Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. #11
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    1.053

    Standard

    Zitat Zitat von pommes Beitrag anzeigen
    Aber weiß denn jemand woher man so ne Vorrichtung für nen T5 herkriegt, wo man das Boot so hochschieben kann.
    Eine einigermaßen sichere Sache scheint mir dieses System zu sein, das es in ähnlicher Form schon lange gibt:
    http://www.ekajak.com/dachtrager-von...ger-p-119.html
    Aber diese Ladehilfe ist teuer und es ist unklar, ob es auch beim Bus klappt.

    Dieses System ist einfacher und günstiger, aber bei breiteren und höheren Bootsrümpfen dürfte es wohl nicht mehr funktionieren. Auch beim Bus steht ja ein 3,60-Boot sehr weit über, wenn man es anlehnt.
    http://www.kanu24.de/zubehoer/pumpe/ladehilfe.php

    Zitat Zitat von pommes Beitrag anzeigen
    Wie viel Schwerer ist denn so ne twiggy, außer die Werftangaben?
    WEGU gab an: "Ladegewicht Rumpf 63 kg". Bavaria gab an: "ca. 63 kg". Ich hatte vor langer Zeit eine WEGU Twiggi (hinten mit "i"). Auch wenn ich bedenke, dass einem Unhandliches schwerer vorkommt, hätte ich sie damals auf gut 75 kg geschätzt, vielleicht 80. Jedenfalls deutlich mehr als 63.

    So gesehen ist ein Kat, da zerlegbar, leichter zu laden. Meine Frau hätte einen Kat als segelndes Sportgerät angesehen, aber nicht als Segelboot. Allerdings wiegt ein Hobie 14 insgesamt auch 109 kg. Ich habe mal einen Dart 12 gesegelt, eigentlich für Jugendliche, wir waren aber zwei Erwachsene. Der gefiel mit gut und war schnell. http://www.speedysports.co.uk/spage-...8-dart_12.html

    Es gab auch mal teilbare Jollen (Flying Combi von BWC, hier wird zufällig einer angeboten: http://www.quoka.de/boote/segelboote...sportboot.html). Aber Segelboot, Autodach-geeignet, Kapazität 3 Personen, und segeln soll es ja auch noch - das ist, wie du selbst erkennst, ein kaum erfüllbarer Kompromiss. Ein Boot, das diese Anforderungen erfüllt, hat in irgendeiner Hinsicht immer Nachteile. Segeln tat die Twiggi gar nicht mal so schlecht, aber sie war auf Grund der geringen Rumpfbreite reichlich kippelig. Ein Laser II segelt jedoch mit Sicherheit deutlich besser. Das Rumpfgewicht des Laser II ist mit 79 kg angegeben. Er muss nicht unbedingt wesentlich schwerer sein, denn als echte Regattajolle wird das Rumpfgewicht vermutlich eher eingehalten.
    http://www.quoka.de/boote/segelboote...er-ii-top.html

    Gruß
    Sunbeamer

  2. #12
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Makis Enefrega Beitrag anzeigen
    Ein Hobie-Cat-14 (..) segelt sich gut mit bis zu 3 Personen noch gut (..)
    Ja, von drei 10-jährigen à 35 kg

    _

  3. #13

    Standard Ladehilfe Autodach

    Moin,
    die beste Ladehilfe ist ein PVC-Rohr über dem hinteren Dachträger, so dass die Jolle von hinten und kieloben auf's Dach geschoben werden kann. Eine Topperjolle kann ich so alleine auf unseren Sprinter (Dachhöhe 2,30m) schieben. Schwerere Boote werden zu zweit geladen. Je länger der Rumpf, desto einfacher wird es.
    Gruß, Gernot

Ähnliche Themen

  1. welcher katamaran.eierlegende wollmilchsau
    Von r.l.burnside im Forum Jollen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.12.2007, 08:36
  2. eierlegende Wollmilchsau - Laderegler
    Von Tamino im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.08.2007, 12:44
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.11.2005, 22:59
  4. SEXTANT dringend gesucht
    Von Caliban im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.11.2003, 19:57

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •