Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.006

    Standard 100 kmh Zulassung - Schild anbringen, aber wo??

    Hallo Leute,

    hab schonmal gesucht, aber irgendwie nix gefunden....

    Wir haben einen neuen Trailer mit 100kmh Zulassung.
    Dazu haben wir natürlich den 100kmh Aufkleber mit Siegel bekommen.

    Nur, wo genau muss dieser nun angebracht werden??

    Auf die Lichtleiste, so wies eigentlich sein sollte, geht nicht, da diese deutlich zu schmal ist. Muss ich nun nen Brett o.ä. machen, Löcher in die Lichtleiste bohren und den Aufkleber aufs Brett machen?

    Oder kann ich ihn (wie schon oft gesehen bei normalen Anhängern) die Plakette auch einfach auf den LINKEN Kotflügel kleben??

    Wer hat Infos? Bitte evtl. auch mit Quelle (Rechtstext) damit ich mir den ausdrucken und mitnehmen kann, falls mal eine Kontrolle ist und die Herrschaften anderer Meinung sind, was die Kennzeichnung angeht...

    Vielen Dank

    LG Watti

  2. #2
    Registriert seit
    01.07.2001
    Ort
    Aachen
    Alter
    43
    Beiträge
    672

    Standard

    Hallo Watti!

    Also ich habe die 100 auf dem linken Kotflügel. Einen Rechtstext, daß das in Ordnung ist kann ich dir nicht liefern.
    Habe mir damals das 100er Gutachten machen lassen als die Regelung ganz neu war.
    Da wurde es noch so gehandhabt, daß ein Beamter der Zulassungstelle selber am Fahrzeug das Siegel anbringen mußte. Er hatte mir vorher gesagt, daß ich die 100 auch zur Not auf dem Kotflügel anbringen darf und hat dann brav dort das Siegel draufgeklebt.

    Den Montageort des Aufklebers bei mir hat weder der TÜV bei späteren HU noch die Polizei bei ner Verkehrskontrolle bemängelt.

    Habe aber auch schon Trailer gesehen, die nach oben oder unten an der Lichtleiste ein Blech montiert hatten mit der 100 drauf.

    Wenn du Sorge hast, laß dir das doch vom TÜV oder der Zulassungstelle bestätigen.
    Da die 100er-Regelung nur in Deutschland gilt muß das ja auch "nur" konform Deutscher Normen sein.

    Gruß
    Daniel

  3. #3
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.006

    Standard

    Hi Daniel,

    danke für deine Antwort.
    Ist ja beruhigend zu wissen, dass da bei dir noch keiner dran rumgemäckert hat.

    Eben weil ich acuh schon beides gesehen habe, also Plakette hinten mit Blech oder aufm Kotflügel frag ich ja

    Werde mich morgen mal beim Tüv erkundigen.

    Aber wer weitere Infos hat, immer her damit!

    Vielleicht ja auch mit Gesetzestext??

    Gruß Watti

  4. #4
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.006

    Standard

    danke, kor

    und da ich genau dem scheiß aus dem Weg gehen will, frag ich ja hier, ob nicht evtl. jemand hier ist, der mir weiterhelfen kann und evtl. den entsprechenden gesetzestext parat hat:-)

    Lg Watti

  5. #5
    Registriert seit
    19.09.2001
    Beiträge
    1.174

    Standard

    Ich mußte für den TÜV 3 Stück montieren: Bbb, Stb und achtern (am Hänger).

    mfg

    billy

  6. #6
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.006

    Standard

    @ billy



    das ist nen witz, oder??!!

    Aber wenn dem wirklcih so ist, es MUSS doch irgendwo ne gesetzliche Grundlage dafür geben, WO und WIE die dinger angebracht werden müssen...

    Kann mir da keiner Helfen??!

    Danke,

    LG Watti

  7. #7
    Registriert seit
    19.09.2001
    Beiträge
    1.174

    Standard

    Ruf doch einfach beim zuständigen TÜV-Ing an. Ich habe den Verdacht, daß da auch jeder das anders haben will. Ansonsten sieh Dir auf einer Verkaufsausstellung mal einen neuen zugelassenen Hänger an.
    Aus Harbeck:
    http://www.harbeck.de/bestimmungen/1...h-regelung.htm


    6. Voraussetzung: 100 km/h Plakette


    Unter Vorlage der Bestätigung des Herstellers oder des Gutachten von TÜV, DEKRA oder GTÜ können Sie bei der Zulassungsstelle die Ausnahmegenehmigung für den 100 km/h - Betrieb und die gesiegelte Tempo 100 Plakette beantragen. Erst nachdem Sie diese Plakette an der Rückseite Ihres Anhängers angebracht haben, können Sie die Tempo 100 Regelung nutzen. Die Bescheinigung gilt nur für diesen Anhänger und ist mit den Kfz-Papieren permanent mitzuführen.

    mfg

    billy

  8. #8
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.006

    Standard

    Hi,

    danke für eure Infos.
    Tja, beim Tüv anrufen ist nicht, mal eben 1,89€ p.M wenn man die Technik will.

    Werd da also heute nachmittag oder morgen mal direkt bei meiner Prüfstelle vorbeifahren.

    @billy

    Danke, den Text kenn ich. Aber leider steht da ja auch nichts genaues...nur "an der RÜcksteite des Hängers..." kann man auch also Kotflügel interpretieren...ist ja dann auch HINTEn dran*g*

    MAl sehen, was der mir beim Tüv erzählt.
    Aber denke, ich werde das Ding auf den Kotflügel kleben und fertig.
    Ist mir zu doof, da in einen neuen Hänger extra Löcher zu bohren!!

    Gruß Watti

  9. #9
    Registriert seit
    31.07.2007
    Beiträge
    28

    Standard

    Hallo Wattanfaenger86,
    du brauchst keine Geschwindigkeitsschilder anbringen da dein Anhänger der Norm entspricht.
    Anbei die entsprechenden Paragraphen aus der StVZO.

    Gruß
    Freti

    § 30a Durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit sowie maximales Drehmoment und maximale Nutzleistung des Motors
    (1) Kraftfahrzeuge müssen entsprechend dem Stand der Technik so gebaut und ausgerüstet sein, daß technische Veränderungen, die zu einer Änderung der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit (Geschwindigkeit, die von einem Kraftfahrzeug nach seiner Bauart auf ebener Bahn bei bestimmungsgemäßer Benutzung nicht überschritten werden kann) führen, wesentlich erschwert sind. Sofern dies nicht möglich ist, müssen Veränderungen leicht erkennbar gemacht werden.
    (1a) Zweirädrige Kleinkrafträder und Krafträder müssen hinsichtlich der Maßnahmen gegen unbefugte Eingriffe den Vorschriften von Kapitel 7 der Richtlinie 97/24/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 1997 über bestimmte Bauteile und Merkmale von zweirädrigen oder dreirädrigen Kraftfahrzeugen (ABl. EG Nr. L 226 S. 1), jeweils in der aus dem Anhang zu dieser Vorschrift ersichtlichen Fassung, entsprechen.
    (2) Anhänger müssen für eine Geschwindigkeit von mindestens 100 km/h gebaut und ausgerüstet sein. Sind sie für eine niedrigere Geschwindigkeit gebaut oder ausgerüstet, müssen sie entsprechend § 58 für diese Geschwindigkeit gekennzeichnet sein.(3) Bei Kraftfahrzeugen nach Artikel 1 der Richtlinie 2002/24/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. März 2002 über die Typgenehmigung für zweirädrige oder dreirädrige Kraftfahrzeuge und zur Aufhebung der Richtlinie 92/61/EWG des Rates (ABl. EG Nr. L 124 S. 1) sind zur Ermittlung der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit sowie zur Ermittlung des maximalen Drehmoments und der maximalen Nutzleistung des Motors die im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen anzuwenden.

    58 Geschwindigkeitsschilder
    (1) Ein Geschwindigkeitsschild gibt die zulässige Höchstgeschwindigkeit des betreffenden Fahrzeugs in Kilometer je Stunde an.
    (2) Das Schild muß kreisrund mit einem Durchmesser von 200 mm sein und einen schwarzen Rand haben. Die Ziffern sind auf weißem Grund in schwarzer fetter Engschrift entsprechend Anlage V Seite 4 in einer Schriftgröße von 120 mm auszuführen.
    (2a) Geschwindigkeitsschilder dürfen retroreflektierend sein. Retroreflektierende Geschwindigkeitsschilder müssen dem Normblatt DIN 75 069, Ausgabe Mai 1989, entsprechen, sowie auf der Vorderseite das DIN-Prüf- und Überwachungszeichen mit der zugehörigen Registernummer tragen.
    (3) Mit Geschwindigkeitsschildern müssen gekennzeichnet sein
    1.mehrspurige Kraftfahrzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h,
    2.Anhänger mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von weniger als 100 km/h,
    3.Anhänger mit einer eigenen mittleren Bremsverzögerung von weniger als 2,5 m/s(hoch)2.
    (4) Absatz 3 gilt nicht für
    1.die in § 36 Abs. 5 Satz 6 Halbsatz 2 bezeichneten Gleiskettenfahrzeuge,
    2.land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 32 km/h,
    3.land- oder forstwirtschaftliche Arbeitsgeräte, die hinter Kraftfahrzeugen mitgeführt werden.
    Die Vorschrift des § 36 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.
    (5) Die Geschwindigkeitsschilder müssen an beiden Längsseiten und an der Rückseite des Fahrzeugs angebracht werden. An land- oder forstwirtschaftlichen Zugmaschinen und ihren Anhängern genügt ein Geschwindigkeitsschild an der Fahrzeugrückseite; wird es wegen der Art des Fahrzeugs oder seiner Verwendung zeitweise verdeckt oder abgenommen, so muß ein Geschwindigkeitsschild an der rechten Längsseite vorhanden sein.

  10. #10
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    1.053

    Standard

    Edit: Wie ich eben sehe, kam mir Freti zuvor und las die Frage zudem gründlicher. Es geht um einen neuen Anhänger. Ich ging - aus eigener Anschauung - von einem gebrauchten Anhänger aus. Die Regelungen weichen folglich im Hinblick auf die Verweisung auf § 58 voneinander ab. Wirklich sinnvoll scheint das nicht zu sein. Ich lasse meinen Beitrag trotzdem mal stehen.
    ---------------------------------------------------------------------------------------
    Na, versuchen wir's mal, wie weit wir ohne größeren Aufwand mit ein bisschen Recherche im Netz kommen. (Die unten stehenden Texte kann man ansehen unter http://www.verkehrsportal.de)

    Aufgrund einschlägiger Erfahrungen würde ich bei der Zulassungsstelle nicht allgemein fragen, weil man evtl. keine verlässliche Antwort bekommt, sondern gezielt, ob man vor dem Hintergrund der nachstehenden Regelungen auch davon ausgeht, dass es keine direkt anwendbaren Vorschriften gibt, die die Anbringung näher regeln. Wenn die Zulassungsstelle das anders sieht, soll man das bitte äußern und unter Hinweis auf die entsprechende Vorschrift kurz begründen.

    9. Ausnahmeverordnung zur StVO

    § 1
    Abweichend von § 18 Abs. 5 Nr. 1 der Straßenverkehrs-Ordnung beträgt auf Autobahnen (Zeichen 330.1) und Kraftfahrstraßen (Zeichen 331.1) die zulässige Höchstgeschwindigkeit auch unter günstigsten Umständen für Personenkraftwagen mit Anhänger (Kombination) und für sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 t mit Anhänger (Kombination), für Kraftomnibus-Anhänger- Kombinationen jedoch nur, wenn der Kraftomnibus mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 t als Zugfahrzeug eine Tempo-100 km/h-Zulassung nach § 18 Abs. 5 Nr. 3 der Straßenverkehrs-Ordnung hat, 100 km/h, wenn
    1. …
    2. …
    3. …
    4. die von der nach Landesrecht zuständige untere Verwaltungsbehörde gemäß § 5 ausgegebene und gesiegelte Tempo-100 km/h-Plakette an der Rückseite des Anhängers angebracht ist.

    § 5
    Die Ausführung der großen Tempo-100 km/h-Plakette nach § 1 Nr. 4 bestimmt sich nach § 58 Abs. 2 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung.


    [Die Regelung verweist wohlgemerkt nur auf § 58 Absatz 2 StVO, nicht auch auf Abs. 5:]

    §58 StVZO Geschwindigkeitsschilder
    (1) Ein Geschwindigkeitsschild gibt die zulässige Höchstgeschwindigkeit des betreffenden Fahrzeugs in Kilometer je Stunde an.
    (2) Das Schild muß kreisrund mit einem Durchmesser von 200 mm sein und einen schwarzen Rand haben. Die Ziffern sind auf weißem Grund in schwarzer fetter Engschrift entsprechend Anlage V Seite 4 in einer Schriftgröße von 120 mm auszuführen.
    (2a) Geschwindigkeitsschilder dürfen retroreflektierend sein. Retroreflektierende Geschwindigkeitsschilder müssen dem Normblatt DIN 75 069, Ausgabe Mai 1989, entsprechen, sowie auf der Vorderseite das DIN-Prüf- und Überwachungszeichen mit der zugehörigen Registriernummer tragen.
    (3) Mit Geschwindigkeitsschildern müssen gekennzeichnet sein
    mehrspurige Kraftfahrzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h,
    Anhänger mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von weniger als 100 km/h,
    Anhänger mit einer eigenen mittleren Bremsverzögerung von weniger als 2,5 m/s2.
    (4) Absatz 3 gilt nicht für
    die in § 36 Abs. 5 Satz 6 Halbsatz 2 bezeichneten Gleiskettenfahrzeuge,
    land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 32 km/h,
    land- oder forstwirtschaftliche Arbeitsgeräte, die hinter Kraftfahrzeugen mitgeführt werden.
    Die Vorschrift des § 36 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.
    (5) Die Geschwindigkeitsschilder müssen an beiden Längsseiten und an der Rückseite des Fahrzeugs angebracht werden. An land- oder forstwirtschaftlichen Zugmaschinen und ihren Anhängern genügt ein Geschwindigkeitsschild an der Fahrzeugrückseite; wird es wegen der Art des Fahrzeugs oder seiner Verwendung zeitweise verdeckt oder abgenommen, so muß ein Geschwindigkeitsschild an der rechten Längsseite vorhanden sein.

    [Man könnte zur Frage der Anbringung eventuell ergänzend auf die allgemeine Regelung zurückgreifen, die aber nur für die amtlichen Unterscheidungskennzeichen gilt.]

    § 10 Fahrzeug-Zulassungsverordnung [Ausgestaltung und Anbringung der Kennzeichen]
    (1) Unterscheidungszeichen und Erkennungsnummern sind mit schwarzer Beschriftung auf weißem schwarz gerandetem Grund auf ein Kennzeichenschild aufzubringen.

    (5) Kennzeichen müssen an der Vorder- und Rückseite des Kraftfahrzeugs vorhanden und fest angebracht sein. Bei einachsigen Zugmaschinen genügt die Anbringung an der Vorderseite, bei Anhängern und bei Krafträdern die Anbringung an deren Rückseite.

    (9) Wird das hintere Kennzeichen durch einen Ladungsträger oder mitgeführte Ladung teilweise oder vollständig verdeckt, so muss am Fahrzeug oder am Ladungsträger das Kennzeichen wiederholt werden. Eine Abstempelung ist nicht erforderlich. Bei Fahrzeugen, an denen nach § 49a Abs. 9 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung Leuchtenträger zulässig sind, darf das hintere Kennzeichen auf dem Leuchtenträger angebracht sein.
    Geändert von Sunbeamer (29.09.2009 um 14:42 Uhr) Grund: Gepennt

Ähnliche Themen

  1. Magnesiumanoden mit V4A-Scharauben am Stahlboot anbringen ?
    Von Tobaran im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.05.2010, 20:18
  2. Schiffsnamen anbringen - wie?
    Von Scorpionsailor im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 22:40
  3. Kutterstag nachträglich anbringen
    Von Scorpionsailor im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 02:18
  4. Eine Wieling anbringen !
    Von gute_laune im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 14:43
  5. Opferanode anbringen, was muß dabei unbedingt beachtet werden?
    Von NIKO_VAN im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.11.2005, 10:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •