Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1
    Registriert seit
    25.08.2010
    Ort
    Menden, Sauerland
    Beiträge
    128

    Standard Decksdurchführung und Deckstrennstelle

    Ich schon wieder...

    Wie wir ja alle wissen, sollte eine Funkantenne möglichst hoch am Segelschiff angebracht werden. Also auf dem Mast-Top. Soweit so gut - kein Problem, aber ...

    ... welche Decksdurchführungen bevorzugt Ihr?

    und

    ... wie stellt Ihr die Deckstrennstelle sicher (der Mast soll ja wieder gelegt werden)?

    Gerne lasse ich mich auch wegen Marken und Shops beraten!

    Danke Euch!
    --------------------------
    MMausberg

    Reinke 13M
    - SY CLARA -

  2. #2
    Registriert seit
    20.09.2004
    Beiträge
    75

    Standard

    als durchführung eine kabelverschraubung, als verbinder einen bnc stecker/kupplung. die verbindung mit schrumpfschlauch vor wasser schützen. ist sicher, aber etwas umständlich, wenn man häufig den mast legen muß wg. dann häufiger erneuerung des schrumpfschlauchs.

  3. #3
    Registriert seit
    08.07.2010
    Beiträge
    2

    Standard

    Das habe ich auch so - Kablverschraubung an Deck und unter Deck einen PL Buchsenverbinder.
    Aber was haltet Ihr davon?
    Sieht robust und brauchbar aus.

  4. #4
    Registriert seit
    20.09.2004
    Beiträge
    75

    Standard

    ich habe den verbinder draußen, unter deck wäre einfaches mastlegen nict möglich. deswegen schrumpfschlauch.

  5. #5
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.849

    Standard

    Das ist bei uns ganz einfach - unser Mast ist durchgesteckt und das Kabel damit eh schon unten ...

  6. #6
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.195

    Standard

    Eine zuverlässige und preiswerte Methode:
    Auf das Loch durchs Deck wird eine Verteilerdose für den Außenbereich mit Dichtmasse gesetzt (IP ??) mit hoher Schutzklasse, O-Ringdichtung und stabil. Der Boden der Dose wird durchgebohrt und die Kabel werden durchgeführt. Die Dose hat vier oder sechs Ausgänge, die beliebig geöffnet werden können. In der Dose können zuverlässige Verbindungen hergestellt werden, die nie der Witterung ausgesetzt sind. Das System funktioniert bei uns an Bord seit mehr als zehn Jahren ohne Störung.
    Gruß Franz

  7. #7
    Registriert seit
    20.09.2004
    Beiträge
    75

    Standard

    hört sich gut an. wie bekommst du die steckverbinder aus der dose zum mastlegen?

  8. #8
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.195

    Standard

    Zitat Zitat von potemkin Beitrag anzeigen
    hört sich gut an. wie bekommst du die steckverbinder aus der dose zum mastlegen?
    Diese Verteilerdosen haben als Durchgänge Hohlmuttern, die nach Lösen einer Mitter im Inneren mit Leitung entnommen werden können.

    Gruß Franz
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #9
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Bei uns ist auf Deck ein Schwanenhals als Decksdurchführung montiert. Unter der Deckenverkleidung sind die entsprechenden Verbinder, offen. Da kommt kein Wasser hin. Um auch bei Gischt Wasser aus dem Schiff zu halten, stecken wir einen Spülschwamm in den Schwanenhals als zusätzliche Dichtung.

    http://www.svb.de/elektrik+beleuchtu...wanenhals.html
    Handbreit - Ralf

  10. #10
    Registriert seit
    30.03.2004
    Beiträge
    201

    Standard

    @grauwal:
    könntest du bitte einen Link zu deiner Verteilerdose machen mit der du die guten Erfahrungen gemacht hast?

    Vielen Dank!

    mocas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •