Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    912

    Standard Vorsicht bei Raymarine AIS + Autopilot

    Anläßlich des Absturz des Germanwings Airbus am Dienstag wurde im Fernsehen auch über das "Fly by Wire" Konzept von Airbus und damit verbundenen Problemen berichtet. Diese bestehen darin, daß Pilotenkommandos von Rechnern überprüft und z.T. eingeschränkt oder überhaupt nicht ausgeführt werden. Am kritischsten ist es, wenn ein Rechner die Kontrolle übernimmt und dann selbst kommandiert.

    Die Diskussion darüber hat mich an eine Begebenheit aus dem letzten Sommer erinnert. Die Yacht fuhr unter Autopilot auf einen Wegpunkt zu, als das AIS eine Safety Related Message (SRM) empfing. Daraufhin brach der Autopilot die Anfahrt auf den eingegebene Wegpunkt ab, legte hart Ruder und steuerte die Koordinaten des SRM-Senders an. Das ganze ohne mein Zutun, also insbesondere ohne daß ich die Kursänderung in irgendeiner Form quittieren mußte.

    Man kann sich leicht vorstellen, daß solch eine ungewollte Kursänderung zu schweren Havarien führen kann, etwa wenn man in engem Fahrwasser dicht Berufsschiffahrt passiert. Unter Segeln kann es passieren, daß die Yacht urplötzlich eine Halse fährt, mit den bekannten Gefahren für Crew und Schiff. (In meinem Fall war das unkritisch, der Vorgang ereignete sich bei wenig Wind mitten auf der Biscaya).

    Man kann die automatische Kursänderung durch SRMs nur dadurch verhindern, daß man generell (im Menü des Plotters) den Empfang von SRMs unterbindet (Auskunft von Raymarine).

    Meine Konfiguration: Raymarine AIS500, SPX30, E80. Ob und wie weit dies andere Raymarine Konfigurationen betrifft weiß ich nicht.
    Gezeitenrechnung nach ATT => http://tidal-prediction-worksheet.jimdo.com

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.926

    Standard

    Guter Hinweis...

    Nur lass die Verbindung mit dem Absturz weg, denn für einen technischen Defekt ist nichts ersichtlich, fly by wire hat nix speziell mit Airbus zu tun und selbst in heutigen Kraftfahrzeugen gibt es meist keine mechanische Verbindung mehr zwischen Gaspedal/Griff und Einspritzung etc
    42!

  3. #3
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    912

    Standard

    Zitat Zitat von Acer Beitrag anzeigen
    Guter Hinweis...

    Nur lass die Verbindung mit dem Absturz weg, denn für einen technischen Defekt ist nichts ersichtlich, fly by wire hat nix speziell mit Airbus zu tun und selbst in heutigen Kraftfahrzeugen gibt es meist keine mechanische Verbindung mehr zwischen Gaspedal/Griff und Einspritzung etc
    In diesem Zusammenhang ist unter "Fly by Wire" insbesondere die "Filterung" und gelegentliche Uminterpretation der Steuersignale durch Rechner gemeint. Voraussetzung ist natürlich der Ersatz von Schubstangen, Seilzügen etc. durch Stellmotoren etc., aber darum geht es nicht. Airbus war der erste Hersteller, der dieses Konzept realisiert hat. Zu dieser Zeit war die Bedienung der Ruder durch die Muskelkraft der Piloten schon lange Vergangenheit.

    Es geht vielmehr darum, daß Gefahr drohen kann, wenn ein Rechner bei Steuerung eines Fahrzeugs ein gewisses "Eigenleben" entfaltet. Mit dem jüngsten Flugzeugabsturz hat das natürlich überhaupt nichts zu tun, nur durch die daraufhin folgende Debatte ist mir die Sache wieder eingefallen.
    Gezeitenrechnung nach ATT => http://tidal-prediction-worksheet.jimdo.com

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.226

    Standard

    Zitat Zitat von CO2 Beitrag anzeigen
    Anläßlich des Absturz des Germanwings Airbus am Dienstag wurde im Fernsehen auch über das "Fly by Wire" Konzept von Airbus und damit verbundenen Problemen berichtet. Diese bestehen darin, daß Pilotenkommandos von Rechnern überprüft und z.T. eingeschränkt oder überhaupt nicht ausgeführt werden. Am kritischsten ist es, wenn ein Rechner die Kontrolle übernimmt und dann selbst kommandiert.

    Die Diskussion darüber hat mich an eine Begebenheit aus dem letzten Sommer erinnert. Die Yacht fuhr unter Autopilot auf einen Wegpunkt zu, als das AIS eine Safety Related Message (SRM) empfing. Daraufhin brach der Autopilot die Anfahrt auf den eingegebene Wegpunkt ab, legte hart Ruder und steuerte die Koordinaten des SRM-Senders an. Das ganze ohne mein Zutun, also insbesondere ohne daß ich die Kursänderung in irgendeiner Form quittieren mußte.

    Man kann sich leicht vorstellen, daß solch eine ungewollte Kursänderung zu schweren Havarien führen kann, etwa wenn man in engem Fahrwasser dicht Berufsschiffahrt passiert. Unter Segeln kann es passieren, daß die Yacht urplötzlich eine Halse fährt, mit den bekannten Gefahren für Crew und Schiff. (In meinem Fall war das unkritisch, der Vorgang ereignete sich bei wenig Wind mitten auf der Biscaya).

    Man kann die automatische Kursänderung durch SRMs nur dadurch verhindern, daß man generell (im Menü des Plotters) den Empfang von SRMs unterbindet (Auskunft von Raymarine).

    Meine Konfiguration: Raymarine AIS500, SPX30, E80. Ob und wie weit dies andere Raymarine Konfigurationen betrifft weiß ich nicht.
    Nochmal langsam für mich :
    Das AIS erhält eine Safety Related Message (SRM) und der Autopilot reagiert sofort ???
    Wie soll das gehen ??
    Woher weiss der Autopilot in welche Richtung er ausweichen soll ??
    Seit wann kann der AIS-Empfänger eine Steueranweisung an den Autopiloten senden ?
    Normalerweise fährt der Autopilot doch die Route ab, die der Chartplotter abgespeichert hat. Der Chartplotter zeigt die AIS-Infos an, bestimmt aber nicht, wie damit umzugehen ist, oder ??

  5. #5
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    912

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Nochmal langsam für mich :
    Das AIS erhält eine Safety Related Message (SRM) und der Autopilot reagiert sofort ???
    Ja.

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Wie soll das gehen ??
    Woher weiss der Autopilot in welche Richtung er ausweichen soll ??
    Der AP weicht nicht aus - im Gegenteil. Die SRM enthält die Koordinaten des Senders zum Zeitpunkt der Aussendung. Diese verwendet der AP als neuen, aktivierten Wegpunkt.

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Der Chartplotter zeigt die AIS-Infos an, bestimmt aber nicht, wie damit umzugehen ist, oder ??
    Bei Empfang einer SRM schon, darauf wollte ich hinweisen. Dieses Systemverhalten ist im Übrigen nicht in den Handbüchern beschrieben. Dort steht

    When the status of the AIS Safety Messages function is set to ON in the AIS Layer Setup Menu (see page274), any incoming safety messages from surrounding vessels, shore stations and mobile stations, are displayed in a pop-up box. If known, the message will include the sending vessel’s position in lat/lon.You now have the option to:
    • Remove the message (ACKNOWLEDGE)
    • Place a waypoint on your chart/radar to mark the sending vessel’s position.
    • Select to GOTO the sending vessel’s position.


    So ist es vernünftig, jedoch nicht realisiert.
    Gezeitenrechnung nach ATT => http://tidal-prediction-worksheet.jimdo.com

  6. #6
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    5.226

    Standard

    Danke CO2 !
    Ich werde dass mal bei meinem Chartplotter (VDO und C-Map) mal nachprüfen (habe es aber auch noch nicht erlebt)...

  7. #7
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.926

    Standard

    @co2

    Also wenn das stimmt, dann
    - hat das Gerät eine Macke
    - hast Du eine Macke weil Fehlbedienung (nicht bös gemeint)
    - hat Raymarine ne Macke, so eine Firmware an den Kunden auszuliefern

    Hast Du mal geprüft ob es ein Update gibt?
    42!

  8. #8
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    4.056

    Standard

    ..ich freu mich drauf!

    Auf meine Raymarine vernetzte Kiste!

    Ich werde mal drauf achten, das Problem ist ja, dass es sogut wie nie AIS Safety Messages gibt!
    Geändert von norbaer (27.03.2015 um 09:53 Uhr)
    Gruß Norbert

  9. #9
    Registriert seit
    12.03.2007
    Beiträge
    5.926

    Standard

    Zitat Zitat von norbaer Beitrag anzeigen
    Ich werde mal drauf achten, das Probelm ist ja, dass es sogut wie nie AIS Safety Masseges gibt!
    Nicht unwahrscheinlich, dass die Zahl zunimmt, ggf in Ergänzung zu DSC.

    Bislang war Raymarine ja sehr zurückhaltend was die Beeinflussung des AP von "aussen" anbelangt, erstaunlich
    42!

  10. #10
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Zitat Zitat von norbaer Beitrag anzeigen
    ...dass es sogut wie nie AIS Safety Messages gibt!
    Hmm, 3x am Tag keine Seltenheit weil wieder irgend ein Hansel probiert wie man eine solche Message absendet. Bei mir hat dann immer der Simrad Plotter gepiept und eine Meldung wie -%*$÷£¥●}♢○•{>\○367■○3fhx%#-
    war zu lesen.

    Aber nie wurde davon ein Steuerbefehl beeinflusst.

    |||||||||| Mobil gesendet ||||||||||
    Handbreit - Ralf

Ähnliche Themen

  1. Vorsicht bei Raymarine SPX 5 !
    Von gerrysamui im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 28.03.2017, 01:47
  2. Raymarine Autopilot und MOB
    Von kbrandes im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.08.2015, 12:15
  3. Autopilot Raymarine S1
    Von iCut im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.09.2008, 22:36
  4. Raymarine Autopilot
    Von Segeltommy im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.05.2008, 08:56
  5. Autopilot Raymarine S1
    Von Thuners im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.11.2007, 07:32

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •