Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Biga 242

  1. #11
    Registriert seit
    18.09.2012
    Beiträge
    370

    Standard

    Zitat Zitat von tidentoni Beitrag anzeigen
    Schliejung, Du sprichst mir aus der Seele. Vor 10 Jahren kaufte ich mir mein erstes, gebrauchtes, ein Qualitätsschiff, es wird mein
    letztes sein. Solch ein Schiff, mit dieser Qualität und Seetüchtigkeit, wird heute zu akzeptablen Preisen nicht mehr gebaut. Wenn
    ich heutzutage die Produkte dieser Werft auf den Ausstellungen sehe, dann bin ich einfach maßlos enttäuscht und bin schnell wieder weg. Das Ausstellerpersonal ist meist sehr jung, hat anscheinend noch nie gesegelt und kann fachliche Fragen kaum beantworten, reines Verkaufspersonal.
    das glaub ich weniger.

    ich schrieb:

    Für meinen Geschmack einfach zu konventionell,
    ich hab so ein konventionelles, ne scalar

    Ivh habe zwei Boote von Bicker neu bauen lassen und würde es immer wieder tun. Ansonsten weißt du nicht, wovon du redest. Mach dich sachkundig spreche mit Bicker und lass dich beraten. Mir fällt im Moment keine Werft ein, die so auf Kundenwünsche eingeht, wie Bicker. Egal, ob innen oder außen - alles kann, sofern kein Käse, wunschgemäß und bautechnisch umgesetzt werden.
    geht bei H&ST auch, vermutlich ein bisschen teurer, aber handwerklich auch 1-2 Stufen besser.

    und damit unser ebbe/flut toni mich auch versteht:

    kannst gern meine scalar kaufen, ich will keine schweren mahagonisärge mehr segeln (15 schöne jahre mit diesem tollen Boot sind genug), midlifecrises ist angesagt, da muss der alte sack sich noch mal beweisen, ergo scalar verkaufen und dann bei pogo und bongo einkaufen gehen

  2. #12
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Schliejung Beitrag anzeigen
    midlifecrises ist angesagt, da muss der alte sack sich noch mal beweisen, ergo scalar verkaufen und dann bei pogo und bongo einkaufen gehen
    Wa ? Meine Midlifecrisis habe ich achterdrein, und ich hatte eine ECHTE, keine gerngenommene , Spielzeuge rechtfertigende Pseudo. Von mir bekommst Du allein desdewegenst kein Schiff !

    Spaß beiseite (obwohl, eine echte Crisis is` kein Spaß !!!!!).
    Die beiden Schiffe sind m. E. zu extrem, zu einseitig glänzend für dein Programm, sie haben schlicht zu viele Nachteile die unser Alter nicht mehr braucht und will , wobei "braucht" das richtigere Wort ist---Du willst ja nicht was Du nicht brauchst.

    pogo


    P.S .
    Groß- und Kleinschreibung macht den Unterschied. Wer is` "bongo" ?
    Geändert von Ausgeschiedener Nutzer (16.12.2012 um 01:27 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    11.11.2009
    Beiträge
    1.027

    Standard

    Als EH-Segler habe ich mir etwas grundsolides aber kleines gekauft, warum sollte ich Kojen spazieren fahren?
    Dafür ist meine Ausrüstung top, das meiste doppelt. Meine SY hat z.B. folgenlos überstanden:
    1. Auflaufen auf Steine mit ihrem Eisenguss-Flossenkiel bei ca. 10 kn über Grund, (6,5 kn Eigenfahrt unter Motor und 3,5 kn Mitstrom). Sie hat nur mit dem Steven nach vorn genickt und sich auf die Seite gelegt. Der einzige Schaden waren durchgebrannte oder herausgefallene Sicherungen. (Die Ursache des Auflaufens war meine lausige Navigation).
    2. Im Wattenmeer vor Anker bei Wind 5-6 hat sie bei Niedrigwasser auf hartem Grund mit dem Kiel ca. 2,5 Std. hart aufgesetzt, ich dachte manchmal, das Rigg käme von oben. Ich hätte ohne weiteres über Funk oder Handy die Seenotretter herbeirufen können, habe es aber nicht getan, weil ich davon überzeugt war, sie würde es schadlos überstehen. (Dieses Mal war der Grund ein falsch repariertes Echolot, das nach der Reparatur ca. 4,5 m Tiefe mehr anzeigte, als vorhanden war. Mein Fehler war, ich habe das Echolot nach der Reparatur nicht kontolliert).
    Geändert von tidentoni (18.12.2012 um 14:12 Uhr)

  4. #14
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von tidentoni Beitrag anzeigen
    Die Ursache des Auflaufens war meine lausige Seemannschaft
    Mein Fehler war, ich habe das Echolot nach der Reparatur nicht kontolliert

    Gibt's ja gar nich der Supertoni macht Fehler!?

    Feat.Kaiser Franz: "Ja is' denn heut' scho' Weihnachten?"

    _

  5. #15
    Registriert seit
    11.11.2009
    Beiträge
    1.027

    Standard

    Gebe meine Fehler zu, damit andere davon lernen.

  6. #16
    Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    403

    Standard

    Zitat Zitat von tidentoni Beitrag anzeigen
    Gebe meine Fehler zu, damit andere davon lernen.
    Entschuldigung, aber das ist doch alles eher unglaubwürdig. Bei uns sind noch niemals Sicherungen bei hartem Seegang rausgefallen oder durchgebrannt. Aber du musst nur an dich glauben. Ich glaube von deinen Ausführungen höchstens 10%.

  7. #17
    Registriert seit
    18.09.2003
    Beiträge
    62

    Standard

    Zitat Zitat von tidentoni Beitrag anzeigen
    Als EH-Segler habe ich mir etwas grundsolides aber kleines gekauft, warum sollte ich Kojen spazieren fahren?.....

    ...... Ich hätte ohne weiteres über Funk oder Handy die Seenotretter herbeirufen können, habe es aber nicht getan, ...).
    ich schreibe ja selten, lese aber häufig. aber manches ist wirklich scher zu verdauen.

    Kopf hoch
    Arethusa

  8. #18
    Registriert seit
    18.09.2012
    Beiträge
    370

    Standard

    1. Auflaufen auf Steine mit ihrem Eisenguss-Flossenkiel bei ca. 10 kn über Grund, (6,5 kn Eigenfahrt unter Motor und 3,5 kn Mitstrom). Sie hat nur mit dem Steven nach vorn genickt und sich auf die Seite gelegt. Der einzige Schaden waren durchgebrannte oder herausgefallene Sicherungen. (Die Ursache des Auflaufens war meine lausige Navigation).

    kommt mir vor wie zuviel "Das Boot" gesehen ? (auf U-Booten gibt es auch viele Systeme in mehrfacher Ausführung) aber da sorgen Wasserbomben für kaputte Glühbirnen und Sicherungen

  9. #19
    Registriert seit
    29.11.2004
    Beiträge
    1.067

    Standard

    Auch wenn ich das Schiff nicht so toll finde (mag glaube ich gerade keine gemütlichen Wanderboote)- der "Trick" mit den Wanten ist mehr als üblich - nennt sich discontinuous Rigg - und durch die kürzere Gesamtlänge (weniger Gesamtdehnung) der einzelnen Wanten erhält man sogar ein leichteres UND stabileres Rigg. Allerdings darf das Oberwant dann nicht brechen - darf es aber auch bei anderen Konstruktionen nicht ...

    VG, Frank

    Zitat Zitat von tidentoni Beitrag anzeigen
    Ein neuer Trick der Bauwerften: Man gibt dem Bötchen eine 2. Saling und verstagt die sogenannten Unterwanten auf die untere
    Saling aufs Oberwant. Dadurch spart man ein Pütting an Deck, um dort auch mehr Platz zu bekommen. Dadurch leidet aber die
    Stabilität des Mastes.
    Miteigner oder Verkauf Pogo40 : https://www.boat24.com/de/segelboote/pogo/pogo-40/detail/412999/

  10. #20
    Registriert seit
    11.11.2009
    Beiträge
    1.027

    Standard

    Lieber Linki, segle auch Du EH in der Nordsee und im Wattenmeer, dann wirst Du mit der Zeit ähnliches erleben, falls Du nicht übervorsichtig bist und ab Windstärke 5 im Hafen bleibst. Habe insgesamt in 8 Jahren 3 Mal Schlepperhilfe/Seenotretterhilfe angenommen, habe sie aber nie gerufen, sie kamen immer vorbei und fragten mich, ob ich Hilfe brauche. Solche angebotene Hilfe schickt man nicht weg.

Ähnliche Themen

  1. Biga 22
    Von sailhawk im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.02.2010, 18:45
  2. Biga
    Von Rolf 53 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.05.2009, 22:41
  3. Biga 22
    Von Rolf 53 im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.11.2007, 22:13
  4. Biga 24
    Von Dr. Mabuse im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.08.2007, 12:22
  5. Biga 24
    Von hwk im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.10.2001, 15:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •