Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22
  1. #11
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.852

    Standard

    Also, zunächst einmal ist für die Lebensdauer einer LED eine gute Stromregelung notwendig, denn das macht die LED im Zweifelsfall kaputt. Bei den ersten LED Posi auf dem Markt hatte man die Spannungsspitzen und Spannungsüberhöhungen durch Generatoren und Solarpaneele nicht im Blick und hat die eingebaute Konstantstromquelle schlichtweg falsch dimensioniert. Nachdem inzwischen auch die KFZ Industrie LEDs im großen Stile verbaut, hat man das über die große Masse inzwischen angegangen und entsprechend hochwertigere/anders dimensionierte Bauteile verbaut.

    LED Leuchtmittel sind eine nicht ganz einfache Technik und ohne gute vorgeschaltete Elektronik leider untauglich. Daher sollte man Billigangebote auch mit einem skeptischen Auge betrachten wenn es um Dinge wie Posi geht.

  2. #12
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard Hallo Bajou,

    Tippfehler?
    Zitat Zitat von bajou Beitrag anzeigen
    Also, zunächst einmal ist für die Lebensdauer einer LED eine gute Stromregelung notwendig
    Eine Diode ist erst einmal ein Widerstand. In Sperrrichtung geht der gegen unendlich, in der anderen Richtung kommt es bei LEDs drauf an, welche Farbe sie haben und für welche Lichtleistung sie ausgelegt sind. Geregelt werden muss demnach nach meinem Verständnis die Spannung. Der Stromfluss ist dann das Ergebnis von Spannung durch Widerstand.

    Mast- und Schotbruch
    Saga

  3. #13
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Saga Beitrag anzeigen
    Tippfehler?


    Eine Diode ist erst einmal ein Widerstand. In Sperrrichtung geht der gegen unendlich, in der anderen Richtung kommt es bei LEDs drauf an, welche Farbe sie haben und für welche Lichtleistung sie ausgelegt sind. Geregelt werden muss demnach nach meinem Verständnis die Spannung. Der Stromfluss ist dann das Ergebnis von Spannung durch Widerstand.

    Mast- und Schotbruch
    Saga
    Hallo,

    die Spannung ist "unerheblich".
    Bei Röhren wäre Deine Aussage richtig,
    aber hier: zu regeln ist der Strom.


    Peter

  4. #14
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.852

    Standard

    Zitat Zitat von Saga Beitrag anzeigen
    Tippfehler?


    Eine Diode ist erst einmal ein Widerstand. In Sperrrichtung geht der gegen unendlich, in der anderen Richtung kommt es bei LEDs drauf an, welche Farbe sie haben und für welche Lichtleistung sie ausgelegt sind. Geregelt werden muss demnach nach meinem Verständnis die Spannung. Der Stromfluss ist dann das Ergebnis von Spannung durch Widerstand.

    Mast- und Schotbruch
    Saga
    Nein, eine LED ist kein einfacher Ohmscher Widerstand.

    Kleiner Exkurs: Die Strom-Spannungskurve ist beinahe exponentiell ansteigend und leider auch noch stark temperaturabhängig. Dabei ist die Lichtausbeute fast proportional zum Betriebsstrom. Die Diodenspannung stellt sich dabei automatisch durch den Betrieb an der Stromstärke ein - sehr stark Einzelstückabhängig (LEDs haben eine recht hohe Serienstreuung). Den Arbeitspunkt der LED kann man praktisch nicht sauber mit einer Spannungsquelle einstellen - die Versorgung über eine Konstantstromquelle ist absolut zwingend um überhaupt eine Lebensdauer zu erreichen.

  5. #15
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.403

    Standard

    Warum so umständlich?

    Läuft der Motor, dürfen die guten alten Stromfresser ihren Dienst verrichten (Seiten, Heck und Topplicht). Leuchtet die Seglerlaterne liefert der Mötor keine 13,8V. Wo ist das Problem?

    Warum soll man teure LED verwenden wenn Strom satt zur Verfügung steht?

    Gruß Franz

  6. #16
    Registriert seit
    31.08.2006
    Beiträge
    3.414

    Standard

    Moin Floin,

    unsere beiden LED-Posis sind seit 2008 zusammen 3x ausgefallen und jeweils vom Hersteller auf Gewährleistung/Kulanz ersetzt worden. Zuletzt wurden Vorschaltregler mitgeliefert. Mal sehen, ob jetzt Ruhe ist.

    Grauwals Überlegung ist natürlich nicht verkehrt. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Bei uns war die Montage von LED Bug-/Hecklaterne sinnvoller als die von ihm geschilderte Konfiguration. Also mussten Regler her.
    Alle Laternen fielen übrigens beim Segeln aus - die Maschine lief nicht. Aber natürlich wurden sie zuvor auch unter Maschine betrieben. So völlig kapiere ich es deshalb nicht. Kann die Steuerungselektronik der LEDs durch die Lima quasi vorgeschädigt werden und dann später noch versagen?

    Grüße
    Andreas

  7. #17
    Registriert seit
    28.10.2002
    Beiträge
    2.104

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Warum so umständlich?



    Warum soll man teure LED verwenden wenn Strom satt zur Verfügung steht?

    Gruß Franz
    Weil es weniger nervig und auf Dauer billiger ist.
    Meine Standardlampen im Bugkorb waren wenigstens einmal pro Saison kaputt weil jedes Eintauchen des Bugkorbs mit Wasser und Erschütterung verbunden ist.
    Wenn man nicht so oft nachts unterwegs ist kann man auf die Dreifarben vielleicht auch ganz verzichten, denn der Stromverbrauch drei einzelner LED-Lampen ist etwa der gleiche wie eine Dreifarbenlaterne weil jede Richtung ihre eigene(n) LED(s) hat.

    Das Problem hier verstehe ich trotzdem nicht, die Lampen die ich an Bord habe (Aqua Signal und Hella) sind für einen weiten Bordspannungsbereich (8-30V?) geeignet. Spannungsspitzen kann ich mir als Grund eigentlich kaum vorstellen? Ich habe noch nie Probleme mit den LED´s gehabt obwohl ich sie recht oft benutze.
    Da frage ich mich was ihr an Bord habt das ich nicht habe. Die Lichtmaschine ist es nicht

  8. #18
    Registriert seit
    31.08.2006
    Beiträge
    3.414

    Standard

    Gar nix anderes. Und auch unsere Lopos sind lt. Hersteller für einen weiten Spannungsbereich geeignet, welcher die Ladespannung locker covert. Unsere erste Reklamation wollte man uns zunächst nicht mal glauben. Tauschte dann auf Kulanz doch ("so was kam noch nie vor"). Beim zweiten Ausfall 1,5 Jahre später entdeckten wir auf der Homepage des Herstellers ein Download-Formular für eine vereinfachte Reklamationsabwicklung. Da schwante uns etwas: Die Dinger aus den ersten Serien gingen wohl massenhaft zurück.
    Aber wenn Bajou das Problem korrekt wiedergegeben hat, liegt die Erklärung doch auf der Hand: Einige Hersteller haben offenbar zunächst unzureichende Steuerungselektronik verbaut. Bleibt zu hoffen, dass die dazugelernt haben. Die mitgelieferten externen Regler unserer Lopos lassen allerdings noch Zweifel aufkommen - aber das ist auch schon wieder über ein Jahr her.

    Grüße
    Andreas

  9. #19
    Registriert seit
    30.04.2008
    Alter
    81
    Beiträge
    727

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Warum so umständlich?

    Läuft der Motor, dürfen die guten alten Stromfresser ihren Dienst verrichten (Seiten, Heck und Topplicht). Leuchtet die Seglerlaterne liefert der Mötor keine 13,8V. Wo ist das Problem?

    Warum soll man teure LED verwenden wenn Strom satt zur Verfügung steht?

    Gruß Franz
    Die alte Strom-kommt-doch-aus-derSteckdose und Wenn-Spraydosen-gefährlich-wären-würde-sie-der Gesetzgeber-verbieten Mentalität? Strom satt ist eine naive Phantasie, jedes Leuchten muss am Ende irgendwo her kommen.

    Läuft der Motor, hat man Strom -> also braucht man keine LED Dampferlaterne.
    Leuchtet die konventionelle Glühdirne im Topp, brät man 25W -> die LED ist da mit 1W unterwegs.
    Ballern die konventionellen Posis, brennen 60W = 5A Dauerstrom -> LED 3W.

    Mein Dampfer ist seit der vollständigen Umstellung auf LED nicht mehr am Landstrom gewesen und das mit einem mickerigen 45Wp Solarpanel - SO sieht Stromsparen aus. An dieser Stelle noch mal Danke an Bajou für die ausgezeichnete Beratung!
    Willi will es wirklich nicht mehr wissen.

  10. #20
    Registriert seit
    28.10.2002
    Beiträge
    2.104

    Standard

    Zitat Zitat von langfahrt Beitrag anzeigen
    Die alte Strom-kommt-doch-aus-derSteckdose und Wenn-Spraydosen-gefährlich-wären-würde-sie-der Gesetzgeber-verbieten Mentalität? Strom satt ist eine naive Phantasie, jedes Leuchten muss am Ende irgendwo her kommen.

    Läuft der Motor, hat man Strom -> also braucht man keine LED Dampferlaterne.
    Leuchtet die konventionelle Glühdirne im Topp, brät man 25W -> die LED ist da mit 1W unterwegs.
    Ballern die konventionellen Posis, brennen 60W = 5A Dauerstrom -> LED 3W.

    Mein Dampfer ist seit der vollständigen Umstellung auf LED nicht mehr am Landstrom gewesen und das mit einem mickerigen 45Wp Solarpanel - SO sieht Stromsparen aus. An dieser Stelle noch mal Danke an Bajou für die ausgezeichnete Beratung!
    Du hast den Beitrag von Franz nicht verstanden. Lies ihn noch mal in Ruhe

Ähnliche Themen

  1. Rote Laterne im Masttopp
    Von Navi-gator im Forum Seemannschaft
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 19.09.2012, 08:57
  2. zweifarben Laterne
    Von moonmaus2 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.01.2012, 00:00
  3. unter der Laterne
    Von reinh im Forum Klönschnack
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.10.2010, 20:07
  4. PB Topp-Laterne, 30 EUR
    Von Tim M-K im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.12.2006, 15:11
  5. Lebensdauer von GFK
    Von TAHOWA im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.09.2005, 14:54

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •