Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 42
  1. #1
    Registriert seit
    10.01.2004
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    46
    Beiträge
    387

    Standard Hanse 370 - neue Segel: Sandwichlaminat, Hydranet oder Tape Drive

    Ich möchte mir für unsere Hanse 370 neue Segel anschaffen. Eine Selbstwendefock ca. 29 qm und ein Großsegel ca. 43 qm. Wir sind ambitionierte Fahrtensegler, segeln aber keine Regatten, höchstens mal mit dem Club. Was meint Ihr? Worauf sollte ich achten?

    Sandwich ca. 7.500 Euro
    Hydranet ca. 9.000 Euro
    Tape Drive ca. 10.000 Euro

    Zur Zeit alles abzüglich 10% Herbstrabatt.

  2. #2
    Registriert seit
    27.12.2008
    Beiträge
    97

    Standard

    Dein und mein Profil scheinen ziemlich ähnlich zu sein.
    Ich hab mir letztes Jahr, auch für ein 37ft Schiff, TapeDrive Segel (Groß+GII) gegönnt. Die Segel haben bisher nur Spaß gemacht.
    Bei mir waren die entscheidenden Haupkriterien: Haltbarkeit des Segelprofils, Preis und Gewicht. Wegen bester Haltbarkeit des Profils kam TapeDrive in die engere Wahl.
    Beim Vergleich der Preise hab ich festestellt, dass die genähten Segel teurer waren als das geklebte (und nur an wenigen Stellen genähte) TapeDrive-Segel - Ausnahme vielleicht HydraNet Crosscut.
    Die Gewichtsfrage ist schwerer zu entscheiden, denn das reine Tuchgewicht sagt noch nichts Endgültiges über das Endgewicht des Segels. Meine Segel sind einseitig voll sowie auf der zweiten Seite an besonders beanspruchten Stellen mit Taffetta beklebt (+50g/m²). Das Groß hat 5 durchgehende Latten (+ ca. 5 kg). Mein Großsegel habe ich so per Hand am Mast bis knapp unter den Topp gezogen (75kg Körpergewicht). Ich nehme an, dass die TapeDrive-Segel bei vergleichbarer Ausführung etwas leichter sind als deine anderen Alternativen.
    Die letzte Entscheidung kam dann noch aus dem Bauch: Die Segel sehen einfach super aus!
    In der Praxis lassen sich die Segel ausreichend gut händeln. Alle neuen Tücher sind auch erstmal glatt und steif.
    Einen praktischen Vergleich habe ich nur mit AP-Dacron (Profiltreue ist nach wenigen Saisons nicht mehr so toll, das lässt sich dann auch nicht mehr hintrimmen) und mit Laminat. Mit den Laminat-Tüchern auf meienm vorigen 29ft Schiff war ich über 10 Jahre lang sehr zufrieden.
    Jeder Segelmacher berät dich gut über die Segel, die er am besten bauen kann. Viele große Segelmacher - auch UK und viele Online-Segelmacher - lassen inzwischen in Fernost bauen und machen hier nur die Endfertigung. Die kleineren Segelmacher hier nähen oft noch selbst und können deshalb die Preise der großen nicht halten.
    Ach ja, kauf auf jeden Fall nur dort, wo angeboten wird, bei dir an Bord die Segel aufzumessen, dabei gibt es noch eine ganze Menge Infos.

    Dir wünsche ich ebenfalls eine gute Entscheidung und viel Spaß mit neuen Segeln.

    Gruß
    Friedel

  3. #3
    Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    210

    Standard

    wir haben diese Entscheidung auch diesen Herbst treffen müssen.

    alle Verdächtigen haben Angebote abgegeben,

    Hydranet haben wir dann nach einer Top Beratung genommen.

    unsere Wahl http://www.holmsegel.de

    grüße Sven

  4. #4
    Registriert seit
    03.11.2007
    Beiträge
    1.772

    Standard

    Ich habe seit 9 Jahren Hydranetsegel. Sie sind triradial geschnitten und stehen nicht mehr gut, man kann auch sagen sie sind um. Wären sie radial geschnitten gewesen, hätten sie am Anfang evtl. nicht so sexy gestanden, aber würden über die Gesamtlebenszeit gesehen deutlich länger halten. Für einen triradialen Schnitt recken die einfach dann doch zuviel. Die Segel werden zu Wellblech.

    Das Hydranettuch ist haptisch sehr schön, man kann es beliebig knüllen, drauf rum laufen und anderweitig misshandel, es veträgt sehr viel. Aber es ist auch sehr schwer. Ich persönlich werde mir kein Hydranettuch mehr kaufen, ausser für die Arbeitsfock.

    Wäre ich reiner Fahrtensegler mein Boot auf der schweren Seite und topgetakelt, dann wäre Hydranet radial geschnitten weiterhin eine gute Alternative für mich, aber ich habe ein anderes Anforderungsprofil.

    Ein lieber Freund hat Tapedrive Segel und die stehen wie eine 1, recken nicht und sind sehr leicht. Eine Traum.

    Hans

  5. #5
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.056

    Standard Falsche Frage gestellt

    Hallo Seesegler,
    ich denke du hast hier im Forum die falsche Frage gestellt. Denn die Antwort kannst du dir eigentlich nur selber geben!
    Hier werden jetzt die Befürworter der verschiedensten Tuchfraktionen ihre Kaufentscheidung begründen. Das kann für dich für die Entscheidung hilfreich sein, muss es aber nicht.
    Ich denke mal die richtigen Fragen werden die auch die Segelmacher schon gestellt haben!

    Was sind deine Anforderungen an Segel und welchen Preis möchtest du dafür zahlen?
    Und mit Preis mein ich nicht nur den monetären Aspekt sondern auch die Kompromisse die jede Segelart mitbringt.

    Wir zum Beispiel stellen kompromisslos auf Tapedrive um, weil Performance für uns ein sehr wichtiger Aspekt ist. Wir fahren mittlerweile aber auch 10 - 15 Club- oder Regionalregatten mit. Das heißt, ambitioniert aber nicht professionell! Nachteil ist natürlich das aufwändige Handling mit dem schonenden Umgang der Tücher. Zum Beispiel werden die Vorsegel nach jedem Segeln ordentlich und großflächig in der freien Achterkabine gestaut. Trotz einer Vorsegelrollanlage!
    Belohnt wird man mit den Highperformancesegel durch Bootspeed und damit auch Segelspaß.

    Willst du das??
    Gruß Norbert

  6. #6
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    1.092

    Standard

    HAllo Norbaer,

    das zu entscheiden ist schwierig.
    wir haben die letzten 20 jahre auf Monohull Laminatsegel gefahren und sind voll damit zufrieden. mit den Schutzschichten darauf waren die lange gut in form und preislich bezahllbar.
    Als Fahrtenschiff ohne Weltumsegler Gebiete für mich ein muß. heute auch.

    wir haben uns im letzen jahr für GPL von Polyant entschieden. eine Kohlefaser in einem sep. Schlauch auf Folie. Sehr haltbar, sehr formstabil. wir haben jedoch auch den imensen Vorteil, daß das Tuch um den Baum herum gerollt wird. Dadurch sind wenig Knickfalten durch Auftuchen. Das mögen diese Tücher überhaupt nicht - in Bezug auf Lebensdauer.
    hier ein Bild von den Segeln.
    Schwarz wie unsere Seele, die besten Segel, die wir je hatten.



    Viekl Spaß beim Entscheiden.
    Gruß
    Bernhard

  7. #7
    Registriert seit
    10.01.2004
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    46
    Beiträge
    387

    Standard

    Zitat Zitat von norbaer Beitrag anzeigen
    Was sind deine Anforderungen an Segel und welchen Preis möchtest du dafür zahlen?
    Und mit Preis mein ich nicht nur den monetären Aspekt sondern auch die Kompromisse die jede Segelart mitbringt.
    Hey, ich bin total bei Dir! Ich habe den Segelmachern jeweils das gleiche gesagt, jedoch recht viele unterschiedliche Empfehlungen bekommen. Von AP-Dacron bis Technora/Carbon war alles dabei. Wohlgemerkt, bei gleicher von mir formulierter Anforderung. Das macht schon ein bisschen unsicher... Der Schwerpunkt der Empfehlungen lag zwischen den oben genannten Varianten: Sandwichmylar, Hydranet, Tape Drive. Hier will ich jetzt zu einer für meine Anforderungen/Ansprüche passenden Entscheidung kommen und suche Eure Hilfe.

    Schiff Hanse 370, Fahrtensegler mit Frau und zwei Kindern, segele gerne schnell, vor allem wenn andere Schiffe in der Nähe sind, ab und zu mal eine Clubfahrt/-regatta, soll gut aussehen, muss keine zehn Jahre halten, Selbstwende-Rollfock wird am Anfang der Saison hochgezogen und ich will auf keinen Fall einen Schlauch nutzen, Segel müssen auch ordentlich Wind abkönnen, wenn's geht nicht zu teuer, mir quillt das Geld nicht aus der Tasche. Was müsst Ihr sonst noch wissen?

  8. #8
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.056

    Standard

    Hallo Bernhard,
    Zitat Zitat von moonmaus2 Beitrag anzeigen
    HAllo Norbaer,

    das zu entscheiden ist schwierig.


    Viekl Spaß beim Entscheiden.
    Gruß
    Bernhard
    ich habe doch gar nicht die Ursprungsfrage gestellt, denn wir haben uns doch schon genauso entschieden wie ihr!

    Sieht doch Lecker aus, euer Tri mit den kleinen Schwarzen!
    Gruß Norbert

  9. #9
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    1.092

    Standard

    sorry, alzi läßt grüßen.
    ja, siehz toll aus, und segelt toll.
    das Groß mit 40qm wiegt mit allem rund 20 KG.
    das kann man toll handhaben.
    gruß
    Bernhard

  10. #10
    Registriert seit
    10.01.2004
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    46
    Beiträge
    387

    Standard

    Vielen Dank für die ersten Meinungen. Meine Anforderungen habe ich ja nun noch mal genau aufgeschrieben. Was soll ich machen?

Ähnliche Themen

  1. Dacron oder Hydranet?
    Von FTH im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 18:01
  2. Tape Drive Segel
    Von Zambezi im Forum Seemannschaft
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 21:56
  3. Genua UK Tape Drive Gold
    Von ugies im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.12.2008, 19:34
  4. UK Tape Drive Segel
    Von GER 830 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 09.01.2008, 11:49
  5. Segel: UK Tape Drive, Genesis, Dacron und Co.
    Von oskaronsea2 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.10.2005, 09:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •