Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. #1
    Registriert seit
    18.03.2007
    Beiträge
    321

    Standard Bericht Griechenland Kroatien

    Servus, gerade zurück von einem Törn von Zakynthos bis Trogir will ich die wesentlichsten Eindrücke kurz zusammenfassen.
    Griechenland: in den ionischen Inseln merkt man wenig von der Krise, alle Läden sind offen und es ist reges Leben. Alle Griechen waren recht freundlich, der Dreck ist weniger und das ein oder andere funktioniert auch im Yachtservicebereich. Die Liegegebühren sind durchwegs sehr günstig teils fast lächerlich wenig. Ich war bewusst lange nicht in Griechenland und war aber angenehm überrascht. Deutschfeindlichkeiten sind mir nirgens begegnet. Ein schönes Revier, natürlich wissen das insbesondere im August auch andere, viele Italiener, viele Megayachten und insgesamt voll aber durch die vielen Liegemöglichkeiten immer noch erträglich.

    Kroatien: Wenn man aus Italien kommt ein kleiner Kulturschock. Die Kroaten in Dalmatien zeichnen sich nicht gerade durch viel Scharm aus. So sagte der Beamte an der Zollpier in Dubrovnik nicht etwa Hallo oder willkommen oder so was, nein im Gegenteil" Here not go there" nicht mehr oder weniger. Da fühlt man sich doch gleich richtig willkommen! Dieser mangelnde Scharm setzt sich eigentlich überall fort, alles ein wenig lieblos und entsprechend weniger Stimmung. Was aber wirklich stört ist die gnadenlose Abzockmentalität. Selbst vor Anker wurden 25,00 € verlangt und auf die Frage wofür kam trocken: weil du in meiner Region ankerst (Bucht vor Korchula). Das man für die Bootspapiere auch Kurtaxe abdrückt versteht sich von selbst. Liegegebühren in den ACI Marinas pro Nacht zwischen 100,00 und 130,00 € für 53 Fuss, teils kommt Wasser und Strom noch dazu.

    Etöliche Kroaten jammerten, dass diese Saison deutlich schlechter als die letzte sei, nun ja bei den Preisen nachvollziehbar. Sicher schöne Plätze werden immer Geld kosten, aber das Preis-Leistungsverhältnis sollte stimmen und genau das stimmt meiner Meinung nach in Kroatien oftmal nicht mehr.

    Wind und Wetter sommertypisch, Wind nur am Tag in den Küstenregionen, draussen eher wenig. Einmal sogar Gewitter in Korfu aber ohne großen Wind.
    Gruß aus Bayern
    Geändert von Frühstart (27.08.2012 um 12:07 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    21.05.2002
    Ort
    München
    Alter
    86
    Beiträge
    4.758

    Standard

    Deckt sich exakt mit meinen Erfahrungen. Auch dieses Jahr, Frühsommer. Jetzt im September freue ich mich schon auf den nächsten Törn.
    Servus aus München
    ...der sich gerne selbst, manchmal aber auch andere verarscht

  3. #3
    Registriert seit
    11.02.2005
    Beiträge
    62

    Standard

    Zitat Zitat von Frühstart Beitrag anzeigen
    Was aber wirklich stört ist die gnadenlose Abzockmentalität. Selbst vor Anker wurden 25,00 € verlangt und auf die Frage wofür kam trocken: weil du in meiner Region ankerst (Bucht vor Korchula).
    Ha, und ihr werdet es nicht glauben. Ich durfte in dieser Bucht dieses Jahr sogar das doppelte bezahlen, wohlgemerkt vor Anker, weil ich einen Katamaran habe. Auf meine Frage hieß es, ich würde ja auch den doppelten Platz verbrauchen!!!! Beim Schwojen!!! Ok, wir haben die Konsequenzen gezogen und werden nächstes Jahr in die Türkei gehen. Die Entwicklung der letzten Jahre macht bei aller Schönheit des Reviers keinen Spaß mehr.
    Und bevor jetzt wieder diese Neunmalklugen im Forum antworten: "Wenn es Dir nicht passt, kannste ja wegbleiben", sage ich einmal vorsorglich, dass genau diese Mentalität, alles mitzumachen, dazu führt, dass die Kroaten jedes Jahr weiter an der Preisschraube drehen können. Aber klar, gerade für den Chartersegler ist das nicht so teuer; es ist ja viel leichter, Gebührensteigerungen durch 6, 8 oder 10 zu teilen. Nur als Eigner mit Ehefrau schlägt das schon ganz schön rein.

  4. #4
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    München(D-By), Kos(GR)
    Beiträge
    2.802

    Standard

    Für Privatcrews ist das zunehemend schwieiriger - aber denkst Du, in der Türkei ist alles for free?
    Die gigantische Binnenkonjunktur hat der Türkei eine Riesenschwemme an türkischen Bootseignern beschert.
    Das hat mehrere Effekte

    * die Marinas sind rappelvoll mit tprkisch beflaggten Schiffen, nicht etwa kleine - nein: wer etwas auf sich hält hat nicht unter 13-16m, gerne mit festem Skipper an Bord. Grosse 50 Fuss aufwärts HANSE, Jeanneau und Beneteau liegen seit an Seit... dicht bei unzähligen Motoryachten der Megaklasse

    * die in der Türkei herrschende Hierarchie äussert sich in teils extrem arrogantem Auftreten der türkischen Eigner & Crews (Neureiche sind dort wie bei uns, nur schlimmer)

    * die Buchten sind schon in der Vorsaison rammelvoll, Gulets scheuchen störende Eigner mit "gefühlvollen" Anlegemanövern vom Steg... nach dem 3.Rumpler fährst Du freiwillig

    * die BLUE CARD ist eine Schikane, die NICHT die fürUmweltverschutzung eigentlich meistverantwortlichen GULETS trifft, sondern gerade Eigneryachten mit wenig Besatzung (Familien, Paare)

    * an nicht wenigen Stegen ist eine Art "Anlegecheck" entstanden: sobald man sieht, da sind ja nur 2 Leutchen drauf, wird abgewinkt, belegt... reserviert.

    * Marinas sind auch in TR nicht kostenfrei - ne 15-16 m Yacht kostet auch in TR 100-150 EUR/Tag, Strom & Wasser extra

    * die der türkischen Schickeria vorbehaltenen Edellokale sind teilweise mit Türstehern, Motto:"Du gommst hüür niet rrein..."

    * aber auch "normale" Buchtentavernen reservieren zunehmend die besten Tische/Plätze den türkischen (Stamm)gästen und gerade kleine Familien- oder Paarcrews sitzen dann schnell abseits

    * auch (deutsche) Seglercrews/Männecrews erfreuen sich längst nciht mehr derselben beliebtheit wie früher: die fragen zuviel nach dem Preis und saufen zu wenig, zu kleine zechen, aber hocken stundenlang herum.
    Gerne bevorzugt man da die russische Yachtcrews, da geht noch was.. die kommen auch schon im März und segeln noch im November


    Kurzum: Türkei ist auch längst nicht mehr, was sie mal war....Tendenz abzusehen....
    www.skippertricks.de - clevere Tricks erfahrener Skipper

  5. #5
    Registriert seit
    18.03.2007
    Beiträge
    321

    Standard

    Zitat Zitat von kdr4 Beitrag anzeigen
    Aber klar, gerade für den Chartersegler ist das nicht so teuer; es ist ja viel leichter, Gebührensteigerungen durch 6, 8 oder 10 zu teilen. Nur als Eigner mit Ehefrau schlägt das schon ganz schön rein.
    Da habe ich anderes gesehen und gehört. Fakt ist, dass die sog. Konobas immer mehr um Gäste buhlen müssen da viel Chartercrews gerade wegen der hohen Liege- Anker- und Bojengebühr selber kochen. Genau das ist auch der Grund, weßhalb in den sog. Naturschutzgebieten Schiffe, die an einer Konoba fest gemacht haben, mit den Parkgebühren in Ruhe gelassen werden, wobei das keine offizielle Regelung ist.

    Aber ansich kann man die Entwicklung absehen, wenn eine 10 Manncrew ein 50 Fuss Schiff chartert, kostet das zwischen 5.000,00 und 6000.00€ die Woche. Wenn dann pro Nacht noch einmal im Schnitt 60 € anfallen macht das zusätzlich 520,00€ und damit alles in allem ohne Verpflegung und Reisekosten pro Nase zwischen 552 und 652,00€ somit für einen Familienvater mit Frau und Kind bis zu 1.956,00€ zzgl, An- und Abreise und Verpflegung. Insgesamt bei 3.000,00 € Durdchschnittseinkommen werden da soviel nicht auf Dauer dabei bleiben. Zukünftig wird Segeln im Mittelmeer nur noch für die Reichen und Schönen erschwinglich sein also am besten Bergsteigen anfangen
    Geändert von Frühstart (28.08.2012 um 13:39 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    30.07.2002
    Beiträge
    362

    Standard

    Schön dass Du in Deinem Bericht auch mal die Mentalität (Charme) vergleichst.
    Da steht Cro ganz am Ende der MM-Scala.

    Achim

  7. #7
    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    1.107

    Standard Bericht Grichenland und Kroatien

    Zitat Zitat von Frühstart Beitrag anzeigen
    Servus, gerade zurück von einem Törn von Zakynthos bis Trogir will ich die wesentlichsten Eindrücke kurz zusammenfassen.
    Griechenland: in den ionischen Inseln merkt man wenig von der Krise, alle Läden sind offen und es ist reges Leben. Alle Griechen waren recht freundlich, der Dreck ist weniger und das ein oder andere funktioniert auch im Yachtservicebereich. Die Liegegebühren sind durchwegs sehr günstig teils fast lächerlich wenig. Ich war bewusst lange nicht in Griechenland und war aber angenehm überrascht. Deutschfeindlichkeiten sind mir nirgens begegnet. Ein schönes Revier, natürlich wissen das insbesondere im August auch andere, viele Italiener, viele Megayachten und insgesamt voll aber durch die vielen Liegemöglichkeiten immer noch erträglich.

    Kroatien: Wenn man aus Italien kommt ein kleiner Kulturschock. Die Kroaten in Dalmatien zeichnen sich nicht gerade durch viel Scharm aus. So sagte der Beamte an der Zollpier in Dubrovnik nicht etwa Hallo oder willkommen oder so was, nein im Gegenteil" Here not go there" nicht mehr oder weniger. Da fühlt man sich doch gleich richtig willkommen! Dieser mangelnde Scharm setzt sich eigentlich überall fort, alles ein wenig lieblos und entsprechend weniger Stimmung. Was aber wirklich stört ist die gnadenlose Abzockmentalität. Selbst vor Anker wurden 25,00 € verlangt und auf die Frage wofür kam trocken: weil du in meiner Region ankerst (Bucht vor Korchula). Das man für die Bootspapiere auch Kurtaxe abdrückt versteht sich von selbst. Liegegebühren in den ACI Marinas pro Nacht zwischen 100,00 und 130,00 € für 53 Fuss, teils kommt Wasser und Strom noch dazu.



    Etöliche Kroaten jammerten, dass diese Saison deutlich schlechter als die letzte sei, nun ja bei den Preisen nachvollziehbar. Sicher schöne Plätze werden immer Geld kosten, aber das Preis-Leistungsverhältnis sollte stimmen und genau das stimmt meiner Meinung nach in Kroatien oftmal nicht mehr.

    Wind und Wetter sommertypisch, Wind nur am Tag in den Küstenregionen, draussen eher wenig. Einmal sogar Gewitter in Korfu aber ohne großen Wind.
    Gruß aus Bayern
    Ich weiß in Kroatien nicht alles Gold was glänzt. War ja bis vor kurzen 7 Wochen unten, beim Segeln/ Motoren. Nur fürs Ankern habe ich nie was bezahlen müssen. Für die Boje hab ich mal bezahlt , mal nur die Hälfte und ein anderes auch mal gar nichts. Vielleicht liegt es ja auch daran das ich ein freundlicher Mensch bin und dem verschwitzten Kassierer schon mal eine kühle Apfelsaftschorle vom ALDI spendierte. Kurtaxe gibt es so wie geschrieben schon seit einem Jahr nicht mehr. Teuer kann für den einen oder anderen, das Essen gehen schon werden. Aber das ist auch relativ. Mit etwas Geschick lässt sich der eine oder andere Kuna aber auch sparen. In unserer ACI Konoba gibt es jeden Mittag von 11- 14 Uhr ein hervorragendes Menü für 40 Kuna. ;-)
    Mit der Freundlichkeit ist das halt so eine Sache, ich habe in 30 Jahren „ Balkan“ die Erfahrung gemacht wie man in den Wald rein ruft so schalt es zurück . Das wir Bayern besonders freundlich sind ist ja klar. Ich war gerade Zeuge eines netten Vorfalls am Chiemsee, Ein älteres Ehepaar das seit Jahren regelmäßig Tretboote am Chiemsee für einen See in Niedersachsen kauft und die Boote dort vermieten ist mit seinem Auto in den Hof der Firma gefahren und hat es dort geparkt. Der Firmeninhaber muss das gesehen haben und bevor sie überhaupt ausstiegen „grüßte“ er mit grimmiger Miene und Lautstark mit folgenden Worten: Welcher Sau Preiß parkt den ausgerechnet in meinem Hof.
    M.f.G.

  8. #8
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    49°14´4,63"N / 012°12´24,67E
    Beiträge
    574

    Standard

    Servus zusammen,

    auch ich komme gerade aus Kroatien zurück. Habe dort eine Woche im Mobilhome Nähe Trogir verbracht, die 2. Woche war ich mit Frau und 2 Kindern mit einer Bav.32 ab baska voda unterwegs.
    Kann die Meinung von Frühstart aber nicht bestätigen.
    Wir haben Nachts entweder geankert oder waren in Stadthäfen. Ankern war umsonst, selbst an der Steinpier in Stiniva ( Hrvar ) ankern mit Heckleinen zur Pier.
    Stadthafen Vrboska verlangte 240kn incl. Strom und Wasser, Makarska auch ( Makarska ist nicht zu empfehlen, zu viel Trubel ).
    Auf Wunsch meiner Frau waren wir eine Nacht in der ACI Palmizana, Kosten 74 EUR all incl., das war schon teuer.
    Die Kroaten denen wir begegnet sind, waren durchweg sehr freundlich, vor allem zu unseren Kindern.
    Wir haben unterwegs auch kroatische Segler kennengelernt, auch dies waren alle sehr nett und gesprächig.
    Uns und unseren Kindern hat´s gefallen, wir fahren wieder dort hin.

    Die Übernachtung in der Bucht Vela Garska ( siehe Yachtbericht ) bei Marco war sehr schön, tolles Essen aber Hammerpreise.
    Hier haben wir für 1x Beefsteak, 1x Dorade, 1x Spagetti für die Kids, 1 Wasser, 4 Bier, 2x Apfelsaft satte 820 Kn berappt.
    ( Mooring inclusive ) ! Ne speisekarte gabs da nicht!
    Hier werde ich wohl das nächste mal Ankern.

    Gruss Leisure 17
    Leisure 17
    Skippi 650C - GER 65 / Hobie Cat 14 / Nacra 5.2

  9. #9
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    1.092

    Standard

    Zitat Zitat von Leisure17 Beitrag anzeigen
    Die Übernachtung in der Bucht Vela Garska ( siehe Yachtbericht ) bei Marco war sehr schön, tolles Essen aber Hammerpreise.
    Hier haben wir für 1x Beefsteak, 1x Dorade, 1x Spagetti für die Kids, 1 Wasser, 4 Bier, 2x Apfelsaft satte 820 Kn berappt.
    ( Mooring inclusive ) ! Ne speisekarte gabs da nicht!
    Hier werde ich wohl das nächste mal Ankern.
    Hi Leisure,
    die Erfahrung haben wir dort auch gemacht.
    Wenn die Konobas "berühmt" durch Veröffentlichungen sind, dann kennt man keine Hemmungen mehr.
    Aber es gibt auch andere, da gibt es eine Karte und wenn sie nur überschaubar ist, ist es auch kein Problem.

    Hatte mit einigen Hafenleuten dort gesprochen. In diesem Jahr (Stand Ende July) waren 40 % weinger Schiffe da. Das hat nicht soooo viel mit der Krise in Italien zu tun, die kamen erst anfang August als Invasion, und auch nicht mit Olympischen Spielen (war echt ein Argument eines Hafenbosses).
    Es war uns aufgefallen, das z.B. die Kornaten so gut wie leer waren. die paar Schiffe konnte man abzählen.

    Wenn man, wie in Kroatien, die Eignerschiffe vergrault(durch Preispolitik), hat man den Riesen Nachteil, die vergessen das nicht. Die gehen woanders hin. Es gibt einige Reviere, die auch schön sind, wo man freundlicher mit den Reisenden umgeht.
    Gruß
    Bernhard

  10. #10
    Registriert seit
    11.06.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    Hallo,
    ich amüsiere mich jedesmal, wenn ich von "Abzocke" der Kroaten lese. Ich war in den letzten 3Jahren ca. 20 Wochen im Ionischen Meer unterwegs - abgesehen, daß es dort wunderschön ist, beständige Winde herrschen, die Leute sehr hilfreich und um uns Touristen bemüht sind, habe ich fürs Übernachten in etwa €100.- ausgegeben.(140 Nächte!) Mittlerweile weiß ich in welchen Tavernen ich bestens und preiswert bedient werde.
    Die beste Hilfe für die Griechen wäre, wenn man bei ihnen urlaubt(natürlich auch im eigenen Interesse!) und nicht Panikmache wegen schlechter Versorgung,...betreibt. Ich bekam in diesen vielen Wochen immer Diesel und alles anderen Notwendige und Überflüssige wie Medikamente, Mala Matina und Mythos.
    Es gibt schöne Alternativen zu Kroatien!
    LG Ella

Ähnliche Themen

  1. Überstellungstörn Kroatien-Griechenland 3.-13.4.09
    Von seascout im Forum Last Minute
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 20:53
  2. Überstellung: Griechenland - Kroatien
    Von waha im Forum Suche Crew
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 21:59
  3. Übersteller: Griechenland - Kroatien
    Von waha im Forum Last Minute
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.2007, 14:21
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.03.2007, 16:25
  5. Kroatien-Griechenland ab SOFORT
    Von MarkusF im Forum Suche Crew
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.2006, 13:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •