Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
  1. #1
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    8

    Standard Wie denkt und lenkt der Dickschiffsegler?

    Moin,
    gestern hatten wir (mal wieder) ein seltsames Erlebnis. Wir fuhren etwas nördlich vom Stoller Grund Richtung norden unter Gennaker (Vorschoter im Trapez) auf einem F20 Strandkat. Es kam aus Osten (Richtung Westen)ein Dickschiff ca. 30F ohne Segel, unter Motor in Sicht auf möglichen Kollisionskurs. Der mögliche Kurs war bei uns ja sehr beschränkt, ich nahm an der andere ist so geübt (unerschrocken), der ändert erst den Kurs, wenns wirklich nicht passt.

    Irgendwie schien er aber erst zu merken das wir da sind, als wir den Gennaker ausrauschen lassen mußten, bereit für das Manöver des letzten Augenbklickes, im Abstand von vielleicht nur noch 10-15m. Es passte dann ganz knapp, ich weiß nicht ob er überhaupt reagiert hat. Die Frau am Steuerad zuckte hilflos mit den Schultern, was der Mann dachte, keine Ahnung.

    Verstanden hab ich das aber nicht. Fährt der gemeine Dickschiff Segler ohne zu kucken, war Sex mit im Spiel, oder was denken die sich? Ich fahre wohl zu selten auf einem Dickschiff mit um die nötige Phantasie aufzubringen..

    Wir sind mit über 9m langen Mast und Segel doch kilometerweit zu sehen.
    Uns haben sie auf jeden Fall einen ordentlichen Schreck eingejagt, da mußte ich mal kurz laut werden.

    Wer hilft aus Insiderkreisen, wie es zu solchen Situationen kommt?

    Viele Grüße

  2. #2
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    germania occidentale
    Alter
    81
    Beiträge
    8.610

    Standard

    Zitat Zitat von katseglerf20 Beitrag anzeigen
    ... Wer hilft aus Insiderkreisen, wie es zu solchen Situationen kommt? ...
    Mir ist bekannt, dass auf Einrumpf-Yachten eine Menge Dumpfbacken unterwegs sind. Man muss
    als informierter Segler mit diesen Typen rechnen und sollte sich nicht auf deren Kenntnis von Aus-
    weichregeln verlassen.

  3. #3
    Registriert seit
    28.06.2007
    Beiträge
    23

    Standard

    Moin Moin.
    Ich denke, dein Verhalten muss auch nicht unbedingt verstehen.
    Du legst es scheinbar drauf an.

    Handbreit unterm Hubkiel

  4. #4
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    44
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von katseglerf20 Beitrag anzeigen
    Moin,
    gestern hatten wir (mal wieder) ein seltsames Erlebnis. Wir fuhren etwas nördlich vom Stoller Grund Richtung norden unter Gennaker (Vorschoter im Trapez) auf einem F20 Strandkat. Es kam aus Osten (Richtung Westen)ein Dickschiff ca. 30F ohne Segel, unter Motor in Sicht auf möglichen Kollisionskurs. Der mögliche Kurs war bei uns ja sehr beschränkt, ich nahm an der andere ist so geübt (unerschrocken), der ändert erst den Kurs, wenns wirklich nicht passt.

    Irgendwie schien er aber erst zu merken das wir da sind, als wir den Gennaker ausrauschen lassen mußten, bereit für das Manöver des letzten Augenbklickes, im Abstand von vielleicht nur noch 10-15m. Es passte dann ganz knapp, ich weiß nicht ob er überhaupt reagiert hat. Die Frau am Steuerad zuckte hilflos mit den Schultern, was der Mann dachte, keine Ahnung.

    Verstanden hab ich das aber nicht. Fährt der gemeine Dickschiff Segler ohne zu kucken, war Sex mit im Spiel, oder was denken die sich? Ich fahre wohl zu selten auf einem Dickschiff mit um die nötige Phantasie aufzubringen..

    Wir sind mit über 9m langen Mast und Segel doch kilometerweit zu sehen.
    Uns haben sie auf jeden Fall einen ordentlichen Schreck eingejagt, da mußte ich mal kurz laut werden.

    Wer hilft aus Insiderkreisen, wie es zu solchen Situationen kommt?

    Viele Grüße
    warum bist du nicht einfach 1-2 Grad abgefallen!? Dann wäre mehr als Genug Luft gewesen!
    www.haar-bootsmotoren.de

  5. #5
    Registriert seit
    11.11.2005
    Beiträge
    867

    Standard

    Zitat Zitat von katseglerf20 Beitrag anzeigen
    .... oder was denken die sich?
    Moin !

    Habe selbst mal so'n Cat (Tiger) gesegelt und ähnliche Erfahrungen gemacht.
    Heute bin ich einer der "Dckschiffsegler" und habe oft meinen Kurs sehr früh so geändert das der Cat oder das schnelle Skiff problemlos passieren kann.
    in den allermeisten Fällen war es aber so das die vorfahrtsberechtigten "Schnellsegler" nicht den Kurs, zum Zeitpunkt meines Ausweichens, gehalten haben und bei mir dann erneutes Ausweichen von nöten war oder, noch nerviger, mein voriges Mannöver garnicht nötig gewesen wäre.
    wie dir ja bekannt ist ist ein Kurswechsel auf "Dickschiffen" ewas anderes als auf nem Skiff oder Cat. bei den "Dicken" ist das anschließende Segelnachtrimmen do etwas aufwendiger. Zumal dann wenn sich keine Regattacrew sondern eher Freizeit- oder Urlaubssegler an Bord befinden die eher nen lauen Segeltag als denn die sportliche Herausforderung suchen.
    Was daraus resultiert ist klar. der gemeine Dickschiffsegler wartet erst mal ab was geht und wenn die "Schnellsegler" dann nahe genug sind ist mit dem Dickschiff sowieso alles zu spät. Ein Ausweichen ist dann sowieso zu spät und dann wird eben gehofft das der (im kollisionsfall) Unterlegene eben ausweicht.
    Das eigene Fehlverhalten ist den allermeisten dann sicher auch bewusst.
    Daher bin ich sehr dankbar wenn vorfahrtsberechtigte auch ihren Kurs genau einhalten. Dann können sich beide Parteien auf das Rendevous einstellen und alles wird gut.

  6. #6
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    8

    Standard

    @nixbart
    Die erforderliche Veränderung auf dem Dickschiff kann doch bei Motorfahrt ohne Segel nicht mehr sein als das Steuerad kurz zu drehen oder?

    @divefreak
    Ein klein wenig abfallen um ein ankerndes Anglerboot nicht zu treffen schafft man ja, bei einem quer fahrendem Dickschiff sieht das schon anders aus

    Dank schon mal für die schnellen Antworten an alle

  7. #7
    Registriert seit
    11.11.2005
    Beiträge
    867

    Standard

    Zitat Zitat von katseglerf20 Beitrag anzeigen
    Die erforderliche Veränderung auf dem Dickschiff kann doch bei Motorfahrt ohne Segel nicht mehr sein als das Steuerad kurz zu drehen oder?
    Stimmt , habe ich nicht bedacht ! .... Obwohl, ..... wenn man(n) richtig faul ist und den Autopiloten ohne Fenbedienung geordert hat ...... !?!?!?

    Es wird wohl immer so bleiben. Und so halte ich es auch mit den ausweichpflichtigen MoBo's im Wattenmeer. Die weichen in einigen Fällen der segelnden Gilde nicht aus und schüren damit die immer tiefer werdende Diskrepanz untereinander.
    Ich denke mir dann meinen Teil, grüße in Eizelfällen dann halt nicht mehr und bin zufrieden damit das ich meinen Dampfer seit jahren unfallund Kraztzerfrei über Nord- und Ostsee bugsiere.
    Aber es ist trotzdem bedauerlich das die gegenseitige wahrnehmung und Beachtung des Anderen immer mehr abnimmt.
    Das war früher (ich segel seit gut 35 Jahren) besser. Aber da waren die Boote auch besser. ;-))

  8. #8
    Registriert seit
    18.09.2002
    Ort
    Flensburg
    Alter
    44
    Beiträge
    3.470

    Standard

    Zitat Zitat von katseglerf20 Beitrag anzeigen
    @nixbart
    Die erforderliche Veränderung auf dem Dickschiff kann doch bei Motorfahrt ohne Segel nicht mehr sein als das Steuerad kurz zu drehen oder?

    @divefreak
    Ein klein wenig abfallen um ein ankerndes Anglerboot nicht zu treffen schafft man ja, bei einem quer fahrendem Dickschiff sieht das schon anders aus

    Dank schon mal für die schnellen Antworten an alle

    Die Schnellsegler (netter begriff) sind halt schwer einzuschätzen, und ob da nun ein Ankerlieger ist oder ein "Dickschiff" mit 5-6kn das den Kurs hält.... das ist für euch und auch für mich bei Marschfahrt oder WOT "Ausweichtechnisch" ein klacks.
    www.haar-bootsmotoren.de

  9. #9
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    8

    Standard

    Zitat Zitat von divefreak Beitrag anzeigen
    Die Schnellsegler (netter begriff) sind halt schwer einzuschätzen, und ob da nun ein Ankerlieger ist oder ein "Dickschiff" mit 5-6kn das den Kurs hält.... das ist für euch und auch für mich bei Marschfahrt oder WOT "Ausweichtechnisch" ein klacks.
    Ich seh das anders. Ein Ankerlieger liegt. Ein querendes Schiff mit 6 KN fährt mit 3m/Sek d.h. wenn mann den Zeitpunkt auf 30 Sek schätzen kann sind das schon 90m (!) in der Breite zu unserem Kurs!

    Außerdem der optimale Kurs unter einem Flach geschnittenen Gennaker ist klein. 10Grad abfallen hätte einen deutlichen Geschwindigkeitsverlust bedeutet, was wiederum auch bei neuem Kurs zur Kollision geführt hätte. Dann hilft nur halsen. Im Gegensatz zu einem kleinen Ruderdreh doch der größere Aufwand. Übrigens zum Kurshalten: Klar wenn ne Böe kommt muß man abfallen, wenn der Wind nachläßt anluven. Da kann es schon mal zu versch. Kursen führen.

  10. #10
    Registriert seit
    21.01.2003
    Beiträge
    1.173

    Standard

    Als "Dickschiffsegler" hab ich kein Problem damit, einem "Spi-" oder auch "Schmetterling-Segler" rechtzeitig auszuweichen, auch wenn ich Wegerecht habe. Und um festzustellen, ob ich auf Kollisionskurs bin, brauche ich keine Stoppuhr, sondern ich kontrolliere, ob die "Peilung steht".

    Handbreit
    Siggi
    Das Glück kommt zu denen, die lachen!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •