Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    11.03.2003
    Beiträge
    237

    Standard Elf Wochen Ostsee

    Hallo,
    Ja, es wurde schon viel geschrieben über Törns "Ostseerund". Auch ich werde mich wohl 2015 für ca. 11 bis 12 Wochen auf den Weg machen können. Ich habe mittlerweile viele Berichte hier im Forum und anderswo gelesen. Was aber ist für mich mit einer Etap 23i realistisch (zum gr. Teil einhand)? Da bin ich mir unsicher...
    Zwei grobe Routen gehen mir duch den Kopf:
    - Start Heiligenhafen, Polen, Baltische Staaten, Helsinki, Stockholm, Ostküste Schweden, Bornholm zurück nach Heiligenhafen
    - Start Heiligenhafen, Dänemark, Ostküste Schweden (via Bornholm), Stockholm, Götakanal, Westküste Schweden, Kopenhagen zurück nach Heiligenhafen
    Beides sicher machbar, aber was ist wirklich realistisch und die beste Mischung aus Segeln und Sightseeing? Und wann? Lieber Juni/Juli oder besser Juli/August +/- eins zwei Wochen?
    Danke für Hinweise und Tipps aus dem Forum.
    Geändert von storai (08.04.2013 um 08:45 Uhr)
    Gruß
    Rainer

  2. #2
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    1.582

    Standard

    Ich würde die Route mit Baltikum wählen. Schweden kann man in Etappen auch in kürzeren Urlauben machen. Wenn man nicht trailert, kommt man sonst aber kaum in das Baltikum.

    Die typische Route verläuft gegen den Uhrzeigersinn, weil man hofft, bei Westwind gut Richtung Osten zu kommen und später in Lee der schwedischen Ostküste wieder Richtung Süden zu kommen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: das muss nicht funktionieren ;-)
    Wenn Du früher fährst, hast Du eventuell noch etwas mehr Ruhe in den polnischen Häfen, wenn Du später fährst, wirst Du viel Platz in den schwedischen Hotspots haben. Ich schätze, es geht beides.

    Was ich machen würde:
    - Zeit einplanen für Landausflüge im Baltikum. Eine Stadt wie z.B. Vilnius ist hier kaum bekannt, dabei aber wunderschön. Auch Tartu in Estland ist ein Knüller.
    - Unbedingt in das kurische Haff nach Nida segeln. Dort mit einem Dampfer namens "Austeja" in das Nemunas-Delta fahren (hoffentlich gibt es den noch).
    - Abgelegene Ecken wie Ruhnu besuchen.
    - Sich auf die Menschen einlassen! Die Polen und Balten sind sehr freundlich und hilfsbereit. Man kann mit relativ geringen Englisch-Kenntnissen schon viel machen.
    - Wenn man mit Spiritus kocht, sollte man so viel wie möglich bunkern. In Polen bekommt man es zwar, aber in den baltischen Staaten kaum.
    - In Polen und im Baltikum kann man sehr gut einkaufen. Also nur Vorräte bis dort mitnehmen, dann vor der Abfahrt nach Finnland nochmal richtig ausrüsten.
    - Auf einem kleinen Boot braucht man einen gut organisierten Stauraum für die Berge an Seekarten und Handbüchern. Das sind ganz ordentliche Mengen und Gewichte.

    Holger

  3. #3
    Registriert seit
    11.05.2012
    Beiträge
    1.179

    Standard

    Moin Rainer,

    da hast Du ja einen schönen Plan :-) Kennst Du die Länder ? Ich persönlich würde einhand die 2. Alternative wählen, also Polen, Baltikum usw. auslassen. In Schweden hast Du mehr 'gute' Häfen, einhand also ein großer Vorteil, kannst bei Bedarf auch kleinere Tagesetappen segeln oder auch mal liegen bleiben. Hier interessant Karlshamn, Karlskrona u. Kalmar - und dazwischen viele geschützte Buchten und Schären. Es bieten sich wegen der längeren Tage die Monate Juni und Juli an. Der Juni kann aber noch kalt werden. Unbedingt das Mittsommerfest am 21.6. in Schweden mitnehmen - irgendwo in kleineren Orten. Götakanal sehr hübsch - aber auch viel Betrieb zu der Zeit. Hast Du Einbaumaschine oder Außenborder ? So Zeit vorhanden schau Dir die großen Seen an, Vättern und Vänern. Sehr hübsche Häfen und traumhafte Städtchen. Völlig anderes Klima dort und werden von deutschen Yachten wenig besegelt - die wollen nur 'rüber' ;-) Solltest Du in Stockholm mehr Zeit haben ist der Mälar sehr zu empfehlen, einfach paradiesisch. Neben Seekarten / Plotter empfehle ich unbedingt den Straßenatlas 'Sverige Vägatlas' - schön groß und rot für die Planung der Landausflüge.

  4. #4
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.908

    Standard

    Dass so eine Reise mit einem so kleinen Boot möglich ist, haben die Habecks
    http://www.amazon.de/sehn-weit-komme.../dp/3768817830
    gezeigt, Respekt!
    Die Baltikumreise haben wir in zwei Anläufen gesegelt. Wir empfehlen jedem, mindesten zwei Reisen daraus zu machen. Städte wie Vitamintabletten, jeden Tag eine, zu nehmen, halte ich für falschen Ehrgeiz. Für Bornholm kennen zu lernen sind zwei Wochen nicht zu viel. Für Danzig, Tallinn, Riga, Helsingki, braucht man eine Woche, Da bleibt für den Rest nicht viel, wenn man bedenkt, dass man auch hie und da mal eingeweht ist, was mit so einem kleinen Boot in erhöhtem Maß vorkommt.
    Für Traktoristen und Kraftfahrer mag der Erfolg in zurückgelegten Meilen gemessen werden, für mich eher in gesegelten Meilen und genossenen Zielen.
    Ein handliches Boot wie das Deine scheint mir wie gemacht um die lauschigen Ecken des Götakanals und die der durflossenen Seen zu genießen. Allein der Vänern ist 10x größer als der Bodensee.

    Gruß Franz

  5. #5
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    912

    Standard

    Zitat Zitat von storai Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ja, es wurde schon viel geschrieben über Törns "Ostseerund". Auch ich werde mich wohl 2015 für ca. 11 bis 12 Wochen auf den Weg machen können. Ich habe mittlerweile viele Berichte hier im Forum und anderswo gelesen. Was aber ist für mich mit einer Etap 23i realistisch (zum gr. Teil einhand)? Da bin ich mir unsicher...
    Zwei grobe Routen gehen mir duch den Kopf:
    - Start Heiligenhafen, Polen, Baltische Staaten, Helsinki, Stockholm, Ostküste Schweden, Bornholm zurück nach Heiligenhafen
    - Start Heiligenhafen, Dänemark, Ostküste Schweden (via Bornholm), Stockholm, Götakanal, Westküste Schweden, Kopenhagen zurück nach Heiligenhafen
    Beides sicher machbar, aber was ist wirklich realistisch und die beste Mischung aus Segeln und Sightseeing? Und wann? Lieber Juni/Juli oder besser Juli/August +/- eins zwei Wochen?
    Danke für Hinweise und Tipps aus dem Forum.
    Wenn man mal 3 Monate zeit hat, sollte man die "große" runde über das Baltikum wählen - wann kommt man denn sonst schon da wieder hin? Also E-wärts nach Danzig, Riga, Tallinn, Helsinki, W-wärts nach Hanko, Aaland Archipel, Stockholm und dann S-wärts nach hause. Nur wird man in 3 monaten nicht viel sehen, denn das sind schon etliche meilen. Man kann aber an einigen stellen abkürzen, flexibel, je nach verbleibender zeit.

    - Lettland ist bis auf Riga langweilig. Also dann durch den estnischen archipel Ruhnu, Saarema, Kihnu, Pärnu und N-wärts weiter.

    - Tallinn & Helsinki auslassen. Statt dessen von Dirhami direkt nach Hanko.

    - Aaland & Stockholm auslassen. Statt dessen von Dirhami wieder S-wärts zwischen Hyuma und Saarema nach Saarema/hafen, von dort nach Farösund/Gotland (ca. 120sm, 20-24h) und von dort S-wärts nach hause.

    Ich würde mir kartenmaterial für die minimalroute besorgen. Mit dem NV-satz Polen/Baltikum kommt man bis Lettland, dann noch ein estnischer kartensatz sowie den DK-satz für Gotland - Hanöbucht. Stellt man unterwegs fest, daß man noch zeit übrig hat, dann kauft man vor ort die erforderlichen karten nach.

    Selbst auf der minimalroute gibt es viel zu sehen, ab Estland gibt es viele steine, ist aber landschaftlich sehr schön - spätestens dort sollte man genug zeit für landausflüge haben.

    Neben Saarema-Gotland gibt es noch einen "großen sprung": Danzig-Kleipeda, etwa genausoweit. Bei beiden strecken kann es passieren, daß man längere zeit auf guten wind warten muß. Auf halben weg liegt das russische Pionierski, dort kann man zwischenstopp machen. Man braucht dann aber ein visum. In Danzig habe ich segler getroffen, die sich dort innerhalb von 2 tagen ein visum besorgt haben. Man kann im übrigen quer durch die russischen teritorialgewässer segeln, das ist kein problem. Nur sollte das am besten bei tageslicht geschehen und mit hörbereitschaft auf Kanal 16.

  6. #6
    Registriert seit
    11.05.2012
    Beiträge
    1.179

    Standard

    Zitat Zitat von CO2 Beitrag anzeigen


    - Aaland & Stockholm auslassen. Statt dessen von Dirhami wieder S-wärts zwischen Hyuma und Saarema nach Saarema/hafen, von dort nach Farösund/Gotland (ca. 120sm, 20-24h) und von dort S-wärts nach hause.
    ....Widerspruch ! Die Aalands sind ein Traum, Stockholm und Umgebung ebenso. So schön die Ostroute auch ist, einhand sehr herausfordernd und damit stressig, da zu große Strecken in schwierigen Gewässern zurückzulegen sind. Da braucht es schon reichlich Erfahrung in diesen Gebieten. Wie 'Grauwal' schon anmerkte - mehr etwas für Meilenfresser ('Kraftfahrer und Traktoristen' ;-)) Und es klingt nicht so, dass der Rainer sehr viel Erfahrung einhand auf langen Touren hat.

  7. #7
    Registriert seit
    11.03.2003
    Beiträge
    237

    Standard

    Schönen Dank schonmal für Eure Antworten. Das Variante eins keinen Raum für ausgiebiges Sightseeing lässt ist schon klar. Aber der Reiz übers Baltikum (und vielleicht auch ins alte Königsberg) zu segeln ist schon groß.
    Vielleicht wäre es ja auch eine Variante die Tour über das Baltkum zu wählen und dann zu schauen, wie weit man in Schweden Richtung Süden oder in den Göta-Kanal kommt. Wenn dann meine Segelzeit zu Ende ist, lasse ich mich einfach aus Schweden abholen. Schließlich habe ich ja ein trailerbares Boot...
    Einhanderfahrung? Ich bilde mir ein, mein Boot allein gut im Griff zu haben. Sicher, meine "Einhanderfahrung" beschränkt sich lediglich auf 2 bis 3 Wochenendtörns pro Jahr auf dem Ijsselmeer und dem niederl. Watt mit Tagesetappen von um die 30 SM. Nachtfahren habe ich allein noch nicht unternommen. Für größere Sprünge werden sich aber ohnehin Freunde einklinken!
    Nun ja, ich habe ja auch noch 2 Jahre Zeit mir Gedanken zu machen und zu planen. Da werden sicher noch einige Varianten entstehen...
    Ich würde mich aber über weitere Hinweise freuen!
    Gruß
    Rainer

  8. #8
    Registriert seit
    29.04.2006
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    414

    Standard

    Schöne Tour, Rainer und die guten Dinge sind fast alle schon gesagt. Nervig sind die Sperr-, bzw. Schießgebiete in Polen. Jörn Heinrich hat seinen Revierführer neu aufgelegt und diesen Teil hoffentlich aktualisiert. Gedansk - Klaipeda kann auch mal anders laufen. Wir haben eine Crew kennen gelernt, die wurden von vier russischen Schnellbooten 14 Meilen vor der Küste aufgebracht und gezwungen, zurück zu fahren. Eine plausible Erklärung Fehlanazeige. Manöver? Daraufhin sind wir, mit dieser Crew, im Viererkonvoi erneut deutlich außerhalb der 12-Meilenzone ohne Probleme bis Klaipeda. In Schweden endet die Urlaubssaison am ersten Augustwochenende. Dann entspannt sich dort die Situation in Schären und Häfen deutlich. Übrigens wird auch in Schweden geschossen: Hanöbucht und östlich Ystad.

    Fairwinds & Gruß

    Ralf U
    Geändert von flexi65 (09.04.2013 um 08:13 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    26.10.2004
    Beiträge
    471

    Standard

    Hallo Rainer,

    falls Du noch etwas zum Schmökern suchst, mach mal einen Abstecher ins Boote-Forum und guck nach dem User "Nordic". Der hat 2008 die große Runde Einhand mit einem Motorboot gemacht und in seinem Buch "Am schönsten war es überall" zu Papier gebracht. Ganz nett geschrieben.

    Gruß Michael

Ähnliche Themen

  1. 3 Wochen Ostsee im Sommer. Wohin?
    Von 1 Y im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.05.2006, 21:45
  2. koje frei Ostsee 2 Wochen
    Von winni m im Forum Suche Crew
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.02.2006, 22:04
  3. 3 wochen ostsee...kommt SIE mit....?
    Von longfish im Forum Suche Crew
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.07.2003, 22:31
  4. Suche Segelboot um die 8 Meter für 2 Wochen Ostsee
    Von HH_Seglerin im Forum Suche Mitsegeln
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.03.2003, 17:07
  5. Sommer 2 Wochen Ostsee ab/bis Rügen
    Von Leo im Forum Suche Crew
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2003, 18:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •