Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    16

    Standard Frage zu Aussenboarder

    Moin, ich habe eine Frage zu meinem Mercury 5 PS ab. Und zwar darf ich ihn am Spiegel nach oben kippen und dann in jede Position drehen? Oder nur auf die Seite des gashebels oder gerade gekippt?

    Zur Lagerung darf er nur auf den Gashebel gelegt werden oder soll stehen. Am Spiegel sind jedoch die Varianten nicht möglich. Er liegt ja nicht ganz gerade wenn er geklappt ist darum wüsste ich gern ob dann jede Position ok ist.

    Ansonsten bliebe nur abbauen und dafür ist der ab einfach zu schwer.


    Mfg


    Christian

  2. #2
    Registriert seit
    26.01.2003
    Ort
    Bad Oldesloe
    Alter
    53
    Beiträge
    168

    Standard

    Hallo Christian,

    ist es ein 2-Takter? Dann kannst du ihn legen wie du willst.
    Ist es ein 4-Takter? Dann kommt es auf die Kippung an. So etwa 45 bis 60 Grad: wahrscheinlich ebenfalls egal. Du musst mal genau achten, ob er irgendwo Öl leckt oder mit starker blauer Fahne nach dem Starten läuft. Wenn das der Fall ist und bei noch größerer Kippung: Handbuch schreibt garantiert eine Lagerungsseite vor. Die musst du beachten, bei dir anscheinend auf der Gashebelseite liegend (ist auch sinnvoll, da der Schalthebel wesentlich bruchgefährdeter ist als der Gasgriff).

    VG
    Thomas

  3. #3
    Registriert seit
    12.11.2011
    Ort
    Graz
    Beiträge
    20

    Standard

    Das Handbuch gibt Rat.
    Auf keinen Fall darf bei der Lagerung der Schaft höher als der Kraftkopf sein.
    freundlichst Gerhard
    meine Seite: http://members.aon.at/gerdhoefler

  4. #4
    Registriert seit
    19.10.2004
    Beiträge
    1.541

    Standard

    Zitat Zitat von Flo 1 Beitrag anzeigen
    Auf keinen Fall darf bei der Lagerung der Schaft höher als der Kraftkopf sein.
    Steht das da so explizit drin? Ich frage deshalb, da ich einen Tohatsu 6 PS habe, der - falls Deiner ein 4takter ist - mit diesem vom Grund her baugleich ist. Dort habe ich im Handbuch nur ein Bild gefunden, das eine Lagerung (aber keine freie Aufhängung) beschreibt; ob das aber damit begründet ist, dass eine empfindliche Schaltmechanik nicht belastet werden soll oder aber es mit dem Öl zusammen hängt, war - falls ich mich richtig erinnere - dort nicht beschrieben.

  5. #5
    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    201

    Standard

    Ich habe den gleichen Motor.
    Ich kippe ihn und lasse ihn auch so hängen. Wenn er sich gekippt auf die Seite legt, kannst du ihn vorher mit der Schraube am Schaft klemmen, dann dreht er sich nicht.
    Gruß
    fegerlein

  6. #6
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Am Spiegel auf der Motorhalterung montiert, kann der Motor auf allen Rasten gekippt und auch seitlich gedreht werden. Diese Rasten sind so konstruiert, dass kein Motoröl austreten kann. Ich kenn keinen Markenmotor der hier Einschränkungen hätte. Also am Boot montiert kein Problem. Liegend beim Transport sehr genau die Bedienungsanleitung beachten, da hier sonst das Motoröl auslaufen kann.
    PS.: Lieber ein schlechter Segeltag als ein guter Arbeitstag

  7. #7
    Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    16

    Standard

    Hallo,

    es ist ein 4 Takter, Fauxpas.

    Ich hatte gehofft, dass es so ist wie Mantaspeed es beschreibt. Denke aber leider, dass es nicht so ist, da der Motor hier fast genau so Waagerecht liegt als würde ich ihn auf den Boden legen.
    Das Öl ausläuft denke ich auch eher nicht, aber es könnte sich ungünstig im Motor verteilen mit der Folge, dass er nicht anspringt oder gar beschädigt wird!? (Das waren jetzt meine Gedanken?)
    Das Benutzerhandbuch habe ich durchgesehen, dort steht eben nur etwas zur Lagerung wo er auf dem Gashebel liegen soll, jedoch nichts zu den Kipppositionen am Spiegel.

    Diesen Satz verstehe ich nicht ganz: "Wenn er sich gekippt auf die Seite legt, kannst du ihn vorher mit der Schraube am Schaft klemmen, dann dreht er sich nicht."

    Ich habe mir die Rasten angeschaut, hier kann man nichts ändern. Jedoch kann man eventuell den Edelstahlbügel kürzen, sodass er auf der obersten Position nicht ganz so schräg kippt. Dann würde es bei mir passen, auch mit dem Gashebel nach unten. Nun muss ich die Tage mal schauen wie ich diesen Edelstahlbügel abbekomme.

    Danke aber schonmal für eure Tipps und Idee!

    MFG

    Christian

  8. #8
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Normal ist das auch bei 4 Taktern kein Problem. Das du beim Transport den Motor auf den Gashebel legen sollst, das sagt nur aus, dass du auf der anderen Seite die Kurbelgehäuseentlüftung hast, genau über diese wird dann das Abgas vom Motor wieder angesaugt und verbrannt. Hier kann bei falscher Lagerung sich Öl im Motor so verteilen dass es zu Schäden kommt (eher selten) oder dass Öl sich im Ansaugtrakt irgendwo verteilt und er dann nicht anspringt, bzw Öl Austritt.

    Ich würde auf keinen Fall den Kippmechanismus ändern, der Motor ist für das aufkippen genau so konstruiert. Wenn deine Motorhalterung rechtwinkelig zur Wasserfläche verläuft brauchst du dir keine Sorgen machen. Schlecht wäre wenn die Halterung stark nach vorne geneigt ist, so was habe ich jedoch noch bei keinem Boot gesehen.

    Wenn du möchtest kannst du in der waagrechten Stellung den Motor in Richtung Gashebel kippen und gut ist es. Ich bin jedoch überzeugt, dass es auch bei der anderen Seite genauso ok ist. Wäre das nicht so, dann wäre der Motor eine reine Fehlkonstruktion. Zu deiner Beruhigung kannst du ja den Generalvertrieb vom Hersteller fragen, der wird dir das Selbe berichten.

    Ich finde es sogar gut, dass der Motor weit nach innen kippt, denn da kommt das Gewicht mehr nach vorne und der Motorkopf kann bei starker Welle mit einem Tampen oder Gurt leicht im Cockpit fixiert werden. Weiters kann man unterwegs so aufgekippt einfach die Zündkerze wechseln, das ist bei waagrecht ein Kinderspiel, je schräger desto schlechter kommst du an den Kopf achtern ran.
    Geändert von mantaspeed (03.01.2016 um 09:41 Uhr)
    PS.: Lieber ein schlechter Segeltag als ein guter Arbeitstag

  9. #9
    Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    16

    Standard

    Hallo, also das Problem ist ja das ich ihn normal nicht kippen kann dann kommt er gegen den Spiegel. Seitlich auf die gashebelseite geht auch nicht.
    Die Änderung wäre nur die, dass er nicht ganz so weit hoch kippt wie auf der höchsten Stufe.

    Auch mit einem anderen Spiegel ist mit nicht geholfen weiil der Motor dann gegen den heckkorb kommen würde.

    Verrückt das so einfache Dinge so kompliziert sein müssen.

  10. #10
    Registriert seit
    12.10.2004
    Beiträge
    1.978

    Standard

    Tja, sende doch mal ein Foto von der Lage und ein Detailfoto vom Motor und den Rasten zum Aufkippen. Da hast du nicht nur das Problem mit dem Motor wegen der gekippten Lage sondern auch noch mit dem Umfeld Heckkorb Spiegel usw. Ohne Fotos ist es nicht möglich dir noch vernünftige Ideen zu liefern
    PS.: Lieber ein schlechter Segeltag als ein guter Arbeitstag

Ähnliche Themen

  1. Aussenboarder umbau
    Von Kai74 im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.10.2004, 11:50
  2. Frost im Aussenboarder
    Von vanderwolf im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.10.2004, 14:16
  3. Abgase vom Aussenboarder bei AB im Schacht
    Von Armstrong im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.06.2004, 17:00
  4. Aussenboarder
    Von Tapsi im Forum Kleinkreuzer
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 10.05.2004, 21:09
  5. Yamaha Aussenboarder reparieren
    Von demaddin im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2002, 14:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •