Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 57
  1. #1
    Registriert seit
    07.01.2007
    Ort
    34xxx
    Beiträge
    2.593

    Standard Wassertank gerissen!

    Der vordere Wassertank bei unserem Vereinsschiff (Bav. 46) ist gerissen. Bei unserem letztem Schiff (Bav. 46) war auch der vordere Wassertank (Kunststoff) gerissen.

    Man ist der Meinung, dass das nur deshalb passiert, weil beim Befüllen der Wasserschlauch in die Öffnung an Deck gesteckt wird und es so zu einem Überdruck kommt.
    Nun, -ich selbst habe das noch nie anders gemacht und auch noch nie anders gesehen.

    Meine Frage nach dem Zustand der Belüftung wurde dahingehend beantwortet, dass der Austritt der Belüftung an der Längsseite des Rumpfes häufig mit abgelagertem Salz nicht mehr völlig frei ist!

    Es würde mich mal interessieren, ob es weitere Schiffe (vielleicht gleiches Modell) gibt, bei dem ebenfalls der vordere Trinkwassertank gerissen ist und wie eure Meinung bzgl. des Auffüllens ist?
    Kann der Tank tatsächlich reißen, wenn die Belüftung nicht mehr 100%ig frei ist?
    besser eine heiße Yacht als eine kalte Wohnung!

  2. #2
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    53° 16.457'N 6° 50.623'O
    Alter
    74
    Beiträge
    2.597

    Standard

    Das Problem beim befüllen ist warscheinlich nicht der Druck der vom Schlauch koomt. Der ist ja normalerweise viel dünner als der Einfüllstützen.
    Aber wenn der Tank , wie es am besten sein soll, unten im Schiff steht wird , wenn er Voll ist das Wasser hochsteigen bis der Einfüllstützen einfach Überläuft.
    Wenn die höohe zwischen Stützen und Tank z.b. 1,5 Meter ist kommt so ein Druck von mindestens 1500kg/m2 auf die tankwände! Auch der die Entlüftung hilft da wenig da diese ja meist auch recht hoch im Sciff sitzt. Voallem Kunststoff tanks können diesen Druck oft nicht vertragen. Deshalb sollte der Tank besser nie bis zum Rand gefüllt werden. Am besten man baut einen genauen Füllstandgeber ein und regelt 100% ein auf z.b. 5cm under der Oberseite vom Tank.
    Ad

  3. #3
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.983

    Standard

    dann überleg doch mal, was für einen erhöhten wasserdruck du mit eingestecktem schlauch erreichst.
    nee nee,das ist bestimmt nur ein märchen,denk eher der wellenschlag im kranken tank ist für's vollbad verantwortlich ...
    aber das ist nur meine meinung ...
    ... am sonntach
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  4. #4
    Registriert seit
    23.07.2005
    Ort
    Jütland
    Alter
    61
    Beiträge
    1.847

    Standard

    Zitat Zitat von BlankenAd Beitrag anzeigen
    .
    Wenn die höohe zwischen Stützen und Tank z.b. 1,5 Meter ist kommt so ein Druck von mindestens 1500kg/m2 auf die tankwände!
    ...das würde ich nochmal nachrechnen.....
    Beste Grüße

    Dieter

  5. #5
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    53° 16.457'N 6° 50.623'O
    Alter
    74
    Beiträge
    2.597

    Standard

    Zitat Zitat von kuckst du Beitrag anzeigen
    ...das würde ich nochmal nachrechnen.....
    Wieso denn das?? Das stimmt! Eine Wassersäule von 1,5 Meter auf 1 M2 übt einen Druck aus von 1500kg/m2. 1,5M3 wiegt ja genau diese 1,500 kg!
    dieser Druck aber ist immer derselbe , unabhängig von der Oberfläche.
    Wenn ein 1,5 Meter hoher Füllschlauch gefüllt wird is der Druck an der Unterseite genau 1500kg/m2 oder etwa 0,15 bar. Und dieser Druck herscht dann genau so im angeschlossenen gefüllten Gefäss , und zwar unabhängich von der Grösse! Unten im Gefäss ist der druck sogar noch mehr , abhängig von der höhe vom Gefäss.

    Übrigens ist das heben eines Auto's mit einem grossen Luftsack den man mit dem Mund aufblässt wegen desselben Phänomens, wenigstens theoretisch, möglch!
    Ad
    Geändert von BlankenAd (15.04.2012 um 15:22 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.219

    Standard

    Zitat Zitat von BlankenAd Beitrag anzeigen
    Wieso denn das?? Das stimmt! Eine Wassersäule von 1,5 Meter auf 1 M2 übt einen Druck aus von 1500kg/m2. 1,5M3 wiegt ja genau diese 1,500 kg!
    dieser Druck aber ist immer derselbe , unabhängig von der Oberfläche.
    ...
    Wenn wir jetzt noch Kraft /Fläche (daN/cm²) und nicht Masse / Fläche (kg/cm²) für den Druck nehemen bin ich einverstanden

    Wie auch immer, das Befüllen eines Tanks mit einem Schlauch ist bestimmungsgemäßer Gebrauch. Der Druck, der durch den eingesteckten Schlauch entsteht ist Pillepalle, die Wassersäule die Ed beschreibt ist erheblich, läßt sich aber nur vermeiden wenn der Tank nicht befüllt wird
    Zitat Zitat von Kaleu
    ...das muss das Boo...eh der Tank abkönnen ...
    Gruß Franz

  7. #7
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    53° 16.457'N 6° 50.623'O
    Alter
    74
    Beiträge
    2.597

    Standard

    Natürlich hast du recht mit daN anstatt kg als Druck.
    Die korrekten Internationalen SI Einheiten sind mir sehr wohl bekannt . Ein Kollege ( und Lehrer) in den frühen 70ern war sogar Mitglied der Internationalen SI Kommision. und hat immer wieder Vorträge über die Vorteile der SI Einheiten gegeben.
    Aber weil die älteren unter uns wohl nicht immer den offiziellen Übergang ende der 80er mitbekommen haben denke ich mal , die verstehen mit Sicherheit was mit kg/M2 gemeint wird. Zwar stimmen die einheiten nicht ganz, der Druck der von 1500kg auf
    1,5M2 ausgeübt wird bleibt (naja , fast) gleich an 1500daN/m2.
    Habe noch eine Webseite gefunden was das alles vielleicht etwas weiter deutlich macht: http://www.leifiphysik.de/web_ph08/u.../hydraulik.htm
    .Und indertat . Ein relativ Schwacher Wassertank sollte niemals 100% gefüllt werden. Stahltanks sind dagegen meistens kein Problem
    Ad

  8. #8
    Registriert seit
    02.08.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    166

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Wie auch immer, das Befüllen eines Tanks mit einem Schlauch ist bestimmungsgemäßer Gebrauch. Der Druck, der durch den eingesteckten Schlauch entsteht ist Pillepalle, die Wassersäule die Ed beschreibt ist erheblich, läßt sich aber nur vermeiden wenn der Tank nicht befüllt wird Gruß Franz
    Ich würde noch etwas weitergehen wollen als Franz und behaupte mal, dass die Kräfte, die in einem halbvollen Tank auftreten, wenn es mal richtig rollt und stampft, sicher viel höher sind, als der Unterschied zwischen einem FAST vollen und einem GANZ vollen Tank in Ruhelage.

    Die einzige Lösung ist also klar: Lass den Tank leer!

    Willbur

  9. #9
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    53° 16.457'N 6° 50.623'O
    Alter
    74
    Beiträge
    2.597

    Standard

    Da hast du sicher recht! Deshalb sollte man auch Schlingerschotten einbauen. Und im Vorschiff sind die Bewegungen auch noch heftiger. Da gehört ein tank auch eigentlich gar nicht hin.

    Ad

  10. #10
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Kommt natürlich auch auf den Wasserdruck von Land an. Wenn wenig Verbraucher den Hahn aufhaben ist der Druck schon manchmal enorm, deshalb haben " richtige " Yachten am Bordanschluss ein Druckminderungsventil !
    Kein hexenwerk, nicht teuer und nicht grösser als ein Checkventil- aber montiert muss man es haben.
    Grüsse - Norbert

Ähnliche Themen

  1. Unterliekstrecker gerissen
    Von annaflo im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.07.2008, 16:47
  2. Wassertank Bav 32
    Von Thuners im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.2008, 14:05
  3. Wassertank
    Von Segelpepe im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.11.2007, 18:18
  4. Seilzug Kielschwert gerissen?
    Von Tojo375 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.08.2006, 12:49
  5. Wassertank
    Von nadine3 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.01.2005, 23:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •