Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. #1
    Registriert seit
    28.05.2008
    Beiträge
    99

    Standard Rückwärtsgang während des Segelns?

    Siehe Titel!!! Sollte man das tun? Nimmt das nicht Fahrt aus dem Schiff?

    Danke schon mal für eure Meinungen

  2. #2
    Registriert seit
    01.09.2005
    Beiträge
    1.860

    Standard

    Die Suchfunktion ergibt z.B. folgenden Treffer:

    http://forum.yacht.de/showthread.php...Cckw%E4rtsgang

    Noch Fragen?

  3. #3
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Naja, das beugt nervigen Geräuschen der mitdrehenden Propellerwelle / Saildrive vor. Das ist m.E. aber auch der einzige Vorteil. Technisch möchte ich nicht beurteilen, ob das den betroffenen Teilen schadet, wenn die Welle mittels Rückwärtsgang verblockt ist oder nicht.
    Natürlich bremst es das Boot, was v.a. bei wenig Wind ins Gewicht fällt. Und das Ruderblatt wird turbulent angeströmt, was in der Praxis aber den wenigsten Leuten auffallen wird...

    Gruss
    excos48

  4. #4
    Registriert seit
    19.09.2003
    Ort
    Moers
    Beiträge
    1.805

    Standard

    Das hängt wohl auch davon ab, ob man einen Fest- Falt- oder Drehflügelpropeller hat. Bei den letzteren wird ein eingelegter Gang es unterstützen, daß die Flügel in Segelstellung gehen. Dann bremst nichts und die Welle dreht auch nicht. Bei einer Wellenanlage werden die Flügel ja nicht symmetrisch angeströmt, da die Welle nicht horizontal liegt. Ich habe ja noch nie da unten zugekuckt, aber es hieß mal, daß unter Umständen die Flügel nicht Segelstellung gehen. Ich lege den Gang ein...wenn ich daran denke. Bei einem Saildrive mag es anders sein.
    www.sy-stups.de
    www.ohlson-88.de

  5. #5
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    44
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von excos48 Beitrag anzeigen
    Naja, das beugt nervigen Geräuschen der mitdrehenden Propellerwelle / Saildrive vor. Das ist m.E. aber auch der einzige Vorteil. Technisch möchte ich nicht beurteilen, ob das den betroffenen Teilen schadet, wenn die Welle mittels Rückwärtsgang verblockt ist oder nicht.
    Volvo Saildrive nach dem 120S => Absolutes NoGo beim Festprop!
    www.haar-bootsmotoren.de

  6. #6
    Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    274

    Standard

    Was ist das NoGo beim Festprop - Mitdrehen lassen oder Gang rein?
    Viele Grüße, Martin
    www.sirius-forum.de

  7. #7
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    44
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von Alpenskipper Beitrag anzeigen
    Was ist das NoGo beim Festprop - Mitdrehen lassen oder Gang rein?
    Gang rein!
    www.haar-bootsmotoren.de

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.912

    Standard

    Soweit ich es mitbekommen haben, schreiben die Getriebehersteller ausdrücklich vor, ob ein Gang einzulegen ist oder nicht. Angeblich mögen es manche Getriebe gar nicht, wenn sie mitgedreht werden, ohne dass die Maschine läuft. Bei anderen, siehe Post divefreak, ist es untersagt.

    Ob ein mitdrehender Prop mehr Widerstand erzeugt als ein stehender wird gern und kontrovers diskutiert. Soweit mir aus einer Theorieausbildung erinnerlich, wird durch einen mitdrehenden Prop mehr Widerstand erzeugt. Bzgl. der verwirbelten Strömung dürfte entsprechendes gelten.

    Fazit: Ich würde es genau so machen, wie es der Hersteller des Getriebes vorschreibt. Ist keine Vorgabe da, würde ich gefühlsmäßig nen Gang einlegen

  9. #9
    Registriert seit
    09.11.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    366

    Standard

    Moin moin!

    Als Charterer bin ich regelmäßig auf unterschiedlichen Schiffen. Bei manchen merkt man überhaupt keinen Unterschied zwischen rein und raus. Wir haben aber schon Schiffe gehabt bei dem der Propeller durch das
    Mitlaufen diese nervigen Geräusche, ja teilweise richtige Vibration erzeugt hat. Mit einlegen des Rückwärtsganges
    war es ruhig. Ich mache ihn immer rein.


    LG aus Köln
    Oriba

  10. #10
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.852

    Standard

    Ein Blick in die Betriebsanleitung macht sicher schlauer ...

    Bei traditionellen Wellenanlagen mit Festpropeller würde ich erst einmal von einkuppeln ausgehen - Welle ist durch den Gang blockiert und die angeflanschten Getriebe sind entsprechend ausgelegt. Vorteil: die Wellenlager stehen und werden nicht permanent ausgenudelt.

    Bei Saildrive hängt es vom Baujahr ab, manch moderne haben derart kostenoptimierte Getriebekonstruktionen dass die auftretenden Kräfte nicht sauber abgefangen werden - teils wohl auch weil die 90 Grad Umlenkgetriebe Schaden nehmen können, wenn etwas den Prop blockiert (hat man halt bei Wellenanlage nicht).

    Mit einem Faltprop sollte es eigentlich egal sein - wenn der eingeklappt ist sollte eh nichts drehen.

Ähnliche Themen

  1. Motorproblem - NUR IM RÜCKWÄRTSGANG
    Von drguenzelsen im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.07.2010, 23:22
  2. Forum für die lustigen Seiten des Segelns
    Von Koenigsboote im Forum Anregungen und Kritik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 11:56
  3. Mai 2008 - Ostsee Segeln des Segelns wegen
    Von aheuer im Forum Suche Crew
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2007, 00:27
  4. Motor im Rückwärtsgang starten ?
    Von mkal im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 22.11.2005, 11:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •