Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 114
  1. #91
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von bedireel Beitrag anzeigen
    (..) ein Teakdeck (..) Qualität braucht Zeit, Arbeit und Geld und ist ohne praktischen Nutzen
    Ganz generell: Was war noch gleich der praktische Nutzen eines Segelbootes für uns Mitteleuropäer im 21. Jahrhundert?


    Zitat Zitat von Ralf-T Beitrag anzeigen
    Falls Du die Waffel- oder Punktstruktur auf GfK-Decks meinst
    Neeeee, mein ich nich. Ich meine eine richtig scharfe Struktur so wie z.B. auf dem Boden einer Jolle oder an Deck einer X (s.u.). Wenn Du dich darauf erdest, ist die Pelle bis auf die Knochen weg. Aber für's Arbeiten an Deck das Nonplusultra.



    Quelle: http://www.leemarine.com/

  2. #92
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Zitat Zitat von Belle Vie Beitrag anzeigen
    Das alle Serienschiffe Teakfunier kann ich nicht bestätigen.
    Meine Oceanis 411 hat ein Stabdeck aus massiven Teak, also nicht nur Funier.
    Bei meiner Hanse ebenfalls massiv. Und zwar mit Laibung.

    P7317785.JPG
    Handbreit - Ralf

  3. #93
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Zitat Zitat von Marinero Beitrag anzeigen
    Neeeee, mein ich nich. Ich meine eine richtig scharfe Struktur so wie z.B. auf dem Boden einer Jolle oder an Deck einer X (s.u.). Wenn Du dich darauf erdest, ist die Pelle bis auf die Knochen weg. Aber für's Arbeiten an Deck das Nonplusultra.
    So ein Zeug ist in Punkto Rutschfestigkeit bestimmt optimal. Aber haben wollte ich das nicht. Ich mag meine Haut.
    Handbreit - Ralf

  4. #94
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard Ich würde mir kein Teakdek kaufen,

    wie ich schon geschrieben habe. Mein Kahn hat aber serienmäßig Teak auf den Sitzduchten und auf dem Cockpitboden. Da, wo es verbaut ist, möchte ich es nicht missen, gebe ich zu. Die eher kleinen Flächen sind auch mit wenig Aufwand zu pflegen und schön sitzen kann man schon auf Teak.

    Es hat halt alles sein für und wider, je nach Blickwinkel.

    Mast- und Schotbruch
    Saga

  5. #95
    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    597

    Standard

    Zitat Zitat von Saga Beitrag anzeigen
    wie ich schon geschrieben habe. Mein Kahn hat aber serienmäßig Teak auf den Sitzduchten und auf dem Cockpitboden. Da, wo es verbaut ist, möchte ich es nicht missen, gebe ich zu. Die eher kleinen Flächen sind auch mit wenig Aufwand zu pflegen und schön sitzen kann man schon auf Teak.

    Es hat halt alles sein für und wider, je nach Blickwinkel.

    Mast- und Schotbruch
    Saga
    Bist damit bei Bavaria auch gut beraten. Wieso viel Pflegeaufwand ? Einmal im Jahr Oxalsäure aufgetragen, das Boot ist nunmehr 16 Jahre alt.

    Es lacht und grüßt der steuermann
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #96
    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    388

    Standard

    also bei meiner Najad 360 wurde nach 8 Jahren das Teakdeck von einem Fachbetrieb saniert, trotzdem sind dann nach 12 Jahren die beschriebenen Probleme aufgetreten. Mit der vorherigen HR 312 hatte ich die selben Probleme, wohlgemerkt alles im Mittelmeer, keine Halle oder Abdeckplane im Winter. Die Najad hatte auch noch Osmose nach 12 Jahren, beide Boote umfangreiche Gelcoatrisse. Bei der HR Abzeichnung in Form von Haarrissen der Matallkonstruktion im Ruder. Bei der Najad eine faustgroße Beule neben der Motorwelle im Laminat, offensichtlich ein Fehler in der Form. Ebenfalls ein durchgehender Haarriss im Bug, vom Ankerbeschlag bis zur Kielsohle.
    Bei der Bavaria nichts, ausser Wasser im Ruderblatt. im Mittelmeer nicht das große Problem, da kein Frost.
    Also, wozu das dreifache bezahlen?
    Gruß t

  7. #97
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Eben,
    und denen Gropiusstadt (es liegt nicht am Design) vorzuwerfen ist ebenso unfair wie den Anderen den röhrenden Hirsch.
    Es steht aber doch jedem frei zu sagen: Sachliche Gründe interessieren mich nicht, mein Bauch ist mir wichtiger als mein Kopf. Das ist ein erstklassiges Argument.
    Bei der Segelei mit Sachlichkeit zu argumentieren ist ein Anachronismus. Wer sich sachlichen Argumenten nicht ausliefert, ist auf der richtigen Seite, zumindest auf der Seite der Mehrheit, und wer es trotzdem wagt, kämpft gegen Windmühlen. Na und? Ich tu es trotzdem.

    Gruß Franz
    Erstmal Franz, der Gropiusstadtvorwurf soll nur eines deutlich machen: das Argument der Sachlichkeit hat auch eine Ideologiekomponente, weil wenn sachlich etwas so und so ist, es für jeden so zu sein hat, mit Sachlichkeit verbindet sich allzuoft der Alleinvertretungsanspruch. Aber - das weißt Du auch - jeder Jeck ist anders, und manch einen kratzt ein falscher, unbequemer Duchtabstand im Cockpitt gar nicht, weil ihm der große Tisch im Hafen viel wichtiger ist.
    Zum Bauch vs. Kopf: nun ist eine Segelyacht nie ein sachliches Produkt gewesen - anders als ein Hafenschlepper, der tatsächlich nie ein Teakdeck bekäme. Eine Yacht aber war immer zum "Lust daran haben" da. Sie wurde auch früher schon hochglanz lackiert, obwohl man darauf alle Salzflecken sieht. Auf Reling und Ankerrolle wurde verzichtet nur wegen schön. Alles das zu sehen bei vielen Klassikern. Darum greift das Sachliche bei einer Yacht nur bedingt. Und was ist denn sachlich gefordert? Der eine will racen, der nächste braucht ein Wochenendomizil an der See, der Dritte verchartert, der Vierte geht auf Langtour, der Fünfte geht sogar auf den Ozean, der Sechste braucht was fürs Watt...wieder ein Anderer sucht etwas zum Baden und Buchtenbummeln. Ach, wieviel verschiedene Sachlichkeiten, und in einem Rumpf ist das nicht zu vereinen, in einem Deck oder in einer Aufbau oder Kielform auch nicht. So hat Rollgroß sein Recht wie Kevlar auch. So Teak und TBS. So Radsteuerung mit Cockpittisch wie auch Pinne mit Joystick. Pflugscharanker am Bug und gar kein Anker fest montiert, Kimmkiel und T-Kiel etc. Und die Waagschale, der Mainstream geht zurzeit einfach mehr Richtung ""Emotion" und "Formensprache", weil die Mehrzahl ihr Schiff eher als Haus und Urlaubsboot sieht, nicht als seegängigen Langfahrtuntersatz und auch nicht als Sportgerät. Das Erstere und Letztere sind Anforderungen von Minderheiten. Das Teakdeck ist ein Teil der Formensprache-wie die Breitreifen auf einem Opel Astra mit 105PS-nicht nötig, nicht sachlich geboten, nur schön anzusehen. Genauso unnütz und doch so schmückend wie die Blume im Haar Deiner Frau bei der Maitour. Carsten
    Geändert von carsten.sauerberg (16.01.2013 um 23:32 Uhr)

  8. #98
    Registriert seit
    23.06.2009
    Beiträge
    522

    Standard

    Zitat Zitat von carsten.sauerberg Beitrag anzeigen
    Zum Bauch vs. Kopf: nun ist eine Segelyacht nie ein sachliches Produkt gewesen - anders als ein Hafenschlepper, der tatsächlich nie ein Teakdeck bekäme. Eine Yacht aber war immer zum "Lust daran haben" da. Sie wurde auch früher schon hochglanz lackiert, obwohl man darauf alle Salzflecken sieht. Auf Reling und Ankerrolle wurde verzichtet nur wegen schön. Alles das zu sehen bei vielen Klassikern. Darum greift das Sachliche bei einer Yacht nur bedingt. Und was ist denn sachlich gefordert? Der eine will racen, der nächste braucht ein Wochenendomizil an der See, der Dritte verchartert, der Vierte geht auf Langtour, der Fünfte geht sogar auf den Ozean, der Sechste braucht was fürs Watt...wieder ein Anderer sucht etwas zum Baden und Buchtenbummeln. Ach, wieviel verschiedene Sachlichkeiten, und in einem Rumpf ist das nicht zu vereinen, in einem Deck oder in einer Aufbau oder Kielform auch nicht. So hat Rollgroß sein Recht wie Kevlar auch. So Teak und TBS. So Radsteuerung mit Cockpittisch wie auch Pinne mit Joystick. Pflugscharanker am Bug und gar kein Anker fest montiert, Kimmkiel und T-Kiel etc. Und die Waagschale, der Mainstream geht zurzeit einfach mehr Richtung ""Emotion" und "Formensprache", weil die Mehrzahl ihr Schiff eher als Haus und Urlaubsboot sieht, nicht als seegängigen Langfahrtuntersatz und auch nicht als Sportgerät. Das Erstere und Letztere sind Anforderungen von Minderheiten. Das Teakdeck ist ein Teil der Formensprache-wie die Breitreifen auf einem Opel Astra mit 105PS-nicht nötig, nicht sachlich geboten, nur schön anzusehen. Genauso unnütz und doch so schmückend wie die Blume im Haar Deiner Frau bei der Maitour. Carsten
    Hätte ich fast nicht besser formulieren können. Statt Blume im Haar hätte ich lieber die hochhakigen Pomps genommen. Sind unnötig, aufwendig und manchmal sogar gefährlich, machen aber sexy.
    Schade ist nur das die Marklogik immer mehr dazu führt, dass sie Boote abseits eines fast schon normierten Mehrheitsgeschmacks immer seltener/teurer werden.
    Aber das tut ja alles nichts zur Sache Qualität.
    Mit besten Grüßen.

  9. #99
    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    597

    Standard

    Zitat Zitat von triton Beitrag anzeigen
    also bei meiner Najad 360 wurde nach 8 Jahren das Teakdeck von einem Fachbetrieb saniert, trotzdem sind dann nach 12 Jahren die beschriebenen Probleme aufgetreten. Mit der vorherigen HR 312 hatte ich die selben Probleme, wohlgemerkt alles im Mittelmeer, keine Halle oder Abdeckplane im Winter. Die Najad hatte auch noch Osmose nach 12 Jahren, beide Boote umfangreiche Gelcoatrisse. Bei der HR Abzeichnung in Form von Haarrissen der Matallkonstruktion im Ruder. Bei der Najad eine faustgroße Beule neben der Motorwelle im Laminat, offensichtlich ein Fehler in der Form. Ebenfalls ein durchgehender Haarriss im Bug, vom Ankerbeschlag bis zur Kielsohle.
    Bei der Bavaria nichts, ausser Wasser im Ruderblatt. im Mittelmeer nicht das große Problem, da kein Frost.
    Also, wozu das dreifache bezahlen?
    Gruß t
    Auch bei einer Najad gehört Verstand zur Teakdeckpflege, kaputt bekommt man alles. Ebenso rät HR ausdrücklich vom Anschleifen des Gelcoats ab, auch damit bahnt man Osmose den Weg. Hier hat gerade jemand stolz von der Osmosefreiheit seiner 35jährigen HR berichtet und daß er jetzt das Gelcoat flächig angeschliffen hat. Na dann mal zu. Es reicht eben nicht Qualität zu kaufen, bei der Pflege ist Sachverstand auch nicht schädlich. Und was mit Deinen Schiffen veranstaltet wurde, daß weißt vermutlich nicht mal Du.

    Schön, daß Du mit Deinem Boot so glücklich bist. Hier segelt Kalle, Bootsbauer, mit einer Bavaria 42 cr und Judith
    mit einer Bavaria 46 cr. Kalle kommt oft längsseits und streichelt mein Deck. "Dein Holz ist besser als meins, härter, stehende Jahresringe" höre ich dann immer. Sein Holzdeck und das der 46 cr hat er dick mit Teaköl eingestrichen. Von den 5mm geklebten Latten war schon ohne Schrubberei soviel abgetragen (nach 6 Jahren), daß er sich nicht anders zu helfen wußte. Deswegen u.a. gibt es Segler, die das Dreifache bezahlen, die nach 16 Jahren und erstem Schliff noch 10 mm Teakholz bester Qualität unter den Füßen haben. Deswegen meine berechtigte Botschaft an Saga.

    So, hab Spaß an Deiner billigen 39cr (im Vergleich zu meiner wie Du sagst 3 x so teuren HR mit serienmäßigem Bleikiel von 4,2 to, 54 Lewmar CST, wo Du mit 40 CST fährst und, und).

    Es lacht und grüßt der steuermann

  10. #100
    Registriert seit
    04.12.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.095

    Standard

    Ich hab 56er Harken und freuh mich jedes mal drüber.

Ähnliche Themen

  1. Verarbeitung Antifouling: Temperatur & Regen
    Von Okokea im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.01.2011, 11:00
  2. Erfahrung mit verarbeitung TBS?
    Von Yoho im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 18:24
  3. tolle Leistung
    Von L im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.10.2005, 11:54
  4. GFK Verarbeitung für spez. Anhänger
    Von MzH im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.11.2004, 12:15
  5. Verarbeitung von Flexiteek auf Stahlyacht
    Von Sixpack im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.11.2004, 10:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •