Offenbar gibt es viele Segler, die Bedenken haben, ab Kos zu chartern. Buchungen sollen um ca 40% zurückgegangen sein (!). Nachdem wir eben 4 Tage dort waren und mit Leuten gesprochen haben, kann ich beruhigen: Flüchtlinge sieht man - im Gegensatz zu letztem Jahr - keine mehr. Das Militär hat im Landesinnern ein Camp errichtet. Zudem kommen nur noch ganz wenige über diese Meerenge zwischen Bodrum und Kos. Man erweist den Griechen nur einen Bärendienst, wenn man andere Charter-Destinationen berücksichtigt. Wie letztes Jahr, wo wir 4 Monate unterwegs waren, werden wir auf jeden Fall Törns ab Kos planen.