Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    17.11.2014
    Beiträge
    54

    Standard Dieseltank konservieren / leer lassen

    Hallo liebe Wassersportgemeinde,
    ich habe auf meiner Segelyacht zwei Dieseltanks. Vielzu groß, viel zu viel. Ich will nun einen leer lassen und nur den zweiten Tank befüllen. Den Ersten möchte ich aber nicht ausbauen, da er irgendwann wiedereinmal für einen großen Törn genutzt werden wird. Voll möchte ich ihn auch nicht füllen, das sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.
    Wer hat Tipps und vor allem Erfahrungen, wie so ein leerer Tank gegen Rost etc geschützt werden kann.
    Ich wünsche allseits einen schönen Sommern,

    Karl

  2. #2
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.215

    Standard

    Zitat Zitat von die_appels Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Wassersportgemeinde,
    ich habe auf meiner Segelyacht zwei Dieseltanks. Vielzu groß, viel zu viel. Ich will nun einen leer lassen und nur den zweiten Tank befüllen. Den Ersten möchte ich aber nicht ausbauen, da er irgendwann wiedereinmal für einen großen Törn genutzt werden wird. Voll möchte ich ihn auch nicht füllen, das sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.
    Wer hat Tipps und vor allem Erfahrungen, wie so ein leerer Tank gegen Rost etc geschützt werden kann.
    Ich wünsche allseits einen schönen Sommern,

    Karl
    alten Tank gegen Edelstahltank austauschen
    oder den alten Tank von Innen immer Wasserfrei halten. Keine feuchte Luft reinlassen

  3. #3
    Registriert seit
    17.11.2014
    Beiträge
    54

    Standard

    Mein lieber Kollege Greif,
    danke für den Tipp. Erkläre mal bitte, wie ich den Tank von innen immer Wasserfrei halte und keine feuchte Luft `reinlasse.
    Da ist das, was mich interessiert.
    Karl

  4. #4
    Registriert seit
    15.05.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    78

    Standard

    Anschlüsse verschließen und durch die Inspektionsluke ein "Drybag" legen. Einmal im Jahr austauschen und du hast Ruhe!!

  5. #5
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.215

    Standard

    Zitat Zitat von die_appels Beitrag anzeigen
    Mein lieber Kollege Greif,
    danke für den Tipp. Erkläre mal bitte, wie ich den Tank von innen immer Wasserfrei halte und keine feuchte Luft `reinlasse.
    Da ist das, was mich interessiert.
    Karl
    Mit Stickstoff füllen, dann kann es kein Rost enstehen

  6. #6
    Registriert seit
    17.11.2014
    Beiträge
    54

    Standard

    Erfahrungen bis jetzt:
    Im Herbst habe ich ein nach einigen Diskussionen den Tankdeckel gegen einen abschließbaren getauscht, damit der Tank nicht aus Versehen geöffnet wird. Dann in die Entlüftungsleitung einen Hebelverschluss installiert. Nun von einem rührigen Forumskollegen die Argonflasche ausgeliehen und ein Stück Schlauch an den Druckminderer angeschlossen. Den habe ich in die Tanköffnung geführt und mit einem Lappen abgedichtet. Dann den Tank mit Argon gespühlt. Anschließend alle Ventile und den Deckel verschlossen. Wenn ich irgendwann Zeit habe, will ich eine große Wartungsöffnung einbauen (kleines Mannloch = Armloch) und den Tank reinigen und trockenlegen. Diese Verfahrensweise hat bislang gut funktioniert.
    Ein Hinweis noch: Es macht Sinn zu prüfen, ob der Dieselumschalter auch zuverlässig den Rücklauf jeweils 100% in den gewählten Tank zurückgibt.
    Als Kontrollmöglichkeit hatte ich durch eine nicht benötigte Verschraubung einen blanken Eisendraht eingeführt und gedichtet. Der war jetzt noch immer blank. Scheint also zu funktionieren.

  7. #7
    Registriert seit
    11.05.2012
    Beiträge
    1.179

    Standard

    ...das müssen ja Riesentanks sein Reinigen solltest Du die Tanks sowieso regelmäßig ! Warum füllst Du denn nicht beide nur zur Hälfte ? Schon aus Ballastgründen ? Verstehe das Problem irgendwie nicht.

  8. #8
    Registriert seit
    17.11.2014
    Beiträge
    54

    Standard

    Ergänzung und Fortschreibung:
    Zur Erinnerung: Ich habe zwei Diesel - Stahltanks. Einen Großen, und einen Kleinen mit 180 Liter. Den Großen brauche ich nicht, also wollte ich ihn -bis auf weiteres- stilllegen. Dazu habe ich mich entschlossen, ihn zu entleeren, den Entlüftungsschlauch mit einem Hahn abszusperren und den Tank zuvor mit Edelgas zu fluten. Nach exat 2 Jahren habe ich den Erfolg kontolliert und den Tank sondiert. Ergebnis: Funktioniert tatellos. Der Tank ist rein.
    Dieses Verfahren werde ich nun auch bei meinem kleinen Tank im Winterlöager anwenden, anstatt ihn mühevoll randvoll zu füllen. Ich tanke ganz normal auf, stelle das Schiff in die Halle und werde dann Argon in das kleine Restvolumen "laufen" lassen. Natürlich werde ich dann auch in diesen Überlaufschlauch einen "Schieber" einsetzen.
    Herzliche Grüße, Karl

  9. #9
    Registriert seit
    19.09.2003
    Ort
    Moers
    Beiträge
    1.831

    Standard

    Bei meinem alten VP MD 1B habe ich nach Vorschrift ein Konservierungsspray bei laufenden Motor und geöffneten Dekompressionshebeln direkt in die Lufteinsaugung gesprüht. Dann die Öffnung mit einem Lappen verschlossen, der mit dem Zeugs getränkt war.
    Das müßte doch auch mit einem Stahltank gehen. Das wird nicht die Kondensation von Wasser verhindern aber Korrosion an den Wänden. ich habe das aber nie gemacht und auch keine Korrosion an den Edelstahlwänden.

    Gruß
    Manfred
    www.sy-stups.de
    www.ohlson-88.de

  10. #10
    Registriert seit
    17.11.2014
    Beiträge
    54

    Standard

    Hallo Manfred,
    wenn du Edelstahltanks hast bist du klar im Vorteil. Die rosten natürlich nicht. Sofern da bei einem stillgelegtem Tank auch der Entlüftungsschluach verschlossen wird, hätte ich keinerlei bedenken, dass sich Rost oder Feuchtigkeit über Jahre negativ bemerkbar macht. In meiner Yacht sind die Trinkwassertanks aus Edelstahl, die Schwarzwassertanks aus Kunststoff und die Dieseltanks aus Stahl. Schöner Meterialmix. Der Stahl würde natürlich mit der zeit rosten.
    Grüße, Karl

Ähnliche Themen

  1. Stahlschwert konservieren
    Von nuessisegeln im Forum Refit
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.2014, 23:44
  2. Batterien leer
    Von ollybert im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.09.2010, 17:46
  3. Motor konservieren
    Von Pamina im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 15:11
  4. Warum war die Batterie leer?
    Von Molly im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.03.2005, 12:09
  5. Leer-Rohre anlaminieren
    Von boek im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.11.2004, 09:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •