Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46
  1. #1
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard Dicke Muddi, heute "billig"

    Es waren Traumschiffe der Mitte 80er bis Anfang 90er Jahre.
    Britische Qualitätsjachten, dahingehend vergleichbar mit HRs. Durch den damaligen Wechselkurs waren sie sehr teuer, hatten den Status einer S-Klasse.
    Flott waren sie auch, das Platzangebot war überragend, wird auch heute von Schiffen gleicher Länge nicht bis kaum übertroffen.
    Die Bauausführung ist solide , eben für britische Gewässer gemacht. Es gab noch keine Doppelschalen, man kam auch hinter den Verkleidungen an die Technik, z. B. unter dem Dach.
    Nach heutigem Maßstab sind sie untertakelt, was sich in ihrer Leistung bei leichteren Winden zeigt. Andersrum betrachtet sind sie sehr seetüchtig und auch seefreundlich---sie haben noch keinen exzessiven U-Spant und noch einen scharfen Vorfuß. Es sind immer noch ideale Cruiser. Sehr gern wurde auch die Kimmkielvariante geordert.
    Die Inneneinrichtung ist immer licht und " modern gemütlich" in Teak ausgeführt worden.
    Die Schiffe sind äusserst praktisch eingerichtet , mit dem Anspruch "Seefahrt" im Hinterkopf. Das es keine Hafenlieger sind zeigt sich u. a. an zusätz. Handläufen um den Niedergang ( die jeder immer benutzt) , etlichen Griffen unter Deck, und auch einer sehr großzugigen Naviecke.
    Mittlerweile sind sie "alt", d. h. gebraucht recht günstig zu erstehen.

    http://www.yachtsnet.co.uk/archives/...1/moody-31.htm

    http://www.ancasta.com/boats-for-sale/moody-336-28804/

    http://www.yachtsnet.co.uk/archives/...6/moody346.htm

    Schlechtes über Moodys hört man , bis auf evtl. leckende Fensterrahmen, kaum. Auch hier im Forum gibt es einige höchstzufriedene Eigner.
    Moodys obiger Generation , d. h. alle von Dixon gezeichneten, gibt es auch noch in anderen Größen.

    pogo

    P.S.
    Neulich hatten wir hier irgendwo einen Thread da wurde auf den Abverkauf eines griechischen Charterunternehmens hingwiesen.
    Die Fa. bot 16 Moody 31 MKII für Stücker 17 Kilo an. Britische Qualitätsjacht , Jacht!, für den Preis einer Viko 22.
    Geändert von Ausgeschiedener Nutzer (31.12.2013 um 00:19 Uhr)

  2. #2
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Hallo,

    die sind wirklich gut.

    Aaaber, die Kimmkielversion besitzt mehr Vorteile auf dem Trockenen als im Wasser.
    Kreuzen ist mit dem Eimer so gut wie ausgeschlossen.


    Peter

  3. #3
    Registriert seit
    04.12.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.977

    Standard

    An die 34er Moody kann ich mich noch erinnern.

    Ein Bekannter von mir hat eine 44er, ein wahrer Traum, gern anzusehen.

  4. #4
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Kiewitt Beitrag anzeigen
    Hallo,

    die sind wirklich gut.

    Aaaber, die Kimmkielversion besitzt mehr Vorteile auf dem Trockenen als im Wasser.
    Kreuzen ist mit dem Eimer so gut wie ausgeschlossen.


    Peter
    Interessant,
    Du hast Erfahrung(en) mit Moodys in der Kimmkielversion dass Du solch Urteil abgibst.
    Berichte doch mal, lass uns daran teilhaben.
    Du kannst ja dann auch gleich in die Wege leiten die Yardstickzahlen zu ändern, die KK liegen nämlich falsch , rd. einen Punkt höher als Ihre einbeinigen Schwestern.
    Nebenbei kannst Du die jahrzehntelang erarbeitete Beobachtung als Märchen entlarven ,dass diese KK ab stärkerem Wind mind. so viel Höhe laufen wie jede gleichgroße Kreuzerjacht m. Mittelkiel. Erklär uns warum das absolut nicht sein kann.

    pogo
    Geändert von Ausgeschiedener Nutzer (31.12.2013 um 09:57 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    04.12.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.977

    Standard

    Ein wenig mehr benetzte Fläche nimmt etwas Speed, ob der wirklich spürbar ist, würde ich aber bezweifeln.

    Ich würde immer den geringeren Tiefgang wählen, aber das ist wie beim jedem Skipper abhängig vom jeweiligen Pflichtenheft.

    Im Winterlager vier Kanthölzer und gut ist, ein Traum.

  6. #6
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Moodys sind durchaus eine gute Alternative zu einer gebrauchten HR oder Najad. Sie segeln auch nicht schlechter, seetüchtig und so-das hat pogo schon alles gesagt. Da sie meist ohne Teakdeck sind, wirken sie weniger edel, man hat aber auch eine Baustelle weniger. Mittelmeermoodys leiden aber öfter unter Osmose. Und es gibt viele Mittelmeermoodys, da sie gerne von älteren, wohlhabenden, brit. Paaren zum Langzeitcruisen in warmen Gefilden erworben wurden. Carsten

  7. #7
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Belle Vie Beitrag anzeigen
    Ein wenig mehr benetzte Fläche nimmt etwas Speed, ob der wirklich spürbar ist, würde ich aber bezweifeln.

    )
    Spürbar ist das bei leichtern bis mittleren Winden, vor allem raumschots bis achterlich.
    Bei starkem Wind an der Kreuz hingegen steht der Leekiel gerader als ein Mittelkiel, ist also effektiver. Trotz geringerer Streckung ( bei annähtend gleiche Fläche ) als ein Mittelkiel verhilft das dem Schiff zu guter bis teilweise sehr guter Höhe. Es wäre dahingehend besser gewesen die Werft hätte die Kimmkiele noch mehr gespreitzt, so wie wir es heute bei den Schwertern der Neigekieler sehen.
    Ein weiterer Vorteil gespreizter Kimmkiele auf am Wind Kurs bei stärkerem Wind ist der Dämpfungseffekt bei einigen Wellenbildern, insbesondere Strom gegen Wind, durch den nahezu waagerecht liegenden Luvkiel schaukelt sich das Schiff weniger auf.
    viele Kimmkieler der ersten drei Generationen hatten kaum bis garnicht gespreitze Kiele, manifestierten durch diese Konfiguration , dass heisst durch wesentlich schlechtere AmWind Leistung, das schlechte Bild der Kimmkieler, aller Kimmkieler, bis heute.
    Erwähnenswert ist in diesem zusammenhang noch dass die direkte Konkurrenz der Moodys KK der 80 und 90er, nâmlich die Westerly Kimmkieler , immer mit sehr viel mehr Tiefgang bei etwas geringer Spreizung aufwarteten. Sie laufen bei Starkwind weniger Höhe.
    Interessant sind auch die neuen frz. KK, enorme Streckung samt Tiefgang, mäßige bis geringe Spreizung, fast immer mit Bombe.
    Wie gut das funktioniert weiss ich noch nicht, müsste spekulieren.



    pogo
    Geändert von Ausgeschiedener Nutzer (31.12.2013 um 10:35 Uhr)

  8. #8
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von carsten.sauerberg Beitrag anzeigen
    ...Mittelmeermoodys leiden aber öfter unter Osmose.
    ....Carsten
    Carsten,
    meinst Du das nur, oder weisst Du das ?
    Ich wäre mit solch Pauschalaussage vorsichtig.
    Vielleicht informieren wir uns dahingehend mal im Forum der Moodyeigner ?
    Wat meenst ?

    Nachtrag
    Habe ich dann mal flux gemacht.
    Unter dem Suchwort " Osmosis" gibt es nur passive Threads, d. h. keine der dortigen Moodys hat, oder hatte Osmose.
    Es wird nach Prophylaxe und möglichkeit von Osmose bei Kaufberatungen gefragt.
    http://www.moainfoexchange.co.uk/sea...osmosis&o=date

    pogo
    Geändert von Ausgeschiedener Nutzer (31.12.2013 um 10:56 Uhr)

  9. #9
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von pogo Beitrag anzeigen
    Interessant,
    Du hast Erfahrung(en) mit Moodys in der Kimmkielversion dass Du solch Urteil abgibst.
    Berichte doch mal, lass uns daran teilhaben.
    Du kannst ja dann auch gleich in die Wege leiten die Yardstickzahlen zu ändern, die KK liegen nämlich falsch , rd. einen Punkt höher als Ihre einbeinigen Schwestern.
    Nebenbei kannst Du die jahrzehntelang erarbeitete Beobachtung als Märchen entlarven ,dass diese KK ab stärkerem Wind mind. so viel Höhe laufen wie jede gleichgroße Kreuzerjacht m. Mittelkiel. Erklär uns warum das absolut nicht sein kann.
    Hallo,

    mit wenn und aber bis zum Einzelfall zugespitzt und nicht relevante Übertreibungen hast Du natürlich recht.

    Ich weiß nicht warum die in der Höhe so mau sind, aber vielleicht liegt es am waagerechten Kiel, der unter Welleneinfluss im Wasser bremsend auf und ab wedelt?
    Oder es war ganz einfach ständig zu wenig Wind.

    Und was beim Kimmkieler auch unangenehm ist: wenn Du beim Motoren einseitig Grund berührst, dreht es Dich in den Dreck.


    Peter
    Geändert von Ausgeschiedener Nutzer (31.12.2013 um 11:41 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    6.943

    Standard

    Zu der Osmose. Pogo, wir sind begeisterte Griechenlandurlauber, natürlich nicht Segeln, sondern im Herbst oder Mai Hotel und so. An den Haefen stehen da immer Boote an Land. Ich neugierig. Oft fielen mir Moodys auf, die da saniert werden sollten. Jedoch kann das nat. auch nicht repräsentativ sein. Und ein Boot in der Aegaeis leidet echt, Sonne, sehr warmes Wasser...C.

Ähnliche Themen

  1. EIGENE Erfahrungen mit "Billig-Wischkurbeln"?
    Von redfox im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 16:21
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.08.2006, 12:04
  3. Hat jemand heute "An Schottlands Küsten" auf NDR gesehen?
    Von pschrey im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.06.2006, 21:41
  4. "Gut & Billig" Motoröl für Schiffsdiesel?
    Von nordwestwind im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 07.10.2003, 14:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •