Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 42
  1. #1
    Registriert seit
    05.10.2007
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    87

    Standard Sun Fast 32 vs. First 31.7

    Moin liebe Segel-Gemeinde!

    Seit einiger Zeit treibt mich folgende Frage um:
    Welches ist unter den folgenden Gesichtspunkten das bessere Boot?

    Sun Fast 32 oder First 31.7?

    - Einhandtauglichkeit
    - Geschwindigkeit
    - Törntauglichkeit mit Frau & zwei Kindern
    - (Hoch-) Seetüchtigkeit (Transatlantik)
    - Verarbeitung / Festigkeit
    - Siegfähgkeit auf Regatten (Rennwert) Shorthanded & Fully crewed
    - Unterhalt

    Zur Klarstellung: Bzgl. Sun Fast 32 ist hier ausdrücklich das Model OHNE "i" gemeint; also vor ca. Bj.2005!
    Zur Zeit segle ich eine ELAN 331 und suche etwas moderneres.

    Bin für Eure Erfahrungen und Input dankbar.


    Grüße, Michael

  2. #2
    Registriert seit
    03.11.2007
    Beiträge
    1.772

    Standard

    First 31.7 ist bei sehr ähnlicher Segelfläche das schnellere Boot, wenigsten sieht der ORC das so. Kenne eine gute hier in NL, die sind immer ganz vorne in ihrer Gruppe. Läuft auch bei Regatten gut nur mit Fock. Die 31.7 hat ca 50cm mehr IMS WL. Ausserdem hat die 31.7 die besseren Gene, der Rumpf kommt von der Figaro-1, bzw. Finot.

    Von der Anschaffung her ist die First 31.7 wahrscheinlich das teurere Boot und evtl. auch weniger viel im Markt vertreten, weil sehr nachgefragt.

    Als Familiensegelboot/Einhand gut zu handeln, weil sie keine nervige Genua braucht, sondern wie moderne Schiffe von heute auch bei Leichtwind nur mit 105% Fock sich gut schlägt, wenn man eine gute Fock hat und weiss sie mit Inhauler und Holepunkt zu trimmen.

    Wenn 9.50 m mein Ding wären, wüsste ich auch bei Neubooten nicht welches ich der 31.7 vorziehen würde. Die neue First 30 z.B. hat ein Todesrating von 650 und weniger, da kommt eine ORC-optimierte 31.7 auf 685. Ob die neue früher den Berg oben ist? Denke nicht, die alte hat sogar gut 10cm mehr IMS WL.

    Viel Spass bei der Suche!

    Hans

  3. #3
    Registriert seit
    15.07.2014
    Beiträge
    221

    Standard

    Zitat Zitat von offshoremichael Beitrag anzeigen
    Moin liebe Segel-Gemeinde!

    Seit einiger Zeit treibt mich folgende Frage um:
    Welches ist unter den folgenden Gesichtspunkten das bessere Boot?

    Sun Fast 32 oder First 31.7?

    - Einhandtauglichkeit
    - Geschwindigkeit
    - Törntauglichkeit mit Frau & zwei Kindern
    - (Hoch-) Seetüchtigkeit (Transatlantik)
    - Verarbeitung / Festigkeit
    - Siegfähgkeit auf Regatten (Rennwert) Shorthanded & Fully crewed
    - Unterhalt

    Zur Klarstellung: Bzgl. Sun Fast 32 ist hier ausdrücklich das Model OHNE "i" gemeint; also vor ca. Bj.2005!
    Zur Zeit segle ich eine ELAN 331 und suche etwas moderneres.

    Bin für Eure Erfahrungen und Input dankbar.


    Grüße, Michael
    Hallo Michael,

    wie ich sehe, suchst Du die eierlegende Wollmilchsau. Wie so oft im Leben gibt es die nicht. Du vergleichst hier zwei Boote, die bis auf den Grundcharakter "sportlich" wenig gemein haben, weil sie vollkommen verschieden konzeptioniert sind.

    Die SunFast ist für Ein- und Zweihandregatten gebaut. Sie ist flach und breit, was ihr eine Menge Formstabilität verleiht, sie wenig krängen lässt und sie unter Raumwindbedingungen schnell angleiten lässt. Ausserdem steuert sich ein solcher Rumpf sehr kontrolliert, ist v.a. unter Spi/Gennaker für den Autopiloten gut zu beherrschen.

    Die First ist ein Boot für Zick-Zackkurse. Es ist schmal, der Rumpf ist rund statt flach, gleiten kann sie nicht. Im Gegenzug hat sie bedeutend bessere Amwindeigenschaften. Allerdings erfordert sie auch "meat on the rail", also eine Mannschaft, die das Gewicht nach Luv bringt. Sonst ist sie nur ein schnellerer Cruiser. Die 31.7 hat Regatten gewonnen - wenn sie perfekt gesegelt wird. Wenn nicht, gibt es einige Boote, die im Ergebnis schneller sind.

    Durch die Gleitfähigkeit kann die SF bei Starkwind auch die doppelte Geschwindigkeit der 31.7 erreichen. Anders herum steht sie aufgrund des flachen Bauches und damit einer Menge benetzter Fläche regelrecht bei Leichtwind. Übrigens bestraft ORC (und IRC noch viel mehr) Gleitfähigkeit. Daher sind gleitfähige Boote im Zick-Zack meist langsam verglichen mit ihrem Rating. Die 105% Fock der 31.7 liegt übrigens auch im Wertungssystem begründet: Die ist nicht drauf, weil sie schnell ist, sondern, weil sie relativ zu ihrem Rating schneller ist als eine größere...

    Im Innenraum ist die SF auf reinen Regattabetrieb ausgelegt und äußerst karg. Meine Liebste würde es so wohl nicht mitmachen. Die 31.7 ist in erster Linie regattatauglicher Cruiser, nicht langfahrttauglicher Racer. Beide Boote würde ich im übrigen als eher pflegeleicht bezeichnen.

    Ich fürchte, es kostet eine Ecke mehr, aber schau Dir mal eine JPK 9.60 oder JPK 10.10 oder Archambault A31 an. Alle holen in großer Regelmäßigkeit Titel shorthanded UND crewed. Wenn es die Wollmilchsau also gibt, dann liegt sie bei den Dreien. Und qualitativ überragen sie Bene und Jeanneau ebenfalls um Welten.

  4. #4
    Registriert seit
    03.11.2007
    Beiträge
    1.772

    Standard

    Robelz, gute Post!

    Aber Du beziehst Dich auf die SunFast 3200. Und wirklich Gleiten kann die wohl auch kaum, aber mit viel Druck und Mut bergab halb-gleiten und so ein hohes Potential entfalten.

    Michael sucht einen CR und keinen Racer. Die A-31, JPKs usw... sind wie die J-92 karge, seetaugliche Spassgeräte, aber keine Mainstream Familien Dampfer. Die 31.7 is das schon schon und die von ihm als Vergleichsmusterkind vorgeschlagene SunFast 32 auch, wenn auch noch "fahrtiger" und konstruktiv älter. Beide sind vollwertige Cruiser mit 3-4 Sterne Hotel im Bauch.

    Hans

  5. #5
    Registriert seit
    15.07.2014
    Beiträge
    221

    Standard

    Zitat Zitat von Danziger Beitrag anzeigen
    Robelz, gute Post!

    Aber Du beziehst Dich auf die SunFast 3200. Und wirklich Gleiten kann die wohl auch kaum, aber mit viel Druck und Mut bergab halb-gleiten und so ein hohes Potential entfalten.

    Michael sucht einen CR und keinen Racer. Die A-31, JPKs usw... sind wie die J-92 karge, seetaugliche Spassgeräte, aber keine Mainstream Familien Dampfer. Die 31.7 is das schon schon und die von ihm als Vergleichsmusterkind vorgeschlagene SunFast 32 auch, wenn auch noch "fahrtiger" und konstruktiv älter. Beide sind vollwertige Cruiser mit 3-4 Sterne Hotel im Bauch.

    Hans

    Aaaaah, eine Erleuchtung. Die SF32 ist natürlich ein ganz anderes Boot und der Vorzug gilt mit Kilometern der 31.7! Die 32 ist konstruktiv ein Boot aus einem anderen Jahrzehnt.

    Bezüglich Archie und JPK bin ich aber anderer Meinung: Das sind schon erstaunlich wohnliche Kisten für ihr Leistungsvermögen. Tatsächlich nicht 3-4 Sterne, aber wohl doch 2-3. Wieso sollte die SF3200 nicht gleiten? Klar, sie geht sich schwer an, aber bei 5bft raumschots kommt die schon raus...

    Oder meinst Du, ein 32ft Boot gleitet nur an bei 16kn? https://www.youtube.com/watch?v=J-Gx2QkMpJg

    PS: Shorthanded sind beide beinahe untauglich.
    Geändert von robelz (15.07.2014 um 17:51 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    03.11.2007
    Beiträge
    1.772

    Standard

    Zitat Zitat von robelz Beitrag anzeigen
    Bezüglich Archie und JPK bin ich aber anderer Meinung: Das sind schon erstaunlich wohnliche Kisten für ihr Leistungsvermögen. Tatsächlich nicht 3-4 Sterne, aber wohl doch 2-3.
    Das mit den Sternen ist eine Definitionsfrage. Mit zu nehmendem Alter orientiert sich Maßstab deutlich nach oben. Ein Agenturbesitzer oder Reeder aus HH, Eigner einer Swan 45 würde der kleinen First 2 und der Archambault ½ Stern geben. Ich, dessen erstes Boot ein alter IOR Eintonner war, hätte damals zur Jahrtausendwende der 31.7 5 volle Sterne gegeben und die Archambault, wenn es sie schon gegeben hätte, als luxuriöse Weiterentwicklung eines Halbtonners gesehen.

    Wohnlich ist also Ansichtssache. 98% der weiblichen und 80% der männlichen Dickschiffsegler empfinden die schnelle Französin als sehr unwohnlich, steril und einen Anschlag auf die dt. Gemütlichkeit. Dass sie ein sexy Boot ist und man die meiste Zeit an Deck verbringt, sehen nur wenige. Aber ehrlich, ich bin da auch schon raus.

    Zitat Zitat von robelz Beitrag anzeigen
    Wieso sollte die SF3200 nicht gleiten? Klar, sie geht sich schwer an, aber bei 5bft raumschots kommt die schon raus... Oder meinst Du, ein 32ft Boot gleitet nur an bei 16kn? https://www.youtube.com/watch?v=J-Gx2QkMpJg
    Denke der Hydrodynamiker würde wohl eher von Angleiten sprechen. Macht die Sache aber keines Wegs schlechter. Aber 30kt ist viel Druck und man muss Mut haben an der Tonnen den Spi dann zu setzen und viel Können die Halsen zu stehen. Keine Familientürchensituation.

    Hans

  7. #7
    Registriert seit
    05.10.2007
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    87

    Standard

    Vielen Dank für die rege Diskussion soweit!
    In der Tat - es geht um die Vorgängerversion der SF32i, gebaut bis ca. 2005.

    http://anciensbateaux.jeanneau.fr/20...n=22&cas=photo

    @robelz:
    Da hast Du bei mir einen wunden Punkt getroffen - Wenn ich's mir wünschen und leisten könnte, wäre JPK ganz vorn dabei! Oder eine schöne POGO, oder eine FIGARO 2....
    Aber da krieg ich von Frauchen die rote Karte...
    Also ein guter Kompromiss der her muss.
    Ich bin über eine Sache überrascht: Kannst Du mir erklären wieso die beiden Boote nicht ein- oder zweihandtauglich sein sollen?
    Beide haben ein kleineres Vorsegeldreieck als mein jetziges Boot, bei ähnlich großer Segelfläche. Die Rümpfe sind moderner, das Rig ist besser trimmbarer als mein derzeitiges Top Rig. Als besonderes Gimmick empfinde ich übrigens die serienmässig versenkte Rollanlage der SF. Ich fahre derzeit konventionelle Stagreitervorsegel, weil ich keine Lust hab soviel Fläche zu verschenken. All das geht Einhand ganz gut. (Ist natürlich mit ein bischen turnen verbunden...)

    Ist es in der Quinteszenz also so, dass die 31.7 Kreise um die SF zieht? Ich dachte die sei auch nicht sooo langsam. Ich bin ja auch bereit 0,4 kn absoluten Boatspeed zu opfern, wenn es sich über das Rating realistischerweise wieder herrausholen lässt. Immerhin ist der Dampfer ja von Briand gezeichnet...

    Letztlich suche ich in der Tat einen schnellen Familenkreuzer: Für Überaschungen gut bei Regatten, schnell unterwegs in den Ferien.
    Btw.: Das Thema Qualität ist noch gar nicht näher beleuchtet worden: Ich hab hier im Forum schon von einem Fall gelesen, da ging es um ein missgestaltetes Ruderblatt für eine First, und zwar aus neuer Produktion... Ausreisser oder symptomatisch?

    Bitte füttert mich weiter und Grüße,

    Michael

  8. #8
    Registriert seit
    03.11.2007
    Beiträge
    1.772

    Standard

    Den Kollegen mit dem Problem-Ruder kenne ich persönlich. Der findet sein Boot prinzipiell gut, hatte halt ein Problem mit dem Ruder gehabt bei dem sich Beneteau nicht mit Ruhm bekleckert hat. Ähnliches, kleineres habe ich bei meiner 40.7 auch gehabt, dann kam der Poly-Mann und hat den Schaden repariert. Die Voll-Profis lassen sich Custom-Ruder machen. Beneteau ist qualitätsmäßig der VW unter den Yachtwerften. Ähnlich ist auch die Innovationskraft gelagert: dicht am Mainstream, aber immer ein Auge auf den Markt und auf das, was ganz vorne passiert.

    Die .7 Reihe ist ein Riesenerfolg gewesen. Die 31.7, die 36.7 und 40.7 sind absolute Blockbuster und Silberkönige, die 40.7 der erfolgreichste CR aller Zeiten, wenn Silber das Argument ist.

    Problemecken sind die Decksdurchbrüche der Relingsstützen und des Bug- und Heckkorbs. Die werden durch Regatta-Crews stark belastet, sind aber nur Cruiser-Qualität. Die sind aber neu eindichtbar. Die Riggs sind stark, sehr effektiv und üppig dimensioniert und wenn Du eine mit Rod bekommst, umso besser. Der Kiel ist sehr wirksam und mit starken Kastenholmen in den Rumpf integriert, die Türen springen nicht auf oder klemmen, nur weil man gerade mal auf der Kreuz ist. Die Kreuz ist die Stärke der .7 Baureihe.

    Die Inneneinrichtung ist leicht und in ordentlicher Qualität sinnvoll und ohne Extravaganzen ausgeführt, alle haben einen richtigen Kartentisch.

    Nur mit Fock sind sie im Bereich eines normalen Cruisers besegelt und benötigen keine Crew auf Kante. Sie sind für ihre Größe vergleichsweise starke Boote mit viel Reserve.

    Erwarte ein lebhaftes Boot, das in seiner Größenklasse mit ausgezeichneten Kreuzeigenschaften aufwartet und bergab Spass macht. Das Rating ist auch heute noch gut zu ersegeln, wenn man mit der Zeit geht, also z.B. die 150% #1 aus dem Brief nimmt und den Spi eher kleiner fährt. Mit einem GPH um die 680 ist man konkurrenzfähig, sagen die Ergebnislisten.

    SunFast kenne ich nicht. Kann mir aber vorstellen, dass sie zu der Zeit nur gepimpte Cruiser waren. Die oben genannten Firsts waren alle speziell für die Bahn konstruierte Boote mit dem Ziel Erfolg zu haben. Der ja dann auch kam und bis heute anhält. Sieger der ORC-EM im Mittelmeer in der Gruppe 3 war eine 2002er 40.7 aus Tschechien.

    Grüße,

    Hans

  9. #9
    Registriert seit
    15.07.2014
    Beiträge
    221

    Standard

    Zitat Zitat von offshoremichael Beitrag anzeigen
    Ich bin über eine Sache überrascht: Kannst Du mir erklären wieso die beiden Boote nicht ein- oder zweihandtauglich sein sollen?
    Definiere zweihandtauglich... Willst Du damit alleine von Hafen A nach B fahren: kein Problem! Willst Du damit aber Regatten fahren (Transat), fährst Du 80% der Zeit unter Autopilot. Da kommt es dann nicht mehr drauf an, ob man mit einem Boot bei 100% schnell ist, sondern, welches Boot dauerhaft 80 oder 85% leisten kann. Und dafür braucht es eben eine weit überdurchschnittliche Formstabilität, die das Boot unter AP stundenlang zuverlässig die Wellen abreiten lässt, ohne unbeabsichtigte Halsen, Knock-Offs und andere ungeliebte Begleiterscheinungen. Und mit dem Profil landet man eben bei JPK, Pogo, Archambault, Marée Haute, IDBmarine und Co.

    Ganz heiß wird natürlich in dem Zusammenhang die Frage, wie wohl die neue Seascape aussehen wird. Die bieten trotz äußerst leichtem, spartanischen Innenausbau durch clevere Lösungen ordentlichen Komfort.

  10. #10
    Registriert seit
    05.10.2007
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    87

    Standard

    Moin Leute,
    Erstmal vielen Dank für die infos! Nun bin ich echt ins grübeln gekommen, nachdem ich mich fast schon auf die SF eingeschossen hatte... Was mir eben an dem Boot gefiel sind die ansprechenden Linien, wohnliche Innenausbau für's Familiensegeln und die Tatsache, dass ich auf youtube ein video sah, wo so eine SF32 kurzzeitig 13kn knackt.
    Bei meinem jetzigen Boot ist bei 11,3 definitiv Schluss. Dafür fährt sie noch beherschbar, wenn um Dich herum die Sonnenschüsse zunehmen (1/3 Skeg & Vorbalancierung).
    Mein Grundproblem ist, dass ich aus beruflichen Gründen leider nicht die Zeit habe kontinuierlich mit einer Mannschaft zu trainieren und auch an Regatten teilzunehmen. Daher ist das Beuteschema eher auf double hand und einhand ausgelegt und da wiederum auf einfache Bedienbarkeit. Dem kommen die ORC optimierten 105% Vorsegel natürlich zupass. Wie gesagt, mit meinem jetzigen Boot geht es, aber ich denke es geht auch einfacher, eben mit etwas modernerem...

    Was mich wirklich erstaunt ist, dass die First offensichtlich doch ein sehr solides Boot zu sein scheint. Das ist für mich auch sehr wichtig. Ich hätte da eher die Sun Fast gesehen.

    Was die Geschwindigkeit der beiden Boote im Verhältnis zur Vermessung angeht, bin ich noch nicht so ganz im Klaren. Wenn man sich die Ergebnisliste des letzten Ruond th Island Race anschaut

    http://www.roundtheisland.org.uk/web...ge=results2014

    dann liegen sowohl die SF 32 als auch die 31.7 (je nach Wertungsgruppe) vorn.

    Nun sind nicht soviel SFs dabei gewesen, vielleicht ist da ja auch Glück oder Pech im Spiel gewesen, aber eine absolute Aussage lässt sich, glaube ich, schwer treffen.

    Theorie hin oder her - ich werde gleich auf' s Boot - Sonne geniessen

    Liebe Grüße,

    Michael

Ähnliche Themen

  1. Sun Fast 20
    Von U.Köper im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 22:07
  2. Sun Fast 20
    Von Gischtwolke im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.07.2009, 20:02
  3. Sun Fast 20
    Von blauxaver im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.2006, 00:22
  4. Sun Fast 20
    Von dr.veldung im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.09.2005, 13:53
  5. 2 fast 4 me !!??
    Von Ftank im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.04.2003, 20:59

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •