Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    07.02.2012
    Beiträge
    3

    Standard GFK Boot Lagerung Schäden

    Moin,
    ich möchte mir eventuell einen GFK Klassiker , erbaut 1973, zulegen.
    Dieser steht augenscheinlich aber seit Jahren bei einem Händler,
    der wohl erst kürzlich mit dem Preis auf ein annehmbares Niveau
    herab reduziert hat.
    Jedenfalls frage ich mich, ob dieses Schiff nach 10 Jahren Lagerung im Außenbereich ,
    ( aber an Land ) irgendwelche Schäden durch die Lagerung in einem Lager-Gestell
    haben könnte / müßte.
    Kann mir da jemand zu helfen ? Wie kann ich Strukturschäden erkennen ?
    Ansonsten sieht das Schiff zwar im Innenraum chaotisch aus, aber die Holzinnenverkleidung
    scheint noch gut intakt und keine "Schimmelschäden" auf den Fotos zu erkennen.
    Vielen Dank für Eure/Ihre Informationen

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.926

    Standard

    War das Boot aufgerriggt?

    Die alten Plasteboote waren äußerst robust, da man den Werkstoff noch nicht kannte bzw. vertraute, da nahm man im Zweifel nen paar Lagen mehr.

    Ich würds Boot anliften lassen und mir insbesondere den Kielbereich und natürlich die seitlichen Auflageflächen ansehen, innen wie aussen.

    Innen kann man sich auch schon vorher ansehen natürlich. Am besten mit ner zweiten Person genau die Stelle lokalisieren, wo die Auflage ist, und dann mit Lampe und Hand drüber, ob ggf eingedrückt.

    Ob es sich lohnt, ein fast 40 Jahre altes Boot zu kaufen, das zudem ne Dekade vor sich hin gegammelt hat, steht auf nem anderen Blatt. Dafür müsste es eigentlich nen negativen Kaufpreis geben.

  3. #3
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.912

    Standard

    Zitat Zitat von Acer Beitrag anzeigen
    ......
    Ob es sich lohnt, ein fast 40 Jahre altes Boot zu kaufen, das zudem ne Dekade vor sich hin gegammelt hat, steht auf nem anderen Blatt. ......
    Jau. Kann aber.

    - Schimmel im Innenraum geht garnicht! Sehr gesundheitschädigend.
    - Lass das Boot auf den Kiel stellen. es darf nicht nennenswert einsacken.
    - Die Auflagepratzen dürfen sich nicht nennenswert in den Rumpf gedrückt haben.
    - Bedenke, der Motor hat 10 Jahre still vor sich hingerostet, vor allem die Zylinderlaufflächen, der ist hi, oder so gut wie.
    - Setz die rosarote Brille ab

    Unter Berücksichtigung der o.a. Punkte kann das noch sehr wohl ein brauchbares Stück sein.

    Gruß Franz

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.926

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Unter Berücksichtigung der o.a. Punkte kann das noch sehr wohl ein brauchbares Stück sein.
    Gruß Franz
    Ja, grundsätzlich muss so ein altes Boot nicht "schlecht" sein.

    Nur das beste Boot leidet, wenn es 10 Jahre draussen steht und es "unbelebt" ist.

    Das faengt bei der Umlekrolle oben im Mast fürs Fall an, geht über korridierte Steck/Schaltkontakte bis bestenfalls zum Motor, der wirtschaftlich betrachtet es hinter sich hat, zumal wenn es sich um die erste Maschine handeln sollte. Jeder Schlauch, jede Dichtung muss getauscht werden, von Lagern gar nicht mal zu reden.

    Ich denke, in so ein Boot muss man pro Meter sicher 2000€ stecken, je nach Anspruchshaltung, wenn man selber handwerklich/technisch begabt ist und Vieles selber machen kann/will.

  5. #5
    Registriert seit
    07.10.2008
    Ort
    18581 Putbus
    Beiträge
    123

    Standard

    Hallo Waterkant - Micki,

    grundsätzlich spricht nichts dagegen. Ich bin selbst bekennender Fan von GFK - Klassikern. Von 2008 bis jetzt besaß ich eine Carter 30 Bj. 1974, dann eine Dufour 34 Bj. 1975 und nun eine Vilm 1 Bj. 1974. Du solltest nur sehr genau hinsehen und Dir bei der Besichtigung Zeit lassen. Nimm Dir die Zeit und besichtig auch die letzte Ecke, schau auch mal hinter das Elektro - Panell etc. Vielleicht ist es möglich das Du noch jemanden mitnimmst der sich mit Yachten auskennt. Es geht einfach darum, dass sich Dein Traum der Begierde auch ein unabhängiger ansieht. Als Käufer sieht man es schnell durch die Rosarote Brille und dann kommen solche Sachen wie, ach das bißchen Elektrik, die paar Schläuche, soviel kosten die Seile ja nun auch nicht, den Motor einmal putzen dann ist er wieder wie neu und MAN MUSS JA NICHT ALLES MIT EINMAL MACHEN. Glaube mir, ich weiß ( noch mehr meine bessere Hälfte ) wovon ich rede. Bei jeder Anschaffung war der Winter danach ausgebucht. Und die Versandhäuser für Yachtzubehör haben sich gefreut. Es ist jetzt mit der " Vilm 1 " übrigens wieder das selbe. Gut ich dafür alle Möglichkeiten, aber wenn man die nicht hat kann das mal ganz schnell unangenehm werden. Wenn allerdings die Grundsubstanz in Ordnung ist, spricht nichts dagegen.

    Viele Grüße
    Alex

    p.S. Du hast noch eine PN.

  6. #6
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.230

    Standard

    @waterkant miki :
    Nur zur Info :
    Seit Anfang des Jahres wird in der Practical Boat Owner die Sanierung eines völlig heruntergekommenen Schiffes beschrieben. Dort kannst Du vielleicht, für interessante Info's zur Sanierung von Langzeitgelagerten GfK-Schiffen erhalten. 3 Berichte sind bislang erschienen und die PBO will das Projekt bis zum Ende begleiten.....

  7. #7
    Registriert seit
    11.11.2005
    Beiträge
    867

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    @waterkant miki :
    Nur zur Info :
    Seit Anfang des Jahres wird in der Practical Boat Owner die Sanierung eines völlig heruntergekommenen Schiffes beschrieben. Dort kannst Du vielleicht, für interessante Info's zur Sanierung von Langzeitgelagerten GfK-Schiffen erhalten. 3 Berichte sind bislang erschienen und die PBO will das Projekt bis zum Ende begleiten.....
    Moin !

    Ich interessiere mich für die bereits erschienenen Berichte un die zukünftigen Ausgaben von PBO. Wo in Deutschland bekommt man den das PBO-Magazin und wie komme ich an die bereits erschienenen Beiträge ?

  8. #8
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von nixbart Beitrag anzeigen
    Moin !

    Ich interessiere mich für die bereits erschienenen Berichte un die zukünftigen Ausgaben von PBO. Wo in Deutschland bekommt man den das PBO-Magazin und wie komme ich an die bereits erschienenen Beiträge ?
    PBO bekommst Du wohl weder in WHV, noch OL, Du musst schon nach HB-HBF.

    pogo (just etwas kurz; hahahaha)

  9. #9
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.230

    Standard

    In Holland gibt es die PBO in grossen Bahnhöfen und in D. vermutlich nur an Flughäfen... (Wir haben ja die grösste Yacht-Zeitschrift Europas......).
    Der Titel der Serie heisst : "Scrub and brush up"
    Es müsste möglich sein über deren Webseite die Artikel-Serie (bereits erschienen) zu erhalten :
    http://www.pbo.co.uk/contact
    Die ersten 2 Teile betrafen die Vorstellung des Wracks und dessen Transport auf eine "Werft". Die jetztige Ausgabe (März) betrifft nun das Reinigen (innen und aussen) und die Aufstellung einer to-do-liste....

    P.S. Nixbart, Du hast 'ne PN
    Geändert von 2ndtonone (13.02.2012 um 18:07 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Zu viele Schäden?
    Von charterpartner im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.09.2008, 22:55
  2. Schäden am Schiff durch Kyrill ?
    Von Schäkel im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.01.2007, 15:23
  3. Lagerung im Winter
    Von cyprinus1 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.11.2006, 23:06
  4. yacht mit schäden
    Von goodmike im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.05.2002, 12:47
  5. Schäden durch Bewuchs?
    Von Stefan42 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.07.2001, 20:58

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •