Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 109
  1. #11
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.748

    Standard

    Pauschal lässt sich diese Antwort nicht treffen. Ich würde unterscheiden zwischen kleineren, leicht behebbaren Mängeln und strukturellen Geschichten, die ohne teuren Aufwand nicht so einfach instand zu setzen sind. Insbesondere die Struktur des Rumpfes ist entscheidend, den Kauf nicht nach kurzer Zeit zu bereuen.

    Am besten Schiff anschauen und für Dich bewerten. Dann rosarote Brille absetzen und einen Gutachter dranlassen, der wesentlich objektiver ist als der Kaufinteressent. In der Regel stellt der Gutachter Dinge fest, auf die man als Nichtgutachter nicht so schnell kommt. Das drückt natürlich auch den Kaufpreis, insofern in der GA nicht nur kostenlos, sondern spart Geld und gibt eine realistische Einschätzung über Zustand und möglicher Kosten für Reparaturen.

    Ich würde kein Schiff - neu wie gebraucht - mehr kaufen, ohne das Schiff einmal auf dem Kiel abzusetzen und dabei beobachten, ob und wie stark der Kiel in den Rumpf gedrückt wird. Ein paar Zentimeter sind normal, alles über 4-5 cm weist auf eine struktuelle Schwäche im Kielbereich hin, die nur mit großem Aufwand zu beheben ist.

    Es gibt natürlich hunderte andere Kriterien, die entscheiden, ob der Kauf zur Freude oder zum Abenteuer wird. Der Gutachter kennt die meisten. (Ich bin übrigens kein Gutachter)
    Handbreit - Ralf

  2. #12
    Registriert seit
    29.11.2007
    Ort
    Wien, Tulln
    Beiträge
    571

    Standard

    Kiel drückt sich 4 cm in den Rumpf? Da springt dir doch die Küche aus dem Salon, wie soll das gehen? Solche Verformungen hält keine Inneneinrichtung aus, es sei denn die Spaltmaße sind exorbitant.
    Herzliche Grüsse aus Wien
    Peter

  3. #13
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    1.141

    Standard

    Da stimme ich Dir 100%ig zu!
    B.B.

  4. #14
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    1.141

    Standard

    Und Dir auch!
    B.B.

  5. #15
    Registriert seit
    21.01.2007
    Ort
    Reinbek
    Beiträge
    96

    Standard

    Zitat Zitat von Jugocaptan2 Beitrag anzeigen
    Kiel drückt sich 4 cm in den Rumpf? Da springt dir doch die Küche aus dem Salon, wie soll das gehen? Solche Verformungen hält keine Inneneinrichtung aus, es sei denn die Spaltmaße sind exorbitant.
    Da stimme ich zu - und ich habe eine Bavaria. Wenn sich der Kiel mit bis zu 4cm in den Rumpf drücken würde, wäre mir das bestimmt aufgefallen. Das zumindest ist bei meiner Bav solide ausgeführt ( ist aber auch eine Ocean )

  6. #16
    Registriert seit
    22.02.2005
    Beiträge
    1.492

    Standard

    und ich fahre eine Bavaria 37 Cr Bj 2005. Die steht im Winterlager nur auf dem Kiel. Da drück nix rein.

    Gerrit
    Der, der mit der Ostseewelle tanzt

  7. #17
    Registriert seit
    02.01.2011
    Ort
    glücksburg
    Beiträge
    389

    Standard

    Das kann ich bei Gerrit bestätigen. Ich stehe neben ihm. Da ist alles gut! (Mit der neuen Lackierung, dem nun schwarzen U-Schiff sogar seeeeeeehr gut!). Bis auf die rosa Sprayhood. Aber jeder wie er mag

  8. #18
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    11.195

    Standard

    Zitat Zitat von ex-express Beitrag anzeigen
    Das kann ich ...... bestätigen.....
    Ich kann die o.a. >4-5 cm bestätigen, wir standen wenige Meter entfernt im Winterlager. Hätte man nicht gnädig den Rumpf unterstützt wäre der Kiel noch weiter eingesackt. ich wage es aber nicht diesen groben Verarbeitungs- oder Planungsfehler als werftspezifisch zu bezeichnen.
    Ich halte einen Logistikfehler für wahrscheinlich. Wird der Kiel auf einer schnell laufenden Fertigungsstraße wenige cm neben dem vorgesehenen Befestigungspunkt montiert (oder die Laminatverstärkung an der falschen Stelle platziert, oder...) nimmt das Verhängnis seinen Lauf, nicht nur bei Bav. Rationelle Serienfertigung kann ungemein Kosten sparen, birgt aber hohe Gefahren wenn der Bogen überspannt wird. Kaufleute neigen zu dem Glauben, dass man in der Technik fehlerlos arbeiten kann - kann man nicht! Darum muss Geld für eine ausreichende Endkontrolle übrig sein - ist es aber nicht!

    Gruß Franz

  9. #19
    Registriert seit
    22.02.2005
    Beiträge
    1.492

    Standard

    Serienfertigung bedeutet doch- alle oder keiner. Da bekommt der Fertiger alle Materialien zugeliefert und muß diese in seinem Bereich auch verarbeiten. Anzahl an zugeschnittener Matte nach Laminatsplan, entsprechende Masse an Harz, Holz etc.
    Dann werden sämtliche Löcher per CAD/CAM gefräst. Da bohrt nicht einer ein Loch einfach so in den Rumpf und fummelt da was rein. Der hat auch nicht plötzlich einen Kiel da stehen der nicht passt. Also- entweder sind alle o.k. oder alle für die Tonne.
    Egal ob Boot, Auto oder Flugzeug.
    gerrit
    Der, der mit der Ostseewelle tanzt

  10. #20
    Registriert seit
    22.02.2005
    Beiträge
    1.492

    Standard

    Schweinchenrosee, wenn schon, denn schon

    Zitat Zitat von ex-express Beitrag anzeigen
    Das kann ich bei Gerrit bestätigen. Ich stehe neben ihm. Da ist alles gut! (Mit der neuen Lackierung, dem nun schwarzen U-Schiff sogar seeeeeeehr gut!). Bis auf die rosa Sprayhood. Aber jeder wie er mag
    Der, der mit der Ostseewelle tanzt

Ähnliche Themen

  1. VDO Autoradio auf Benneteau
    Von jr1234 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.01.2015, 13:57
  2. Konformitätserklärung für Benneteau First 211
    Von bfirst im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.05.2014, 22:57
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.04.2014, 13:42
  4. Janneau Melody 34 Erfahrungen gesucht
    Von scheppi im Forum Yachten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 23:39
  5. Beneteau 50 oder Janneau SO 50 DS?
    Von sailorskipper im Forum Yachten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 18:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •