Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19
  1. #11
    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    388

    Standard

    hallo liebe Segelfreunde,

    dieses Thema hatten wir schon öfters. Es gibt unterschiedliche Abbeizzer, der Südwest, zu beziehen über den Malergroßhandel ist speziell für Kunststoffflächen entwickelt und ich habe damit sehr gute Erfahrungen an Booten gemacht. Er greift das Gelcoat nicht an, was andere z.B Grüneck tun, wenn sie zulange einwirken. Außerdem ist er biologisch abbaubar.
    Keinesfalls dürfen die aufgeweichten Schichten in die Kanalisation. Also ca 20-30min warten und dann abschaben und den Dreck in Eimer. Beim zweiten Durchgang heiß abstrahlen. Der Gulli muß an eine Kläranlage angeschlossen sein, dann ist dies zulässig. Viele Regenwassergullis leiten in Flüße, dann muß das Abbeizwaser aufgefangen werden. Mit einer "Abbeizkrake " der Fa. Storch kein Problem. Also ich denke das ganze sollte ein dafür ausgerüsteter Malerbetrieb machen. Das Ergebnis ist einfach perfekt, absolut sauber und glatt, sowie ist das Gelcoat angeäzt, man kann sich evtl. das Schleifen sparen.

    im Bereich Nordbayern könnten wir das erledigen, sowie die weiteren Beschichtungsarbeiten.

    Gruß t

  2. #12
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    87

    Standard

    Vielen Dank an alle, ich dachte mir schon fast, daß es mit Warmluft nicht funktionieren wird, sonst hätten das wohl schon andere versucht.

    Abbeizer hatte ich auch schon überlegt, aber ob da 1 x reicht? Das könnte wohl auch ganz schön teuer werden.

    Wie sieht es denn mit den PERAGO-Scheiben aus hat da jemand Erfahrung? Oder holt die ebenfalls gleich das Gelcoat mit runter? Weiß jemand, wo es die für GFK noch gibt? Für Stahl und Holz soll es die noch geben, möglicherweise sollen sie auch wieder produziert werden. Hat jemand was gehört?

    Da ja gerade Hanseboot ist. Auf diesen Messen treiben sich ja häufig entsprechende Händler herum. Sollte jemand von euch dort sein und einen entsprechenden Händler (oder auch mehrere sehen) wäre ich sehr an einer Adresse oder Telefonnummer interessiert. Ich komme leider nicht hin, für mich ist es ziemlich weit.

    Gruß

    Kurzer Wurf

  3. #13
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Hi

    wir (Eigner von 4 Kleinkreuzern) werden demnächst das Antifouling mit einem Trockeneisstrahler und Sodastrahler entfernen, das sollte sehr genau zum einstellen gehen, und kein Schleifen sowie kein Staub usw.....

    Wer kennt diese Technik von den Malermeistern?

    LG

    Manta
    PS.: Lieber ein schlechter Segeltag als ein guter Arbeitstag

  4. #14
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Zitat Zitat von mantaspeed Beitrag anzeigen
    Hi

    wir (Eigner von 4 Kleinkreuzern) werden demnächst das Antifouling mit einem Trockeneisstrahler und Sodastrahler entfernen, das sollte sehr genau zum einstellen gehen, und kein Schleifen sowie kein Staub usw.....

    Wer kennt diese Technik von den Malermeistern?

    LG

    Manta
    Wenn ein Schiff osmosesaniert werden soll, sicherlich die erste Wahl. Um Antifouling zu entfernen würde ich zur Vorsicht raten. Es ist eine mechanische Bearbeitung und woher weiß das Strahlgut, das es das Gelcoat in Ruhe lassen soll?

    Entweder mit der Ziehklinge abziehen (kalt) oder mit einem Spezialabbeizer. Von Baumarktprodukten würde ich abraten, wenn man sich das Schiff versaut, hat man viel Geld gespart...

    Meine erste Wahl ist Peel Away. Wir haben im Frühling ein 37" Schiff komplett behandelt, ohne allzugroße Sauerei, ohne Anstrengung, ohne Schleifstaub, ohne Wasserbelastung.
    Es wir mit einem Quast aufgetragen, mit spezieller Folie abgedeckt und kann über nach Nacht einwirken. Am nächsten Tag mit einem Spachtel und der Folie abziehen. Wenn man dann noch mit einem Hochdruckreiniger die Reste, die in den Poren der Grundierung sitzen auspült, spart man sich jedes Schleifen, was den Rumpf schützt.


    Wir haben für 37" 4 Eimer gebraucht. 2 Eimer + ausreichend Spezialfolie sind noch ungeöffnet im Keller. Wer Interesse hat, gerne PM an mich.
    Handbreit - Ralf

  5. #15
    Registriert seit
    21.11.2009
    Beiträge
    2

    Standard Abbbeizen von Chlorkautschuk

    Frage an Triton:
    Ich bin heute durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, bin auch alter Segler (Revier Mittelmeer), lebe in Südspanien, habe hier aber auch einen Job: Sanieren vom Pools. (www.nt-pool-coat.eu)
    Hier treffe ich oft das Problem, daß Kunden einen GFK-Pool haben, den sie schon vor jahren mit Chlor-Kautschukfarbe übergeschmiert haben, die leider jetzt für eine Neubeschichtung mit einem 2K-Epoxy-produkt entfernt werden muß. Sie haben hier im Forum von einem biologisch abbaubaren Produkt gesprochen. Um was für ein Produkt handelt es sich? Hier in Spanien völlig unbekannt. Wir haben immer Flächen um 70-80 m² zu befreien. Die normalen Abbeizer greifen den GFK-Untergrund an, wie sieht es da bei dem von Ihnen eingesetzten Abbeizer aus? Könnten wir evtl diesen Abbeizer über Sie beziehen? Bitte gerne direkter Kontakt an: <navaltrade@gmx.net> Danke im Voraus für Ihre Hilfe. Evtl wäre ja auch unsere 2K-Epoxy-Beschichtung mit GlasFLOCKEN was für Sie? Wird in Südafrika bereits für Bootsbeschichtungen verwendet, nicht nur für Pools.
    LG
    navaltrade

  6. #16
    Registriert seit
    21.11.2009
    Beiträge
    2

    Standard

    Frage an Triton:
    Ich bin heute durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, bin auch alter Segler (Revier Mittelmeer), lebe in Südspanien, habe hier aber auch einen Job: Sanieren vom Pools. (www.nt-pool-coat.eu)
    Hier treffe ich oft das Problem, daß Kunden einen GFK-Pool haben, den sie schon vor jahren mit Chlor-Kautschukfarbe übergeschmiert haben, die leider jetzt für eine Neubeschichtung mit einem 2K-Epoxy-produkt entfernt werden muß. Sie haben hier im Forum von einem biologisch abbaubaren Produkt gesprochen. Um was für ein Produkt handelt es sich? Hier in Spanien völlig unbekannt. Wir haben immer Flächen um 70-80 m² zu befreien. Die normalen Abbeizer greifen den GFK-Untergrund an, wie sieht es da bei dem von Ihnen eingesetzten Abbeizer aus? Könnten wir evtl diesen Abbeizer über Sie beziehen? Bitte gerne direkter Kontakt an: <navaltrade@gmx.net> Danke im Voraus für Ihre Hilfe. Evtl wäre ja auch unsere 2K-Epoxy-Beschichtung mit GlasFLOCKEN was für Sie? Wird in Südafrika bereits für Bootsbeschichtungen verwendet, nicht nur für Pools.
    LG
    navaltrade

  7. #17
    Registriert seit
    07.01.2007
    Ort
    34xxx
    Beiträge
    2.593

    Standard

    Zitat Zitat von Ralf-T Beitrag anzeigen
    Meine erste Wahl ist Peel Away. Wir haben im Frühling ein 37" Schiff komplett behandelt, ohne allzugroße Sauerei, ohne Anstrengung, ohne Schleifstaub, ohne Wasserbelastung.
    Es wir mit einem Quast aufgetragen, mit spezieller Folie abgedeckt und kann über nach Nacht einwirken. Am nächsten Tag mit einem Spachtel und der Folie abziehen. Wenn man dann noch mit einem Hochdruckreiniger die Reste, die in den Poren der Grundierung sitzen auspült, spart man sich jedes Schleifen, was den Rumpf schützt.
    Da scheint ja wirklich gut zu funktionieren
    besser eine heiße Yacht als eine kalte Wohnung!

  8. #18
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Hi Forum,

    Aufgrund meiner Erfahrung von 6 Segelschiffen in unserem Club, kann ich eine Sodastrahlanlage mit Druckluft und Wassergemisch nur empfehlen. bei meinem Boot waren viele Schichten AF drauf, die Anlage kann so genau eingestellt werden, dass das härtere Gelcoat nicht angegriffen wird. Stärker eingestellt kann man auch das Gelcoat abstrahlen und eine Osmosesanierung machen usw...., das Unterwasserschiff von meinem Kielschwerter sieht aus wie poliert und das Originalgelcoat ist überall sichtbar. Das alles wird ohne Sauerei abgespritzt, durch das Wasser wird Staub vermieden, unterm Schiff (Waschplatz) sammelt sich das Sodawassergemisch mit dem AF und wird im Ölabscheider des Ablaufes aufgefangen, das Soda löst sich auf (ist sowieso biologisch abbaubar, wasser ist auch nicht wirklich giftig) und die AF Partikel kann man dann zusammenkehren und mit der Schaufen in einen Entsorgungsbehälter geben. Das ist die Beste Erfahrung die ich je mit so einer Sauerei AF entfernen gemacht habe, ich würde es immer wieder machen.

    LG

    Manta
    PS.: Lieber ein schlechter Segeltag als ein guter Arbeitstag

  9. #19
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Zitat Zitat von Sailing-Skipper Beitrag anzeigen
    Da scheint ja wirklich gut zu funktionieren
    Stopp - das ist nicht für Yachten geeignet, auch wenn das Prinzip das Gleiche ist !!!

    Hier das Richtige: http://www.peelaway.com/html/appsolutions.htm#marine


    auf deutsch hier:http://www.ctmat.de/peelaway.htm



    Übrigens: meine 2 Eimer sind verkauft.
    Handbreit - Ralf

Ähnliche Themen

  1. Antifouling Entfernen
    Von schlumpf im Forum Seemannschaft
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 08:05
  2. Wie altes Antifouling entfernen?
    Von Sub14060 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.12.2005, 16:08
  3. Antifouling entfernen mit Perago
    Von ColinaL29 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2004, 20:52
  4. Entfernen von Antifouling
    Von Knulu im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.10.2003, 15:24
  5. entfernen von antifouling
    Von HAM im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.10.2001, 20:44

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •