Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Registriert seit
    01.01.2014
    Beiträge
    4

    Standard Astus Trimarane

    Hallo Woodpecker
    Habe gerade im Forum gefunden, dass Du einen Astus Trimaran segelst.
    Wir haben vor 2 Jahren unser Kielboot verkauft, um auch mal mit einem Kleinen Boot per Trailer andere Segelreviere aufzusuchen und auch einmal auf dem Boot zu übernachten. Dann sind wir aber im Urlaub auf einem Hobie Cat mitgefahren. Und da war auch noch ein Kleiner Kajüttrimaran, der ganz schnell geslipt war und auch wesentlich flotter segelte als ein Jollenkreuzer.
    Nun wollen wir uns so einen kleinen Trimaran zuzulegen.
    Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Astus?

    Gruss von der Ostsee

    Der Ostseepirat

  2. #2
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    927

    Standard kleiner tri zum trailern

    hallo ostseeprirat,
    über die sache mit einem astus-tri würde ich noch einmal gut nachdenken. das ist doch mehr ein strandcat auf drei beinen. für deine ziele und mehr dürfte zb. ein corsair mit 24 fuss die bessere alternative sein. da kann man mit auch längere touren machen und auf ihn gut übernachten und er ist gut zu traileren.
    gruss
    der erpel

  3. #3
    Registriert seit
    26.12.2012
    Ort
    Grafing bei München
    Beiträge
    346

    Standard

    Hallo Ostseepirat
    Das mit dem Astus würde ich mir nicht nur wegen des Platzes überlegen, meine Erfahrungen mit der Auftragsabwicklung (Süddeutschland über Österreich),der Qualität, und der Gewährleistung sind auch nicht die besten.
    Fehlende Bugnetze, nachgerüstet, aber unterschiedlich auf Stb und BB.
    Feste statt zu öffnende Fenster, richtige Fenster nachgeliefert, aber anderer Ausschnitt.
    Polster für Kurzkabine statt XL-Version, nachgekauft, aber Lücken zwischeb den Polstern.
    Schwert klappert wegen zu grossem Spiel, laut Werft Absicht, damit es von selbst aufschwimmt.
    Ruderbeschläge nicht senkrecht übereinander, die darin eingehängte Maststütze steht schräg, ausserdem ist sie für die XL Kabine zu kurz, der Lümmelbeschlag am Mast bohrt sich in das Kajütluk, die Polsterung war so dünn, dass sie schon beim 1. Transport durchscheuerte. Das habe ich dann zuhause durch eine erhöht aufgesetzte Kielrolle korrigiert, damit ist dann das maststellen auch wirlich einhand möglich.
    Dann Wasser in der Kajüte (1/2 Ltr pro Stunde segeln), erster Vorschlag: selbst nachdichten, ich habe ja ausreichend Erfahrung (43 J. Multihull, incl. 2x Selbstbau) Schliesslich dann doch noch Reparatur in einer Bootswerft.
    Und Rost nach 5 Wochen an Beschlägen und Wanten, teilweise wegpoliert.
    Habe auch mal in die Ecken gesehen, da gibt es Stellen, an denen das Glasgewebe wenig bis kein Harz gesehen hat, und das bei der gut 1800 Euro teureren Version in Infusionstechnik.
    Trampolinspannleine an einer kantigen Öse halb durchgescheuert. Zu hause Blöcke mit Stropps für alle 14 Ösen gebastelt.
    Ausreichend Platz zum schlafen haben wir mittels eines zusätzlichen Lattenrostes und Polsters, aber das Schwertgeklapper raubt einem den Schlaf.
    Falls Du Trotzdem noch am Astus interessiert bist, unser AStus 20.2 XL steht zum Verkauf.

    Gruss
    Der Woodpecker

  4. #4
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    927

    Standard trimarane aus übersee

    hallo woodpecker,
    besten dank für deinen beitrag.
    da ist es wohl mit der bauqualität und der verarbeitung bei den trimaranen von astus nicht weit her.
    wo werden die denn gebaut, auch fernost?
    ich kann in dem lied einstimmen. denn ich habe einen timaran von corsair. nun ist er auch schon acht jahre alt und er hatte zwei vorbesitzer. immer noch entdecke ich baufusch und für das segeln in einem salzwasserrevier ungeeignete materialien. zb. rostende schrauben. das sind centbeträge beim bau. in der beseitigung sind es schon euro-beträge und mit richtig arbeit verbunden. besonders dann, wenn sich diese schrauben mangels schraubenkopf nicht mehr rausdrehen lassen.
    auch ist die ersatzteilversorgung mehr als mangelhaft. ich warte schon fast ein jahr auf zwei reserveschrauben und einen sprengring. der ist leider gebrochen. es ist zu vermuten, dass er unsachgemäß und ohne das entsprechende werkzeug verbaut wurde.
    es sind die schrauben mit den die beams am mittelrumpf verschraubt werden. leider alles im zollmaß und mit einem speziellen gewinde. die im fachhandel zu bekommen war mir trotz intensiver bemühungen bisher nicht möglich.
    es gibt in d einen händler in süddeutschland, der auch der genaralimporteur für d, ös und der schweiz ist und einen gebietshändler in norddeutschland, der auch astus-trimarane anbietet. beide waren/sind nicht in der lage mir diese schrauben zu liefern. ich denke mal, dass es beiden gut zur gesicht stände einen kleinen lagerbestand der gängigen ersatzteile vorzuhalten. wie schrieb mir mal ein segelkollegen, auch corsairsegler, das sind alles feierabendagenten.
    man stelle sich vor, so eine schraube geht mir über bord. dann kann ich den trimaran ins winterlager schieben weil eine schraube fehlt und das bereits im sommer. auch konnte ich bisher nicht wirklich bemühungen feststellen einen zahlenden kunden sein kaufwunsch zu erfüllen.
    ich denke nicht, dass so eine kundenbindung entsteht. denn bei einem eventuellen neukauf wird man sich daran erinnern und ein alternatives produkt wählen.
    das es auch anders geht ist gut bei einem skandinawischen trimaranbauer zu sehen. ein anruf in dk und eine woche später hat man das ersatzteil in der hand. so würde ich es mir auch wünschen.
    die trimarane von corsair segeln gut und schnell, ich bin da wirklich nicht unzufrieden. aber ob ich einem interessenten zum kauf raten würde? da hätte ich doch ein schlechtes gewissen.
    gruss aus dem hohen norden
    der repel
    Geändert von erpel-ernst (06.01.2014 um 23:10 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    26.12.2012
    Ort
    Grafing bei München
    Beiträge
    346

    Standard

    Hallo Erpel

    Mit den Zollgewinden habe ich auch so meine Erfahrungen (aus dem Dampfmodellbau), letzte Rettung war dann die Fa. Oliver Klein, Steingaustraße 39, 72669 Unterensingen, die Schneideisen für die unmöglichsten Gewinde auch an Endverbraucher liefert. Dann brauchst Du noch eine Werkstatt, die Dir dann die Schrauben fertigt, ist zwar teuer, aber immerhin ein Weg, wenn alles andere versagt.
    Die Astus Trimarane werden übrigens in der Bretagne gefertigt, habe meinen Tri ja selbst dort in der Werft abgeholt.
    Gruss aus Bayern
    Woody Woodpecker

  6. #6
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    927

    Standard

    hallo woody,
    besten dank für den tipp.
    ich habe zwischenzeitlich in lübeck die firma "schrauben-köhler" gefunden.
    die sollen gut sortiert sein und bei bedarf fertigen die auch schrauben nach muster.
    motto: was wir nicht haben, dass machen wir.
    sollten die bemühungen der corsairhändler weiterhin erfolglos bleiben, werde ich diese firma aufsuchen und mir die schrauben schnitzen lassen.
    so ohne, je eine als reserve, möchte ich nicht in die saison starten.
    sollte die sache bei schrauben-köhler auch nicht klappen, denn werde ich mich an deinen tipp erinnern.
    da diese schrauben mit typenbezeichnungen versehen sind, müssten sie me. durch den fachhandel zu beziehen sein. in den usa sollten sie danach zu den handelsüblichen artikel gehören.
    bedauerlich an der sache ist doch, dass die ersatzteilversorgung durch die corsairhändler faktisch nicht existent ist.
    wie war es noch? "feierabendagenten"!
    gruss
    der erpel

  7. #7
    Registriert seit
    26.12.2012
    Ort
    Grafing bei München
    Beiträge
    346

    Standard

    Boot Düsseldorf

    Habe auf der Boot Düsseldorf Mr. Jean Hubert Pommois von der Astus Werft mal die Fotos mit den Details meines Trimarans vorgelegt, Die Stellen mit den Glasgeweben, die teilweise keinen Tropfen Harz gesehen hatten, erkannte er sofort, das seien nur nachträglich eingesetzte Verstärkungen und nicht kritisch für die Stabilität. Ist aber trotzdem sehr unbefriedigend, wenn sie nicht nötig sind, hätte die Werft sie ja auch weglassen können, und das ganze sähe dann wesenlich vertrauenswürdiger aus.
    Falls der Tri weiterhin Wassereinbruch in der Kajüte hat, soll ich ihn zu seinem Gebietsvertreter in La Ciotat bringen, der dann die fragwürdige Leinendurchführung wieder mit Glasfaserspachtel nachdichten soll, eine Abdichtung mit Sicaflex 291i (wie von mir vorgeschlagen) lehnte er ab. Warum die 4 Befestigungsbohrungen für die Leitösen unnötigerweise bis in den Schwertkasten durchgebohrt waren, konnte er mir auch nicht erklären
    Nun erklärte er auch die Ursache des übergrossen Spiels des Schwertes, das kommt davon, dass die Einheit Rumpfschale/Schwert (aus Gründen der Dichtheit) in einem Stück laminiert wird, und sich der Schwertkasten daher zum leichteren Ausformen nach unten konisch erweitert. Einen einlaminierten Einsatz zur Begrenzung des Schwertspiels lehnt er ab.
    Das gleiche sieht man auch an dem einlaminierten Motorspiegel, der sich oben verjüngt,da muss mann den Aussenborder regelrecht einkrallen, damit er nicht nach oben wegrutscht.
    Auch für die in unterschiedlichen Positionen montierten Bugnetze hatte er eine Erklärung, das kommt von den hintereinander gelegenen Traversen und gleichlangen Bugnetzen. Nur wenn man im Hafen von oben auf den Bug schaut, sieht das nicht sehr gelungen aus. (Ich habe auch schon andere Kommentare gehört.)
    Die kantigen Ösen in den Trampolinen (die die Spannleinen auf beiden Seiten schon fast durchgescheuert haben) will er ersetzen, da soll ich ihm die Trampoline zuschicken.
    Die rostenden Beschläge seien eine Folge der verschärften Umweltgesetze, diese erlaubten keine ausreichende Passivierung der Beschläge.
    Am Ende unserer Diskussion habe ich ihm in eindeutigen Französisch erklärt, dass ich weder mit der Fertigungsqualität noch mit der Abwicklung der Gewährleistung zufrieden bin.
    Danach war ich noch am Stand von Corsaire Süddeutschland, wo auch der Inox Zulieferer für Corsaire als Spezialist für diese Fragen Tipps zur Korrektur dieser Rostnasen gab: Die verrosteten Schrauben und Beschläge abmontieren und mit einer Paste aus dem Schweisszubehör zu entrosten, gründlich zu wässern und sie dann wieder eizusetzen.
    Beim genaueren Betrachten des ausgestellten Corsaire Dash 750 fiel mir dann noch auf, dass dort die Schrauben für die gegossenen Beschläge mit reichlich Sicaflex eingesetzt waren, um einer Korrosion entgegenzuwirken.

    Gruss, diesmal aus Norddeutschland

    Woody

  8. #8
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    927

    Standard rostnasen am/voon niro-stahl

    hallo woody,
    den c 750, dash, kenne ich, noch kein jahr alt und liegt in der a-marina in neustadt. also in einem salzwasserevier. an allen tris von c, auch an meinem, sind rostspuren. ich beseitige sie mit einem oxalsäureprodukt. aber spätestens nach vier wochen sind sie wieder da.
    an meinem alten 1/4-tonner waren auch reichlich niro-anbauteile. die waren aus osteuropäischer produktion, also keine spitzenprodukte, aber da waren rost oder rostnasen unbekannt.
    gruss
    der erpel

  9. #9
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    1.092

    Standard

    Hi Erpel
    Die rostspuren kommen verstärkt bei schiffen die auf trailer bewegt werden.
    Das ist oft wohl abrieb von stahl

    Gruß
    Bernhard

  10. #10
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nordeutschland
    Beiträge
    927

    Standard rostspuren am niro-stahl

    hallo bernhard,
    das habe mir die c-segler, die viel trailern, auch gesagt.
    bei meinem alten schiff mit niro aus osteuropäischer produktion war null rost, obwohl ich das schiff reichlich getrailert habe.
    mein tri ist von den vorbesitzern und von mir getrailert worden. nun aber, nach dem ich auch das winterlager an die ostsee verlagert habe, fallen nur noch 30 m an. ich hoffe, dass die stahlanhaftungen bald weggerostet sind oder ich sie weggeputzt habe.
    gruss aus dem hohen norden
    der erpel

Ähnliche Themen

  1. weta / astus 20.2 trimaran / deltania 20
    Von spidermm im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 05.01.2014, 23:02
  2. Astus 20.1 Trimaran Wer hat Erfahrungen?
    Von bunt2000 im Forum Multihulls
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.10.2013, 08:32
  3. Trimarane auf der Hanseboot
    Von TJJanssen im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.10.2011, 13:22
  4. Astus
    Von barson im Forum Multihulls
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.11.2008, 13:34
  5. corsair trimarane
    Von rinaldo im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.09.2003, 23:45

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •