Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    464

    Standard Ijmuiden nach Stellendam bei starkem Südwest gegen an

    Moin zusammen,

    in 10 Tagen überführen wir unser Mädchen vom Ijsselmeer ins Grevelinger über Ijmuiden/Stellendam. Die Langzeitprognosen sagen 25 kn aus SW voraus. Nehmen wir mal an, das würde wirklich eintreten... Ist jemand schon mal bei den Windstärken an der Westküste Richtung Süden gesegelt? Wir sind Nordseeerfahren, aber die Westküste habe ich als Surfer noch recht ruppig bei Westwinden in Erinnerung.
    Bis dato sind wir immer bei verhaltenem Wind oder Ostwind an dieser Küste entlanggesegelt.
    Freue mich über Euer Feedback!

    Gruss

    Bastian

  2. #2
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.056

    Standard

    Naja Bastian,
    früh meine persönliche Belastungsgrenze sind 25kn im Durchschnitt zu Beginn einer Reise zuviel. Nach einer Woche Segeln ginge es mit Hängen ohne Würgen.

    Also 25Kn angesagt sind in Böen 30kn! Das bei Gegenan und mit Strömung werden das scheinbar also auch mal locker >30Kn! Das im April mit 5°C kaltem Wasser ist schon deftig!

    Auch wenn es unterwegs die Notpause mit Scheveningen gibt. Auch ist im Bereich Maasmond an der empfohlenen Querungstelle immer eine Extrem fiese See. Durch die Strömung und die Frachtenwellen alles sehr konfus.

    Aber warte mal ab... Das Wird schon. Wie lange ist euer Zeitfenster?? Nur das WE? Im Prinzip braucht ihr nur einen Tag der weniger Wind hat. Ab Stellendam ist man im Delta wieder gut geschützt.
    Gruß Norbert

  3. #3
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    464

    Standard

    Hi Norbert,

    Zeitfenster sind fünf Tage ab Abfahrt Lelystad. Einen Tag brauchen wir bis Ijmuiden. Einen Tag von Stellendam bis Bruinisse.
    Bei 30 kn in Böen würden wir nicht rausfahren, auch wenn das Schiff das aushält (sagt der Kaleu .
    Aber wie du schon sagst... Wird schon!
    Zur Not haben wir noch Ostern...

  4. #4
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.193

    Standard

    Die Körpermaße Eures "Mädchens" sind ja nicht bekannt, aber wie auch immer....
    - von IJmuiden bis Stellendam sind es ca. 50sm, d.h.
    - bei vierkant gegenan zwischen 75 - 90sm
    - bei 5 - 8kn 9-18h, d.h.
    - in einer Tide nicht zu schaffen.
    Bedenkt man, dass im Maasmond bei Springtide 3,5kn gegenan schieben, ist das nix für Weicheier, und irgendwann muss man gegen den Strom, dann sind auch schon 1,7kn Strom gegen den Wind echte Sauerei.
    Wenn die Dose dringen in dieser Zeit überführt werden muss, geht das auch über die Stande Mastroute.

    Aber wer ist schon ein Weichei, nur zu Männer

    Gruß Franz

  5. #5
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    464

    Standard

    Unser Mädchen hat 35 Füsse, Franz. Ein Kreuzkurs wäre ca. 70 sm. Am Wind machen wir ca. 6 bis 7 kn, d. h. ca. 10 bis 11 Stunden. Stehende Mastroute war kein Thema wg. Tiefgang (2,20 m) - hat also nix mit Weichei zu tun. Wenn es einen einfacheren Weg gäbe, hätte ich ihn genommen. Bin schliesslich kein Idiot!

  6. #6
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    464

    Standard

    bleibt ja noch Scheveningen. Das sind nur knapp 40 sm nach der Kreuz. Dann kann man Luft holen für den Schlag nach Stellendam...

  7. #7
    Registriert seit
    31.03.2004
    Beiträge
    219

    Standard

    Vergiß es! Gegen Wind und Strömung machst Du keine Strecke gut. Nur wenn der Wind eine ausreichend ablandige Komponente hat, kommst dicht unter Land vorwärts.

    Ich würde Plan B aktivieren, wenn die Vorhersage eintrifft. aber die wird jeden Tag präziser und kann Abweichungen nach beiden Seiten bzgl. Der Windstärke haben und auch 90 Grad bzgl. Der Richting. Ab östlich. Von Süd wird es gut!

    Ansonsten nutze die Zeit für was Anderes und verschiebe. Ist schade um die Zeit!
    Ach so, bei SW (oder westlicher) ist auflandigrm Wind. Da gehen die Wellen an flacher werdenden Stellen "richtig" hoch und Du kannst u.U. Manche Häfen nicht mehr anlaufen.

  8. #8
    Registriert seit
    01.09.2005
    Beiträge
    1.860

    Standard

    Genau das haben wir auch schon mal versucht, und schon beim Auslaufen in Ijmuiden keine Lust mehr gehabt und dann nach 2h umgekehrt und binnen auf der stehenden Mastroute gefahren. Auch wir sind normalerweise nicht zimperlich, aber das war schon recht heftig. Es stimmt, was hier gesagt wurde: bei SW ist die See durch den ansteigenden Grund sehr ungemütlich, insbesondere beim Auslaufen in Ijmuiden sollte man auf chaotische Wellenverhältnisse und große Amplituden gefasst sein.

    Später sollte man sich weit vom Ufer entfernt halten, denn der Wind wird durch die Dünen stark nach links abgelenkt und steht dann noch ungünstiger, also noch genauer gegen die Richtung, in die man eigentlich will. Draußen ist meist auch die Strömung günstiger.

    Noch eins: Vom Timing her muss man unbedingt darauf achten, dass man nicht gerade beim Queren der Maasmündung die Strömung auf der Nase hat. Ansonsten gibt man an der ungünstigsten Stelle das Jojo: 3h hart auf der Kreuz, aber ohne einen Meter Raumgewinn über Grund. Und da hört der Spaß dann auf, denn die meist ziemlich entspannt agierenden Radarfuzzis werden bei so einer Nummer auch schnell mal ungemütlich und schicken notfalls jemanden raus, wenn über Funk nichts zu holen ist.

    Handbreit ...

  9. #9
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.056

    Standard

    Dieses konfuse und chaotische Wellenbild hat man bei Starkwind an allen Hafeneinfahrten an Nordsee und Englischen Kanal.
    Ijmuiden, Rotterdam / Maasmond, Zeebrügge, Bologne sur Mer, Brighton, Dover etc.

    Wie schon im ersten Beitrag gerade am Anfang des Urlaubs sind dies die Stellen die mein Magen fürchtet!

    Das die First 35 von Bastian die Strömung herausgekreuzt bekommt glaube ich schon. Nur das ist dann bitter kalt, gegen Wind und dauernd Nass von der Gischt. Das gibt Ehekrach und kalte Ohren. Und bei den kürzeren Strecken fährt man ja mit der Tide. Was allerdings den Nachteil der fieseren Welle hat.
    Und binnen die Staande Mastroute geht die überhaupt mit 2,2m Tiefgang??
    Übrigens da hätte ich kein Bock zu, so lange mit dem Motor herum zu jückeln ist nicht meins. Dann lieber 2 Tage warten.

    Die 23 Seemeilen Höhe bis Scheveningen bekommt man auch bei dem Wind mal hin. Der Rest bis Stellendam ist schon schwieriger. Besonders weil man diszipliniert sein muss, dass Slijgaat auch weit von Südwest her anzufahren und nicht zu früh zu schnibbeln und dann bei den 5 Meter Wassertiefe brechende Wellen zu bekommen.
    Bei ruhigem Wetter sind 5 Meter ja kein Thema.
    Geändert von norbaer (16.03.2015 um 14:40 Uhr)
    Gruß Norbert

  10. #10
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    464

    Standard

    Tja, Wetterbericht wird immer schlechter für nächste Woche. Habe jetzt gelesen, dass die Stannde Mast auch mit 2,50 m Tiefgang funzen müsste. Ich brauch mal Tipps für den Weg von Amsterdam bis Willemstad. Habe 2 Tage Zeit für die Strecke.
    Kann mir zwar etwas schöneres vorstellen, alber ich denke es wird das kleinere Übel sein.
    Lasst mal hören. Freue mich auf Eure Vorschläge!

Ähnliche Themen

  1. Ijmuiden nach Lowestoft
    Von KuGeLfAnG im Forum Nordsee
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 15:11
  2. Hand gegen Koje nach Thailand
    Von manrat im Forum Suche Crew
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.01.2008, 11:18
  3. Bavaria 606 - luvgierig mit starkem Ruderdruck
    Von TegelerSegler im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.07.2005, 23:19
  4. Suche Seekarten Südwest-Norwegen
    Von Hennes im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2004, 18:28
  5. Hand gegen Koje - Von Sizilien nach Irgendwo
    Von Sailing_Simon im Forum Hand gegen Koje
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.10.2003, 16:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •