damit sie wieder fest sitzen und sich nicht durch Vibrationen unter Maschinenfahrt lösen können.
    Die Displays müssen nicht abgelötet werden.
    Etwas tricky ist, wie weiter oben schon beschrieben, die Montage der Flachkabel der Folientastaturen, die von der Platine abgezogen wurden. Die können aber wieder in die Stecker eingeschoben und dann aufgesteckt werden. Kleine Funktionskontrolle, wenn die Folientastaturen angeschlossen sind und siehe da: Alles geht, Batteriestatus: voll bis zum Stehkragen. Schrauben alle wieder rein, Aufkleber drauf und fertig.

    @ Michael König: Die Akkus sind tauschbar! Auch von einem Nichtelektroniker. Das richtige Werkzeug war schon immer die halbe Miete.
    HTH
    Grüße, Hansi

  10. #10
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.056

    Daumen hoch Super Hansi!

    Hallo Hansi,
    ich bin zwar absolut nicht betroffen, da ich genau aus solchen langfristigen Problemen gegen Tacktick Instrumente und für Raymarine entschieden habe, aber ich möchte doch mal mein Dank ausprechen für solch einen gelungener Thread.

    Frage gestellt, Tipps bekommen und Feedback mit Lösung gepostet, Super so soll's sein hier Forum!
    Gruß Norbert

Ähnliche Themen

  1. Tacktick
    Von X-79 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.12.2009, 17:12
  2. Bei Tacktick bestellen?
    Von champus im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.01.2009, 22:04
  3. Tacktick
    Von thorJ30 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.12.2007, 17:59
  4. tacktick - Windeinheit
    Von WN15541 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.11.2006, 21:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •