Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. #1
    Registriert seit
    17.10.2002
    Ort
    Dietikon (Schweiz)
    Alter
    68
    Beiträge
    515

    Standard in der Atlantikwelle hoch am Wind segeln

    Aus Erfahrung mit einem 11m Rundspant Segler weiss ich wie unangenehm (langsam, nass, belastend für Mensch und Material) es sein kann, im Mittelmeer hoch am Wind zu segeln. Bereits bei 15 bis 20kt Wind entsteht dort eine kurze und steile Welle. Wie ist es aber auf dem offenen Atlantik? Gehe mal davon aus, dass die Wellenhöhe bei 15kt Wind sicher schon 3m beträgt. Aufgrund der grösseren Wellenlänge der Atlantikwellen könnte man nun meinen, dass Hoch-am-Wind Segeln dort komfortabler ist als bei gleichen Windverhältnissen im MM.
    Wie sieht es in der Praxis aus? Bei welchen Wind- und Wellenverhältnissen kann man es noch wagen, auf dem Atlantik hoch am Wind zu segeln? Die Frage interessiert mich, weil ich als Mittelmeer-Skipper einen Törn in den Atlantik plane.
    Grüsse,
    Pegi

  2. #2
    Registriert seit
    31.01.2007
    Ort
    Münster
    Beiträge
    2.309

    Standard

    For drei Jaren zint vir tsu tsveit fon Cabo sao Vincente gegen den üblixxen Nordvind (rund 30 kn) nax Lissabon gezegelt. Es var nass unt anctrengend unt vir mussten veit raus auf den Atlantik. Vellenhöhen kann ix nixt cätsen, aber rixtig ist, der Apctand tsviccen den Vellen var angenem lang.

    Ein Fergnügen var es nixt, aber das vussten vir forher.

    Grus tanu

  3. #3
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.973

    Standard

    moin, auf deine frage kann ich nur antworten
    "solange wie du die wellen rauf und heile wieder runterkommst"
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  4. #4
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Was die Sicherheit anbetrifft: Das einzige was ein Boot auf dem offenen Wasser in Gefahr bringen kann sind ausser anderen Schiffen und Treibgut brechende Wellen, wenn man von Materialversagen einmal absieht. Alles andere ist nur belastend, dabei kann das Boot wesentlich mehr ab als die Crew. Bei 20kn gegenan für ne Stunde oder zwei habe ich Spass. Das spritzt und knallt, man hat am Ruder richtig was zu tun und abends weis man was man gemacht hat. Ab 4 oder 5 Stunden nervt es, darüber belastet es und nach spätestens 12h ist fast jede Crew am Ende.

  5. #5
    Registriert seit
    06.06.2005
    Beiträge
    2.372

    Standard

    Ich hatte mal das Vergnügen, von Martinique bis in die Bretagne Wind gegen die Hauptwindrichtung zu haben. Es ging über gut 3000 Meilen fast ausschließlich gegenan. In der Saison hatte ich somit mein Soll an Kreuzen schon im Februar voll. Was die Welle angeht, so kann ich nur mit einem deutlichen "kommt darauf an" Rat geben. Es ist sehr anstrengend aber auch höchst befriedigend im Falle eines gut kreuzenden Bootes. Die See ist sehr stark abhängig von haufenweise Einflüssen, die über den Wind hinaus gehen. Wenn kein Strom gegen den Wind setzt, die Wassertiefe hoch ist und der Wind nicht schnell Richtung oder Stärke ändert, kommt man klar. Entscheidend ist dann eher die psychologische Komponente. Kommt man nicht voran, macht es keinen Spaß. Mit einer halb eingerollten Genua kreuzt es sich weder gegen Ostsee- noch gegen Ozeanwelle.
    Geändert von Pogolino (08.12.2014 um 15:44 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    3.929

    Standard

    Zitat Zitat von tanu Beitrag anzeigen
    For drei Jaren zint vir tsu tsveit fon Cabo sao Vincente gegen den üblixxen Nordvind (rund 30 kn) nax Lissabon gezegelt. Es var nass unt anctrengend unt vir mussten veit raus auf den Atlantik. Vellenhöhen kann ix nixt cätsen, aber rixtig ist, der Apctand tsviccen den Vellen var angenem lang.

    Ein Fergnügen var es nixt, aber das vussten vir forher.

    Grus tanu
    Mitwelchem Boot? Ich blieb immer unter der Sprayhood und wurde kaum naß. 3 Tage von Madeira nach Lagos, zunehmend bis 7. Am letzten Tag war der Wind dann weg.

  7. #7
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.056

    Standard

    Wie lang sollen denn die Wellen bei 15 bis 20 Knoten sein. Das sind doch gerade mal 4-5 Beaufort und normales Segelwetter?

    Und jeder sagt immer bei X Knoten Wind ist im Ijsselmmer, in der Ostsee, auf der Nordsee, im Mittelmeer im Englischen Kanal usw. eine kurze Steile Welle!

    Na Männer merkt ihr was? Die kurze und steile Welle ist bei 5 Beaufort überall! Also nix besonderes!
    Das es hier und da mal Strömungseffekte gibt die es "noch ein bisschen" anders machen ist klar, aber auch nicht wirklich was besonders und oftmals Regional und zeitlich begrenzt. Ist ja auch klar nach 6 Stunden kippt die Tide.

    Also Windwellen bei 4-5 Beaufort werden auf dem Atlantik nicht viel größer sein als wo anders? Wieso auch? Das darunter auch mal eine lange Dünnung liegen kann, ist natürlich auch klar, aber die stört ja nicht wenn das Boot im 20 Sekundenrythmus mal 2-3m rauf und runter geht. Fertig machen einen die 4-8 Sekunden Stösse.
    Geändert von norbaer (09.12.2014 um 08:42 Uhr)
    Gruß Norbert

  8. #8
    Registriert seit
    31.01.2007
    Ort
    Münster
    Beiträge
    2.309

    Standard

    Zitat Zitat von Nelson-II Beitrag anzeigen
    Mit welchem Boot?
    Sun Fast 37

    Grus tanu

  9. #9
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Zitat Zitat von cat rig Beitrag anzeigen
    Bei 20kn gegenan für ne Stunde oder zwei habe ich Spass. Das spritzt und knallt, man hat am Ruder richtig was zu tun und abends weis man was man gemacht hat. Ab 4 oder 5 Stunden nervt es, darüber belastet es und nach spätestens 12h ist fast jede Crew am Ende.
    Hmm, 20kn ist doch bestes Segelwetter. Da kann ich nicht sagen, dass es nach 4-5h nervt oder nach 12h jede Crew am Ende ist.
    Vielleicht einfach mal ausprobieren. Raus auf die offene See, mal 2 Tage und Nächte Strecke machen.

    Wenn es über den Atlantik geht, gibt es sowieso kein zurück, nur ein durch.

    Was Norberts Wellentheorie angeht, das hakt etwas. Klar hat man auf dem IJsselmeer bei 5 Bf und entsprechendem Fetch eine kurze steile Welle, die sehr unangenehm ist. Zur gleichen Zeit auf der Nordsee und nicht an der Luvküste segelnd eine höhere Welle die aber deutlich angenehmer zu segeln ist, weil langgezogen. Die Atlantik-Überquerung habe ich noch vor mir, insofern kann ich da nur begrenzt mitschnacken.

    Aber das die Wassertiefe maßgeblich die Welle beeinflusst ist kein Gefühl sondern Tatsache.
    Handbreit - Ralf

  10. #10
    Registriert seit
    29.11.2004
    Beiträge
    1.100

    Standard

    Ich gehöre eher zu der Fraktion, die stunden- oder tagelanges Kreuzen nicht mag, die es nervt und denen die Vorstellung, das jetzt 200sm vor sich zu haben überhaupt nicht gefällt. Grund ist aber vor allem, dass ich dieses Schleichen (VMG 4-5kn statt sonst 8-12kn) bei höchster Konzentration nicht ausstehen kann.

    Aber ich hatte es schon einige Male - 2012 Mini-Fastnet ca 200sm (direkte Linie) Kreuz in der Biskaya auf dem Weg zurück. Spaß hat das überhaupt nicht gemacht auch wenn wir da viel Boden gut gemacht haben.

    Zur Welle - die mag ich auch eher dort als auf der Ostsee auch wenn ... die Wellenhöhen manchmal beängstigend und der freie Fall entsprechend weiter ausfällt. Die Steilheit ist da übrigens ähnlich wie auf dem Binnenmeer.

    Zitat Zitat von Ralf-T Beitrag anzeigen
    Hmm, 20kn ist doch bestes Segelwetter. Da kann ich nicht sagen, dass es nach 4-5h nervt oder nach 12h jede Crew am Ende ist.
    Vielleicht einfach mal ausprobieren. Raus auf die offene See, mal 2 Tage und Nächte Strecke machen.
    www.berlin-ocean-racing.com / Pogo Charter/Training/Regatten

Ähnliche Themen

  1. Buch: Wetter, Wind und Segeln
    Von Primo im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.12.2013, 11:12
  2. Blister segeln bei mehr Wind
    Von cat rig im Forum Seemannschaft
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 21.11.2013, 19:27
  3. Das Segeln vor dem Wind
    Von Makis Enefrega im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.01.2010, 23:24
  4. Hoch an den Wind mit der Flying Cruiser B, aber wie????
    Von Daniel D im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 17:53
  5. Segeln Sonne Wind Genuß Lust
    Von Hedonia im Forum Suche Crew
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.05.2003, 18:37

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •