Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34
  1. #11
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.241

    Standard

    Einen AIS Receiver im Auto einbauen und fertig.

    Da kann dann immer die Ehefrau sehen wo das Auto gerade fährt

  2. #12
    Registriert seit
    07.01.2007
    Ort
    34xxx
    Beiträge
    2.593

    Standard

    Zitat Zitat von GREIF Beitrag anzeigen
    Einen AIS Receiver im Auto einbauen und fertig.

    Da kann dann immer die Ehefrau sehen wo das Auto gerade fährt
    Das wird nicht funktionieren, da ein Receiver nur empfängt, aber nichts sendet. Aber selbst wenn du einen Transponder einbauen würdest, fehlen die Empfangsantennen im Binnenland! Oder fährst du nur auf dem Darß/oder Rügen?
    Wäre interessant, welche MMSI du dann eingeben willst!
    besser eine heiße Yacht als eine kalte Wohnung!

  3. #13
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    Raum Hamburg
    Alter
    57
    Beiträge
    1.363

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    An eine Beeinflussung meines eigenen AIS-Transponders glaube ich nicht, da man da zunächst softwaremässig in das Gerät eindringen muss und wesentliche Daten GPS-Daten etc. verändern muss. Das kann nur ich selber... Da wird die Beeinflussung der Portale(Internet) einfacher sein...
    Das was DU sendest, kann so nicht beeinflußt werden, richtig. Wohl aber das was du und andere empfangen. Sprich, irgendwer könnte, warum auch immer, anderen im Empfangsbereich vortäuschen, daß du nicht im Kleinen Belt bist sondern gerade im Großen Belt bzw. du wärst dann an zwei Orten gleichzeitig, da deine eigene Aussendung ja nicht unterdrückt wird sondern es eine weitere gibt.
    Michael
    http://www.sioned.de

  4. #14
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    Raum Hamburg
    Alter
    57
    Beiträge
    1.363

    Standard

    Zitat Zitat von Sailing-Skipper Beitrag anzeigen
    Ich habe einen AIS-Transponder. Die GPS-Daten empfängt er selbst, da wird nichts zur Verfügung gestellt!
    Der braucht aber auch eine Antenne, sonst empfängt der gar nichts. Und die Antenne ist entweder mit einem Koax-Kabel mit dem Transponder vebunden - dann hat der den Empfänger integriert, oder mit drei Datenkabeln - dann sitzt der Empfänger in der Antenne und wir wären wieder bei der seriellen Schnittstelle.
    Es geht ja aber nicht darum, die Aussendung DEINES Geräts zu beeinflussen sondern künstlich falsche zu erzeugen - warum auch immer - und dazu wird derjenige sicher ein Gerät nehmen, dem er falsche Daten unterschieben kann.
    Michael
    http://www.sioned.de

  5. #15
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    912

    Standard

    Zitat Zitat von fendant Beitrag anzeigen
    In gewissen Gegenden der Welt ( z.B. vor Somalia oder Oman ) könnte man das ja auch zum eigenen Vorteil nutzen .
    Statt deutsche Segelyacht Omega könnte ja dann die US Hubschrauberfregatte "Texas" dort sein.
    Ich nehme an, dass die Piraten auch Marinetraffic nutzen.
    Dazu muß nichts gehackt werden. In meinem Raymarine-transponder kann ich als schiffstyp eingeben, was ich will - law enforce, passenger vessel 500m lang, fishing, military, ...

    PS: Besser wäre es die US Hubschrauberfregatte "Texas" gäbe sich als "Sailing vessel 15 m" zu erkennen. Klappt natürlich nur bei dunkelheit ...

  6. #16
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    53° 16.457'N 6° 50.623'O
    Alter
    73
    Beiträge
    2.597

    Standard

    Zitat Zitat von fendant Beitrag anzeigen
    In gewissen Gegenden der Welt ( z.B. vor Somalia oder Oman ) könnte man das ja auch zum eigenen Vorteil nutzen .
    Statt deutsche Segelyacht Omega könnte ja dann die US Hubschrauberfregatte "Texas" dort sein.
    Ich nehme an, dass die Piraten auch Marinetraffic nutzen.
    Ich denke mal , die meisten Schiffe schalten dort ihre Transponder ab , obwohl das eigentlich nicht erlaubt ist.
    Ad

  7. #17
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Zentrum von Deutschland
    Beiträge
    4.873

    Standard

    Zitat: irgendwer könnte, warum auch immer, anderen im Empfangsbereich vortäuschen, daß du nicht im Kleinen Belt bist sondern gerade im Großen Belt bzw. du wärst dann an zwei Orten gleichzeitig,

    Na und, wenn juckt das denn ?
    Was hätte der davon ?
    Solange man nicht an zwei Stellen Hafengebühren zahlen soll,
    weil der HM zu faul war an den Steg zu gehen und das per Bildschrim macht ?

    Ich versteh den Hype hier nicht.
    Ausgerechnet in unserer Gesellschaft, wo mittlerweile Behörden und Dienste und Konzerne wissen,
    wo ich bin, was ich mache und was ich wünsche,
    macht man sich nen Kopp, ob irgend jemand mein Böötchen zweimal auf dem Meer darstellt ?
    Könnt ja ein Web-spiel sein (siehe Clipper-Race) ?
    Wäre schon seltsam, wenn jemand mein Boot (5 kn) als Racer (12kn) darstellt,
    dann müsste er sich auch noch in mein digitales Logbuch vom Nav.system einhacken,
    damit die Etmale u.ä. stimmen.

    Da gibts aber andere Dinge, über die man sich bezüglich Webdaten Sorgen machen sollte.
    Und wenn alle AIS und Traffic abstellen bzw. täuschen,
    hat man den offensichtlichen Nutzen der Sache ad absurdum geführt.
    Das ist, wie ständig mit Radar-Störsender rumfahren.

    Man muss sich aber dann auch nicht wundern,
    vor allem bei komplett digitaler Schiffsführung der Yachties,
    wenns knallt.

    QUERULANT = https://blog650.wordpress.com
    HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com

  8. #18
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    Raum Hamburg
    Alter
    57
    Beiträge
    1.363

    Standard

    Zitat Zitat von BlankenAd Beitrag anzeigen
    Ich denke mal , die meisten Schiffe schalten dort ihre Transponder ab , obwohl das eigentlich nicht erlaubt ist.
    Ad
    Naja, ich denke mal für genau solche Fälle ist ja die "Silent" Funktion der Transponder vorgesehen. Dürfte also in der Situation durchaus erlaubt sein.
    Michael
    http://www.sioned.de

  9. #19
    Registriert seit
    14.02.2013
    Beiträge
    8

    Standard

    Das IT-Portal Heise schreibt dazu

    könnten Angreifer außerdem vor Ort beispielsweise Denial-of-Service-Attacken gegen die AIS-Systeme fahren und so die komplette AIS-Kommunikation stören. Vorstellbar sei, dass Piraten vor Somalia dafür sorgen, dass Schiffe aus der AIS-Überwachung verschwinden und nicht mehr von Rettungsmannschaften gefunden werden. Zudem könnten sie Schiffe mit gefälschten Nachrichten von Leuchttürmen und Bojen oder mit falschen Sturmwarnungen von ihrem eigentlichen Kurs abbringen
    Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldu...s-1980065.html

  10. #20
    Registriert seit
    31.05.2001
    Ort
    Raum Hamburg
    Alter
    57
    Beiträge
    1.363

    Standard

    Für einen DoS Angriff braucht es ja nur einen entsprechend starken UKW-Störsender.
    Der wiederum wäre dann allerdings anpeilbar - und ich glaube nicht, daß DAS im Interesse der Piraten liegt.
    Michael
    http://www.sioned.de

Ähnliche Themen

  1. Aus/Einlesen von GPS-Daten
    Von Giovanni im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.09.2011, 19:59
  2. LM 22 wer hat daten, unterlagen o.ä.?
    Von timpe te im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.02.2011, 19:10
  3. IPad / AIS-Daten
    Von Dittmar im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.10.2010, 08:54
  4. GPS-Daten Adria
    Von helmut im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 13:17
  5. GPS-Daten zum DSC
    Von Rapa-nui im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 24.01.2005, 10:10

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •