Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 156
  1. #1
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    51

    Standard Unfall Motorboot mit Surfer Travemünder Bucht (Pelzerhaken) / BSU-Bericht

    Hallo zusammen,

    der Unfall ist mittlerweile fast 2 Jahre her. Erstaunlicherweise hatte er meiner Meinung nach bisher keine große Öffentlichkeit. Der Surfer hat mit erheblichen gesundheitlichen Folgeschäden (Verlust linkes Bein & rechter Fuss) überlebt.

    am 07.05.2013 kam der BSU Bericht raus:
    http://www.bsu-bund.de/SharedDocs/pd...ublicationFile

    und eine Pressemitteilung:
    http://www.bsu-bund.de/SharedDocs/pd...ublicationFile

    Das BSU sieht die überhöhte Geschwindigkeit und die baubedingte schlechte Sicht des Fahrzeugs als unfallursächlich.

    Außerdem steht in der ZEIT 21/2013 im Dossier auf Seite 16-18 ein dreiseitiger Bericht "Die Seeschlacht". Dieser zeigt die Situation aus Sicht des Opfers, ist aber deshalb (für mich) umso schockierender.

    Beste Grüße
    Jochen
    www.skipper-forum.de
    Das Forum für den Skipper!

  2. #2
    Registriert seit
    04.07.2003
    Beiträge
    6.413

    Standard

    Hilf mir Jochen, was willst Du erreichen?

    Reklame für ein anderes Forum?
    Motorbootfahrer in Misskredit bringen?

    Grüsse
    Günther

  3. #3
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    germania occidentale
    Alter
    82
    Beiträge
    8.610

    Standard

    Zitat Zitat von Firsty Beitrag anzeigen
    Hilf mir Jochen, was willst Du erreichen?
    Reklame für ein anderes Forum? Motorbootfahrer in Misskredit bringen? ... Günther
    Jeder Beitrag, auch der kleinste und dümmste, soll Werbung für ein Forum sein,
    in dem "traffic" gefragt ist; Beweis für diese Annahme ist die scheinbar harmlos
    daher kommende Signatur.

  4. #4
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Interessant ist der Hergang schon. Ich finde allerdings, dass die BSU sich viel zu stark mit dem Thema der Sichtverhältnisse beschäftigt. Es mag zwar sein, dass das Boot nicht den Vorschriften entspricht, das tut aber nichts zur Sache, dann muss der Schiffsführer eben entsprechend fahren. Springender Punkt ist doch der, dass a) das Motorboot keine sichere Geschwindigkeit gefahren ist und b) seine Geschwindigkeit nicht bebehalten hat, wie es angebracht gewesen wäre. Ausserdem hat er nicht "gehörig Ausguck" gehalten und kein Manöver des vorletzten bzw. letzten Augenblicks gefahren. Da trägt der Schiffsführer des Motorboots eine hohe Schuld.

  5. #5
    Registriert seit
    01.09.2012
    Ort
    Osnabrück
    Alter
    58
    Beiträge
    95

    Standard

    Jeder Beitrag, auch der kleinste und dümmste, soll Werbung für ein Forum sein,
    in dem "traffic" gefragt ist; Beweis für diese Annahme ist die scheinbar harmlos
    daher kommende Signatur.
    Wenn man Werbung und Inhalt miteinander kombinieren kann ist es doch erträglich. Jeder kämpft halt für sein "Geschäft".

    Dennoch ein sehr tragischer Vorfall wie ich finde.
    Gruß Günni
    marelano.de

  6. #6
    Registriert seit
    26.10.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    110

    Standard

    Habe das Dossier und den BSU- Bericht auch gerade gelesen und kann nur hoffen, dass die Staatsanwaltschaft Kiel nicht zulassen wird, dass das Recht auf dem Meer von ein paar Neureichen, ihren hochbezahlten Anwälten und einem himmelschreiend verlogenen Gutachten (Surfer überholt Yacht, die nachweislich 38 kn in Landnähe fuhr und kollidiert mit dem Heck!!) derart auf den Kopf gestellt wird.
    Der Surfer hatte wohl kaum eine Chance und die Yacht donnerte mit hoher Geschwindigkeit und weiteren Yachten sehr landnah durch ein Gebiet, in dem Surfer zu erwarten sind. Das alles ohne gehörigen Ausguck, Sicht und vermutlich auch noch ohne die Ausweichpflcht als Überholer einzuhalten.
    Ich meine, das ist schon ein Fall für StGB 315. Gefährlicher Eingriff in den Seeverkehr.

  7. #7
    Registriert seit
    04.07.2003
    Beiträge
    6.413

    Standard

    Also 1000m sind für mich schon nicht mehr Landnah.
    Gleichwohl halte ich die Geschwindigkeit der Sunseeker für absolut unangemessen, da sie mit dieser Geschwindigkeit 1000m unter einer Minute zurücklegt.
    Da bleibt m.E. einem langsamen Wassersportler nicht wirklich der Raum und die Zeit zu reagieren.

    Bei einem neureichen Segler wäre das was Anderes gewesen? Es gibt überall Idioten und ich denke, so mancher Segler war froh, dass ein Motorboot in seiner Nähe war.

  8. #8
    Registriert seit
    26.10.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    110

    Standard

    1000m sind landnah. Sogar Schwimmer könnten sich dort aufhalten.
    Der Yachthersteller hat bei weitem nicht die Sichtanforderung für die Conning Position eingehalten und trotzdem hat RINA die Boote der Firma zertifiziert. Man kann sich da schon fragen, warum eine renomierte englische Yachtwerft sich überhaupt an RINA wendet anstatt an LR oder GL.
    Wäre ja nicht das erste mal, dass RINAs Zertifizierungen und Klassifizierungen in der Kritik stehen.

    Ein neureicher Segler wäre aller Wahrscheinlichkeit nicht mit dieser Geschwindigkeit gefahren, nicht mal mit einem wirklich wirklich schnellem Kat oder Tri, jedenfalls nicht bei 3 Bft.

    Die Moral eines Eigners, der erst einen Surfer über den Haufen fährt, sich nicht bei ihm entschuldigt oder meldet, sondern sich bei seinen Verwandten des Anblickes des Polytraumatisierten wegen entschuldigt und sodann ein paar Anwälte und Gutachter engagiert, um ein unhaltbares Lügengutachten zu erstellen, läßt wirklich zu wünschen übrig.

    Es spielt keine Rolle, ob es ein Segler oder ein Motorbootfahrer war - ich hoffe, dass man dem Eigner per Seeamtsspruch die Fähigkeit zum Führen von Sportbooten entzieht.

    Das BMVBG müsste an der Ostsee auch wieder Geschwindkeitsbegrenzungen für landnahe Zonen einführen. Gabs angeblich schon aber sind auf Wunsch der Lobby wieder einkassiert worden.

  9. #9
    Registriert seit
    26.10.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    110

    Standard

    Zitat Zitat von sehbaer Beitrag anzeigen
    Sehr spannend ist der Zeit-Artikel dazu und auch, dass offensichtlich einflussreiche Parteien, wie der motorbootfahrende Millionär oder die Firma Sunseeker dafür gesorgt haben, dass der Bericht unter dem o.a. Link nicht mehr abrufbar ist.
    Laut Zeit klagen die höchstbezahlten Seerechtsanwälte derzeit gegen die BSU und verklagen sie auf Schadenersatz wegen Rufschädigung.
    Ja, schon erstaunlich, wie Sunseeker reagiert. Das BSU hat die Beweise auf der Hand und die Werft engagiert eine weltweit renomierte Anwaltskanzlei, um den Beamten Feuer unter dem Hintern zu machen.

  10. #10
    Registriert seit
    03.07.2009
    Beiträge
    433

    Standard

    Zitat Zitat von Sirius25 Beitrag anzeigen
    Ja, schon erstaunlich, wie Sunseeker reagiert. Das BSU hat die Beweise auf der Hand und die Werft engagiert eine weltweit renomierte Anwaltskanzlei, um den Beamten Feuer unter dem Hintern zu machen.
    Der Unfallbericht ist auf der BSU Seite abrufbar, jedenfalls vor ca. 1 Minute noch.

Ähnliche Themen

  1. Suche Informationen über das Travemünder Atoll
    Von Melanie im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 09:09
  2. Neuer Trend für Surfer
    Von Ralf-T im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2010, 10:48
  3. Travemünder Woche 24. - 26.07.2009
    Von --Doris-- im Forum Suche Mitsegeln
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.2009, 16:36
  4. Travemünder Woche
    Von --Doris-- im Forum Hand gegen Koje
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.2009, 16:30
  5. Surfer???
    Von Segelgrufti im Forum Jollen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.05.2005, 14:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •