Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. #21
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Flensburg
    Alter
    42
    Beiträge
    63

    Standard

    Die Schwertkastenabdeckung ist fest mit dem Schwertkasten verbunden, aber nicht mit den Deck, und durch diese Spalt kommt das Wasser.
    Bei mir kommt hinzu das diese Abdeckung auch noch risse hat und ich noch keine gute Idee habe wie ich das reparieren kann.
    Bis dahin wird einfach nicht gekentert.
    Da ich auch Einhand segele, währ es doppelt doof, denn man bekommt das Boot allen auch nicht in aufgerichet wenn man mal gekippt ist........
    Das sich die Schwertkästen zum Deck auch etwas bewegen, sollte die Verbindung nicht starr sein.. denke ich.
    Die Styrporsäcke sind auch nicht Serie aber besser als nix.

    So dann verregnete Grüße aus Flensburg

    Felix

  2. #22
    Registriert seit
    17.02.2009
    Beiträge
    22

    Standard

    Zitat Zitat von PatentHalsenPatient Beitrag anzeigen
    Bei meiner Vereinsixy sind die Seitentanks durch die Inspektionslöcher mit tüten voller Styroporschnipsel vollgestopft worden. Ist denke ich eine sehr einfach Variante und wieder rückgängig zumachen wenn sdenn mal sein muss.


    Patenthalsenpatient
    Bei den alten Ixys wurde der Hohlkörper nicht ausgeschäumt, viele haben deswegen Styropor in Plastiktüten dort hineingestopft, um einen Feststoffauftrieb zu haben - ist bei meiner Ixy auch so.

    In den späteren Baureihen wurde das wohl serienmäßig geändert (deswegen sind die neueren Boote angeblich schwerer).

  3. #23
    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    5

    Standard

    Aha okay Danke man lernt nie aus.
    ;-)

  4. #24
    Registriert seit
    01.06.2010
    Beiträge
    21

    Standard

    Also ich bin ja sehr überzeugt davon, dass man eine Aufrischtleine am Mast befestigt. Im Falle einer Kenterung würde man die Leine nehmen sich gegebenenfalls durch den Haken der Trapezhose durchziehen und sich weit rauslehnen. War bei mir sehr effektiv und war gar nicht mal so schwer.

  5. #25
    Registriert seit
    17.02.2009
    Beiträge
    22

    Standard

    Zitat Zitat von domeixylon Beitrag anzeigen
    Also ich bin ja sehr überzeugt davon, dass man eine Aufrischtleine am Mast befestigt. Im Falle einer Kenterung würde man die Leine nehmen sich gegebenenfalls durch den Haken der Trapezhose durchziehen und sich weit rauslehnen. War bei mir sehr effektiv und war gar nicht mal so schwer.
    Das wollte ich hören - jemand, der das ausprobiert hat.

    Habe mir gestern eine Leine mit Schnapphaken in meine Weste gepackt. Sollte ich nochmal irgendwann kentern, hänge ich die in den Trapezhaken und hoffe, das ich das Boot dann nach Deiner Methode wieder aufrichten kann.

  6. #26
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    177

    Standard

    Hallo, hatte auf meiner Ixy auch das Problem mit dem extrem schweren Aufrichten auch schon ohne Durchkenterung, weil der Rumpf, wenn die Kiste erstmal liegt, so hoch aufschwimmt, daß er sich partout nicht mehr aufrichtenlassen will. Auch zu zweit auf dem Schwert.
    Allerdings ist die Ixy wirklich extrem schwer zu kentern. Habe auf Touren dann einen Kentersack an den Masttop gebunden, damit sie nicht durchkentert.
    Die andere Sache ist die mit dem Volllaufen. Einfach die Inspektionslukendeckel in den Seitentanks mit Sika eingeklebt, eine Sikanaht um den Schwertkasten"deckel" gezogen und bei der alten Ausführung die Inspektionsluken im Boden der Vorpiek zulaminiert. Zusätzlich ein zugeschnittenes Stück Jackodur oder Styrodur auf den Boden der Vorpiek gelegt als zusätzlichen Auftriebskörper und Anhebung der Sachen da vorne über die Wasserpfütze, die da immer stand.
    Dann hatte ich ein besseres Gefühl der Sicherheit gegen das Absacken nach dem Kentern.
    K.H.

  7. #27
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    32

    Standard

    Bin jetzt ja einigermaßen überrascht......

    Das letzte JAhr bin ich sehr viel Ixylon gesegelt und Gott sei Dank nie gekentert. Daher kenne ich die Jolle doch schon ein bisschen. Mir fällt es schwer zu glauben, dass durch diese Spalten vom Deckel der Schwertkästen soviel Wasser rein kommt. Hätte ich nie für möglich gehalten. Und da ich die Ixylon miete und diese in einem nicht sehr schönen Zustand sind, geht das ja vielleich noch schneller.

    Auf der HP von BTM (Betäubungsmittel???) steht, dass die Ixylon nach einer Kenterung leicht aufzurichten ist und sich kaum Wasser im Boot befindet. Irgendwie schon krass, wenn ich hier lese, wieviele Probleme das Aufrichten macht. Und das ist ja eigentlich der Sicherheitsaspekt einer Jolle... sie kann kentern, aber sie ist auch wieder aufzurichten. Wenn das nicht zuverlässig und auch alleine nicht geht, ist da was gasnz gravierend falsch dran.

    Nur mal so meine 5 Cent.....

    Der Boris
    Geändert von sirob188 (09.06.2010 um 09:47 Uhr) Grund: Fehler korrigiert
    Wer lebt............stört!

  8. #28
    Registriert seit
    28.07.2019
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo,
    ich bin vor kurzem mit meiner Ixylon bei Sturm gekentert.

    Zum Kentern selbst: das Gelenk an der Pinne war gebrochen, sodass ich unter der Schräglage nicht schnell genug Anluven konnte und auf Grund der ungünstigen Gewichtsverlagerung sehr schnell gekentert war.

    Ich selbst stand innerhalb von Sekunden auf dem unterm Schwert mit meinen 85 Kg und konnte mit dem Fockschot mich nach hinten lehnen...ein aufhalten des durchkenterns konnte ich unter vollen Segeln absolut nicht verhindern.
    Die IXY war in ca. weiteren 15 Sekunden komplett durchgekentert!!!

    Ich habe dann mehrmals versucht auf der Kante stehend die IXY auch mit dem Großschot eine Bewegung des Bootes auszulösen. Nix half da allein weiter.

    Zum Glück waren auf der Talsperre Pöhl viele hilfsbereite Urlauber relativ schnell per paddel und schwimmen zur Stelle. Aber leider nur zu FÜNFT hatten wir die IXY nach ca. 10 min Kampf wieder aufgerichtet.

    Das Boot war sehr tiefer gelegt, insbesondere der Vorpieckraum war dreiviertelst voll bis Rumpfoberkante!!!
    Da ich so keine Fahrt aufnehmen konnte um zu Lenzen, habe ich mit einem Eimer geschöpft.
    Sobald ich ein bisschen Fahrt hatte, funktionierte das Lenzen super und das Boot war innerhalb von 2-3 min im Cockpit leer.

    Mit dem Slipwagen konnte ich die IXY nur zur Hälfte aus dem Wasser ziehen, da Sie auch im Unterboden voll Wasser gelaufen war.
    Wenn keine Hilfe gekommen wäre, hätte ich als letze Möglichkeit die Lösung des Vorliegen und des Fockes gesehen um dann den Mast zu legen. Hier hätte ich versucht Leewärts die IXY an Land zu ziehen. Da wäre sicherlich auch etwas kaputt gegangen.

    Meine Frage: 1. Gibt es aufblasbare Kissen für den Masttop auch in weiß oder rot? 2. Bringt es was, wenn die Seiten mit Auftriebsmittel gefüllt werden- hier würde die IXY ja höher im Wasser liegen und der der Masttop noch schneller im Wasser versinken-oder?

Ähnliche Themen

  1. Kentern mit der Ixylon
    Von amwindberlin im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.09.2009, 09:25
  2. Kentern mit der Forelle
    Von Lukea im Forum Jollen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.08.2008, 10:38
  3. Kentern mit Maststuhl?
    Von Molly im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 01.08.2005, 15:29
  4. Kentern mit Maststuhl?
    Von Molly im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.07.2005, 13:21
  5. Kentern mit Maststuhl?
    Von Molly im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2005, 11:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •