Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    186

    Standard Friendship 33, Compromis 909, Compromis 888 oder anderes Schiff mit Achterkajüte

    Ich suche eine Friendship 33, Compromis 909, Compromis 888 oder anderes Schiff mit abgeschossener Achterkajüte um die 9 bis 10 Meter.
    Das Schiff muss nicht neu sein, sollte aber gut erhalten und auch bezahlbar sein.
    Angebote willkommen.
    Gruß
    Klaus

  2. #2
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.883

    Standard

    Friendship oder Compromis?

    Die Friendship 33 hat das gleiche (oder sehr ähnliche) Unterwasserschiff wie die Dehler 34, eine vom 3/4-Tonner abgeleitete Form (van de Stadt), ist also ein durch und durch sportlicher Tourer.
    Die Compromis ein äußerst solide gefertigtes Volumenschiff bei dem der gute Frans Maas einen Rumpf um Nordzanddijks gemütliches Wohnzimmerchen zeichnen musste.

    Die Schiffe sind gänzlich unterschiedlich, für welche Art von Segelschiff willst Du Dich entscheiden?

    ...und überprüf bei der C. die Länge, die 999 z.B. ist nur 9,35m lang, also einen Meter kürzer als die Friendship und die 909 wird noch ein wenig kleiner sein.

    Gruß Franz
    Geändert von grauwal (02.03.2015 um 18:54 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    186

    Standard

    Hallo Franz,
    momentan gesht die Tendenz zu Friendship. Die ist von der Aufteilung genau so, wie wir sie uns vorstellen.
    Allerdings kommen nur die Modelle mit 1,30 oder 1,10 Meter Tiefgang in Frage.
    Die Compromis gibte es auch wohl mit dem geringen Tiefgang, jedoch momentan nicht am Markt.
    Gruß
    Klaus

  4. #4
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.883

    Standard

    Die Franzaken haben doch ganz pfiffige Schwenkkieler und Kielschwerter, passt da nichts in Dein Beutesschema? 33' mit nur 1,10 oder 1,3 ist nicht das gelbe vom Ei. Bei uns im Hafen liegt allerdings eine Dehler 34 mit 1,20, der Eigner sagt, dass es nur bei Amwindkursen hapert.

    Frag doch mal: Wer hat Erfahrung mit variablem Tiefgang in der 10m-Klasse? (Am besten im Forum 'Yachten')

    Gruß Franz

  5. #5
    Registriert seit
    01.09.2005
    Beiträge
    1.860

    Standard

    Wir sind mal vor vielen Jahren auf einer Friendship 33 mit einer Dehler 34 zusammen von Ijmuiden nach Oudeschild (Texel) gesegelt. Ein toller Tag, Sonne, Nordwestwind, 4-5 Bft, ordentlich Welle. Unsere Friendship - ein gediegenes, schickes und auch unter Deck sehr wohnliches Schiff, hatte 1.1m Tiefgang. Für die friesischen Meere ist das ideal, aber für diesen langen Schlag am Wind war es eine mittlere Katastrophe.

    Die Dehler hat uns auf diesem kurzen Stück (keine 40 SM) locker 3.5 Stunden abgenommen, vor allem weil sie den Kurs mit ordentlich Speed lässig anliegen konnte, wir jedoch gegenan nicht so recht vom Fleck kamen und auch noch zahlreiche Holeschläge einlegen mussten. Am Ende hatten wir natürlich auch noch den Texelstrom auf der Nase. Da war an Segeln schon gar nicht mehr zu denken, sodass schließlich auch noch der blöde Jockel stundenlang ran musste. Als wir endlich einliefen, war es stockfinster und zu allem Überdruss war auch das Fischlokal schon geschlossen, auf das wir uns seit Tagen gefreut hatten.

    Seitdem bin ich von diesen extremen Kurzkielern kuriert. Wer beides will (zügig segeln und im Flachen herumfahren), sollte sich auf jeden Fall nach einem Kielschwert- oder Hubkielboot umsehen. Ich empfehle da natürlich ein Boot wie unsere Feeling (Tiefgang 0,85-2,2m). So ein Boot räumt auch bergauf ordentlich was weg und im Flachen kann man es notfalls zu Fuß anschieben, wenn man's mal übertrieben hat und trotzdem festgekommen ist.

    Handbreit ...

  6. #6
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.883

    Standard

    Zitat Zitat von 4five Beitrag anzeigen
    ........ Wer beides will (zügig segeln und im Flachen herumfahren), sollte sich auf jeden Fall nach einem Kielschwert- oder Hubkielboot umsehen...........
    So ist das,
    et jit nix für ümesüns, ken Kölsch un ken Flönz.
    Für gute Höhe muss man mit Tiefgang bezahlen, für die Reviertauglichkeit flacher Gewässer mit schlechten Amwind-Eigenschaften. Einen guten Kompromiss bieten Boote mit variablem Tiefgang. Für deren Vorteil bezahlt man mit Klapperatismus, sprich beweglichen Teilen und höherem Schwerpunkt. Kielschwerter brauchen für das gleiche aufrichtende Moment mehr Ballast. Eine weitere Variante ist der Schwenkkiel (die Erklärung in Wiki ist falsch, Neigekieler sind keine Schwenkkieler). Bei ihm schwenkt der komplette Ballast um einen Drehpunkt. Das strömungsgünstigste Profil zeigt er im abgesenkten Zustand. Benneteau machte aus diesem Konzept ein paar richtig sportliche Schiffchen, die First Class-Serie und auch einige First 24 (möglich auch weitere). Benneteau baut(e) auch Hubkieler die extrem sportlich ausgelegt sind. Kirié entwickelte mit den Feelings mit gutem Erfolg eine Reihe von Kielschwertern (Die Marketingleute tauften die später Integralkieler, was sich ungemein auf die Segeleigenschaften auswirkte ).
    Ich würde, wie von 4five vorgeschlagen mir die Feelings mal näher ansehen. Die First Class (und First) mögen zwar ein Tick besser segeln, sind aber innen klassisch griechisch (spartanisch) ausgebaut.

    Gruß Franz

    verehrte Moderatoren, möchtet ihr den Faden nicht in "Yachten" überführen, ein wirklich interessantes Thema.

  7. #7
    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    186

    Standard

    Die 33 er gibt es auch mit 130 cm TG. Das sollte dann einetlich gut funktionieren. Wir wollen keine Reagtten gewinnen, aber schon mal ins Wattenmeer.
    Gruß
    Klaus

  8. #8
    Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    251

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Für gute Höhe muss man mit Tiefgang bezahlen, für die Reviertauglichkeit flacher Gewässer mit schlechten Amwind-Eigenschaften. Einen guten Kompromiss bieten Boote mit variablem Tiefgang. Für deren Vorteil bezahlt man mit Klapperatismus, sprich beweglichen Teilen und höherem Schwerpunkt. Kielschwerter brauchen für das gleiche aufrichtende Moment mehr Ballast. Eine weitere Variante ist der Schwenkkiel (die Erklärung in Wiki ist falsch, Neigekieler sind keine Schwenkkieler). Bei ihm schwenkt der komplette Ballast um einen Drehpunkt. Das strömungsgünstigste Profil zeigt er im abgesenkten Zustand. Benneteau machte aus diesem Konzept ein paar richtig sportliche Schiffchen, die First Class-Serie und auch einige First 24 (möglich auch weitere). Benneteau baut(e) auch Hubkieler die extrem sportlich ausgelegt sind. Kirié entwickelte mit den Feelings mit gutem Erfolg eine Reihe von Kielschwertern (Die Marketingleute tauften die später Integralkieler, was sich ungemein auf die Segeleigenschaften auswirkte ).


    Gruß Franz

    verehrte Moderatoren, möchtet ihr den Faden nicht in "Yachten" überführen, ein wirklich interessantes Thema.

    Klapperatismus, Klapperatismus ......
    Diese negative Konotation kommt allermeist von .....
    Es gibt durchaus ausgereifte Hub- Schwenkkiel- Kielschwerkonstruktionen, auch die Franzosen haben in den letzten Jahrzehnten diesbezüglich gelernt.
    Während früher der variable Tiefgang bei kleinen Einheiten hauptsächlich zum Trailern, bei großen Einheiten nur zum Trockenfallen wr, stellt es sich heute oft anders dar.
    Nur für Trailern und Trockenfallen brauchte die Mimik nicht sonderlich , ich sage mal ausgereift sein. Einer handfesten Grundberührung , sowie dauernder Benutzung wie im Watt üblich waren diese Konstruktion allermeist nicht gewachsen. Sie waren schlicht nicht dafür gemacht.
    Hier liegt auch der Grund der allgemeinen Ablehnung solcher Konstruktionen heutiger Erfahrungsträger--sie kennen oftmals nur diese frühen , simplen Lösungen, haben damit eben schlechte Erfahrungen gemacht.
    An Deutschlands Nordseeküste , in GB, sowie in den Niederlanden beschäftigt man sich schon sehr viel länger mit dem variablen Tiefgang. Es sind da sehr , sehr gute technische Lösunger entwickelt worden. Es gibt da wirklich Optimallösungen.
    Kugelsichere, wirklich auflaufresistente Hubkieler ohne Bombe , trotzdem ganz unten im Kiel angebrachtem Ballast mit kielen enormer Streckun für irre Höhe ( man kann sich diesen Tiefgang ja erlauben, wenn man ihn bis auf Rumpftiefgan einfahren kann)
    Es gibt " wahre" Schwenkkiele , schön profiliert mit Ballast ganz unten. Diese " Klapperatismen" werden elektrisch gefahren, im ausgefahrenem Zustand fixiert damit die Lateralfläche beim Durchkentern nicht im Schlitz verschwindet.
    Es gibt hydraulische Lösungen mit Bypass für Auflaufen...
    Immer aber sind es Kleinserien.
    Wie auch immer, die goßen Werften haben in den letzten Jahren gelernt und einige Detaillösungen übernommen.
    Insbesondere Schiffe mit Innenballast und unbeballastetem Schwert ,oder Ballastschwert v. vielleicht 200kg haben einen hohen Entwicklungsstand erreicht----auch wen diese Franzackenschiffe von deren Marketingfritzen fâlschlicherweise nur allzugern als Liftkieler , Schwenkkieler, Integralkieler tituliert werden.
    Nach meiner Beobachtung haben Schiffe mit gutem variablen Tiefgang immer auch ein tiefgangvariables Ruder.
    Alle Kielschwerter, oder seitens der Marketingfritzen sog. Liftkieler , sind " Optionsschiffe" . Sie sind nicht wie Schiffe mit allermeist sehr tiefgendem (Ballast)schwert einzig für variablen Tiefgan entworfen. Es sind Standardschiffe denen man einen Kielstummel mit meist schlampig ausgeführter Schwertmimik und Doppelruderanlage gibt. Diese Schiffe taugen " nur" zum Trockenfallen.
    Eine Grundberührung, dauerhafte Nutzung des Schwerts, geschweige eine Grundberührung mit den Rudern , mögen sie garnicht.
    ( Diese Schiffe haben übrigens nicht zwei Ruder damit sie sich trockengefallen auf ihnen abstützen, diese Funktion, also das das Schiff nicht umkippt, übernimmt immer ein Flügel unter dem Kielstummel. das Schiff hat doppelte Ruder weil diese weniger tief als der Kielstummel gehen. Steht das Schiff auf Betonboden, stehen diese Ruder, wie auch das Einzelruder jedes Kimmkielers , in der Luft. Aus Kostengründen und technischen Gründen verzichten die Großwerften darauf diesen ihren Kielschwerten besser wirkende Einzelruder mit variablem Tiefgang zu geben).

    Puuhh.
    Wie Franz schon sagte, forderte---- ein eigenes Thema, weil komplex.

    Vinkona empfehle ich sich einmal eine Moody 33 , besser eine 333, evtl. eine 342 anzukucken. Natürlich als Kimmkieler die liegen bei 1,1-1,18m

  9. #9
    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    130

    Standard

    die Abmessungen der C999 stehen hier:
    http://www.c-yacht.com/de/c-classics/18/
    und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Daten stimmen.
    Segeln tut das Teil übrigens auch recht gut. Auch wenn ein Grauwal hier immer wieder etwas anderes behauptet. Unterlagen dazu gibt's im Compromisclub: http://www.compromisclub.nl/cdoc/999/999dt1998.html

    schönen Abend noch
    Krusefix

  10. #10
    Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    251

    Standard

    Zitat Zitat von Krusefix Beitrag anzeigen
    ....C999 ......
    Segeln tut das Teil übrigens auch recht gut. Auch wenn ein Grauwal hier immer wieder etwas anderes behauptet.

    schönen Abend noch
    Krusefix
    Ach, Schnickschnack, Pustekuchen, Lallebei.
    Franz hat schlicht andere , sprich eigene Anforderungen.
    Mehr nicht.
    Eigentlich ist es doch am Ende so, dass die Qualitätsjachten zur rechten Klientel passen.
    Da passt eine flotte First , eine cruising C-Yacht, eine flotte X, eine sturdy cruising Moody , eine gediegene zwei Personen HR........zu dem Eigner der weiss was er hat und wollte.
    Usw.
    Also was ?
    Immer wieder amusant , und befremdend , dass gestandene , erfahrene Segler mit grauen Haaren sich immer noch über den Stellenwert, die Wertigkeit, das Image ihrer Schiffe in die Haare bekommen.
    Ich gehe jede Wette ein das soetwas in Echt, also an der Theke , nicht passiert.

Ähnliche Themen

  1. Compromis 720
    Von phönix im Forum Selbstbau
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.11.2013, 11:07
  2. Compromis 999
    Von chrip im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.06.2013, 21:10
  3. Compromis 720
    Von tkreuer im Forum Refit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.12.2012, 15:32
  4. Compromis 999 - Wer kennt das Schiff?
    Von Hemaja im Forum Yachten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.04.2010, 14:40
  5. Compromis 720
    Von morgan im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.10.2005, 21:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •