Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    240

    Standard Götakanal – Trollhättekanal

    Moin moin,
    möglicherweise kommt bei der Planung in diesem Jahr eine Fahrt durch den Göta- /Trollhättekanal in die nähere Auswahl.

    Frage mich aber, ob sich das neben den sonst üblichen Kosten in Anbetracht der zu erwartenden Nutzungsgebühren in Höhe von (8270,- SEK + 1000,- SEK = >1000,-€ lohnt?

  2. #2
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    MC Pomm
    Beiträge
    638

    Standard

    Moin,

    hierzu ein glasklares jain!
    In der Hauptsaison lohnt es, wenn du viel Zeit hast, In den Gebühren sind Liegeplätze enthalten, der Kanal ist durchaus sehenswert, wenn du drei Wochen dort verbringst lohnt es, wenn du dann noch etwas Zeit für Vännern und Vättern erübrigst allemal.
    In der Vor und Nachsaison geht es im Konvoi in vier Tagen durch, dann lohnt es nicht unbedingt.

    LG Jürgen

  3. #3
    Registriert seit
    14.02.2009
    Beiträge
    268

    Standard

    Wenn man viel Zeit mitbringt für die Strecke, gibt es ja auch einen ordentlichen Gegenwert: in jeden der Göta Häfen kann man mehrere Tage ohne weitere Kosten liegen. Macht zwar nicht in jedem Hafen Sinn, aber da kommt schon einiges an eingespartem Liegegeld zusammen. Achtung, die Häfen auf dem Vättern/Vänern gehören nicht zum System.

    Ansonsten ist das schon ziemlich einmalig und spannend. Ob das lohnenswert ist, muss jeder für sich beurteilen. Es würden sonst nicht so viele durchfahren.

    Und: once in a lifetime

  4. #4
    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1.643

    Standard

    Kommt aufs Wetter an.

    Bei einer beständigen SW Lage mit viel Wind von Stockholm in die W-Ostsee zu kreuzen ist mit einer Familiencrew auch nicht so ein Spaß. Da ist der Kanal erstens entspannter und man hat mit Göteborg einen besseren Absprung nach Hause vor allem weil sich dort fast immer andere Wetterfenster und Optionen anbieten....

    Vom Geld her gesehen sicherlich weniger toll...

  5. #5
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    10.404

    Standard

    Vor drei Jahren waren wir bei der Abwägung, ob die Einmaligkeit dieses Kanals die lange Motorfahrt aufwiegt. Die Information, dass die Passage rund 1000€ kostet ließ die Waage zu Ungunsten des Kanals kippen.
    Freunde von uns sind ihn gefahren und waren begeistert.
    Tja, jetzt bist Du so klug wie vorher.

    Gruß Franz

  6. #6
    Registriert seit
    10.02.2005
    Beiträge
    1.049

    Standard

    Wenn es nur um das Erlebnis "Kanalfahrt geht" bietet sich als Alternative der Dalslandskanal an, der vom Vättern aus nordwärts bis nach Norwegen führt, allerdings eine Sackgasse ist, d.h. man muß zurück zum Vättern. Es soll aber die Möglichkeit der LKW-Verladung zur Küste geben. Da weiß ich aber nichts genaues drüber. Landschaftlich hat mit dieser Kanal besser gefallen als der Götakanal. Wenn es um eine Rundreise geht ist der Göta aber alternativlos ....
    Bilder zum Dalslandskanal hier : http://www.heinkele.net/bilddatenbank_2/10_start.php
    Gruß
    Winfried

    www.heinkele.net

  7. #7
    Registriert seit
    28.09.2014
    Beiträge
    808

    Standard

    Zitat Zitat von Pilgrim Beitrag anzeigen
    bietet sich als Alternative der Dalslandskanal an, der vom Vättern aus nordwärts bis nach Norwegen führt, allerdings eine Sackgasse ist, d.h. man muß zurück zum Vättern. Es soll aber die Möglichkeit der LKW-Verladung zur Küste geben.
    Da kann ich Winfried nur beipflichten - ein tolles Revier, und so völlig anders. Im Segel-Wiki "Skipperguide" habe ich dazu folgendes geschrieben, was auch einige Unsicherheiten von Pilgrim beseitigen dürfte:

    "Dieses Gebiet zwischen Vänern und dem Skagerrak ist trotz des Namens kein Kanal, sondern ein ganzes Seensystem. Es erstreckt sich von der Nordwestecke des Vänern bei Köpmannebro bis nach Norwegen hinein. Diese sehr langen und schmalen Seen sind nur an manchen Stellen mit kurzen Kanalstücken verbunden, manchmal auch nur 1 bis 2 Schleusen.

    In den Seen findet man eine Schärenlandschaft, allerdings meist dicht bewaldet, ähnlich dem Mälaren. Leider ist das Revier nur etwas für Motorboote oder kleinere Segler. alle Bereiche des Seensystems können nur bis zu einer Masthöhe von 14 m befahren werden. Nur bis Töcksfors kann man auch mit 15 m fahren.

    Die größte Attraktion liegt aber gleich zu Beginn: Am Einstieg in den Kanal bei Håverud werden dort liegende hohe Wasserfälle auf geniale Weise überbrückt: Das Boot arbeitet sich über 4 Schleusen hoch und fährt dann - jawohl - auf einem Aquädukt über den Wasserfall in den ersten See. Und um das Maß voll zu machen: Dieselbe Schlucht überpannt dann weiter oben noch eine Eisenbahnbrücke und noch weiter oben eine Strassenbrücke. Diese technische Attraktion kann man auch als Segler mit stehendem Mast noch gut vom Vänern aus erreichen.

    Wer die richtige Größe hat und vom Ende des Seensystems im Nordwesten nicht den selben Weg wieder zurück fahren will, hat noch eine ungewöhnliche Option: Im Stora Le bei Nössemark, kurz vor der norwegischen Grenze, gibt es eine Landverladung für die Schiffe runter ins Skagerrak bei Halden. Man kann also mit geeigneten Booten quasi die Region zwischen Göteborg und Norwegen "umrunden". "

  8. #8
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    235

    Standard

    Lohnt sich wenn man genug Zeit hat.

    Siehe auch meinen Toernbericht auf meiner Seite www.namastetwo.npage.at

    Goeni
    Meines Schifferls Homepage: www.namastetwo.npage.at

  9. #9
    Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    240

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Vor drei Jahren waren wir bei der Abwägung, ob die Einmaligkeit dieses Kanals die lange Motorfahrt aufwiegt. Die Information, dass die Passage rund 1000€ kostet ließ die Waage zu Ungunsten des Kanals kippen.
    Freunde von uns sind ihn gefahren und waren begeistert.
    Tja, jetzt bist Du so klug wie vorher.
    Gruß Franz
    Ja Franz, so isses! Sicherlich ist es eine völlig andere Art des segelns/motorens. Genügend Zeit wäre schon vorhanden; aber als Fahrtensegler mit gelegentlichen Regattaambitionen bin ich selten länger als 2 Tage in einem Hafen. Warum also länger als nötig in den Häfen des Kanals bleiben? Nur weil es nichts extra kostet (ist doch eh eingepreist)?
    Mit schaudern denke ich an 2015 zurück, als wir eine Woche in Helgoland eingeweht waren. Anschließend in Hörnum und List noch länger. Nee nee, das ist nicht mein Ding!
    Der längste Aufenthalt auf freiwilliger Basis waren 5 Tage in „St. Katharine Docks“ (da gab es im „Umfeld" aber auch reichlich zu erkunden). Wenn man schon von der Ostsee anreist, dann will man dort auch möglichst viele Eindrücke mitnehmen.
    Trotzdem allen ein Dankeschön die auf meine Anfrage geantwortet haben.

  10. #10
    Registriert seit
    29.10.2006
    Beiträge
    2.843

    Standard

    Hallo Code Zero,

    der Vänern fanden wir wunderschön, insbesondere im Bereich der Süßwasserschären in der Mitte.
    Das lange Motoren hatte uns seinerzeit schon "genervt", das konnte uns auch nicht die schöne Landschaft wettmachen.

    Wenn du also als Alternative zum Götekanal nur den Trollhättankanal buchst und den Vänern besegelst, wärst du mit 2.000 SKR dabei.

    Handbreit
    Dirk
    ___/)_/)____/)___

    Contrast 33 - Dirk

Ähnliche Themen

  1. Tiefgang Götakanal
    Von Haegrid1961 im Forum Ostsee
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 20:53
  2. Götakanal
    Von Aris im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.03.2010, 09:08
  3. Götakanal
    Von hamuwake im Forum Andere Binnenreviere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.12.2008, 19:42
  4. Götakanal
    Von sibelius im Forum Segelreviere allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.11.2005, 14:39
  5. Charter Götakanal
    Von sibelius im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.11.2005, 15:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •