Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. #21
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Sailing-Skipper Beitrag anzeigen
    ... Es wäre interessant zu wissen, ob vor der Inbetriebnahme deines Solarmoduls der Landanschluss auch bei Abwesenheit angeschlossen blieb? Bei mir kommt der immer ab!

    PS: Hast du dir den 18.05. ff schon vorgemerkt?
    Nunja, da wir zwischen den Segeltagen (zB Di-Fr) nicht jedesmal den ganzen Kuehlschrank ausraeumen, laeuft er durch. Mit Solar kein Problem, davor war der Stecker eben solange drin. Mit Trenndiode natuerlich. Geschichte.

    18.05.2014 ist vermerkt. Wenn meine Firma mich auf dem jetzigen Dampfer laesst, sollte ich sogar noch zuhause sein.
    Same procedure...

    Gruss
    Jan

  2. #22
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    75

    Standard

    Falls es jemanden interessiert: So sahen die Anoden am Saisonende aus...

    Die Ringanode hat's auf jeden Fall aufs übelste zerfressen. So sehr, dass das Seilabschneidebleck nur noch lose rumschlackert und hinüber ist. Die Propelleranoden haben so komische Ausbrüche, ist das normal?

    Außerdem beunruhigen mich die Kratzspuren am Propeller, denn mir ist beim Fahren nichts aufgefallen...




  3. #23
    Registriert seit
    30.05.2010
    Ort
    53° 16.457'N 6° 50.623'O
    Alter
    72
    Beiträge
    2.597

    Standard

    Das sieht leider eher aus wie eledtrolytishe Korrosion durch z.B. einen Schutzleiter Fehlstrom als wie galvanissche Korrosion.
    Vorallem die Löcher in de Propelelranoden.
    Dashalb mal ne Frage ; immer oder längere Zeit an Landstrom angeschlossen ohne galvanische Trenning vom Landstromschutzleiter?
    Es kann aber auch ein leckstrom der Bordanlage sein , z.B. weil irgend ein +Draht eine Schl;echte Isolierung hat und ins Bilgewasser liegt .
    Letzteres ist aber eher recht selten.
    Und dann gäbe es noch die möglichkeit eines nahen katodisch geschützten Spundwandes oder ein Stahlschiff mit einer aktiven kathodischen Korrosionschutzes in direkter Nähe ( vielleicht neuen Liegeplatz bekommen?)
    Am besten wäre alles mal zu prüfen (prüfen lassen wenn du nicht weisst wie).
    Z.B. hier könntest du schon mal einiges drüber lesen:
    http://translate.google.nl/translate...Fcorrosion.htm
    Oder , besser, Englisch:
    http://yachtsurvey.com/corrosion.htm
    Oder :
    http://www.boatsurveyor.com/Articles..._corrosion.htm
    Aber es gibt noch viel mehr darüber im Internet.

    Eine letzte frage :
    Du hast nicht zufälligerweise Kupferantifouling am Saildrive und propeller?
    Ad
    Geändert von BlankenAd (24.01.2014 um 12:02 Uhr)

  4. #24
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    75

    Standard

    Also, ich hänge schon längere Zeit mal am Landstraße und muss gestehen, dass ich nichts davon weiß, dass der Schutzgitter irgendwie galvanisch getrennt wäre (neues, erstes Boot!). Wie sähe eine solche Trennung den aus?

    Und ja, das ist VC am Saildrive und ich habe dafür schon Schelte bezogen. Was sollte hier am besten drauf und wie baue ich nach dem Abschleifen den Anstrich auf?

  5. #25
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    75

    Standard

    Landstrom sollte es heißen, nicht Landstraße... Und Schutzleiter nicht Schutzgitter (Doofe Telefontastatur!). Also noch einmal:


    Also, ich hänge schon längere Zeit mal am Landstrom und muss gestehen, dass ich nichts davon weiß, dass der Schutzleiter irgendwie galvanisch getrennt wäre (neues, erstes Boot!). Wie sähe eine solche Trennung denn aus? Wann brauche ich die? Immer wenn ich 220V-Geräte (Heizlüfter, Telefonladegeräte etc.) betreibe oder nur wenn ich die Batterie lade (Mit einem Baumarkt-Automatik-ladegerät)?

    Und ja, das ist VC am Saildrive und ich habe dafür schon Schelte bezogen. Was sollte hier am besten drauf und wie baue ich nach dem Abschleifen den Anstrich auf?

  6. #26
    Registriert seit
    27.01.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.159

    Standard

    Galvanische Trennung des Schutzleiters kann auf 2 Wegen realisiert werden:

    - Trenntransformator zwischenschalten (Bordnetzt muss dann modifiziert werden,
    da der Schutzleiter erst an der Sekundärwicklung des Trenntrafos abgegriffen wird
    und der Schutzleiter vom Landstromanschluss nicht am Boot angeschlossen werden darf
    - Galvanische Trennung über elektronisches Gerät (funktioniert mit Dioden, die
    die Wechselspannung durch lassen, den galvanischen Gleichstrom aber trennen)

    Meine Saildrive überzog ich nach dem Abschleifen als Korrosionsschutz mit etwas angedickten Epoxid.
    Alle davor hielt nicht wirklich auf dem Alu Guss.

    Grüße Marian

Ähnliche Themen

  1. Volvo Penta MD5C, Saildrive 120S, Faltpropeller
    Von Segel-Fred im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.07.2017, 17:52
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.05.2012, 13:57
  3. suche Faltpropeller für Volvo Penta Saildrive 120S
    Von esegeln im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.01.2011, 10:18
  4. suche Faltpropeller für Volvo Penta Saildrive 120S
    Von esegeln im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.12.2010, 14:37
  5. Faltpropeller Volvo Penta für Saildrive 120S
    Von Kalle Muelling im Forum Seemannschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 11:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •