Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    bei Passau
    Beiträge
    228

    Standard E-Ausesnborder wie stark sollte die Batterie sein???

    Hallo, hab mal eine Frage...kennt sich wer mit aussenbordern aus?
    Habe ein 2,2Meter Schlachboot bis 380 Kg tragkraft und möchte nun einen elektromotor dafür. Kann mir jemand sagen wie stark die Batt sein muß um z. B. 20 min. vollgas fahren zu können. Als Motor dachte ich an einen Flover 33, kp 15, 129€ oder MINN KOTA - Endura 169€. Das gummiboot ist nur dazu gedacht vom ankerplatz an land zu fahren. Da ich es hasse diese schweren batterien immer zu tragen und zu laden wollte ich halt nicht umbedingt so ein riesenteil. wieviel Ah sollte sie mind haben?
    Danke
    Geändert von burgrova (24.01.2011 um 10:38 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    16.05.2006
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    1.814

    Standard

    Warum dann nicht einen Torqeedo?
    Die neuen sind verbessert, wasserdichter - ok teuer...
    Jetzt aber sogar mit GPS gestützter Reichweitenanzeige.

    Ansonsten schau mal hier: http://www.ge-schlauchboote.de/?Auss...Modelle:Endura

    Der Enduro für 169 braucht bei Vollgas 30 Ah, also sollte Deine Batterie 30 - 50 Ah haben. So bleibt etwas Reserve und ganz leer fahren solltest/ kannst Du Batterien eh nicht. Und ob Du jedes mal nachladen kannst oder möchtest?

    LG
    Michael

    PS Dem Endura 30 hab ich auch an meiner Lis und bin ganz zufrieden. Ein wenig mehr Leistung wäre aber schön....
    Geändert von Piratensmart (24.01.2011 um 20:10 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    22.08.2008
    Alter
    51
    Beiträge
    121

    Standard 80 ah

    Hallo,

    für unsere Jolle 180 kg + 2 und 2 Personen Minkotta 35 hatten wir 80 Ha in Form einer nur 14 kg schweren amerikanischen Gelbatterie, die allerdings um die 250 € gekostet hat. Wir sind die einmal bei Flaute 5 Stunden Halblast gefahren und die war immer noch nicht all! Zum Transport hatte ich eine kleine klappbare Handkarre. Es war ein Tip von meinem Segelladen und hat uns nie im Stich gelassen. Die Jolle und der Motor sind mittlerweile weg. Die Batterie hält die Stromversorgung unseres Kleinkreuzers am Leben. Auch hier trotz Kühlschränkchen (1 Tag) hält das Teil noch tapfer durch. Im Leben keine Säurebatterie mehr...
    Nur als Start batterie taugt sie nicht, aber mein Motor hat eh nur ein Anzugseil und keinen E-Starter...

    Kirmsse

  4. #4
    Registriert seit
    26.01.2006
    Ort
    Kellinghusen
    Beiträge
    111

    Standard



    Autoflug Mini Dinghy, flacher Boden, 2,40m, 35kg leer
    E-Motor Excursion 55, 10kg
    zwei Accus Exide M12V50FT je 18kg
    Ausrüstung 9kg
    Personen eine (ich) 100kg
    also zusammen 190kg

    Der Motor ist vergleichbar mit einem rhino vx 54



    Auf Stufe 3 komme ich auf etwa 3km/h
    Bei Stufe 5 erreiche ich 5,5km/h

    Mit beiden Accus (96Ah zusammen) bin ich bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten in 2,5 Stunden 9,5km weit gefahren.
    Gruß Uwe - und hier meine Homepage: http://www.hagenuwe.de

  5. #5
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    bei Passau
    Beiträge
    228

    Standard

    Danke für die Antworten! So wie ich das verstehe reicht mir also eine ca. 50A Gelbatt gut aus um 30-60 min gemütlich rumzutuckern. oder hab ich falsch verstanden

  6. #6
    Registriert seit
    16.05.2006
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    1.814

    Standard

    Wenn Du zB vom Enduro 30 ausgehst, ja!

    LG
    Michael

  7. #7
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Wenn Du den Akku ganz leer fährst, ist er so gut wie hinüber. Mehr als 50 % soll man nie entladen, schadet der Lebensdauer.

    Jetzt müßte man die Stärke Deines Motors kennen. Rechne der Bequemlichkeit halber nur mit 10 V Akkuspannung, dann einfach die Motorleistung durch 10 teilen, gibt die Stromaufnahme.

    Also 1000 W / 10 (richtig wäre 12) sind 100 A

    Die mit 2 gibt die Akkugröße in Ah.

    Bei 100 A solltest Du einen 200 Ah-Akku nehmen und nie länger las 30 Minuten fahren.

    Viel Freude mit dem Gewicht.

    Ich fahre einen 2,5 PS mit eingebautem Tank. Damit kann ich 2 Stunden fahren und einen 5 Liter-Kanbister mitnehmen. Das ergibt nochmal 2 Stunden. Gesamtgewicht mit Sprit ca. 20 kg.

    Alter des Motors 10 Jahre.

  8. #8
    Registriert seit
    16.05.2006
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    1.814

    Standard

    Lieber Nelson,
    oben stehen doch die Tabellen was sein geplanter Motor brauchen wird: 30 Ah
    Fahrzeit 30 min.

    Also was soll die Schwadroniererei über 200 Ah große Batterien, das ist doch für ein Schlauchboot unrealistisch groß und schwer. Willst Du fahren oder es versenken

  9. #9
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Kann man ja leicht runterrechnen. Aber 360 W sind bei Wind und Welle nicht viel!

  10. #10
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    bei Passau
    Beiträge
    228

    Standard

    nochmal danke, im segelboot benzinmotor... der hacken ist nur auf dem see (Lipnostaussee) darf man eigentlich nicht mit motor fahren... darum beiboot mit emotor. wie gesagt wellen wind sind egal da ich blos vom ankerplatz zum nächsten strand/restaurant übersetzen möchte.

Ähnliche Themen

  1. Bugstrahlruder wie stark sollen Batterien sein
    Von SIR im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 05.09.2010, 23:04
  2. wie lang sollte er sein
    Von puls im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.03.2006, 16:03
  3. sollte es wahr sein?
    Von scalarpitter im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.11.2002, 18:46

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •