Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Registriert seit
    11.12.2010
    Beiträge
    5

    Standard Kauf Yacht mit US-Flagge - was ist zu beachten?

    Hallo !

    Ich bin gerade dabei eine Yacht in der Türkei ohne MwSt. zu kaufen. Inhaber ist eine Florida-LLC und die Yacht ist in Delaware registriert. Der Eigner meinte ich solle die Firma in USA übernehmen und muss dann die Yacht nicht umregistrieren oder ähnliches. Auch Funk + Atis bleiben dann auf die LLC registriert. Liegeplatz ist für die nächsten Jahre weiterhin Türkei.

    Wie wickle ich so ein Geschäft ab? Hat schon mal jemand eine LLC mit Yacht übernommen?
    Wie wickelt man so einen Kauf rechtsgültig und sicher ab? Der eigentliche Eigner ist ein Österreicher.

    Ich könnte auch eine neue Firma in USA anmelden und es wird dann die Yacht zwischen beiden Firmen verkauft. Muss der Kaufvertrag ausserhalb der EU protokolliert werden oder spielt das keine Rolle ? Fällt MwSt an wenn ich das als Deutscher kaufe oder muss ich das als US-Firma kaufen?

    In der Türkei muss die Yacht in einer vom Zoll zugelassenen Marina überwintern. Das ist mir soweit klar. Darf ich damit nach Griechenland segeln ? Irgendwo habe ich gelesen wenn kein echter US-Eigner an Board ist könnte das Probleme geben.

    Welche Vorgehensweise würdet Ihr mir empfehlen?

  2. #2
    Registriert seit
    24.05.2007
    Beiträge
    699

    Standard

    Nur so nebenbei: Mit US-Flagge am Heck wäre ich in bestimmten Ländern aus bestimmten Gründen generell sehr vorsichtig. Und das fängt irgendwie und leider in der Türkei schon mit den "bestimmten" Dingen an....

  3. #3
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.849

    Standard

    Das ist ein unendliches Thema und ich würde - wenn man nicht mittelfristig vorhat die EU dauerhaft zu verlassen - davon abraten. Alleine schon die verschiedenen Steuergesetze nicht zu verletzen ist ein 150 Seiten Buch und in aller Regel ist eine EU Einfuhr auch später kaum möglich, das Schiff also langfristig eventuell nur sehr schwer weiter zu veräußern.

  4. #4
    Registriert seit
    11.12.2010
    Beiträge
    5

    Standard

    Irgendwie erklärt sich jetzt auch der vermeintlich günstige Kaufpreis. Die Yacht von der Türkei nach GR oder Zypern zu überführen und dann MwSt zu entrichten ist sicher möglich, aber der Aufwand auch nicht gerade gering. Die Übernahme der US-Firma oder Neugründung einer neuen US-Firma zieht auch einen Rattenschwanz nach sich. Registered Office und sonstige laufende Kosten.

  5. #5
    Registriert seit
    28.07.2010
    Beiträge
    172

    Standard

    Zitat Zitat von bajou Beitrag anzeigen
    ... in aller Regel ist eine EU Einfuhr auch später kaum möglich, das Schiff also langfristig eventuell nur sehr schwer weiter zu veräußern.
    Hallo,

    warum soll die Einfuhr in die EU ein Problem darstellen. Als EU-Bürger kann man doch die Yacht jederzeit aus der Firma rauskaufen, in die EU überführen, schätzten lassen und versteuern. Dafür gibt es doch auch eigene Agenten die genau auf die Einfuhr von Yachten spezialisiert sind. Wo genau siehst Du hier die Probleme? Da ich mich mit einem ähnlichen Thema beschäftige würden mich Details sehr interessieren!

    Andi

  6. #6
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.849

    Standard

    Zitat Zitat von anfe Beitrag anzeigen
    Hallo,

    warum soll die Einfuhr in die EU ein Problem darstellen. Als EU-Bürger kann man doch die Yacht jederzeit aus der Firma rauskaufen, in die EU überführen, schätzten lassen und versteuern. Dafür gibt es doch auch eigene Agenten die genau auf die Einfuhr von Yachten spezialisiert sind. Wo genau siehst Du hier die Probleme? Da ich mich mit einem ähnlichen Thema beschäftige würden mich Details sehr interessieren!

    Andi
    Bemüh mal die Forensuche - größtes Probleme sind fehlende CE (es gibt keine Ausnahmeregelung bei Import durch Privatpersonen mehr, jeder der einführt ist gleichgestellt) und noch schlimmer, fehlende Einhaltung der Umwelt- und Abgassnormen.

    http://forum.yacht.de/showthread.php?t=112264
    Geändert von bajou (15.12.2010 um 14:55 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    28.07.2010
    Beiträge
    172

    Standard

    Zitat Zitat von bajou Beitrag anzeigen
    Bemüh mal die Forensuche - größtes Probleme sind fehlende CE (es gibt keine Ausnahmeregelung bei Import durch Privatpersonen mehr, jeder der einführt ist gleichgestellt) und noch schlimmer, fehlende Einhaltung der Umwelt- und Abgassnormen.

    http://forum.yacht.de/showthread.php?t=112264
    Vielen Dank, das mit CE und Abgasnormen war mir neu, ich überlege ja etwas Steuer bei einem Neuboot zu sparen. Aber warum sollte es bei Schiffen anders sein als bei KFZ Für mein Motorrad aus 1953 muss ich auch heutige Lärmvorschriften erfüllen

  8. #8
    Registriert seit
    25.08.2010
    Ort
    Menden, Sauerland
    Beiträge
    128

    Standard DSC und ATIS sind genauso ein Problem

    Da ein Teil meiner Familie in den USA lebt und in den USA elektronische Geräte meistens 30 - 50% günstiger sind wie das hier der Fall ist, habe ich mich gerade deswegen mit dem Thema DSC Funke und Kauf in den USA beschäftigt.

    Auskunft von der Bundesnetzagentur - diese Geräte dürfen nicht dauerhaft nach D eingeführt werden und hier betrieben werden.

    Ich würde auch die Finger davon lassen.

    Wie hoch wäre denn der Nutzen (das Saving) im Vergleich zu den Kosten?
    --------------------------
    MMausberg

    Reinke 13M
    - SY CLARA -

  9. #9
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.232

    Standard

    Zitat Zitat von mmausberg Beitrag anzeigen
    Da ein Teil meiner Familie in den USA lebt und in den USA elektronische Geräte meistens 30 - 50% günstiger sind wie das hier der Fall ist, habe ich mich gerade deswegen mit dem Thema DSC Funke und Kauf in den USA beschäftigt.

    Auskunft von der Bundesnetzagentur - diese Geräte dürfen nicht dauerhaft nach D eingeführt werden und hier betrieben werden.

    Ich würde auch die Finger davon lassen.

    Wie hoch wäre denn der Nutzen (das Saving) im Vergleich zu den Kosten?
    In der Tat ist hier das Problem der CE-Zertifizierung !! Bei grösseren Schiffen (teuer), kann sich aber eine nachträgliche (sog. Post-construction assessment (Modul G)) Zertifizeirung durchaus lohnen, weil die Kosten für die Zertifizierung u.U.(!!) gar nicht so teuer sind....

  10. #10
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von makana Beitrag anzeigen
    Hallo !

    Ich bin gerade dabei eine Yacht in der Türkei ohne MwSt. zu kaufen. Inhaber ist eine Florida-LLC und die Yacht ist in Delaware registriert. Der Eigner meinte ich solle die Firma in USA übernehmen und muss dann die Yacht nicht umregistrieren oder ähnliches.

    Welche Vorgehensweise würdet Ihr mir empfehlen?
    Woher weisst du wieviel Schulden du mit der Übernahme einer fremden Firma mitübernimmst
    Grüsse - Norbert

Ähnliche Themen

  1. Was ist beim Kauf eines Yachten zu beachten?
    Von Patsch im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.06.2008, 19:51
  2. Was beachten beim Kauf eines Starbootes von '81
    Von lopani im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.01.2007, 18:57
  3. Was beachten beim Kauf eines Sportbootes mit Bodenseezulassung?
    Von rupo73 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.10.2006, 20:13
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.07.2006, 23:23
  5. Yacht Flagge...
    Von shag im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.02.2006, 10:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •