Seite 12 von 20 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 195
  1. #111
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Nochmal nüchtern zu den Palmen, die sind wirklich frostgest und der Eindruck vom Mitelmeerklima ist falsch! Im Rheintal bei Freiburg ist es im Winter wärmer!

    Also rheinaufwärts und bei Freiburg überwintern! ;-)

  2. #112
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    germania occidentale
    Alter
    82
    Beiträge
    8.610

    Standard

    Lieber Ernst, um nicht zu Bullentaljen einen Roman zu schreiben, nur so viel:

    Sie substituiert und über-erfüllt den Zweck eines an den Schienen-Enden gefahrenen Travellers.
    Wird die Position der Großschot in Stellungen dawischen gewünscht, leisten das Bullentaljen nicht.
    Jedoch kommt die doppelte Großschot wie zwei Bullentaljen daher und lässt die Feinjustierung des
    Großschot-Angriffspunkts zu.

    Ein Cat auf Raumschotskurs mit Kreuzschlägen vor dem Wind kommt zwar mit Bullentaljen
    aus, jedoch kann das Lösen der Talje auf der einen Seite und Befestigen auf der anderen
    Seite lästig werden. Vor allen Dingen darf man es während einer Halse nicht vergessen
    und schon gar nicht in eine Patenthalse fahren, sonst hilft nur noch das Messer, den
    gewaltigen Druck auf die Talje zu lösen.

    Über feste Biminis fahrende System haben immer das Problem, dass der Baum nicht
    weit genug nach Außen gefahren werden kann, ohne zu steigen; sein Steigen hat
    den Verlust von theoretischer Segelfläche zur Folge. Das mag dem Wandersegler
    gleichgültig sein, bei einer Cat-Regatta ist der Old-Fashion-Traveller-Segler im
    Vorteil, auch wenn er gelegentlich mit den Füßen darüber stolpert.

  3. #113
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    1.142

    Standard

    Zitat Zitat von Pogolino Beitrag anzeigen
    Stimmt. Feste Beams wären sicher weniger anfällig. Aber gerade die Möglichkeit des Klappens macht aus dem Boot besagte eierlegende Wollmilchsau. Dann und wann segle ich beruflich einen Tri mit festen Beams. Der braucht schon eine Menge Platz.
    diese "eierlegende wollmilchsau" schrammt aber ganz knapp an "weder fisch noch fleisch" vorbei

    mike
    Geändert von mike stolle (16.08.2012 um 10:33 Uhr) Grund: tralala
    http://www.studiobunker.de/vector_foil_proa_test4.htm

  4. #114
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    927

    Standard

    hallo carlo,
    deine bedenken hinsichtlich der lösung mit den beiden bullentaljen sind für mich nachvollziehbar. aber so für einen "wandersegler" wie ich, wäre die stolperfreiheit auch ein gutes argument. es handelt sich doch (mehr) um einen fahrten-trimaran, sind dafür denn wirklich alle denkbaren trimmoptionen erforderlich? wie viele fahrtensegler nutzen denn den traveller ständig und konsequent?
    da wäre, wie bereits erwähnt, ein test unter realen bedingungen bestimmt hilfreich und sollte für “klare sicht“ sorgen.

    hallo mike,
    ein sw oder fw/trimarn wird, wie fast alle schiffe, immer ein kompromiss sein und bleiben.
    also doch mehr „flisch“. damit könnte ich, wie auch viele andere fahrtensegler, gut leben.
    gruß aus dem verregneten travemünde
    erpel-ernst

  5. #115
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    germania occidentale
    Alter
    82
    Beiträge
    8.610

    Standard

    Zitat Zitat von erpel-ernst Beitrag anzeigen
    hallo carlo,
    deine bedenken hinsichtlich der lösung mit den beiden bullentaljen sind für mich nachvollziehbar. aber so für einen
    "wandersegler" wie ich, wäre die stolperfreiheit auch ein gutes argument. es handelt sich doch
    (mehr) um einen fahrten-trimaran, sind dafür denn wirklich alle denkbaren trimmoptionen
    erforderlich? wie viele fahrtensegler nutzen denn den traveller ständig und konsequent?
    da wäre, wie bereits erwähnt, ein test unter realen bedingungen bestimmt hilfreich und
    sollte für “klare sicht“ sorgen ... erpel-ernst
    Hallo Ernst,
    Forum-Mitglied NELSON war vor einigen Jahren in deiner Lage, fuhr zur dänischen Werft,
    besichtigte und ließ sich deren Tri auf dem Wasser vorführen. Zugunsten größeren Platz-
    Angebots und - wegen Nachtsegelei - höheren Sicherheitsaspekts entschied er sich da-
    mals für eine FAURBY42. Frag ihn mal, wie er das anstellte. Soviel ich weiß haben die
    neuen Tris keine Traveller mehr (die war mangels durchgehenden Achterholms ohnehin
    sehr begrenzt) und beschränken sich auf geschickte Leinenführung im Großschot-System.

  6. #116
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    927

    Standard

    hallo carlo,
    ich habe mir auf der hanse-boot neustadt, in der ankora-marina eine fauby angesehen. es war schon beindruckend, sauber mit hoher qualität verarbeitet. mit allem was mann, bestimmt auch frau, so braucht. aber die zielgruppe der fauby-käufer dürfte mit der der trimaran-käufer wohl kaum identisch sein. ich sehe es so, ich interssiere mich für einen prosche, mache eine probefahrt, stelle mit erstaunen fest, dass er keine rückbank hat und kaufe mir dann eine s-klasse. wäre dann doch mehr eine kaufentscheidung aufgrund besserer erkenntnis. das muss man doch respektieren.
    da hatte der nelson wohl andere vorstellungen von seinem neuen schiff und war er dann wohl doch mehr auf dem sprichwörtlichen "falschen dampfer".
    jeder interessent muss sein persönliches anforderungsprofil definieren und dann versuchen es eins zu eins bei seinem neuen schiff umzusetzen.
    wie bereits geschrieben, für mich wäre da so einiges entbehrlich. ich möchte nur etwas zum schnelleren segeln und nachts bleibt mein dampfer im hafen.
    gruß
    erpel-ernst

  7. #117
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Hi Ernst, damit kommst halt nicht weit. Baggersee und Bodensee hatte ich genug. Ich wollte mich " fortbewegen", und das nicht spartanisch. Lieber kleiner und feiner. Ich liebe mehrtägige Etappen, weg vom Alltag.

    Damals kam ich von der 36 er Faurby, wollte schneller und mehr Platz. Platz und Comfort auf dem Tri wie beim Camping, das überwog dann schnell die höhere Geschwindigkeit, zumal man ja weit mehr Zeit festliegend als fahrend verbringt. Ich möchte mich an Bord erholen, in der Firma geht es aufregend genug zu.

  8. #118
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    927

    Standard

    hallo nelsen,
    wie bereits geschrieben, habe ich bei der hanse-boot in neustadt die gelegenheit genutzt eine fauby nicht nur von außen sondern auch von innen zu besichtigen. da kann man nicht meckern, alles vom feinsten. ich kann gut verstehen, dass du dich nicht für einen trimaran von df , c, f, etc. entschieden konntest. platz und komfort gehören nicht gerade zu den stärken dieser schiffe. aber, darauf sind sie ja auch nicht ausgerichtet. den vergleich mit dem camping zum kajütausbau einer fauby kann ich auch gut nachvollziehen. da dürften dann auch die hafentage erholsamer sein.
    mein anforderungsprofil ist anders ausgerichtet und ich werde, wenn überhaupt, nur selten auf dem schiff wohnen, schlafen, essen etc. mein derzeitiges schiff habe ich 6 jahre und ich habe auf ihm weder gekocht noch übernachtet. zz. mache ich ausschließlich tagesfahrten. mehr muss ich mir auch nicht antuen, denn meine kajüte ist im vergleich zu einer fauby eine recht schmucklose plastehöhle. aber an den muttern der decksbeschläge komme ich gut ran.
    ich habe für die segelei eine andere variante gewählt. meine fahrstrecke vom hafen sind 15 min mit dem fahrrad zu meiner wohnung und von dort schaue dann zu wie die spätheimkehrer in den hafen einlaufen.
    ich wünsche dir noch eine schöne zeit auf deiner fauby und immer eine mütze wind von achtern.
    hatte ich fast vergessen, passe auf die dicken wellen auf.
    gruß aus travemünde
    erpel-ernst
    Geändert von erpel-ernst (16.08.2012 um 23:48 Uhr)

  9. #119
    Registriert seit
    29.08.2005
    Beiträge
    1.284

    Standard

    ich erhole mich erst ab 12 knoten aufwaerts .... :-) ab 20 wird es dann aufregend... also wird ein vorsegel eingerollt und ein anderes genommen .... und dann kann man auch das gross reffen .....
    viel oefters kommt es aber vor das der wind so nur mal saeuselt und dan segelt man immer noch mit 4 der 5 knoten daher, waehrend die meisten anderen die Segel streichen und am motoren sind.... das ist dann auch Erholung ... :-)

    DF hat keinen Traveller und benutzt taljen... vielleicht fuer den regattasegler nicht ganz so cool, kann man aber lernen... Dasselbe wie der F 33 Hi 5 vom Sigi ( Seattle ) ich hab den traveller lieber, aber das mag auch daran leigen das ich auf einem Binnensee lebe und dort wesentlich mehr mit Boen und drehenden Winden beschaeftigt bin ....

    Im Gegensatz zu unserem Hobie Gott ... habe ich eigentlich nie Probleme das Gross raus zu lassen ..... dabei faellt mir ein das das Gross eigentlich niemals weit rous gelassen wird auf meinem Boot .... platt vorm wind segelt man sowieso nicht und alles andere da sorgt der scheinbare wind schon dafuer das es gar nicht noetig ist den Baum raus zu lassen ...

    Eine Seite falten ist kein Problem und wegen der Stabilitaet ein guter Komopromiss un in einen normalen slip zu kommen ( obwohl ich 2 slips habe und meinen eigentlich nur ein paar mal im Jahr falte ... ( im Gegensatz zum 28 r der jedes Wochenend auf den Trailer kam ... )
    Mein klapp stuhl ist so steif das es nicht zu merken ist ob er faltbar oder nicht ist .... keine Knarren oder was auch immer
    Thor
    F33
    Thor

  10. #120
    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    9.647

    Standard

    Danke Erpel-Ernst. Deinen Standpunkt kann ich auch verstehen, wenn man gerade um die Ecke segeln gehen kann und gleich da ist, hat man andere Ansprüche. Ich fliege derzeit in 2:30 zu meinem Boot, nicht so einfach wie bei Dir. Aber fliegen macht auch Spaß und da habe ich außerordentliche Geschwindigkeiten. Beim Segeln mag ich es schiffig, gemütlich unter Deck, sicher, ...

    Mein Boot soll schnell sein, dient aber auch als Stützpunkt, wenn ich ein Ziel erreiche. (Derzeit plane ich Vigo, evtl. aber auch mal einen Winter in Weymouth, mal sehen)

    Einen kleinen Tri hat ein Freund hier auf dem Baggersee. Da kann ich mit, wenn ich will. Meistens gehe ich hier aber lieber Motorrad fahren oder Fliegen. Das kleinräumige Segeln bereitet mir keine Freude!

Ähnliche Themen

  1. die wahrheit über piraten
    Von winnfield im Forum Klönschnack
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.03.2012, 18:26
  2. Fahrten-Multihulls populär machen
    Von Makis Enefrega im Forum Multihulls
    Antworten: 134
    Letzter Beitrag: 23.02.2012, 15:42
  3. 14m Fahrten-Kat gekentert
    Von Sarastro im Forum Multihulls
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.04.2010, 11:42
  4. Suche Infos über Trimarane F24 und F27
    Von robert89 im Forum Multihulls
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.08.2008, 16:22
  5. Schneller Fahrten-Katamaran zu verkaufen
    Von lercherlsepp im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.05.2003, 21:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •