Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.649

    Standard Wie in der Schule keine Noten vergeben, dann gibt es keine schlechten Schüler mehr

    Aber wer baut dann die Brücken und Tunnel, Staudämme und Hochhäuser?

    http://www.faz.net/artikel/C30638/sc...-30461596.html

    Ist das nicht undemokratisch, autoritär, gegen die Meinunngsfreiheit?

    Die werden dadurch nicht besser!

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.859

    Standard

    Vermutlich ist es dass, nur was an der EU ist demokratisch?

    Was wird halt nicht wirklich schlau draus. Sind die Ratingagenturen böse und von den fiesen Amis gesteuert, damit der Euro geschwächt und der Dollar gestärkt wird? Oder handelt es sich um die Gelbe Gefahr, die den ein oder anderen Staat gern aus der Insolvenzmasse kaufen würden?

    Oder gefällt es EUrokraten nicht, dass die Umsetzung einer europaweiten Währung negativ "gerated" wird?

    War es nicht auch so, dass Banken & Co auf die Ratings zurückgreifen mussten? Die ich rief die Geister......

  3. #3
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.649

    Standard

    Heute weiß man mehr. Mit Griechenland scheint es aus zu sein, Währungsschnitt!

    Also lagen die Agenturen richtig!

  4. #4
    Registriert seit
    17.01.2005
    Beiträge
    539

    Standard

    Zitat Zitat von Nelson Beitrag anzeigen
    Heute weiß man mehr. Mit Griechenland scheint es aus zu sein, Währungsschnitt!

    Also lagen die Agenturen richtig!
    Scheint? Nelson, ist das Deine neue Rhetorik? Was hast Du nochmal studiert? Vordiplom? Zählte da auch "scheint"?

    Die sinnvolle (sic) Frage ist, ob das Rating der "großen und einzigen Drei" momentan Sinn macht und berechtig ist. Denn über den Zustand Griechenlands weiß jeder Bescheid. Die Maßnahmen Griechenlands und der EU die Lage in den Griff zu bekommen, sind auch bekannt. Das Rating hilft gerade keinem, schadet jedoch vielen.

    Hier noch ein Zitat von Dennis Snower, Direktor des IfW:
    "Massiven Reformbedarf sieht Snower bei den Ratingagenturen. „Deren Struktur ist sehr ineffizient, sie sind intransparent und übernehmen keine Verantwortung für die Information und Analyse, die ihren Ratings unterliegen. Sie geben ihre Modelle nicht frei. Wir wissen nicht, wie sie zu diesen Ratings gekommen sind. Das ist auch ein Oligopol, wo es große Eintrittsbarrieren gibt.“ Die Ratingagenturen sollten in Zukunft keinen bevorzugten Zugang zu Informationen mehr haben. Jedes Institut müsse die Möglichkeit haben, Ratings vorzunehmen. „Und dann könnte es einen offenen Wettbewerb der Ideen geben für die besten Rating-Methoden — und das brauchen wir unbedingt.“"

  5. #5
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Nelson Beitrag anzeigen
    Mit Griechenland scheint es aus zu sein, Währungsschnitt!
    Und? Wo ist das Problem? Die Banken haben es wohl eher nicht. Die Bürger(?) sind eher unwichtig! Die sind nur als Stimmvieh zu gebrauchen. Es folgen die anderen: Spanien, Italien - und dann Deutschland. Kein Problem - Rücktausch zur DM in 1:1. Halbiert zwar die Kaufkraft, denn die schönen Euro-Preise bleiben ja - aber sonst wird alles gut. Und die Banken reiben sich die Hände, krabbeln unter einen neuen Rettungschirm und der dumme deutsche Steuerzahler zahlt und zahlt und zahlt, denn die Bürgschaften gehen ja auch alle den Bach runter.

  6. #6
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.649

    Standard

    Scheint: Man liest es immer öfters von allen möglichen Seiten.

    Banken: Hast Du Bankaktien, dann bist mit im Boot! Omas erspartes soll ja nicht futsch gehen, nur die Banken. Wie macht man das?

    Klar, es werden weitere Länder folgen, auch Frankreich und GB sind gefährtet. Und? Genau das sagen die Rating-Agenturen. Sie rechnen nur die Staatsschulden, Import/Export, Kreditaufnahme etc. aus. Ich weiß da schon gerne, woran ich bin.

    In unsichere Länder liefert man nur gegen Vorkasse. Also: Rating nützt allen.

  7. #7
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.649

    Standard

    Scheint:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...774142,00.html

    und die Rating-Agenturen haben recht!

    http://www.welt.de/debatte/kommentar...rbittlich.html

    Intelligente sehen Ereignisse früher kommen als Andere!

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.859

    Standard

    Wird Zeit, Verträge auf Schweizer Franken oder das britische Pfund umzustellen......

  9. #9
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.649

    Standard

    Pfund ist leider auch heftig gefallen. Ich bin in Pfund investiert.

  10. #10
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.859

    Standard

    Zitat Zitat von Nelson Beitrag anzeigen
    Pfund ist leider auch heftig gefallen. Ich bin in Pfund investiert.
    dann gehen uns so langsam die Währungen aus. USD geht ja mal gar nicht.

    CNY vielleicht, ist leider nur begrenzt verkehrsfähig

Ähnliche Themen

  1. Keine Vorschau mehr?
    Von alinea im Forum Anregungen und Kritik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 13:17
  2. keine klicks mehr für sail2horizons
    Von KHSTEC im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 16:23
  3. Keine Knöllchen mehr bei . . .
    Von Sailing-Skipper im Forum Klönschnack
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.11.2009, 22:59
  4. Gibt es keine schlanken Segler
    Von Sinn42 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.03.2006, 23:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •