Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 581
  1. #11
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    germania occidentale
    Alter
    80
    Beiträge
    8.611

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    ... freut Euch, dass eine konservative Regierung bereit ist, ihren Bürgern zu vertrauen ...
    Ich freue mich, dass meine Regierung mir versuchsweise vertraut
    und werde sie genau so wenig enttäuschen, wie die fünfzig Jahre
    zuvor, in denen ich Schein-los unfallfrei zehntausende Meilen segelte.

  2. #12
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Komisch, bisher (in früheren Threads) hatte ich immer das Gefühl ich würde mit meiner Forderung um qualifizierte Ausbildung mit anspruchsvoller Prüfung für Funkscheine, SpoBo-Führerscheine etc fast alleine da stehen....
    Offensichtlich ist dem nicht so!

    Vielleicht sollte man mal den Grad der notwendigen Qualifikation eines Skippers von dem Wert, oder der Art und der möglichen Höchstgeschwindigkeit des zu bewegenden Bootes abhängig machen und nicht von der Leistung des Motors. Ein neuer Ansatz.

    Gruss
    excos48

  3. #13
    Registriert seit
    20.04.2004
    Ort
    Nähe München, Kos/Griechenland
    Beiträge
    3.497

    Standard

    Zitat Zitat von excos48 Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte man mal den Grad der notwendigen Qualifikation eines Skippers von dem Wert, oder der Art und der möglichen Höchstgeschwindigkeit des zu bewegenden Bootes abhängig machen und nicht von der Leistung des Motors. Ein neuer Ansatz.

    Gruss
    excos48

    meist ist das ja bereits so: jede Charterfirma behält sich das Recht vor, dem Charterer-Skipper einen Firmen-Skipper auf Kundenkosten beizuordern, wenn der den Eindruck vermittelt, zur Führung des Schiffs nicht befähigt/qualifiziert zu sein.
    Ich habe einige Charterfirmen, die das z.B. bei Katamaranen von vorneherein ausdrücklich sagen und darauf hinweisen, es auch durchziehen. Bei Segelyachten hab ich das auch schon erlebt, aber seltener.
    Nun ist das Mittelmeer nicht so verkehrsdicht, wei die ostsee... also käme bei mir als 2.Forderung auch noch das aktuelle Fahrgebiet dazu. ICH z.B. würde mich nicht trauen, in einem Tidengewässer zu segeln, ohne nicht wenigstens 1 Woche einen tidenerfahrenen Skipper dabeigehabt zu haben. Und ich hab weit über 25.000 Seemeilen, aber eben in tidenfreien Gewässern... das wäre also ein sehr sinnvoller Ansatz, dazu entsprechende Qualifikationen zu definieren

  4. #14
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.517

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Liebe Yacht-Redaktion,
    es wäre im Sinne einer guten Journalistischen Praxis, wenn sie eine Quelle für den besagten Antrag genannt hätten. Es ist nicht Aufgabe Ihres Publikums dies an Ihrer Stelle zu tun. Typisch für Ihr Publikum ist allerdings, dass man sich ohne Kenntnis des gesamten Antrages lautstark und kontrovers äussert.
    Antrag der Fraktion kann man unter :
    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/079/1707937.pdf
    nachlesen.
    .......
    Vielen Dank für den Link.

    Die Äußerungen das Puplikums, von dem Du Dich so markant absetzt, sind im geringerem Maß lautstark wie der von Dir zitierte Beitrag Wischiwaschi ist. Überwiegend ist der Inhalt bereits aus dem Positionspapier der Verbände ADAC, BWVS und DBSV bekannnt.
    Die Juristen mögen im Verspeisen juristische Texte ihrem Affen Zucker geben, für den gemeinen Yachtleser ist das knackige Zusammenfassen der Kernpunkte, s.o., sehr hilfreich.
    Wenn Du aber als versierter Gesetzestextleser den o.a. Kernpunkten noch wichtiges hinzufügen kannst, sind wir Dir dafür dankbar.

    Gruß Franz

  5. #15
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Hurra. Es geht Richtung Freiheit. Das hätte ich dem Ramsauer gar nicht zugetraut, dass er sich sowas traut. C.

  6. #16
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.517

    Standard

    Zitat Zitat von Makis Enefrega Beitrag anzeigen
    Ich freue mich, dass meine Regierung mir versuchsweise vertraut
    und werde sie genau so wenig enttäuschen, wie die fünfzig Jahre
    zuvor, in denen ich Schein-los unfallfrei zehntausende Meilen segelte.
    Du freust Dich zu früh, Carlo.
    Für die zehntausende Meilen auf dem Beach-Katamaran brauchst Du vor wie nach keinen Schein, beim Chartern eine Kreuzerkats mit mehr als 15 PS bist Du wie vorher darauf angewiesen einen Skipper zu heuern. Das Führerscheinrecht, das für Dich in Deinem Heimatland gilt, gilt auch weltweit*. Es sei denn, das Land toleriert den fehlenden Schein um Dich nicht schlechter zu stellen als die eigenen Landsleute. Mir sind da nur die Niederlande bekannt.

    Gruß Franz

    *Es gibt ein internationales Abkommen, das von (fast?) allen Staten angewandt wird

  7. #17
    Registriert seit
    14.04.2010
    Beiträge
    183

    Standard

    Zitat Zitat von excos48 Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte man mal den Grad der notwendigen Qualifikation eines Skippers von dem Wert, oder der Art und der möglichen Höchstgeschwindigkeit des zu bewegenden Bootes abhängig machen und nicht von der Leistung des Motors. Ein neuer Ansatz.

    Gruss
    excos48
    Ich halte die Höchstgeschwindigkeit als Kriterium für eine Führerscheinpflicht auch für sinnvoller als die reine Motorleistung. Denkbar wäre auch eine Kombination aus Motorleistung und Höchstgeschwindigkeit um z.B. zu vermeiden, daß am Sonntagnachmittag hunderte hochmotorisierte Schlauchboote durch die Kieler Bucht flitzen.
    Wenn es sicherlich auch im Sinne der Industrie wäre, daß jeder ohne die geringsten Kenntnisse von Verkehrsregeln ein Kleinboot mit 15 PS Motor betreiben darf, können die Auswirkungen auf die Sicherheit nur negativ sein.

    Schade, daß der Wunsch nach einer intelligenten Verkehrsführung (Signalanlagen) nicht aus dem Fraktionsantrag zitiert wurde. Ich warte schon lange auf eine Ampel, wenn ich auf dem Wege von Laboe nach Strande das Fahrwasser queren will

  8. #18
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.517

    Standard

    Zitat Zitat von carsten.sauerberg Beitrag anzeigen
    Hurra. Es geht Richtung Freiheit. Das hätte ich dem Ramsauer gar nicht zugetraut, dass er sich sowas traut. C.
    Traut, Carsten?
    Der ADAC hat ihn dringend darum gebeten.
    Aber ist ja gar nicht so verkehrt, nur frage ich mich warum man dann nicht eine in allen Punken vernünftige Lösung sucht. Die o.a. 15PS Grenze z.B. ist jedenfalls Kokolores.

    Gruß Franz

    PS:
    Zitat Zitat von UTC+1 Beitrag anzeigen
    Ich halte die Höchstgeschwindigkeit als Kriterium für eine Führerscheinpflicht auch für sinnvoller als die reine Motorleistung. ....
    Das sehe ich auch so. Letztlich ist es doch wichtig, welcher Schaden entstehen kann, und da sind Höchstgeschwindigkeit und Masse entscheidend und nicht die Motorleistung
    Geändert von grauwal (07.12.2011 um 14:35 Uhr) Grund: PS

  9. #19
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.873

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für den Link.

    Die Äußerungen das Puplikums, von dem Du Dich so markant absetzt, sind im geringerem Maß lautstark wie der von Dir zitierte Beitrag Wischiwaschi ist. Überwiegend ist der Inhalt bereits aus dem Positionspapier der Verbände ADAC, BWVS und DBSV bekannnt.
    Die Juristen mögen im Verspeisen juristische Texte ihrem Affen Zucker geben, für den gemeinen Yachtleser ist das knackige Zusammenfassen der Kernpunkte, s.o., sehr hilfreich.
    Wenn Du aber als versierter Gesetzestextleser den o.a. Kernpunkten noch wichtiges hinzufügen kannst, sind wir Dir dafür dankbar.

    Gruß Franz
    offtopic :
    Grauwal,
    ich darf auch als Norddeutscher mal granteln. Ich ärger mich aber zunehmend über die Tatsache, dass anscheinend die YACHT immer mehr dem BILD-Stil übernimmt und Schlagworte in den Verkehr bringt, ohne das ursprüngliche Dokument zu nennen. In Kenntnis dises Dokumentes kann man auch ganz anders diskutieren. Damit es klar ist, ich schnappe sehr gerne nur Schlagwörter auf und gebe dazu meinen Senf ab..... Also, ich schliesse mich dem Publikum an !
    Was soll ich zu den von mir zitierten Passagen noch mitteilen ?? Die passagen sind klar und man kann durchaus erkennen, dass ich mich freue, dass dereguliert werden soll (siehe auch meine Beiträge im Führerschein-Thread).
    Offtopic aus.

    Der Gesetzgeber braucht klare Angaben, ab wann eine Führerscheinpflicht anfängt bzw. aufhört. Es ist sein Recht, die PS-Zahl bei 15 PS (vorher waren es willkürliche 5 PS) als Grenze festzulegen. Diese Aussage ist klar und für jeden verständlich.
    Sinnhaftigkeit hin oder her, letztlich will der Gesetzgeber wohl den Kritikern einer Führerschein-Deregulierung entgegen kommen.
    Dafür spricht auch, dass diese Regelung sogar vernünftig ist: der Anfänger kann somit kleinere, schwächer motorisierte Yachten zunächst führen, sich Wissen und Erfahrung aneignen und dann, wenn er in die "Königsklasse" aufsteigen will, kann er dass weiterführende Wissen lernen und belegen, dass er weiss was er so tut.
    Der praktischen Erfahrung wird somit ein höherer Wert zugeteilt und das ist doch, was wir alle (oder fast alle) wollen oder ?
    Geändert von 2ndtonone (07.12.2011 um 15:22 Uhr)

  10. #20
    Registriert seit
    31.08.2006
    Beiträge
    3.414

    Standard

    Moinsen,

    MC, stärkere Praxisorientierung in der Prüfung, modularer Aufbau usw. halte ich für sinnvoll oder ich habe zumindest kein Problem damit.

    Ausweitung der Charterbescheinigungen auf "Bundeswasserstraßen mit geringem Güterverkehr", "intelligente Verkehrsleitsysteme (z. B. Signallichtanlagen)", Bundeswasserstraßen "queren" blablabla... macht mich etwas ratlos. Hört sich an, als müssten die unwissenden Dummies irgendwo einen Kanal oder Fluss queren um mit ihren Hausbooten von einem See in den nächsten zu kommen und dafür werden a) Ausnahmen erlassen und b) sowas wie ´ne Fußgängerampel eingerichtet? Geeignetes Ostseerevier: Bodden...? Meinethalben...

    Führerscheinpflicht ab 15 PS? Unfug. Schon 5 PS sind willkürlich, hatten aber zumindest so halbwegs den Effekt, dass man Angelboote und ähnlichen Kleinkram, welche am Strand oder auf Seen unterwegs sind, von den regelmäßigen Nutzern von Küstengewässern und Wasserstraßen trennen konnte. Dass jemand sich in Gefahr bringt, weil er führerscheinlos sein Boot bewusst untermotorisiert, halte ich für einen hergeholten Vorwand. Weil aber schon die 5PS-Grenze letztlich nicht wirklich sachgerecht war, ist es eine Anhebung auf 15 PS um so weniger. Die Trennung geht jetzt mitten durch den Mainstream-Segelyachtbestand und das ist ernsthafter Schwachsinn. Dann lieber so lassen wie es ist. Das wahre Problem vermutlich: Ein paar Vercharterer möchten lieber einen 15 PS-AB an ihre Schuhschachtel hängen, als einen 5 PS-AB. Für die paar Binnenlandbetriebe wird die ganze Vorschrift restlos verdummbeutelt; das nenne ich mal gelungene Lobbyarbeit.

    Am meisten stören mich jedoch die Ausführungen über die (zunächst freiwillige) Zertifizierung von Ausbildungsstätten.
    Das kann man so lesen, als sei künftig eine Ausbildung nur in einer zertifizierten Einrichtung möglich. Auch hier die Handschrift von Lobbyisten: Ausbildung im Verein oder gar privat/autodidaktisch: Ein Horror! Was für eine aktivierbare Dunkelziffer! Wenn man die noch alle zwangsweise in die Schulen bekäme... diese Initiative ist nicht neu. Es gab sie vor 4 Jahren schon mal, sie ist im 1. Anlauf gescheitert und ich argwöhne, dies hier ist der besser getarnte 2. Anlauf.

    Die wahre Freiheit besteht im Augenblick darin, dass jeder, der sich dazu in der Lage fühlt und ausreichend qualifiziert ist, sich zu einer Prüfung anmelden kann, dort die Prüfungsgebühr abdrückt, den Schein besteht und - fertig! Mit der Forderung einer obligatorischen und einheitlichen Zertifizierung von Ausbildungsstätten (freiwillig bis 2016, danach behält sich der Gesetzgeber die Initiative vor - s. Punkt 6 in der Bundestagsdrucksache!) dürfte das vorbei sein und jeder wird in (vermutlich weitgehend) kommerzielle Kurse gezwungen. Die Frage wird nämlich sein, ob Vereine und deren ehrenamtliche Ausbilder sich so etwas antun wollen. DAS ist das echte Bömbchen in diesem Antrag. Ich hoffe, das ist auch all denen klar, die hier ständig auf dem DSV rumhacken? Der ist nicht das wirkliche Problem; die paar Pfründe durch Brosamen bei der Prüfungsabnahme kann man dagegen getrost vergessen.

    Aber, wie Grauwal schon sagte: Ich hab alles was ich brauche, nach mir die Sintflut, Widerstand sollte von denen ausgehen, die es noch angeht. Da Vereine/Verbände aber uncool bis ewiggestirig sind, können die Privatiers in diesem Forum ja mal versuchen, basisdemokratisch Einfluss zu nehmen.

    Grüße

    Andreas

Ähnliche Themen

  1. Holz auf Schiffen - Segen oder Fluch?
    Von Ausgeschiedener User im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 14:04
  2. Wassermacher Sammelkauf geplant
    Von Hedu66 im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.02.2011, 00:53
  3. Radiosender geplant
    Von BenFM im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.05.2006, 17:18
  4. Sportbootvignette doch geplant!
    Von DoppelNelson im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.09.2005, 23:12
  5. Windgeneratoren an Bord. Fluch oder Segen?
    Von Johannes im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 10.09.2001, 22:27

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •