Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard Code Zero: Bemessung der Grösse

    Hallo Leute,

    ich habe da ein paar Fragen betreffend Code Zero Segeln.
    (Ich habe andere Threads zum Thema bereits durchgelesen, habe aber weiterführende Fragen).


    Wir waren kürzlich beim Segelmacher für ein solches Segel (als Amwindsegel), weil

    - wir segeln in einem Schwachwind-Revier (Bodensee)
    - wir haben nur eine 100% Fock
    - wir wollen weiterhin keine grosse (120% oder mehr) Genua

    und wir uns bei Schwachwind damit ein besseres Vorankommen erhoffen.

    Der Segelmacher vermass und rechnete und offeriete uns ein Segel mit 49.5 m2.
    Und er meinte, damit können wir 2Bf fahren (wahrer Wind) - vielleicht auch knapp etwas mehr.
    Das Segel würde mit einem Roller am 60cm Bugspriet und Top gesetzt.

    Unser Schiff ist eine BIGA 292, verlängert auf 9.5m, 4.2to, Kiel mit TG 1.25, Binnenrigg 7/8.
    Das Gross hat rund 26m2, das Fock vermutlich ca. 20m2,
    Derzeit müssen wir amwind bei AWS 15-18kn das Gross reffen, wegen Krängung und vor allem weil es extrem luvgierig wird - etwas früh, finde ich, vermutlich dem kleinen Tiefgang (1.25 anstatt 1.45) in Kombination zum Binnenrigg und der kleinen Fock geschuldet.

    Meine Ziel war/ist, für Schwachwind den Code Zero bis AWS 12kn (weil ich zu faul bin für dauerndes rumgerupfe am Segel), und dann eine gute Fock bis mind. 25kn.

    Nun frage ich mich, ob diese 49.5m2 nicht zuviel des Guten sind - ich möchte nicht schon bei 10kn die Reling durchs Wasser ziehen.

    Hier meine Fragen:
    1) Was sind Eure Erfahrungen mit solch einem Segel, welche Windbereiche amwind deckt sie bei welcher Grösse und verglichem zu den Standard-Segeln ab?

    2) Soweit ich das verstanden habe, muss das Segel recht genau zum Schotholepunkt geschnitten sein - aber kann man das Segel auch gezielt kleiner schneidern lassen?

    3) Was haltet Ihr von meinem Gedanken, das Segel um etwa 5m2 kleiner machen zu lassen?

    4) Und speziell an BIGA292 Eigner mit Code Zero: was sind Eure Erfahrungen?


    Bin sehr gespannt auf Eure Antworten.


    Henri

    Ach ja, wichtig: wir segeln nie Regatten.

  2. #2
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    113

    Standard

    Vorweg: ich kenne dein Boot nicht. Aber trotzdem ein paar Bemerkungen, weil ich ein Code Zero Fan bin.
    Es ist überraschend, von einem Code Zero zu lesen, der im Verhältnis Groß und Fock so groß ist.
    Meistens werden die Fähigkeiten eines Code Zero überschätzt, nach Luv zu kommen. Das Ding ist normalerweise nicht geeignet um damit zu kreuzen, weil das Boot so schnell wird, dass du z.B. Bei 50 Grad AWA schon keine Höhe mehr machst. Was dein Segelmacher da aufgemessen hat, halte ich für eine Art "Windseeker", ein tolles Segel für ganz wenig Wind, um im Bereich um 90 Grad TWA erstaunliche Geschwindigkeiten zu erreichen.
    Du solltest aber bedenken, dass ein Code Zero sehr viel Vorliekspannung braucht, um zu funktionieren. Das ist für ein 7/8 Rigg eine echte Herausforderung. Ich würde den Rigger fragen, ob er das deinem Binnenrigg zutraut.
    Ich selbst fahre (trotz 9/10 und Carbon) den Code Zero fraktional und nicht am Sprit, sondern auf der Bugspitze. Damit komme ich bei außen stehenden Wanten zwar noch weniger hoch, weil ich ihn nicht so eng schoten kann, aber die Kräfte sind auch so sehr hoch.
    Kurzum, ich halte deine Gedanken für richtig und würde ihn kleiner konzipieren.
    Zum Holepunkt: du solltest das Ding mit den Spischoten und Barberhauler fahren, damit du den Holepunkt je nach Windwinkel variieren kannst.

  3. #3
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    49°14´4,63"N / 012°12´24,67E
    Beiträge
    591

    Standard

    Hallo,
    zu 1.
    mein UPS ( utillity power sail ) ist genau so geschnitten wie ein code 0 ( hat nur ´nen anderen Namen ). Segeln tue ich das Teil am Wind ca. 5° tiefer als mit der Fock. Hart am Wind geht das bis ca. 10kn scheinbarer Wind, Raume Kurse gehen bis ca. 15kn. Spätesten dann rolle ich das UPS ein. Windbereich von ca. 45° am Wind bis ca. 140°. Segelfläche 18qm. Mein Groß (Squarehead ) hat ca. 16qm. Der Segelmacher hatte mir damals ca. 23qm angeboten, ich wollte es aber nicht so groß. Bei leichten Winden fehlen mir heute aber die 5qm. Meine Fock (100% ) hat 7qm. Schiff Skippi 650 Cruiser mit ca. 1m Gennakerbaum

    zu 2.
    kann man, siehe Pkt. 1
    ich hab´s auch gemacht

    zu 3.
    das kann ich schlecht beurteilen. Ich denke aber daß das Verhältnis Code 0 zu deinem Großsegel schon ein wenig heftig ist.
    Hast du dem segelmacher gesagt, dass du damit kreuzen willst???

    zu 4.
    keine Ahnung

    allg.
    Ich hab mir gerade für meinen Hobie Cat 14 einen Code 0 machen lassen. Gemessen hab ich selber, der Code 0 hat eine Größe von 10qm. Mehr hab ich mich nicht getraut, habe beim Cat einen geteilten Mast. Max. Größe wären hier ca. 15qm bei einer Großsegelfläche von ca. 12qm.

    Hoffe ich konnte etwas helfen.

    Gruss Leisure 17
    Leisure 17
    Skippi 650C - GER 65 / Hobie Cat 14 / Nacra 5.2

  4. #4
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    1vier2,

    vielen Dank.

    Der Holepunkt ist wie für Spischoten vorgesehen.
    Barberhauler? Oh je, dann habe ich ja nochmals mehr Leinen rumliegen ... kann man ja bei Bedarf nachträglich machen.

    Der Mast sollte das halten, er wurde mit Hinweis auf den Code 0 bestellt und hat auch alle Spinnaker-Fallen drin.
    Ich werde aber sicherheitshalber nochmals mit der konkreten C0-Grösse nachfragen.




    Hallo Leisure 17,

    auch vielen Dank,
    (hatte Deine Posts zum UPS früher schon mit Interesse gelesen ...)

    Nur bis 10kn AWS?
    Das ist nicht viel...

    Und ja, der Segelmacher weiss, dass ich damit primär kreuzen will - hoffe, er hatte es nicht vergessen ....
    Ich denke, er hat einfach das Maximum gerechnet, weiter hinten kann man die Schoten nicht mehr umlenken...



    hat jemand vielleicht noch weitere Bemerkungen / Erfahrungen?

  5. #5
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Noch eine ergänzende Frage meinerseits.

    Kann man einen Code0 nachträglich kleiner schneiden, oder geht das schlecht, dh. hat der Verstärkungen drin, welche dann nicht mehr passen?

  6. #6
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    49°14´4,63"N / 012°12´24,67E
    Beiträge
    591

    Standard

    Zitat Zitat von oHenri Beitrag anzeigen

    ....
    Nur bis 10kn AWS?
    Das ist nicht viel...
    Mein Schiff ist ziemlich rank und ab ca.8-10 kn bringt mir das UPS am Wind auch nix mehr, dann lauf ich auch ohne fast Rumpfgeschwindigkeit.

    Gruss Leisure 17
    Leisure 17
    Skippi 650C - GER 65 / Hobie Cat 14 / Nacra 5.2

Ähnliche Themen

  1. Grösse Niedergang Dehler 34
    Von bertl im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.02.2013, 18:16
  2. Traveller Grösse 2 gesucht
    Von tcs314 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.11.2012, 19:19
  3. Segelobverall Thermo Boy Grösse 48
    Von Hjelmberg im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.09.2012, 18:59
  4. Travellerschliten Grösse 3 zu verkaufen
    Von tcs314 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2012, 21:40
  5. Winschen, Grösse 6 oder 7
    Von Thunfisch im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.06.2002, 00:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •