Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    44

    Standard Ixylon Vorpiek, Beschläge

    Hallo, Ixy-Fans und Jollensegler!

    Ich habe Interesse an einer älteren Ixylon, die ganz gut erhalten wirkt. Die Problemstelle Vorpiekboden hat der Besitzer insofern "behandelt", als er ein gutes Stück aus diesem herausgesägt hat, um weitere Schimmelbildung zu verhindern, wie auf dem Foto erkennbar.
    Kann man das vorerst so lassen, oder kann eine Neulaminierung nicht mehr warten, um den Rumpf und seine Stabilität nicht zu zerstören?

    Bezüglich der neuanzuschaffenden Beschläge:
    Ist es aus Eurer Erfahrung besser, die Leitschienen, Blöcke und Klemmen selbst zusammenzustellen, oder gleich die Sets von B.T.M. Bitterfeld zu nehmen, die ja nun nicht gerade preisgünstig sind?

    Ich würde außerdem gerne den Reitbalken entfernen und den Traveller auf den Boden zurückverlegen. Dazu müsste ich wohl eine Suchanzeige für ein Original-DDR-Teil aufgeben, oder stehen die Chancen, so ein Teil zu bekommen, schlecht? :-)

    Wenn in die innere Rumpfschale Löcher gebohrt und andere verschlossen werden müssen, welches Mittel nehme ich dann, damit kein Wasser eindringt bzw. wie gehe ich das technisch an?

    für Tips bin ich dankbar!

    Grüße vom Wanderjollensegler
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Flensburg
    Alter
    44
    Beiträge
    63

    Standard Ixylon

    Moin Moin

    Ich bin auch Ixylon-Segler aus den hohen Norden.
    Zuerst zur Vorpik:
    Der Stabilität tut das kein Abbruch, Einziger Punkt ist du im Falle einer Kenterung zu wenig Auftrieb vorne hast. und wenn das Boot über den Bug wegsackt, bekommst du es alleine nicht wieder hoch.
    Darum sollte über Kurz oder Lang der Boden geschlossen werden, außerdem fault der Boden weiter an den Schnittkanten.
    Eine Reparaturanleitung findest du bei YouTube
    Zu Den Beschlägen ich weis nicht in welchen Zustand die jetzigen sind, aber wenn du das Boot freizeitmäßig segeln möchtest, reichen die normalen völlig aus.
    Bei manchen Bauhaus Baumärkten gibt es eine Natic Abteilung. Die Teile sind gut und die Preise auf Internet-Discounter Niveau.
    Ich habe meine Genuarschienen abmontiert und gegen feste Kugel gelagerte Stehblöcke ersetzt.
    Auch Schienen für den Traveller bekommst du dort, obwohl zum Freizeit segeln auch ein Mittiger Holepunkt reicht.
    Die Alten DDR Plastik-Traveller sind in der regel nicht zu gebrauchen.
    Ja Löcher sind so eine Sache.
    Durch die Deckstruktur kann man sie nicht einfach zu spachteln.
    Am besten macht man es micht Ein wenig Faserspachtel und Gelcote-Reparaturkit Diesen muss man in der richtigen Farbe anmischen.
    Loch Mit Senker Komisch machen, Mit Polyester auffüllen, aber nicht ganz.
    Gelkot drüber und dann wenn das Gecot fast ausgehärtet ist, ein Stück Knete nehmen von einer Stelle neben dem Loch die Deckstruktur abnehmen und auf das Gelcot drücken.

    Ich habe einfach die Löcher angesenkt und eine Passende Steckkopfschraube in das Loch geschraubt, mit etwas Sika.
    Nicht schön Aber dicht
    Und Bevor jemand meckert, in zwei Jahren oder so will ich das Deck komplett sanieren das wird das richtig gemacht, aber bis dahin will ich die Beschlagsanordnug für mich optimieren und segeln.

    Ich Hoffe ich Konnte Helfen
    Ansonnsten gibt es noch das Ixylon Forum, das kann etwas Leben vertragen
    ---------------ich sehe gerde, das hast du schon selbst herausgefunden-----
    Schöne Grüße Felix

  3. #3
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    44

    Standard

    Danke Felix, für die Hinweise zur Löcherbehandlung. "Sika" = Silkaflex? Nur um sicherzugehen...

    Das Video kannte ich schon, und es schreckt mich ab, es selbst machen zu wollen. Wenn ich das Boot kaufe, möchte ich mich mit aufblasbaren Sliprollen erstmal provisorisch gegen ein Absaufen der Ixy absichern aber den Vorpiek würde ich nicht vor Saisonende machen lassen wollen.
    Ich war erstaunt über den selbstgebastelten Travellerschlitten und so manche Klemme aus DDR-Zeiten. Ganz schön erfinderisch, was und wie da gewerkt wurde!
    Die Beschläge möchte ich nach und nach gegen neue hochwertige Teile tauschen, es macht einfach mehr Spaß mit funktionierenden Klemmen und leicht laufenden Blöcken zu arbeiten :-)

    Ich habe die Frage auch im xy-Forum gestellt, aber du hast hier zuerst geantwortet ;-)

    Immer eine Mütze voll Wind
    wünscht Reinhard

  4. #4
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Flensburg
    Alter
    44
    Beiträge
    63

    Standard

    Jo mit Sika meine ich Sikaflex..

  5. #5
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    44

    Standard

    Hallo,

    ich möchte meine Ixylon mit modernen Beschlägen fürs Einhandsegeln und 2er Crew ausstatten und diese möglichst ergonomisch montieren. Nun haben die älteren Modelle drei Montagesockel, die ich bei der Beschlagsanordnung berücksichtigen muss.
    Habt ihr Tips für mich, wie ich Genuarutscher und Klemmen anordnen kann? Momentan schwebt mir vor, eine Genuaschiene zu montieren, darauf einen Schlitten mit kleiner Leitrolle zu setzen und die Curryklemme mit entsprechender Zuführung in zweifacher Ausführung: auf dem mittleren Montagesockel für den Vorschoter und auf dem hinteren passend fürs Einhandsegeln.

    Bloß: je nachdem wie weit hinten der Genuaschlitten steht, wird die Schot in Richtung der Curryclemme, die der Vorschoter bedient, um 180° umgelenkt. Dazu kommt, dass sie auch mal aus 90° in die Klemmenzuführung einläuft. Ist das bezüglich des Reibungswiderstandes bei einer Segelfläche von max. 5,2qm von Relevanz?
    Die beiden Skizzen sollen die extremsten Schotumlenkungen jeweils für den Vorschoter und bei Einhandbetrieb verdeutlichen.
    Vielleicht sollte man mit zwei Genuaschlitten pro Schiene Arbeiten, damit einer die Schot immer sauber zur Klemme führt?

    Ein Umlenkblock auf Sitzbordhöhe ist sio eine Sache... der läge dann gut 20mm tiefer als die auf den Sockeln montierte Klemme.

    Freue mich auf Tips und Hinweise!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Ostseehering (19.06.2010 um 13:11 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    44

    Standard Vorpiek mit Isolierplatten auskleiden

    Hallo Bastler,

    den Vorschiffsbereich der Ixylon mit Isolierschaumplatten auszukleiden wurde hier im Forum schon einmal erwähnt.
    Ich möchte mir also eine solche Platte holen und Plattenteile erstmal nur unter dem Vordeck zwischen die Spanten einpassen. Was dann übrig bleibt, kann nach entsprechender Bearbeitung an die Seiten geklebt werden - nur, welchen Klebstoff nehme ich dafür? Muss ich das GFK an den entsprechenden Stellen dafür von Topcoat befreien bzw. anschleifen? Was empfehlt ihr mir?

    Danke und Grüße!

  7. #7
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    7

    Standard

    Moin,
    bei unserer Ixylon hat sich das Einkleben der Styrodurplatten mit Brunnenschaum bewährt.

    Gruß Paul

  8. #8
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    44

    Standard

    Hallo Paul,

    danke für den Hinweis!
    Hast du einen Tip zur Verarbeitung? Hast du die ganze Fläche der Styrodurplatte vollgekleistert? Extra dick aufgetragen, oder nur am Rand und ganz wenig? Würde mich über einen Tip freuen!

    danke und Grüße,
    Reinhard

  9. #9
    Registriert seit
    08.04.2004
    Beiträge
    448

    Standard Vorpiekboden und Kenterung

    Den Vorpiekboden wieder zu schließen bringt im Falle einer Kenterung garnichts. Die Ixy kann man auch mit viel Krängung gut kontrollieren. Wenn sie aber mal kippt, dann meist um 180 Grad. Da hilft dir der kleine Vorpiekboden nicht, weil der 1. nur wenig Rauminhalt hat und 2. überhaupt erst wirkt, wenn der Steven schon unter Wasser ist.

    Das Boot sackt definitiv über den Bug weg. Das einzige was da helfen würde, wäre Auftrieb direkt unter dem Vordeck. Vielleicht eine dicke Styrodurplatte direkt an die "Decke" der Vorpiek geklebt?

    Allerdings war das absackende Vorschiff bei meinen bisherigen Kenterungen bislang kein Problem. Setzt man sich ebend aufs Achterschiff und wartet auf Hilfe. Aus stabiler 180 Grad-Lage wieder aufrichten geht meiner Erfahrung nach eh nur mit Motorboothilfe.

    Jetzt lass dich aber nicht verschrecken, die Ixy kippt so schnell nicht und ist ein Superschiffchen.

Ähnliche Themen

  1. Holzmast ,8,5m mit Keep und Beschläge
    Von nuessisegeln im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2007, 19:00
  2. Beschläge Dehlya 22
    Von vagabund1 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.10.2004, 23:42
  3. Beschläge in GFK befestigen?
    Von sportbiehly im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.03.2004, 09:34
  4. EDELLSTAHL-BESCHLÄGE
    Von nadine im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.11.2003, 20:00
  5. Beschläge
    Von ramsey im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.01.2002, 18:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •