Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
  1. #1
    Registriert seit
    28.03.2007
    Beiträge
    352

    Standard Volvo Saildrive 130S Fehlerhafte Isolierung

    Bei meinem D1-30B mit Saildrive 130S war die zwingend notwendige Isolierung
    zwischen Saildrive und Motor nicht intakt, eine Testmessung ergab 0 Ohm.
    Ursache war ein durchgedrücktes Isolierblättchen unter den rechteckigen Unterlagscheiben. Die kanten der Scheiben sind zum Teil sehr scharf und drücken durch die Isolierfolie. (Ich gehe davon aus, daß das Problem nicht nur bei mir besteht)
    Nach Austausch der Isolierfolien habe ich jetzt einen Widerstand von ca. 2 MOhm.
    Das ist sicher ok, ich frage mich jedoch, wieso überhaupt noch ein Widerstand messbar ist. (Winterlager, die Kühlwasserschläuche sind trocken)

  2. #2
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    45
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von moewe-libera Beitrag anzeigen
    Bei meinem D1-30B mit Saildrive 130S war die zwingend notwendige Isolierung
    zwischen Saildrive und Motor nicht intakt, eine Testmessung ergab 0 Ohm.
    Ursache war ein durchgedrücktes Isolierblättchen unter den rechteckigen Unterlagscheiben. Die kanten der Scheiben sind zum Teil sehr scharf und drücken durch die Isolierfolie. (Ich gehe davon aus, daß das Problem nicht nur bei mir besteht)
    Nach Austausch der Isolierfolien habe ich jetzt einen Widerstand von ca. 2 MOhm.
    Das ist sicher ok, ich frage mich jedoch, wieso überhaupt noch ein Widerstand messbar ist. (Winterlager, die Kühlwasserschläuche sind trocken)
    Bau mal dein Schaltkabel ab....

    BTW gab nen Rückruf vor 2? Jahren fürn Isolationscheck.....
    www.haar-bootsmotoren.de

  3. #3
    Registriert seit
    28.03.2007
    Beiträge
    352

    Standard

    ...danke für den Tip, Kabel war bei der Messung ab und ist 100% sauber.

  4. #4
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard Auch Danke für den Tipp.

    Bei meinem D2-40 werde ich alsbald nachmessen. Eine Frage hätte ich bitte:

    Hat die defekte Isolierung zu sichtbaren galvanischen Schäden am Saildrive oder sonstwo geführt?

    Bei den Spannungen, die zwischen den unterschiedlichen Metallen in unserem Antriebsstrang auftreten können, denke ich übrigens, dass der gemessene Widerstand OK ist.

    Immer Handbreit!

    Saga

  5. #5
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.211

    Standard

    Zitat Zitat von moewe-libera Beitrag anzeigen
    Nach Austausch der Isolierfolien habe ich jetzt einen Widerstand von ca. 2 MOhm.
    Das ist sicher ok, ich frage mich jedoch, wieso überhaupt noch ein Widerstand messbar ist. (Winterlager, die Kühlwasserschläuche sind trocken)
    Hallo,

    hast du evl. bei der Messung Motor und Saildrive mit den Händen berührt? Wieviel zeigt das Me0gerät denn an, wenn's keinen Kontakt hat?

    Ansonsten würde ich auf Verschmutzung tippen. Normalerweise sollte bei ordentlicher Isolierung der Widerstand > 20 MOhm, d.h. mit einfachen Multimetern nicht mehr meßbar sein.

    Ich würde dem mal nachgehen. 2 MOhm sind derzeit sicher ausreichend, aber wer weiß ob das dabei bleibt...
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  6. #6
    Registriert seit
    27.01.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.161

    Standard

    Saildrive elektr. vom Diesel isolieren? Wie soll das gehen? Da ist ja schließlich die
    eigentliche Antriebswelle, die vom Diesel den Saildrive antreibt. Und dann noch 6 Befestigungsbolzen...Wie soll das wirklich isolierbar sein. Falls ja, ist das bei allen Saildrives nötig? (z.B.120S)

    Grüße Marian

  7. #7
    Registriert seit
    29.03.2009
    Beiträge
    9

    Standard Volvo Saildrive 120S Isolierung

    Ähnliches Problem Bei mir und mit 120S am VP120S von 1986 und Volvo 3-Fügel Säbel Prop.Die 3 kleinen Anoden auf Nabe waren voll weg und in grosser Anode ein Loch in das ich meinen kleinen Finger hineinstecken konnte.Isolation zwischen Saildrive und Motor 20 Ohm-also nicht voehanden.
    Habe Schiff jetzt 10 Jahre und noch nie diese starke Korrosion gehabt-allerdings dieses Jahr mehr als Wohnschiff genutzt mit nur kurzen Tripps in Ostsee.
    Ein Fachmann sagt galvanische Trennung für Landstrom einbauen.Unterbrechung des Nullleiters am Ladegerät würde auch helfen , ist aber aus Sicherheitsgründen nur eine Notlösung.
    Volvo-man auf "Hanse" meinte Isolierung zwischen Saildrive und Motor wäre erst nach 1986 eingeführt worden.

    Wenn jemand hier tieferen Einblick hat erbitte ich Eure Meinung.

    Gruss

  8. #8
    Registriert seit
    28.03.2007
    Beiträge
    352

    Standard

    Zitat Zitat von Saga Beitrag anzeigen
    Bei meinem D2-40 werde ich alsbald nachmessen. Eine Frage hätte ich bitte:

    Hat die defekte Isolierung zu sichtbaren galvanischen Schäden am Saildrive oder sonstwo geführt?

    Bei den Spannungen, die zwischen den unterschiedlichen Metallen in unserem Antriebsstrang auftreten können, denke ich übrigens, dass der gemessene Widerstand OK ist.

    Immer Handbreit!

    Saga
    Schäden kann ich keine feststellen. Die Anode hat jedoch gut gearbeitet. Außerdem habe ich (fast) nie einen Landanschluß.

  9. #9
    Registriert seit
    28.03.2007
    Beiträge
    352

    Standard

    Zitat Zitat von cr838 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    hast du evl. bei der Messung Motor und Saildrive mit den Händen berührt? Wieviel zeigt das Me0gerät denn an, wenn's keinen Kontakt hat?

    Ansonsten würde ich auf Verschmutzung tippen. Normalerweise sollte bei ordentlicher Isolierung der Widerstand > 20 MOhm, d.h. mit einfachen Multimetern nicht mehr meßbar sein.

    Ich würde dem mal nachgehen. 2 MOhm sind derzeit sicher ausreichend, aber wer weiß ob das dabei bleibt...
    Ich bin vom Fach. Die Messung wurde fachgerecht durchgeführt. Der Motor ist Blitzblank, Verschmutzung kann keinesfalls die Ursache sein. Es sei denn, die Gummischeibe, welche die Antriebsverbindung zwischen Motor und Getriebe herstellt ist verschmutzt. Dazu müßte ich allerdings den Motor vom Getriebe trennen, was ich natürlich nicht tun möchte.

  10. #10
    Registriert seit
    28.03.2007
    Beiträge
    352

    Standard

    Zitat Zitat von Abyss Beitrag anzeigen
    Saildrive elektr. vom Diesel isolieren? Wie soll das gehen? Da ist ja schließlich die
    eigentliche Antriebswelle, die vom Diesel den Saildrive antreibt. Und dann noch 6 Befestigungsbolzen...Wie soll das wirklich isolierbar sein. Falls ja, ist das bei allen Saildrives nötig? (z.B.120S)

    Grüße Marian
    Beim 120S war das auch schon isoliert. VP gibt sogar im Handbuch an, daß an das Getriebe keinesfalls ein Massekabel angeschlossen werden darf.
    Wie ist der Antrieb vom Motor isoliert?
    - Zwischen Antrieb und Motorflansch liegt eine Isolierdichtung
    - Alle 6 Schrauben sitzen beim 120S in Isolierbuchsen, beim 130 S gibt es nur eine Isolierbuchse, unter den Unterlagscheiben der Schtrauben liegen Isolierfilme. Die Löcher im Saildrive sind etwa 4mm größer als der D der Schrauben, damit hier kein Kontakt zustand kommen kann.
    - Auf der Antriebswelle des Motors sitzt eine Art Scheibe mit massivem Gummiteller. Dieses Zwischenteil hat zwei Aufgaben: Mechanische und elektrische Entkopplung der Antriebswelle vom Getriebe.

Ähnliche Themen

  1. VP Saildrive 130S / 150S 15W40 statt ATF?
    Von beta im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 19:08
  2. Volvo Saildrive
    Von amigura im Forum Seemannschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 22:57
  3. Volvo Penta D1-20 Isolierung Saildrive
    Von bluemoving im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.04.2008, 16:10
  4. Probleme mit Saildrive VP 130S
    Von cormoranhr4 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.01.2008, 10:20
  5. propeller saildrive 120S - 130S
    Von Schlei-cher im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.05.2007, 13:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •