Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registriert seit
    25.01.2011
    Beiträge
    1

    Standard Jede Menge Wasser im Boot

    Hallo, ich habe ein riesen Problem mit meinem neuen Boot. Es handelt sich um eine Pacific 606. Das ist eine kleine 6m Segelyacht aus Polyester GFK und verfügt laut Internet über einem Neopren Kiel (von einem Neoprenkiel habe ich noch nie etwas gehört, gibt es so etwas überhaupt?). Leider habe ich nirgendwo über dieses Boot genauere Daten gefunden.

    Ich habe das Boot im September für 3500 euro gekauft und bis ende Oktober gesegelt. Während der gesamten Zeit befand sich immer ein wenig Wasser in der Bilge, welches ich nur für Kondeswasser hielt.

    Nachdem ich jedoch das Boot aus dem Wasser geholt habe und auf einem Trailer abgestellt, sowie mit einer Plane abgedeckt habe sammelte sich trotz zusätzlich installiertem Luftentfeuchter ständig noch viel mehr Wasser in der Bilge, teilweise bis zu 2 Liter in der Woche. Jetzt war mir natürlich klar das es sich nicht um Kondenswasser handeln kann.

    Als nächstes habe ich eine Runde Öffnung in der Bilge, welche mit einem Runden Stopfen und spachtel verschlossen war geöffnte und aus diese Loch läuft nun ständig Wasser von Unten in die Bilge, obwohl das Boot nicht im Wasser liegt.

    Ich habe nun 3 Vermutungen:

    1. Das Laminat hat sich komplett mit Wasser vollgesaugt welches nun durch das Gewicht des Schiffes nach oben gedrückt wird. Obwohl das äußere Unterwasserschiff trocken ist und keinerlei Osmosebläschen vorhanden sind.

    2. Der Raum zwischen Innenschale und dem äußeren Laminat ist mit einem Schaum gefüllt, welcher sich mit Wasser vollgesogen hat.

    3. Das Boot verfügt über Schwimmkörper welche sich mit Wasser gefüllt haben. hinten am Boot im Unterwasserbereich befindet sich auch ein Wassereinlass oder Auslass welche bevor das Boot ins Wasser gelassen wird mit einem Stopfen verschlossen werden muß. So etwas habe ich auch noch nie gesehen. Gibt es so etwas wie wie Tanks für Balastwasser?

    Was haltet ihr von meinen drei Vermutungen?

    und hättet ihr einige Ideen wie ich den Schaden beheben könnte?


    Für eure Antworten möchte ich mich jetzt schonmal bedanken.



    Mit sportlichen Grüßen

    Axel

  2. #2
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.880

    Standard

    ...........gelöscht
    Geändert von round-world2 (28.01.2011 um 00:18 Uhr) Grund: boote -for...
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  3. #3
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    45
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von Aexelent Beitrag anzeigen

    Als nächstes habe ich eine Runde Öffnung in der Bilge, welche mit einem Runden Stopfen und spachtel verschlossen war geöffnte und aus diese Loch läuft nun ständig Wasser von Unten in die Bilge, obwohl das Boot nicht im Wasser liegt.
    mal mit dem Finger in dem Loch gepokelt?

    Luftraum oder Schaum?

    Wenn Schaum gibts nur 2 Möglichkeiten, die nächsten Jahre damit leben bis es das Boot endgültig zerlegt oder aber sanieren, aber das dürfte selbst bei Eigenleistung den Wert des Rumpfes übersteigen
    www.haar-bootsmotoren.de

  4. #4
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Wahrscheinlich Wasser im Sandwich. Wenn Du Frost bekommst, ist das Boot hin, denn dann entstehen überall durch den Eisdruck Risse. Also unbedingt erst mal austrocknen.

    Wasser kann an der Deck-Rumpfverbindung eindringen, bei Regen. Oder im Unterwasserbereich im Wasser, Ruderdurchführung, Kielbefestigung, ...

    Neopren ist evtl. die Kielbeschichtung.

    Boot wiegen verrät u.U. wie viel Wasser drin ist. Nicht auf den Liter, aber auf 50 Liter genau.

    Fürchte aber, Du hast nur noch einen Hühnerstall.

    Kondenswasser im Boot macht übrigens keine Pfützen. Das verdunstet auch wieder.

    Warum kaufst Du ein unbekanntes Boot? Erst mal informieren!

  5. #5
    Registriert seit
    02.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    789

    Standard

    Das mit der Öffnug im Unterwasserbereich deutet evtl. auf Ballasttanks hin, die möglicherweise noch mit Wasser gefült sind. Schon den Pfropfen geöffnet?
    Läuft Wasser raus? Kontaktiere doch mal den Typen, von dem Du das Boot gekauft hast, der sollte ja einiges darüber wissen!
    Ansonsten wäre Dein Boot das Erste, dass an Land absäuft...

  6. #6
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    856

    Standard Wenn das Wasser im Boot....

    steigt, trotz Plane und auf dem Land stehend... !?

    Wäre der erste artesische Brunnen auf einem Schiff.

    hotzenplotz

  7. #7
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    53° 16.457'N 6° 50.623'O
    Alter
    73
    Beiträge
    2.597

    Standard

    Die pacific 606 wurde vorher ( selber Rumpf mit anders Deck) als Orion 20 in den 70'er gebaut in Polen.
    Het ein 60 cm Stahlkiel aber möglich auch Schwert ( hatte der Orion20).
    Ein Kollege hatte in den siebzicher eine Pacific 606 und das war ein Kielschwerter.
    Hört sich ganz nach Wasser im Schaum an . Wasser in leeren Auftriebskörper währe glech weg durch dein Loch.
    Bei so einem Sciff wasser im Schaum heist entweder sehr viel Eigenarbeit( wenn du da Erfahrung hast) , oder Bootsfriedhof! Schade ums geld aber um das wirklich zu beheben muss der grösste Teil der Innnenschale raus.
    Ad

Ähnliche Themen

  1. Boot ins Wasser kranen
    Von Loreley im Forum Seemannschaft
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 14:41
  2. jede Menge Ausgaben der YACHT zu verschenken
    Von scoop im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.03.2008, 09:41
  3. Heute Abend jede Menge SEGELN
    Von Molly im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.07.2006, 15:03
  4. Granada 24 - Wasser im Boot
    Von Bullenhausen im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.09.2005, 23:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •