Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    08.01.2012
    Beiträge
    41

    Standard Marina Samos verkauft

    Gemäss Aussage eines griechischen Bootseigners/Kunden wurde die Marina in diesen Tagen verkauft (Türkische Firma "Setlur"?). Dies wird Änderungen zur Folge haben (Preissteigerungen, Nutzungsänderungen). Eigentlich schade, da der internationale Flughafen Samos mit vielen Direktflügen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich für ausländische Bootseigner interessant wäre. (Winterlager) Er soll gut vor Meltemi gut geschützt sein.

  2. #2
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    RheinMain, Germany
    Beiträge
    402

    Standard Samos

    Das Ding war bisher tote Hose. Teuer, entfernt von der Stadt (Phytagoreion) und ewig weitläufig. Ohne Auto oder Moped vor Ort im Prinzip unbrauchbar.

    Die Hafenbucht (zumindest bisher kostenlos und relativ sicher für Ankerlieger) nahe der Stadt machte ebenfalls kräftig Konkurrenz.

    Sonst Samos, immerzu empfehlen.

  3. #3
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    München(D-By), Kos(GR)
    Beiträge
    2.802

    Standard

    Zitat Zitat von tobo8851 Beitrag anzeigen
    (Türkische Firma "Setlur"?). Dies wird Änderungen zur Folge haben (Preissteigerungen, Nutzungsänderungen). Eigentlich schade, da der internationale Flughafen Samos mit vielen Direktflügen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich für ausländische Bootseigner interessant wäre. (Winterlager) Er soll gut vor Meltemi gut geschützt sein.
    hehe
    Sabrina SETLUR ist ne andere... Marina Samos wurde wohl von SETUR gekauft, einer türkischen Holding, die bereits mehrere Marinas betreibt.
    Man kann davon ausgehen, dass die Marina nun absolut aufgewertet und hochprofessionell betrieben wird.
    Leider wird das auch dazu führen, dass sie sich preislich weit nach oben bewegen wird, denn die türksichen Offshore-Flaggenyachten finden dann hier ein Zuhause...immerhin ist man von Kusadasi mit der Fähre schnell da. Und die reichen Türken verfügen auch über Helis, oder man fährt mit der kleinen 25m Yacht ma eben rüber zur großen 52m Yacht ... die haben alle EU VISA oder EUR Pässe, also auch administrativ unproblematisch... Samos wird mit den reichen Türken viel Geld verdienen.

    Lebedoo´s statement kann ich nicht nachvollziehen - es sind zu Fuss an der Uferpromenade kaum 10 Minuten nach Pythagoreion und klar, man kann im Vorhafen ankern, aber es ist doch viel schöner am Hafenkai (Kino) und komfortabler in der Marina...
    Zu Samos hier lesen
    Geändert von Yachtango (22.05.2013 um 20:28 Uhr)
    www.skippertricks.de - clevere Tricks erfahrener Skipper

  4. #4
    Registriert seit
    08.01.2012
    Beiträge
    41

    Standard

    Ja Yachtango du hast natürlich recht, die Firma heisst Setur, war wohl ein freud'scher Versprecher. Entscheidend wird nach der Übernahme ja dann auch sein, ob sie professionellen Winterservice (Diesel, Segel, Eletronik) bieten können und im Sommer einen Supermarket für Food haben. Ich kriege dazu noch ein Feedback von einem Griechen, wenn's jemand interessiert. Nur so zum Vergleich: Ein Jahresplatz in der Evros Marina auf Leros (www.lerosmarina.gr) kostet für ein 47' Boot ca. 3'400 EUR (2012), in Gouvia (Korfu) woe wir zur Zeit stationiert sind, zahle ich glatt das Doppelte.
    Geändert von tobo8851 (26.05.2013 um 13:33 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    RheinMain, Germany
    Beiträge
    402

    Standard Sportlich

    Zitat Zitat von Yachtango Beitrag anzeigen

    Lebedoo´s statement kann ich nicht nachvollziehen - es sind zu Fuss an der Uferpromenade kaum 10 Minuten nach Pythagoreion und klar, man kann im Vorhafen ankern, aber es ist doch viel schöner am Hafenkai (Kino) und komfortabler in der Marina... [/URL]
    Ich habe mal eben mit meinem Navi Programm nachgecheckt. Mitte Marina über die Uferpromenade in den Ort sind bei mir 1,76 km. Sportlich, diese in 10 min in der Tages Hitze mit seinen Einkäufen zurück zu legen.

    Uferpromenade ist mir auch nicht als Promenade in Erinnerung. Letztmalig 2010 dort gewesen, nicht asphaltiert, grobe Steine vom Berghang nachgerutscht, intensiver Duft von der Kläranlage am Cap, an der man vorbei promeniert. Der offizielle Weg geht steil hoch über den Berg, noch sportlicher!

    Wer keine eigene Ortskenntnis hat, sollte sich über Google Maps das mal ansehen.

  6. #6
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    München(D-By), Kos(GR)
    Beiträge
    2.802

    Standard

    Zitat Zitat von leebedoo Beitrag anzeigen
    Ich habe mal eben mit meinem Navi Programm nachgecheckt. Mitte Marina über die Uferpromenade in den Ort sind bei mir 1,76 km. Sportlich, diese in 10 min in der Tages Hitze mit seinen Einkäufen zurück zu legen.

    Uferpromenade ist mir auch nicht als Promenade in Erinnerung. Letztmalig 2010 dort gewesen, nicht asphaltiert, grobe Steine vom Berghang nachgerutscht, intensiver Duft von der Kläranlage am Cap, an der man vorbei promeniert. Der offizielle Weg geht steil hoch über den Berg, noch sportlicher!

    Wer keine eigene Ortskenntnis hat, sollte sich über Google Maps das mal ansehen.
    ob DU Ortskenntnis hast, ist fraglich... ICH war jedenfalls schon öfters dort, wenngleich zuletzt wohl 2005 oder 06, weiß nicht mehr, und allerdings bin ich NICHT mit Einkäufen dort entlanggelaufen Hand in Hand mit einer zauberhaften Mitseglerin, vielleicht, wahrscheinlich sogar, kam es mir DESWEGEN (zu!) kurz vor...
    Einen nicht asphaltierten Weg empfinde ich zudem nicht zwangsläufig als negativ, kann man natürlich, wenn man dringend was zum Nörgeln sucht.

    Man kann IMMER was negativ sehen...

    Vielleicht könntest Du Dir persönliche Ausfälle einfach mal sparen...

    http://www.charterpartner.com/griech...-yachtcharter/ und dort 2 Seiten über SAMOS, sicher findest Du dort noch mehr zu "korrigieren"
    www.skippertricks.de - clevere Tricks erfahrener Skipper

  7. #7
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    München(D-By), Kos(GR)
    Beiträge
    2.802

    Standard

    Zitat Zitat von tobo8851 Beitrag anzeigen
    Ja Yachtango du hast natürlich recht, die Firma heisst Setur, war wohl ein freud'scher Versprecher. Entscheidend wird nach der Übernahme ja dann auch sein, ob sie professionellen Winterservice (Diesel, Segel, Eletronik) bieten können und im Sommer einen Supermarket für Food haben. Ich kriege dazu noch ein Feedback von einem Griechen, wenn's jemand interessiert. Nur so zum Vergleich: Ein Jahresplatz in der Evros Marina auf Leros (www.lerosmarina.gr) kostet für ein 47' Boot ca. 3'400 EUR (2012), in Gouvia (Korfu) woe wir zur Zeit stationiert sind, zahle ich glatt das Doppelte.
    richte Dich bei Samos auch auf dieses ein... eine fatale Entwicklung, denn die teure und eigentlich unsägliche, Null-Service, Null "Leben"reine Parkhaus-Leros Marina begucke ich schon länger mit "Mißfallen", denn die Kos Marina Preise sind bislang noch unberührt, ich befürchte allerdings das Schlimmste... hoffentlich labern nicht Zuviele dort im Marina Office herum oder fragen dummes Zeug, und wecken damit schlafende Hunde...wobei:ich glaube, sie knurren schon...
    www.skippertricks.de - clevere Tricks erfahrener Skipper

  8. #8
    Registriert seit
    02.08.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    166

    Standard

    Ich war Ende Mai einen Tag in der Marina, als es bei SO 7 selbst im Hafen von Pitagoreon ungemütlich viel Schwell gab. In der Marina war das Wasser absolut ruhig und der Hafenmeister versicherte, dass das auch bei 8-9 bf Süd so bleibt.
    Die Atmosphäre hatte auch für mich was von einem Metro-Parkplatz nach Feierabend: Leerstehende Ladenlokale, leere Betonflächen, ein verwahrloster leerer Pool, keine Handwerker, keine Leute auf den Booten, ein einziges Cafe auf dem Gelände in dem dann abends eine Gruppe von 5 Leute zusammen saßen.
    Der Fußweg zur Stadt hatte schon etwas Eigentümliches: Es ist ja nicht nur, dass Du 20 Minuten über einen unattraktiven Schotterweg läufst (wir hatten Süd, d.h. von der offenen Kläranlage auf dem Kap auflandig!). Das merkwürdige ist, dass Du am Ende endlich da ankommst, wo die Anderen schon die ganze Zeit sind! So als wenn Du auf Anraten eines Freundes fünf Seitenstrassen weiter weg auf den großen leeren Parkplatz fährst, um dann nach ausgiebigem Fußweg zu sehen, dass alle Anderen direkt vor dem Lokal geparkt haben.
    Eine interessante Spannung allerdings zwischen dem technischen Zustand der Waschhäuser und der wirklich häufigen Reinigung. Auch die aufmerksame Begleitung beim Anlegen: Setur-Standard, wir man ihn von Kusadasi kennt. Der Preis für die eine Nacht war dann auch ala Setur. Luxus, Marmor und die Goldverzierung der kommenden Jahre schon inbegriffen.
    Will man das? Wenn ich auf dem Weg von/zu Kusadasi für eine oder zwei Nächte in Pitagoreon liege, bevorzuge ich immer das Becken vor der Stadt. Oder - wenn ich mehrere Leute dabei habe, die sich ohne die fürs Dingi nötige Abstimmerei frei bewegen wollen - dann eben der Stadthafen.
    Bisher dachte ich, Samos Marina könnte eine Alternative für den Dauerliegeplatz sein, wenn Kusadasi zu teuer wird. Daraus wird wohl nun nichts mehr.
    Was der wirkliche Grund für Setur ist, da einzusteigen, verstehe ich allerdings nicht ganz. Ok, die haben die Preise in Kusadasi inzwischen so hochgeschraubt, dass einige Dauerlieger nach Samos rüber sind. Ich denke aber, dass man nicht gleich eine ganze Marina kauft, nur um dem Ein oder Anderen Abtrünnigen in die Suppe zu spucken?!

    Willbur

  9. #9
    Registriert seit
    06.04.2004
    Beiträge
    376

    Standard

    Vielleicht war die Anlage preiswert zu haben?

    Das Ganze war meines Wissens eine Infrastrukrurmaßnahme, ich meine auch mal so ein Schild gesehen zu haben mit dieser hübschen blauen Fahne und den goldenen Sternchen drauf. Der Pool sei nie mit Wasser gefüllt worden, in dem Hotel habe nie ein Gast übernachtet hieß es. Nachdem also Bauunternehmer und Dienstleister ihr Geld verdient hatten war es dann nicht mehr so wichtig, diese schöne neue Infrastruktur auch zielstrebig zu betreiben. Der Hafen funktionierte ja zunächst noch, da gabs auch einen großen Supermarkt, Taverne und Bootsausstatter. Aber vor allem, weil Ecker mit seinen 20 Schiffen Woche für Woche Kunden heranbrachte. Dann konnte man sich mit der Verwaltung nicht über die Konditionen einigen und verlegte die Flotte nach Volos. Im ersten Schritt die Hälfte der Flotte, um zu sehen ob die Marinabosse irgendwas merken, dann den Rest. Von da ab gings bergab.

    Schön war die Marina nie, wird sie auch nie sein, selbst wenn Hotel und alle Läden laufen würden. Aber der Fußweg nach Pythagorion ist so dramatisch schlimm auch nicht, und Starthäfen für Chartertörns sind selten die reizvollen Häfen. Es geht da eher um Versorgung und Fluganbindung. Und da hätte er schon funktionieren können für den Dodekanes als wirklich schönes Revier.

    pete
    Geändert von pete51 (02.07.2013 um 14:37 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    208

    Standard

    Wieso nicht verkaufen, wenn man ohne Eigenkapital zweimal verdienen kann....
    Erst wurde die Marina mit EU-Mitteln mehr recht als schlecht nach Gr. Standard und Verhältnissen gebaut und nun braucht man das Geld vom Nachbarn ("den mancher Grieche nicht kennt") um die Troika zu beruhigen!

Ähnliche Themen

  1. Herbst Marmaris- Samos
    Von tboesiger im Forum Suche Crew
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.04.2011, 09:26
  2. Samos-Primosten 2007; First 40.7
    Von luki im Forum Suche Crew
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 12:48
  3. Samos - Zadar
    Von Sailing-CH im Forum Hand gegen Koje
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.09.2007, 20:25
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.04.2007, 15:28
  5. Wer möchte im Mai mit nach Samos?
    Von skipper anselm im Forum Suche Mitsegeln
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2006, 21:01

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •